abonnieren: RSS
  • Hallo, erst einmal kurze Vorstellung: Ich heiße Christian, bin Mitte 50, Journalist und wohne im Ruhrgebiet. ich plane die Anschaffung meiner ersten Bienenkiste und habe eine hoffentlich noch nicht gestellte Frage:
    Quasi während des Einzugs in unsere neue Wohnung mit großem Garten (Stadtrandlage) ist im letzten Frühsommer auch ein Bienenschwarm in den Unterbau einer Holzhütte im Hinterhof eingezogen. Feuerwehr und ein hinzugerufener Imker konnen die Bienen nicht mehr zum Umzug in eine Schwarmkiste bewegen. Als Flugloch benutzen die Bienen eine etwa 5 cm große Bohrung im Beton des Fundaments für ein Stromkabel. Dieses Ereignis hat mein Interesse an Bienenhaltung geweckt, und ich habe über den Winter eine Menge darüber gelesen.
    Wider Erwarten scheint das Volk den Winter sehr gut überstanden zu haben, zumindest herrscht inzwischen reger Flugbetrieb. Nun stelle ich mir die Frage, ob es eine Perspektive ist, darauf zu warten, ob das Volk eventuell schwärmt und den Schwarm für meine Bienenkiste einzufangen. Ist das Risiko des vermutlich vorhandenen starken Varroabefalls sowie eventueller Faulbruf für mich als Anfänger mit etwas Hilfe eines erfahrenen Imkers (Arbeitskollege meiner Frau, der allerdings nur Erfahrung mit anderen Beuten hat) beherrschbar bzw. ist das überhaupt sinnvoll, oder sollte ich besser die Finger davon lassen?
    Danke im voraus für jede Hilfe.
    Krishan
    • Hallo Christian

      Was ist überhaupt Faulbrut?
      https://de.wikipedia.org/wiki/Faulbrut

      http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/search?s=faulbrut

      Behandlung beim Einlaufen:
      da habe ich keine Erfahrung
      - aber bei einer Bekannten, die hat beim Einlaufen Milchsäure über die Bienen gesprüht - die Bienen zogen wieder aus...

      Jetzt müssen unsere erfahren Imker helfen

      Gruss
      Drohn


      • Hallo,

        sofern das Volk tatsächlich schwärmt, wüsste ich nicht, was dagegen sprechen sollte. Das ist doch dann auch nichts anderes als ein Schwarm, der mit unbekannter Herkunft in irgendeinem Baum gemeldet wird.

        Wir haben bisher noch nie einen eingefangenen Schwarm mit Milchsäure behandelt, aber nachdem was man hier so lesen kann, würde ich nicht unbedingt meinen, dass das ein Grund zum Wiederauszug sein muss. Warum und weshalb Bienen wieder ausziehen kann, glaube ich, niemand mit Sicherheit beantworten.

        Ob deine Holzhüttenbienen allerdings schwärmen, ist eine ganz andere Frage. Wenn du gerne mit der Bienenhaltung starten möchtest, würde ich mich auf jeden Fall auch anderweitig nach einem Naturschwarm umschauen.

        Grüße
        Petra

        • Hallo Petra,

          vielen Dank für die Hinweise. Das entspricht grundsätzlich auch meinen Überlegungen.

          Klar, dass die Bienen schwärmen, ist vermutlich eher unwahrscheinlich. Jedenfalls haben sie unter der Hütte extrem viel Platz, so dass sie keinesfalls in Raumnot kommen werden. Bei schwarmboerse.de habe ich mich deshalb natürlich auch schon registriert. Wenn ich vorher einen Schwarm kriegen sollte, baue ich mir eben noch eine Reserve-BiKi.

          LG
          Christian
          • Also ich würde schon mal die Kiste mit offenem FL in der Nähe aufstellen, damit sich die Spurbienen das mal ansehen können.
            Manchmal hat man Glück ...
            Gruess Bindi
            • ... und unbedingt die Imkervereine in der Umgebung anschreiben und um die Vermittlung eines Schwarms bitten! Bei der Schwarmbörse ist die Nachfrage so viel höher als das Angebot, da sind die Chancen auf einen Schwarm leider sehr gering - und die Preise sehr hoch.

              Einen über einen Verein gemeldeten Schwarm musst du allerdings meist selber einfangen. Dazu gibt es aber eine Anleitung hier auf der Webseite: https://www.bienenkiste.de/doku/betreuung/schwarm/index.html und sehr gute Videos auch bei You tube. Ist nicht schwer, solange der Schwarm nicht zu hoch hängt (und man einen Schleier hat). Und vielleicht hilft man dir ja auch dabei. smiley

              Grüße,
              Jutta
                Bienen machen glücklich!
              • Hallo Jutta

                jaja die Preise für einen Schwarm....

