abonnieren: RSS
  • Hallo Maksimilian,
    eine 1:1 Fütterung nennt man auch eine Reizfütterung und mach diese typischerweise bei einem neuen Volk am Anfang bis zur Mitte des Jahres. Das zusätzliche Wasser tut im warmen Frühjahr/Sommer den Bienen noch gut, die Fütterung hilft und gibt eher einen Anreiz das die Bienen "in die Pötte kommen".
    Wenn es zum Jahresende geht und es darum geht das die Bienen noch schnellst möglich Gewicht zulegen sollte man am besten 3:2 füttern. Es ist schon spät im Bienenjahr und das zusätzliche Wasser ist eher eine Last für die Bienen bzw. muss verdunstet werden.
    Von Außen erkennt man nicht wann die Fütterung abgeschlossen ist -solang etwas da ist wird eingelagert. Wenn Du der Meinung bist, dass Deine Bienen genug bekommen haben musst Du nochmal wiegen, dann siehst Du sehr genau ob noch was fehlt oder Du weiter zufüttern solltest.
    Viele Grüße Hardy
    • Danke, frankthebee und hardy, für Eure Infos. Ich stelle sofort auf 3:2 um.

      maksimilian
        1 BK seit 23.06.2018
      • Lieber Maksimilian,

        die benötigten Infos bezügl. Zusammensetzung und Zeitfenster für die Winterauffütterung (bis 21.09. abgeschlossen!) findest du alle in den Anleitungen auf www.bienenkiste.de. Sollte man gelesen haben! smiley

        Grüße,
        Jutta
          Bienen machen glücklich!
        • Jutta50 schrieb am 24.09.2018, 16:16
          Anleitungen auf www.bienenkiste.de. Sollte man gelesen haben!

          Hallo Jutta, Du hast ja Recht ! Jeder sieht aber wahrscheinlich seinen Fall anders. So ignoriere ich auch den Rat "Ab ca. Mitte September kann man nichts mehr für die Bienen tun". Solange meine Bienen die Zufütterung annehmen, führe ich sie auch durch. Es heißt doch hier immer, dass unsere Protagonisten selbst am besten wissen, was zu tun ist und man ihnen vertrauen sollte.

          maksimilian
            1 BK seit 23.06.2018
          • Klappt denn die 3:2 Fütterung? Die Aufnahme und Einlagerung ist nur eine Seite der Medaille. Etwas aufbereiten und verdeckeln müssen sie ja auch.Drücke dir und deinen Bienen die Daumen.
              "Die Bienen haben das Sagen, ich habe das Tun!"
              Karla Wallner, Mecklenburg
            • Hallo,
              ich muss dir widersprechen Maximilian. Es wird nicht umsonst geraten, dass spätestens ab Oktober die Fütterung abgeschlossen sein soll.
              a) sollen die Bienen nun endlich auch mal zur Ruhe kommen = Überbeanspruchung der Bienen kurz vor Eintritt der kalten Jahreszeit
              b) die Temperaturen es nicht mehr zulassen ( wir haben bereits nachts minus Temperaturen)
              c) durch die hinausgezogene Auffütterung pflegen die Bienen noch größere Brutflächen, deren hoher Bedarf aber auf Kosten des Wintergutes geht.
              d) die Bienen bereiten sich für den Winter vor und die Mehrzahl der verbrauchten Bienen sind ausgeschieden. Durch eine verspätete Ausfütterung werden immer wieder aufs Neue Bienen geschaffen, die für die Frühjahrsentwicklung nicht mehr voll einsatzfähig sind.
              e) ich habe sogar gelesen, dass es das Ausbrechen der Nosema begünstigt.

              Ich schaue immer, dass meine Auffütterung bis zum Herbstanfang abgeschlossen ist. Meine Auffütterung in diesem Jahr ist seit dem 15.9. abgeschlossen. Ich wünsche meinen Bienen eine erfolgreiche Winterruhe.
              LG
              • maksimilian schrieb am 25.09.2018, 11:40

                Es heißt doch hier immer, dass unsere Protagonisten selbst am besten wissen, was zu tun ist und man ihnen vertrauen sollte.

