abonnieren: RSS
  • Hallo,

    Seit ca. 1 -2 Tagen Regen. Genau dann hat das Volk (BK3) begonnen Bienen rauszutragen. Tote und auch welche die gerade beim Sterben sind. Anzahl: Hunderte?

    Meine Einschätzung:
    Ich gehe davon aus das es sich nicht um direkten Varroa Schaden handelt. Es sind keine Missbildungen zu erkennen, auch scheinen es alles „ältere“ Bienen zu sein. Bei zu hohen Varroa druck würde ich annehmen das auch noch nicht geschlüpfte Tote Bienen dabei sind.
    Eher denke ich an Pestizide, weil ich den Eindruck habe die sind zum Teil Orientierungslos. Was wiederum dagegen Spricht ist das die beiden anderen Völker keine derartigen Anzeichen machen.
    Aufgrund des Flugbetriebs, im Vergleich zu den beiden anderen Völkern, wollte ich jetzt nicht gleich die ganze Kiste öffnen und erstmal einen weiteren Tag abwarten.
    Ich kann mir auch nicht vorstellen das Futtermangel der Grund sein kann (Jahreszeit, Wetter)

    Was meint ihr?

    Videos: https://www.dropbox.com/sh/9yl68y0dm2l6t37/AAApPaaS8DZS7n4lDfruBG1Ia/Video?dl=0
    Weiter Bilder: https://www.dropbox.com/sh/9yl68y0dm2l6t37/AAAONPbb0i2kogY61j85qHI4a/Pics?dl=0

    Bg,
    Johannes
    • Hallo Johannes,

      auf dem Video sieht man, dass die sterbenden Bienen wie gelähmt sind. Das könnte eventuell auf die Tracheenmilbe hinweisen ( http://www.beeventure.de/imkerei/honigbiene/bienenkrankheiten/tracheenmilben.html ). Zitat: "Bei zunehmendem Befall der Bienen erkennt dies der Imker an einer Ansammlung verwirrter und flugunfähiger Bienen vor dem Flugloch.".

      Klären könnte das aber nur eine Untersuchung mit dem Mikroskop, evtl. kannst Du eine Bienenprobe untersuchen lassen?
      Ich glaube ich würde, zumindest vorübergehend, die Anflugbretter entfernen, damit die kranken Bienen nicht so einfach zurück ins Volk krabbeln können.
      Viele Grüße
      Norbert
      • Hallo Johannes,

        nimm doch ggf. mal hier mit der Untersuchungsstelle für Bienenvergiftungen Kontakt auf, dort gibt es auch eine telefonische Beratung. http://bienenuntersuchung.julius-kuehn.de/
        Wenn sich nach Rücksprache dein möglicher Verdacht auf Vergiftung bestätigt besteht wohl die Möglichkeit eine Bienenprobe zur Untersuchung einzuschicken.

        Die Untersuchung ist für betroffene Imker kostenlos.

        Gruß
        Matthias
        • Hallo,

          hört sich für mich eher nach Maikrankheit an, also nicht Futter- sondern Wassermangel...
          Evtl. vorher wie bei uns ziemlich lange sehr trocken, jetzt Regen ohne Ausflugmöglichkeit.
          Da haben die Ammenbienen Wassermangel und leiden an Verstopfung.
          Als Folge zittrige Bienen die vor der Beute verenden.
          Einfach mal einer zittrigen Biene leicht auf den Hinterleib drücken, der entleert sich dann normal...

          Gruß Andreas
          • Hallo,

            vielen Dank für die Hinweise und Meinungen. Es hat sich, wie gehofft, wieder beruhigt. Es wurden auch bei den beiden anderen beiden Völkern, zwar nur vereinzelt, aber auch Bienen raus befördert.
            Leider habe ich den Fehler gemacht und die Toten Bienen von BK3 entsorgt.
            Am ehesten würde das Schadbild von der Tracheenmilbe (Hinweis von Norbert) zutreffen.
            Wassermangel kann ich mir nicht vorstellen, da es in der näheren Umgebung natürliche Wasserstellen gibt und auch Bienentränken aufgestellt sind.

            Bg,
            Johannes