                Ich habe einen ca. 2 kg Nachschwarm weitergegen, die neu Imkerin durfte ihn selbst einfangen

                Er saß in einer Tanne bei gerade mal 1,50 m hoch und in einer wunderschönen Traube

                @ krishan: wie Bindi es Vorschlägt würde ich auch so machen

                Gruss
                Drohn

                • drohn schrieb am 11.06.2018, 18:23
                  Er saß in einer Tanne bei gerade mal 1,50 m hoch und in einer wunderschönen Traube

                  Glück muss man haben! - Für meinen ersten Schwarm vor 2 Jahren - der sicher auch 4 kg hatte, 5 m hoch in einer unwegsamen Eibe saß und mich nicht nur 4,5 Stunden Zeit und Arbeit zum Einfangen gekostet hat, sondern auch noch endloses Hin- und Hergefahre auf der Suche nach einer bienendichten Transportmöglichkeit, die ich dann für teures Geld schließlich erstanden habe - hatte ich in der Schwarmbörse für 25 € angeboten. Dem Abnehmer habe ich dann noch beim Einlaufenlassen geholfen und der Knabe ist mir danach ohne Bezahlung entwischt. Eigene Dummheit. Aber wenn ich heute die Preise sehe, ärgere ich mich noch mehr!

                  Dafür wollte der Baumbesitzer meines diesjährigen ersten Schwarms, der ja auch so kompliziert einzusammeln war, nach getaner Tat von mir einen Ableger im Tausch dafür, dass ich ihm "seinen" Schwarm aus 6 m Höhe geholt habe... Hat er natürlich nicht gekriegt, ich habe ja selbst auch keine Ableger. Er meinte aber, ich könne ihm ja einen besorgen. Leute gibt´s! smiley
                    Bienen machen glücklich!
                  • Hallo Jutta

                    nicht ärgern....

                    ich hatte einen Schwarm - der Imker kam nicht - dafür eine SMS - ich komme aber für das halbe ausgemachte Geld.....nein nicht mit mir....

                    als erstes kam das Handtuch unter-bei den Schwarm .....meins.....
                    ok- der nächste Imker ist 4 km entfernt von mir- ich habe keine Konkurenz - ausser bei der Rapsblüte....

                    Ich würde auch einen Schwarm aus einem freilebende Volk nehmen.

                    Gruss
                    Drohn
                    • Hallo krishan,

                      wie ist das bei dir eigentlich weiter gegangen? Gab es einen Schwarm bzw. hast du es mitbekommen?
                      Ich hätte auf jeden Fall versucht, den Schwar einzufangen und eine BK zu bevölkern. Der Puderzuckertest hätte über Varroabefall aufgeklärt.

                      Wäre schön von dir zu hören, ich bin quasi Nachbar von dir, in der Eifel.

                      Ciao

                      Gotthard
                      • Hallo Gotthard,

                        es ist ganz anders weiter gegangen: Das Wildvolk ist nicht geschwärmt, und nach dem Betrieb am Flugloch zu urteilen, wird es den Herbst auch nicht mehr überleben. Auch über die Schwarmbörse habe ich bis Mai nichts bekommen, so dass ich mich anderweitig umgeschaut habe. Auf diese Weise bin ich günstig an ein sehr starkes Volk gekommen samt einer Dadant-Magazinbeute, da der Imker auf ein anders Beutensystem umgestellt hat. Kurz darauf kam ein weiteres noch nicht so starkes Volk hinzu – ebenfalls auf Dadant. Die Bienenkiste habe ich bis Ende der Schwarmzeit für den Fall der Fälle behalten und dann verkauft. Also jetzt Großraum-Magazinbeute, was meiner Meinung nach auch einen brauchbaren Kompromiss darstellt zwischen traditionellen und wesensgemäßen Aspekten.

                        Herzliche Grüße
                        Krishan
                        • Vielen Dank für deine Antwort. Ich hatte auch schon mal nach der Einraumbeute von Mellifera geschaut, fand ich auch interessant.
                          Gleichzeitig bin ich am Überlegen, mir eine zweite BK zu bauen, die aber gründlich modifiziert wird. Das Prinzip Brutraum - Honigraum wird beibehalten, Zugang ist aber von oben, so dass man die BK nicht umdrehen muss. Und ich wollte es so machen, dass man für den seltetenen Fall, dass man einmal gründlich nach Brut nacschauen muss, die Waben nach oben rausziehen kann. Ich hatte das nämlich, ein wahrscheinlich weiselloses Volk. Die Inspektion war recht schwierig, also in die Wabengassen rein zu schauen. Hätte ich die Waben für diesen Sonderfall rausziehen können, wäre das sehr hilfreich gewesen.

                          Grundsätzlich finde ich die Großraumbeuten auch nicht schlecht - dir viel Erfolg!
                          • -offtopic-
                            @Gotthard, nach diesen Kriterien würde ich eine TBH auswählen.
                            Als ich angefangen hab bin ich mal bei Harry vorbei, der hatte eine Warree, eine TBH und eine Bienenkiste.....
                            -> allerdings hatte ich meine Bienenkisten schon und wechseln möchte ich auch nimmer.
                            Wenns noch eine weitere beute wird, werde ich evtl. auch in Richtung TBH schauen.
                            • @ Gotthard #12

                              Warum denn die BK derart modifizieren, wenn Deine Anforderungen eigentlich durch die ERB oder auch die Bienenbox erfüllt werden ?

                              maksimilian
                                1 Bienenkiste seit 23.06.2018
                                1 BienenBox seit 13.04.2019
                              • @ hardy
                                Mit der TBH habe ich mich noch nicht wirklich beschäftigt, könnte aber eine Möglichkeit sein.

                                @ maksimilian
                                Die ERB und die Bienenbox haben doch keinen eigenen Honigraum? Ich möchte die Bienen auf dem eigenen Honig überwintern lassen. Muss ich noch mal nachgucken.