abonnieren: RSS
  • Gruß in die Runde! Meine erste Wortmeldung, und gleich ein Problem. Ich habe Anfang Mai meine erste Bienenkiste mit einem Naturschwarm besiedelt. Anfang Juli war der Brutraum schon komplett ausgebaut, das Volk hat sich überhaupt erfreulich entwickelt, und es kam mir immer besonders friedfertig vor - bis vor einer Woche. Da hatte ich gerade (zwecks Puderzuckerprobe) die Kiste hochkant gestellt und das Bodenbrett abgenommen, und sofort wurde ich attackiert. Heute abend schon wieder.

    Beim ersten Mal hatte ich nicht sofort Rauch gegeben, womöglich war das der Fehler, dachte ich mir. Heute meldete ich mich rechtzeitig an, aber die Bienen flogen mich schon an, kaum dass ich das Bodenbrett beiseite gelegt hatte. Wie gesagt: bislang keinerlei Aggressivität beim Öffnen der Kiste.

    Jetzt frage ich mich: Was ist da los? Wenn ich mir die äußeren Umstände ansehe, war da nur eins nicht so wie immer. Am Flugbrett hing an beiden Tagen ein Bienenbärtchen von vielleicht hundert Tieren, die sich auch durch kräftigen Rauch kaum nachhaltig vertreiben ließen. Ich tat mein Möglichstes, aber beim Aufrichten der Kiste hatte ich doch das Gefühl, dass ein paar Bienen an der Stirnseite des Flugbretts zerdrückt worden sind.

    Kann das der Grund für den Aufstand sein? Hat das schon mal jemand erlebt?

    Ich werde jedenfalls künftig zwei Kanthölzer wie Schienen vor die Kiste legen, damit beim Aufrichten das Flugbrett beidseits an den Rändern aufliegt und in der Mitte die Bienen nicht in Kontakt mit dem Boden kommen.

    --schak [Hinweis: alioqui hat den Beitrag zuletzt am vor 7 Monaten geändert.]
    • Hallo Schak,

      Das kommt um diese Jahreszeit schon mal vor. Es ist jetzt die Zeit der Räuberei, der Wespenangriffe usw., da sind die Bienen manchmal in Alarmbereitschaft. Im nächsten Frühling ist das wieder besser.

      Gruß
      Heiner
      • Hallo Schak

        wie Heiner schon schrieb liegt es an der Jahreszeit.

        Bei mir reagieren die Bienen bei Wetterwechsel - Gewitter - usw...
        einfach beobachten...
        stelle dich neben das Fugloch und wenn man vertrieben wird, weiss ich schon, ich öffne heute nicht...
        ich öffne erst spät abends - manche haben Taschenlampe mit Rotlicht- ....ob es was bringt??

        Puderzuckermethode: finde zu zu ungenau - ich behandle immer...

        Gruss
        Drohn
        • Danke! Aber so ganz überzeugt mich das noch nicht. Nach meinem bescheidenen Wissensstand würde ich ab Spätsommer erhöhte Reizbarkeit erwarten, aber nicht solche Angriffe von jetzt auf gleich. Das Flugloch hatte ich zuvor aus der Nähe beobachtet, da war ich der Wache völlig egal. Der Aufruhr begann, wie gesagt, ohne Vorwarnung sofort nach Abnahme des Bodenbretts. Ist denn meine Vermutung abwegig, die Bienen würden mir den Zerquetschungstod ihrer Schwestern am Flugbrett übelnehmen? --schak
          • Hallo

            bedenke es sind Wildtiere....handzahm werden die nie - Gott sei Dank-...mit der Reizbarkeit muss man rechnen...

            Wenn mein Pate bei ist - bekommt er Stiche ab - wenn ich bei meinem Pate bin - gehe ich nie in Richtung Flugloch und stelle mich extra etwas entfernt hin....

            Jedes Volk ist anders, beobachte und lerne und denke nach ...- was mache ich jetzt falsch...

            Gruss
            Drohn


            • Wie Heiner und Drohn schon sagten, ist das normal um diese Jahreszeit.
              Es ist warm, evtl.drückend schwül, die Tracht geht zu Ende, der Winter steht vor der Tür (auch wenn wir ihn noch nicht sehen, für die Bienen ist das so) und die Bienen merken das, da hätte ich als Biene auch Angst um meine Vorräte und würde sie verteidigen....

              Also nochmal: ganz normales Verhalten.

              Gruß
              Markus
                Bestand:
                1x Bienenkiste
                2x TBH (normal lang)
                2x TBH (kurz)
                1x Christsche Magazinbeute
              • ich öffne erst spät abends - manche haben Taschenlampe mit Rotlicht- ../quote]

                Das klingt interessant. Habe auch schon mal im Dunkeln geöffnet. Allerdings war dann das Problem, dass runterfallende Bienen nicht zurück finden im Dunkeln. Wie war das bei dir?
                LG Frano
                  "Die Bienen haben das Sagen, ich habe das Tun!"
                  Karla Wallner, Mecklenburg
                • Kleines Update, falls es jemanden interessiert: Mein Anfangsverdacht war ja, dass meine Bienen mich gleich zweimal SOFORT nach dem Öffnen der Kiste angegriffen haben, weil ich beim Kippen über die Stirnseite ein paar von ihnen möglicherweise zerquetscht hatte. Wenn sie da in größerer Zahl auf dem Anflugbrett herumkrabbeln, ist das konstruktionsbedingt leider kaum zu vermeiden - es sei denn, mal legt links und rechts beispielsweise ein Kantholz unter, so dass die Bienen in der Mitte des Anflugbretts auch bei senkrechter Stellung der Kiste ein paar Zentimeter Bodenfreiheit haben.

