abonnieren: RSS
  • Hallo, ich habe am 24.06.18 einen riesigen Naturschwarm erhalten.
    Mir fiel schon nach kurzer Zeit auf, wie schnell der Brutraum ausgebaut wurde.
    Sie stehen an einem brach liegenden Feld, welches natürlich wunderschön bunt blüht und ordentlich abwechslungsreiche Nahrung bietet. Außerdem am Stadtrand und auch noch an einem Wald. Meiner Meinung nach also ein perfekter Standort.
    Heute war ich mal wieder zur Kontrolle vor Ort. Ich habe mich wahnsinnig gefreut, dass der Brutraum komplett ausgebaut ist. Mein anderes Volk ist noch nicht so weit.
    Meine Frage ist, ob es jetzt noch Sinn macht, das Trennschied zu entnehmen und die Mittelwände einzuhängen?

    Grüße
    • Hallo Bastian

      bei mir im ersten Jahr ging es wie bei Dir und ich habe nicht den Honigraum freigegeben - leider...........
      ich bekam einen Schwarm der mir fortflog...
      Ich würde den Honigraum öffnen, aber nur die Hälfte mit Leisten besetzen. So bekommen die Bienen mehr Platz und Du vielleicht etwas Honig.
      Das Volk wird sowieso in dieser Jahreszeit langsam kleiner ....

      Gruss
      Drohn
      • Hallo Bastian,

        kann der 24.06.2018 stimmen?

        Gruß
        Markus
        • Schunterbienen Reply #4, vor 1 Jahr
          Hallo,

          ein Heidschwarm ist doch aber eher die Ausnahme!
          Ich würde die Kiste erstmal wiegen und dann entscheiden.

          Gruß
          Petra
          • Hallo Petra und Bastian

            bei mir ist es anders als gewöhnlich....meint auch mein Pate Kopfschüttelnd

            ich denke es kommt sehr viel auf die Trachtlage an

            Ich bin immer am jammern....aber bei mir und in der Umgebung wird viel blühndes angepflanzt und in der Trachtzeit können die Bienen sogar aussuchen was Sie anfliegen

            durch das Öffnen des Honigraumes gibt es keinen Schaden - ob es was bringt???
            - aber auf jedem Fall Platz für die Bienen....

            Gruss
            Drohn