abonnieren: RSS
  • Hallo ihr lieben,
    bin echt kuriert von den ganzen Hype BK,
    Mir sind heute Waben beim aufstellen der Kiste abgerissen und diese
    liegen jetzt vor dem Flugloch in der Kiste!
    Habe die Kiste vorsichtig wieder abgelegt.
    Was soll ich tun?!?

    Kiste öffnen Waben entfernen?
    Waben liegen lassen?
    Waben in BK nur nach hinten schieben?
    Kiste mal aufmachen und nachsehen wie schlimm es ist?

    Ich bitte um Hilfe [Hinweis: Beni hat den Beitrag zuletzt am vor 6 Monaten, 2 Wochen geändert.]
    • Du hast zwei Bienenkiste-Völker. Welchem ist das passiert? Wie viele Waben bzw. welcher Anteil vom Gesamtvolk ist abgerissen? Wie viele Waben insgesamt im Volk? Wie alt ist das Volk (seit Einlogieren)?
        Kevin M. Pfeiffer - Berlin (Mitglied, Imkerverein Kreuzberg e.V.) - Imkerbuch - Stockwaage - Visitenkarte
      • Dem großen Volk ist das passiert.
        Wieviel Waben: siehe Bild!
        Volk ist seit 4wochen drin!
        • Hallo Beni,

          ja aber da muß ich, bevor jetzt die BK als solche verteufelt wird, einfach mal fragen, hast du nicht vorher mal von hinten reingeschaut, ist dir denn nicht aufgefallen, dass die Bienen quer zu den Trägerleisten gebaut haben???

          Der Wabenbruch war demnach beim kippen über die Stirnseite doch vorprogrammiert?!

          Genau aus dem Grund wird doch auch in der Anleitung der BK darauf hingewiesen, dass die Kiste nicht über die Seiten gekippt werden darf (vorausgesetzt die Waben wurden entlang der Trägerleisten gebaut)... In deinem Fall hättest du sie eben aber über die Seite und nicht über die Stirnseite kippen dürfen.

          Habe selbst keine Erfahrung mit so einem Unglück, aber ich würde versuchen die großen Wabenstücke fluglochnah zu fixieren, damit sie sie hoffentlich dort anbauen und den Wildbau am Trennschied entfernen.

          Gruß
          Matthias
          • Hallo Beni,

            Ruhe bewahren, ist nicht weiter schlimm. Sowas kommt auch in der Natur vor (Honig schleckender Bär!)
            D. h. die Bienen sind genetisch darauf programmiert, mit solchen Situationen fertig zu werden.

            Es ist zwar ärgerlich, aber nicht zu ändern. Und ich muss dich auch in ´Schutz nehmen: Du konntest
            den Querbau nicht erkennen. Denn ganz hinten beginnt der Bau gerade.

            Nun möchte ich dir sagen, wie ich das machen würde.
            1. BK bei Seite tragen ( einige Meter)
            2. Auf die Stelle des BK-Standortes eine Schaltafel oder genügend breites Brett legen,
            3. BK ohne sie zu kippen im Normalstand erst Bodenklemmen lösen und die Kiste mit zwei
            Personen sachte nach oben abheben und zu dem vorbereiteten Brett an den Ursprungsstandort
            zurücktragen und auf dem Brett absetzten. Das Ersatzbrett bildet nun das Bodenbrett und der
            Flugverkehr kann ganz normal und ungestört weitergehen - was für das weitere Vorgehen wichtig ist!
            4. Vom Originalboden löst du nun nacheinander die aufeinanderliegenden Waben und kehrst die
            aufsitzenden Bienen abseits ins Gras. Von dort fliegen die Bienen in die BK zurück.
            5. Wenn du alle Waben auf diese Weise gesäubert hast, kehrst du die restlichen Bienen vom Bodenbrett
            auch noch ins Gras.
            6. Am Abend, wenn die Bienen zur Ruhe gekommen sind, das Ersatzbrett wieder gegen das Originalbrett
            tauschen. Achtung: BK immer mit zwei Personen nach oben heben.

            Die Bienen sammeln sich am hinteren Wabenwerk erneut zur Bautraube und bauen in kürzester Zeit
            das verloren gegangene Wabengerüst neu. Es wird wiederum ein Wirrwarr sein, daran kannst du nichts
            änder - würde ich auch nicht versuchen!

