abonnieren: RSS
  • Ich habe ein besonders starkes Volk in der Bienenkiste. Die Wintertraube saß zur Zeit der Oxalsäure-Behandlung auf 12 Waben und nach dem Abgang des ersten Schwarms, am 14. Mai, wog die Kiste noch 66 kg.
    Ich habe mit der Honigernte lange gewartet, weil ich damit gerechnet hatte, dass noch viel Brut im Honigraum sitzt. Heute am 4. August stelle ich fest, dass auf Honigraumwaben noch sehr viel verdeckelte Brut vorhanden ist. Ich habe mich entschlossen diese Brutwaben wieder reinzuhängen und noch 3 Tage zu warten. Es sind bereits schlüpfende Bienen zu sehen.
    Wie hättet Ihr Euch entschieden? Man könnte ja auch sagen: Keine Zeit mehr zu verlieren, jetzt muss auch bei diesem Volk mit der Varroa-Behandlung begonnen werden. Die Brut muss halt ausgeschnitten werden...Das wäre auch von Vorteil im Hinblick auf die Varroa-Reduzierung.
    Man könnte diese Brut natürlich auch in eines der anderen Biekie-Völker hängen. Diese habe ich schon behandelt (ja, ich weiß, man soll alle gleichzeitig behandeln, ich habe mich aus verschiedenen Gründen (s.o.) anders entschieden).

    Hat jemand schonmal Erfahrungen gemacht mit so einem starken Bienenkisten-Volk?

    Barbara.

    [Hinweis: Fermate hat den Beitrag zuletzt am vor 7 Monaten, 3 Wochen geändert.]
    • Hi Barbara,

      ich habe vor zwei Wochen geerntet und hatte auf einer Wabe eine Handbreite verdeckelte Brut. Habe ich herausgeschnitten und ins Tiefkühlfach eingelegt, danach entsorgt. An deiner Stelle hätte ich das vielleicht auch so getan wie Du.

      Aber Brutentnahme an sich ist nicht so schlimm, denn genau in solchen verdeckelten Brutzellen vermehren sich die Varroamilben. Manche Imker praktizieren "totale Brutentnahme" -- eine künstliche Brutpause (wie es auch im Volk natürlich vorkommen kann) -- als Varroabehandlungsmethode. Also die Brutwaben herauszuschneiden, einfrieren und entsorgen wäre aus meiner Sicht nicht verkehrt gewesen.

      Schöne Grüße

      Kevin
        Kevin M. Pfeiffer - Berlin (Mitglied, Imkerverein Kreuzberg e.V.) - Imkerbuch - Stockwaage - Visitenkarte
      • Hallo Kevin!
        Danke für Deine Rückmeldung! Ich habe mich heute morgen entschieden es so zu machen und habe die Brutwaben wieder entnommen.
        Warum friert man sie zunächst ein? Eine schonende Methode, die Bienen, die kurz vor dem Schlüpfen sind zu töten?
        Ein befreundeter Imker packt die Waben direkt in den Sonnenwachsschmelzer. Was ist wohl ...bienenfreundlicher...?

        Beste Grüße,
        Barbara
        • Fermate schrieb am 05.08.2018, 11:29
          Eine schonende Methode, die Bienen, die kurz vor dem Schlüpfen sind zu töten?


          Ja, aus meiner Sicht. Auch für die Maden. Das Nervensystem schaltet einfach ab, und erst danach kommt der Tod.

          Schöne Grüße

          Kevin
            Kevin M. Pfeiffer - Berlin (Mitglied, Imkerverein Kreuzberg e.V.) - Imkerbuch - Stockwaage - Visitenkarte