abonnieren: RSS
  • Moin,
    meine Bienen sind jetzt gut zwei Wochen in der Kiste und sind fleißig am Bauen und am Sammeln, mittlerweile wurde die 7. Wabe angefangen. Leider haben sie hinten angefangen zu bauen und die ersten Waben haben sie auch am Trennscheid (bei mir aus Acryl/Plexiglas) festgebaut. Nach anderen Beiträgen hier habe ich gedacht, dass das kein Problem wäre, so lange sie auf der richtigen Seite sind.
    Seit Tagen beobachte ich, dass immer einige Bienen im Honigraum sind (höchstens 10–20) und dort fleißig alle Ritzen kitten. Heute morgen habe ich festgestellt, dass eine Wabe – die erste und mittlerweile größte – nicht wirklich weiter in den Brutraum sondern langsam unterm Trennscheid hindurch wächst.
    Was soll ich tun? Sollte ich den Honigraum lieber ganz verschließen, damit sie gezwungen sind in die andere Richtung zu bauen?
    Könnte es daran liegen, dass ich zu oft spioniere und mir dabei zu viele Bienen hinten abhauen? Ich gucke ca. einmal am Tag und immer höchstens eine Minute oder so. Aber dabei fliegen ja mal ein paar Bienen auch hinten raus.
    • Was ich vergessen habe: Die Waben expandieren in die Breite (also 7 Waben bereits), die ganze Traube breitet sich nach vorne aber höchstens 30cm aus. Man kann es nicht genau sehen, vielleicht auch eher 20–25cm.
      • Ich habe jetzt einfach mal ein Brett reingeschraubt, damit sie sehen, dass es da nicht weitergeht. Wenn das total unsinnig und falsch ist, sagt mir bitte becheid, aber ich denke im Augenblick muss ich eh nicht füttern und wenn ich irgendwann im Juli die Kiste mal richtig öffne, kann ich es ja wieder entfernen.
        • Hallo Schnitzel,

          den Honigraum zu verschließen war richtig. Du musst ihn nur zur AS-Behandlung Ende Juni/Anfang Juli wieder öffnen. Das Trennschied wird sich ja nicht rausnehmen lassen, weil angebaut wurde. Aber die Dämpfe wirklen auch unter dem Trennschied durch. Also kein Problem. Im Prinzip brauchst du dazu die Kiste nicht einmal ganz zu öffnen, das geht auch von hinten. Aber wenn du eh mal gucken willst... smiley

          Grüße,
          Jutta
            Bienen machen glücklich!
          • Hallo Jutta,
            vielen Dank für die Bestätigung!
            Dank des Plexiglas-Trennscheids kann ich jetzt immer noch bzw. sogar viel besser gucken, da mir die Bienen nicht mehr um die Nase fliegen.
            Die AS-Behandlung werde ich etwas nach hinten schieben, da es wie gesagt ein recht kleiner Schwarm ist.
            • Ich habe auch ein Plexiglas-Trennschied. Mein Mann, ein begeisterter Naturfotograf, hat es vor 6 Jahren "erfunden", um unserem ersten Schwarm beim Wachsen zusehen (und das Geschehen fotografieren) zu können. Ich habe darüber hier im Forum berichtet und Bilder eingestellt, und viele haben die Idee aufgegriffen. Nach 2 Jahren konnte man vorgefertigte Plexiglas-Trennschiede bei Holtermann kaufen... Immer nah am Kunden, der Imker-Shop! smiley
                Bienen machen glücklich!
              • Heute habe ich zur Urlaubsvorbereitung den Futternapf aus der Kiste geholt und das Trennschied wieder komplett nach unten dicht gemacht, weil wir jetzt zwei Wochen nicht da sind und die Aktivität nach hinten doch sehr groß war.
                Beim Smokern haben die Bienen ihre Waben sehen lassen und ich habe ein Spielnäpfchen entdeckt. Ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass jetzt noch geschwärmt wird?
                Ich dachte jetzt wäre alles durch und man kann eh nicht mehr viel machen, deswegen haben wir uns für zwei Wochen Urlaub entschieden.
                Zur Info zur Lageeinschätzung: Die Kiste ist nicht mal zur Hälfte voll, es war ein sehr kleiner Schwarm, ende Mai einlogiert, ich habe in den letzten Wochen regelmäßig kleine Gaben gefüttert, die Königin hat einen weißen Punkt also aus 2016. Der Flugbetrieb ist in den letzten Tagen enorm angestiegen auch der Pollen Eintrag ist erstaunlich.
                Ich hoffe ja, sie wollen nur spielen ...

