abonnieren: RSS
  • Teilweise gehört das hier vielleicht auch in die Blumentopfrubrik oder woandershin, aber ich probiere es mal erst hier.

    Ich habe ein kleines Volk (auf inzwischen 7 Waben, davon zwei noch nicht voll ausgebaut), bei dem ich letzten Sa. eine Schwarmvorwegnahme gemacht habe. Sie hatten 9 verdeckelte Weiselzellen und noch viele Spielnäpfchen.
    Wir haben die Königin rausgefangen und dann drei Waben abgestoßen. Wiegen war nicht möglich, aber es war optisch schon ein ordentlicher kleiner Schwarm.
    Von den restlichen Weiselzellen habe ich zwei dringelassen, zur Sicherheit, und die anderen gebrochen, davon welche verschenkt und einige in zwei Blumentöpfe auf meinem Balkon getan.
    Am nächsten Tag zogen alle Bienen aus dem einen Blumentopf in den anderen um; vielleicht räumten sie dem mehr Chancen ein (?), oder die Königinnen in den Zellen lebten noch, dufteten besser (?), oder die Menge der Bienen war für 2 Töpfe doch zuwenig (?) oder die Blumentöpfe standen zu nah beieinander (habe ich in Videos aber auch gesehen, ganze Reihen von Begattungsvölkern in Töpfen).
    >> hierauf auch gerne antworten.

    Gestern Samstag, den 25.5., habe ich in der ERB die junge Königin geschlüpft vorgefunden sowie weitere vier verdeckelte Weiselzellen, eine noch nicht verdeckelte und Spielnäpfchen. Eine Weiselzelle habe ich für jemanden mit drohnenbrütigem Volk gebrochen, als letzten Versuch, das Volk zu retten. Zuhause beim Auspacken ist mir die Königin geradzu in die Hand geschlüpft.

    Ich habe diverse Fragen, zunächst das Volk in der ERB betreffend bzw. allgemein:

    1. Kann man sehen, ob die Königin begattet ist, wenn noch keine Stifte da sind? (und kein Begattungszeichen)
    (Ich weiß nicht, ob die K. schon auf Hochzeitsflug war.)

    2. Kann man die eventuell unbegattete K. noch mal vorwegnehmen, weil wieder viele verdeckelte Weiselzellen da sind?
    Ich kann jetzt auch nicht 24/7 Wache halten und zur Not geht eben ein kleiner Schwarm ab, dann freut sich vielleicht irgendwo jemand.

    3. Falls ich einen Schwarm vorfinde/mitbekommen und fangen kann, würde ich ihn nach Kellerhaft in einem auch als temporäre Beute geeigneten Waben-/Ablegerkasten unterbringen, wo ERB-Rähmchen reinpassen (von Fribin). Wie lange kann man sie da drin lassen? Wann sollte man sie umsiedeln, so bald wie eine ERB zur Verfügung steht oder erst im Herbst?

    4. Die ERB ist ja für 2 Jungvölker ausgelegt, man könnte also auch eine Trennwand bis zum Boden reinhängen und das Völkchen in der anderen Hälfte halten und das Flugloch unten rechts öffnen (das jetzige Volk sitzt links).

    (Auf dem Gelände einen Schwarm zu fangen ist sehr schwierig, alles, Bäume, untere Äste derselben, ist sehr hoch, auch mit Leitern (die nicht vorhanden sind), außer der Schwarm hängt sich an einen Zaun, Baumstamm oder Busch. Es wird auch sicher nur ein Mini-Schwarm, da das Volk sowieso schon klein war (auf 4 ERB-Rähmchen überwintert), es stammte von einem Ende Juli 2017 vorweggenommenen Nachschwarm. Es hat sich aber seit dem Frühjahr gut entwickelt.