            Füttern nicht vergessen. Du musst das Volk dann wieder wie einen Schwarm betrachten, allerdings
            kontinuierlich in kleineren Einheiten füttern z. B. alle 3 Tage ca. 500 g Flüssigfutter.

            Ganz klar: die Brut in den abgebrochenen Waben ist verloren, macht nichts, ist zugleich eine
            Warroabremse.
            Und auch an toten Bienen, die bei dieser Maßnahme anfallen, darfst du dich nicht stören. Kannst du
            nicht verhindern. Es werden Bienen am Honig verkleben.

            Sollten Fragen bestehen, bitte hier im Forum. Ich hoffe, ich habe die einzelnen Schritte für dich
            als absoluten Anfänger nachvollziehbar aufgezeigt.

            Viel Glück

            bf


            [Hinweis: bienenflug hat den Beitrag zuletzt am vor 6 Monaten, 2 Wochen geändert.]
              Abyssus abyssum invocat
            • Hallo und Danke schon mal an alle.
              Ich konnte wie gesagt nicht die hinteren Waben einsehen.
              Ich verteufel das System nicht.
              Hoffe nur das die Queen überlebt hat.
              Wenn nicht würde ich das Volk vielleicht mit dem kleinen Vereinen.
              Geht das?
              Bin leider nicht daheim und muss das alles morgen machen!

              • Viele Wenns und Abers.

                ...würde ich das Volk vielleicht mit dem kleinen Vereinen.
                Geht das?

                Das würde ich nicht machen. Das kleine Volk in Ruhe lassen und dem großen seine Ruhe wieder geben.
                Das ist der richtige Weg.


                Im Extremfall packst du das morgen auch alleine. Besser wäre es zu zweit. Was ist mit Oma, Opa, Freundin,
                Eltern, Geschwister, Nachbarn, Imkerkollegen usw. Keiner da, den du für eine halbe Stunde um Hilfe bitten
                könntest? Es geht nur um zweimaliges Anpacken und wenige Meter hin und her tragen.

                bf
                  Abyssus abyssum invocat
                • Sorry, Foto habe ich übersehen. In diesem Jahr (würde ich sagen) darfst Du dann nicht mehr kippen bzw. wenn Du das Volk aufmachen willst, musst Du das wie beschrieben so tun (Boden lösen, Kiste hoch heben). Nächstes Jahr mal sehen. Was meinst Du bf?

                  -K
                    Kevin M. Pfeiffer - Berlin (Mitglied, Imkerverein Kreuzberg e.V.) - Imkerbuch - Stockwaage - Visitenkarte
                  • Hallo Kevin,

                    bin ganz deiner Meinung. Das gilt auch für die Winterbehandlung mit Oxalsäure,
                    die ich in diesem Falle verdampfen und nicht träufeln würde.

                    @ Beni
                    Du kannst es dir noch etwas einfacher machen, indem du die Bienen mit dem
                    Smoker aus dem Wabengemenge heraus treibst. Bis heute haben die Bienen den
                    flüssigen Honig bereits wieder aufgenommen. Die Bienen werden durch den Rauch auffliegen und an ihren Standort zurückkehren. Das werden sie auch, wenn du
                    den Kistenboden mit dem kaputten Wabenwerk und aufsitzenden Bienen einfach
                    nur beiseite in den Schatten stellst. Sie kehren dann von selbst in die Kiste
                    zurück.

                    Egal auf welche Weise du es machst, bitte Abschlusskontrolle, ob nicht irgendwo
                    die Königin krabbelt (z.B. beim Abkehren ins Gras). Ich glaube es zwar nicht, dass die Königin auf den kaputten Waben sitzt, sie wird wohl in der Bautraube sein. Kontrolle ist aber besser.

                    Vier Augen sehen hier auch mehr als zwei.


                    gruß bf





                      Abyssus abyssum invocat
                    • Hallo
                      wollte nur bescheid geben.
                      Haben jetzt den Bien in eine Zanderbeute geholfen.
                      Ist nach den Überlegungen her die beste Wahl.
                      Der Bien ist jetzt schon sehr schwach, erste Waben sind ausgebaut und bestiftet.
                      Jetzt noch gut zufüttern und hoffen das sie über den Winter kommen.

                      In der anderen BK sieht es wirklich gut aus, sieben Waben sind besetzt aber nicht über die ganze länge.
                      Danke für eure Hilfe.

                      Liebe Grüße Beni