                Hier findet ihr meine Stockkarte: http://kistenhonig.de/index.php/stockkarte/
                • Hallo,

                  ich habe im Prinzip das gleiche Problem wie Schnitzel, daher mache ich jetzt mal kein neues Thema auf.
                  Ich bin mit der BiKi dieses Jahr gestartet und habe Anfang Mai über die Schwarmbörse einen Schwarm bekommen, habe dieses dann einlaufen lassen. Das hat soweit alles geklappt. Ich hatte auch das Plaxiglas Trennschied in der Kiste im besser sehen zu können, was die Bienen da treiben. Mein Schwarm hat sich dann nach dem Einlaufen im hinteren Teil des Brutraumes direkt am Trennschied aufgehängt. Ungefähr 1/4 des Schwarms hat hinter dem Trennschied im Honigraum an der gleichen Stelle gehangen. Weil es in den ersten 2 Wochen nach dem Einzug in die Kiste kalt und regnerisch war, habe ich von hinten zugefüttert.
                  Der große Teil des Schwarms hat in dem vorderem Teil der Kiste angefangen fleißig Waben zu bauen, allerdings auch, wie bei Schnitzel, von hinten nach vorne, der Teil des Schwarms, der im Honigraum gehangen hat, hat auch dort angefangen Waben zu bauen, direkt an das Trennschied.
                  Ich habe dann, ( weil im Buch von EMK steht, das sie das auf keinen Fall machen sollen ) das Flugloch verschlossen, die Kiste hinten etwas angehoben, die Bienen mit etwas Rauch von den Waben vertrieben, das Trennschied aus der Kiste entfernt und die restlichen Bienen vom Schied in die Kiste gefegt, dann das Holztrennschied eingesetzt und die Kiste wieder zu gemacht. Duch die schlechte Wetterlage hier, habe ich immer wenn es kalt und regnerisch war, von hinten zugefüttert.
                  Die Bienen haben mittlerweile 9 Wabengassen gebaut, aber leider alle fest an das Trennschied und teilweise auch unten drunter durch.
                  Ich habe einen erfahrenen Imker im Nachbardorf, den ich immer im Rat frage, wenn ich nicht mehr weiter weiß, der auch grundsätzlich kein Probmlem mit der Bieinenkiste hat, im Gegensatz zu unserem Örlichem Imkerverein!
                  Dieser hat mit mir zusammen vorgestern die Kiste zum 1. Mal nach dem Einzug umgedreht und reingeschaut.
                  Die guten Nachricht ist, dem Volk geht es gut, sie bauen fleißig Waben und es sind auch Brutwaben zu sehen.
                  Die schlechte Nachricht ist, das Trennschied ist fest an alle Wabengassen gebaut.
                  Meine Frage ist jetzt: Das Trennschied muss ja irgendwann komplett raus. Das heißt, irgenwann muss ich die Waben davon abtrennen. Wann wäre denn dafür der richtige Zeitpunkt? Oder gibt es für mein Problem eine andere Lösung?
                  Der Imker meines Vertrauens hat ein kleines Stück Wabe abgeschnitten, aber weil sich aber darin Brut befand, haben wir wieder aufgehört, die angebauten Waben abzuschneiden und haben die Kiste wieder zu gemacht.
                  Da er aber mit der BiKi keine Erfahrung hat, kann er mir in diesem Fall keinen Rat geben.
                  Ich hoffe, das mir hier jemand helfen kann!?

                  Mit smiley Gruß
                  Frank
                  • Es ist kein Problem und bedarf auch keiner Lösung.

                    Lass‘ sie erstmal weiter anbauen, das ist auch normal.
                    So geben Sie den frischen Waben, die sie bauen, halt, wenn du diese jetzt abtrennst vom Trennschied könnte es passieren, dass sie beim nächsten öffnen abbrechen und das will keiner.
                    Wenn du nicht willst, dass sie unter dem Trennschied durchbauen, dann verlängere es mit zwei kleinen Holzsteifen, so dass nur noch ein Spalt offen bleibt, wenn du weiter von hinten füttern musst oder willst.

                    Du musst das Trennschied erst zur AS-Behandlung entfernen, und davon bist du noch gut ein paar Wochen entfernt. Bis dahin sind die Waben stabil.
                    Dann brauchst du nur mit einem langen Messer am Trennschied entlang die Waben abzuschneiden, dann sind sie übrigens auch so stabil, dass sie ohne Trennschied halten.

                    Gruß
                    Markus
                      Bestand:
                      2x Bienenkiste
                      4x TBH
                      1x Christsche Magazinbeute
                    • Das Trennschied musst du ja eigentlich erst für die AS-Behandlung im Juli oder August rausnehmen, solange können sie da auch (von vorne) anbauen. Wenn die Behandlung dann ansteht, drehst du die Kiste um, schneidest mit einem langen (Brot-)Messer die Waben vom Trennschied ab und nimmst es einfach raus. Vielleicht erstmal über nacht so stehen lassen, damit sie die Waben wieder dicht machen und nächsten Tag dann den Verdunster rein. Nach der Behandlung baust du das Trennschied wieder ein. So haben wir das letztes Jahr gemacht. Beim Raustrennen konnten wir dann das erste mal den Honig probieren (sehr zuckerwässerig durch die Fütterung!) http://kistenhonig.de/index.php/2018/09/02/operation-varroa/
                      Wenn sie weiter drunterdurch bauen, machst du den Spalt unterm Trennschied auch erstmal dicht und lässt eine kleine Lücke für den Fütterer, falls du jetzt überhaupt noch füttern musst.