    Blumentopfvolk:
    Ich habe gerade noch mal reingeguckt, es gibt (noch) keine Königin, es gibt zwar Ein- und Ausflug, aber nicht so viel wie am Anfang, auch der Wabenbau scheint etwas zu stagnieren und sie sind sehr viel am Futter in der oberen Etage überm Brett. Sie haben die Weiselzellen auch dermaßen mit Wabenwerk ummantelt, daß ich nicht sehe, wie daraus noch etwas schlüpfen kann. Die Weiselzellen sind gar nicht mehr frei. Die Bienen sind auch bei der Öffnung sehr unruhig, nicht aggressiv, aber werden schnell laut und fliegen auf, wie ich es von der ERB gar nicht kenne.

    4. Würde es Sinn machen, die geschlüpfte Königin dem Blumentopfvolk zuzusetzen? Wie genau bewerkstellige ich das am besten, wenn ja?

    Sie steht in der Schwarmkiste (im Clip) auf dem gleichen Balkon, aber die Blumentopfbienen zeigen sich absolut nicht interessiert.

    [Hinweis: KMP hat den Beitrag zuletzt am vor 9 Monaten, 4 Wochen geändert.]
    • Hallo,

      ehrlich gesagt, so ganz verstehe ich dein Vorgehen nicht.
      Aber so ganz allgemein kann man sagen, dass ein kleines Volk mit 9 verdeckelten Weiselzellen, dass keine Platznot hat, mit Sicherheit nicht neun Schwärme abgeben wird!!! Du vermutest ja, dass du das Ursprungsvolk verlieren könntest. Ich nehme an, weil du vermutest, es könnte sich totschwärmen? Lass es doch einfach in Ruhe. Die Bienen wissen selbst am besten, was jetzt das Richtige wäre.
      Grüße
      Petra
      • Ich imkere erst seit letztem Jahr, deshalb frage ich ja hier. Gibt es jemanden, der mir noch was Erhellendes dazu sagen kann, oder ist "die Bienen machen lassen" der Weisheit letzter Schluß?
        • Hallo

          ich imkere erst seit 4 Jahren und ich habe es selbst noch nicht gemacht...aber ich war schon dabei...
          Wenn man die Königin über ein schwarze Folie hält und man sieht Eier darauf dann ist die Königin begattet - so kenn ich es....
          Blumentopf - eine Weiselzellen und ich glaube so 50 g Bienen dabei - und wenig am Tag füttern - aufpassen wenn das Völkchen größer wird zieht es aus....

          Es gibt extra Begattungskästchen, die haben wir ( mein Paten und ich ausprobiert)
          eine Weiselzelle und Bienen dazu - siehe Gebrauchsanleitung

          Da zogen keine Bienen aus....und fast alle kleinen Völker haben überlebt.

          Und wie Petra schon schrieb - die Bienen wissen was sie machen

          - man kann auch selbst ein Volk vernichten - wenn man ein kleines Volk noch kleiner und schwächer macht - der Winter kommt garantiert

          Gruß
          Drohn

          • Nun, jedenfalls sind sie heute mittag geschwärmt. Man hat mir zwar bescheidgesagt, aber erst, als sie schon am Wegfliegen waren. Die Leute auf dem Grundstück haben vermutlich den eigentlichen Auszug und die Schwarmtraube nicht mitgekriegt, oder der Schwarm hat seine Traube tatsächlich ein Stück weiter weg aufgehängt. Als ich ankam, waren sie schon längst weg. In der näheren Umgebung habe ich nichts finden können, aber es ist auch am Rand eines großen Parks, die hätten sonstwo oder über alle Berge sein können.
            Gut, zumindestens durften sie ihrem Instinkt folgen. Ist ja auch varroamäßig gut für den Restschwarm, wenn er ein Brutpäuschen hat, oder?
            Ich weiß aber, daß jetzt noch mindestens drei verdeckelte Weiselzellen drinnen sind, nebst etlichen Spielnäpfchen und bei der Produktivität und dem Wetter machen sie vielleicht so weiter. Was mache ich also? Öfters gucken, und wenn die neue Königin geschlüpft ist, diesmal alle Weiselzellen rausnehmen, um nicht weitere Nachschwärme zu haben?
            • Guter Trick mit dem schwarzen Papier. Ich glaube, das hatte ich auch irgendwo mal gelesen, fällt mir ein.