                  Eben das habe ich jetzt getan, und tatsächlich blieben die Bienen danach so friedlich, wie sie es vor den beiden Attacken immer gewesen waren. Ich würde sagen, das spricht gegen die pauschale Erklärung, dass die Tiere im Herbst nun mal aggressiver sind. Jetzt frage ich mich natürlich, ob ich der einzige bin, der mit dem Problem des Bienenzerquetschens beim Aufrichten der Kiste zu tun hatte. Gelesen habe ich darüber jedenfalls noch nichts. Ich möchte meine kleine Versuchsreihe von nur drei Einzelfällen auch nicht überbewerten. Aber der Unterschied im Verhalten kam mir schon ziemlich krass vor.

                  —schak
                  • Hast du mal geguckt, welche Socken du jeweils dabei anhattest – vielleicht lag es auch an deren Farbe? Durch zufällige Korrelation könnte man auch das beweisen …
                    Bei mir sind die Bienen wieder deutlich ruhiger (im Sinne von weniger angriffslustig) als vor einem Monat. Dass es nur an den zerdrückten Bienen liegt, glaube ich nicht. Da kommen so viele Sachen zusammen. Beobachte mal alle möglichen Faktoren. Dass du nix dazu gefunden hast, könnte ein Hinweis sein, dass dieser Zusammenhang vielleicht gar nicht besteht!?
                      Meine Stockkarte als Blog: http://www.kistenhonig.de
                    • Versuche es mal mit ein bisschen Rauch. Damit kündige ich mich an wenn ich größere oder längere Arbeiten habe. Die Bienen gehen dann nach innen und das Flugbrett ist leer. Wird auch oft in diversen Büchern beschrieben, so z. B. bei Warre.
                      • heckflosse schrieb am 19.09.2018, 20:42
                        Versuche es mal mit ein bisschen Rauch.

                        Genau, dafür ist er da.

                        -K
                          Kevin M. Pfeiffer - Berlin (Mitglied, Imkerverein Kreuzberg e.V.) - Imkerbuch - Stockwaage - Visitenkarte
                        • Hallo Schak,

                          die Kollegen haben natürlich recht, es liegt größtenteils an der Jahreszeit, dass die Bienen - vorübergehend - sehr aggressiv werden können. Das beobachten wir jedes Jahr und verhalten uns entsprechend.

                          ABER - du könntest wohl ebenfalls recht haben. Bienen haben ein kollektives Gedächtnis, wie man inzwischen weiß, das über den Tod der Individuen im Volk bestehen bleibt. Wenn du dich also mal so richtig unbeliebt gemacht hast (Zerquetschen von mehreren Bienen), merken sie sich das u.U. für viele Monate und versuchen, dich von ihrer Behausung fern zu halten. Außerdem sind diese Attacken höchst "persönlich", sie können nämlich auch Gesichter erkennen und meinen in dem Fall genau dich. smiley

                          Ich hatte mal eine Wächterin vergräzt, die lauerte mir 3 Tage lang direkt vor der Gartentür auf (ca. 20 m von der Kiste entfernt!)und stürzte sich jedesmal wild summend auf mich, so dass ich den Garten auf diesem Wege nicht mehr betreten konnte. Der ist dann schließlich ein unglückliches Unglück zugestoßen...

                          Umgekehrt scheint es aber genauso zu funktionieren. Geht man immer vorsichtig und freundlich mit ihnen um, merken sie sich das ebenfalls. Ich kann z.B. ganz nah ans Flugloch herangegehen, ohne belästigt zu werden, während Fremde immer schon in mehreren Metern Abstand angeflogen und verwarnt werden. Sie tolerieren meine Eingriffe i.d.R. ohne mich zu stechen, während mein Mann immer Schleier und Handschuhe benötigt. Aber er mäht eben auch den Rasen vor ihrem Haus und das mögen sie nun mal gar nicht. Was sie von seinem Rasierwasser und Deo halten, weiß ich natürlich auch nicht. wink

                          Grüße,
                          Jutta

                            Bienen machen glücklich!
                          • Danke allerseits fürs Beraten und Mutmaßen. Am Bienengedächtnis kann es in meinem Fall allerdings nicht gelegen haben, denn beim letzten Öffnen, wo anders als zuvor keine Biene zerquetscht wurde, zeigten sie sich gerade kein bißchen nachtragend. Aber natürlich besagt das alles statistisch rein gar nichts. Ich sehe schon, ich muß mir ein paar weitere Völker zulegen, um zu wissenschaftlich belastbaren Befunden zu kommen smiley

                            --schak