                Das gilt leider nur für den Fall, dass man sie in Ruhe "ihr Ding" machen läßt und nicht eingreift. Füttern ist ein Eingriff. Um diese Jahreszeit noch solche Mengen an Tracht zu finden, hat die Natur nicht vorgesehen. Also richten wir uns mit der Fütterungszeit so weit wie möglich nach den natürlichen Bedingungen und bringen die Bienen nicht durcheinander.

                Dir und deinen Bienen alles Gute!

                Jutta
                  Bienen machen glücklich!
                • Danke für Eure Ratschläge ! Insbesondere muss ich wohl erkennen, dass Nachfütterung ein "Eingriff" in die natürlichen Randbedingungen darstellt. Zur notwendigen Vermeidung von später Brut: bei mir wird noch fleißig Pollen eingetragen. Kann das ein Hinweis sein ?
                  Die 3:2 Zuckerlösung wird angenommen. Ich muss mich aber wohl entschließen, das Nachfüttern einzustellen, und inständig hoffen, dass meine Bienen den Winter mit dem vorhandenen Vorrat überstehen. Ich habe ein richtig schlechtes Gewissen, dass ich nicht mehr helfen kann.
                  Am Ende des Jahres steht ja noch die OS Behandlung an. Sollte ich auf die besser verzichten ?

                  maksimilian
                    1 BK seit 23.06.2018
                  • Hallo Maksimilian, aus welchem Grund solltest du denn auf die OS-behandlung verzichten? Sie ist zur Restentmilbung unbedingt nötig.

                    Ich habe nicht ganz verstanden was du mit diesem Satz meinst: Zur notwendigen Vermeidung von später Brut: bei mir wird noch fleißig Pollen eingetragen.

                    Wenn Pollen eingetragen wird bedeutet dies dass Brut vorhanden ist.

                    Die Winterfütterung stellt den Wintervorrat der. Wenn du durch Wiegen die notwendige Menge festgestellt hast und die Bienen alles aufgenommen haben hast du alles an Hilfe getan.

                    Viel Erfolg deinen Bienen.
                      "Die Bienen haben das Sagen, ich habe das Tun!"
                      Karla Wallner, Mecklenburg
                    • frankthebee schrieb am 28.09.2018, 12:38

                      Ich habe nicht ganz verstanden was du mit diesem Satz meinst: Zur notwendigen Vermeidung von später Brut: bei mir wird noch fleißig Pollen eingetragen.

                      Bombin meinte, dass durch die hinausgezogene Auffütterung die Bienen noch größere Brutflächen pflegen, deren hoher Bedarf aber auf Kosten des Wintergutes geht.

                      Zumindest das müssten ja die Bienen selber regeln, wenn es keine Nachfütterung mehr gibt aber in der Umgebung noch Tracht vorhanden ist.

                      maksimilian
                        1 BK seit 23.06.2018
                      • Wohl infolge des in Oberbayern langanhaltenden guten Wetters herrscht noch, insbesondere um die Mittagszeit, reger Flugbetrieb. Deutet der auch noch stattfindende Polleneintrag auf vorhandene Brut hin ? Dass es gut ist, noch für Nachwuchs vor dem Winter zu sorgen, belegt die Tatsache, dass sich jetzt vermehrt tote Bienen am Boden vor der BK befinden.
                        Ich kann übrigens keinen Milbenfall auf der Windel feststellen.

                        maksimilian
                          1 BK seit 23.06.2018
                        • Die letzten Wochen hat es in Oberbayern teilweise starke Frostnächte gegeben. Mit dem Thermometer sank auch meine Hoffnung auf das Überleben meines kleinen Volks. Letztes Wochenende hörte ich von einem Imker in der Umgebung, dass er bereits die Hälfte seiner Völker verloren habe. Nachdem momentan tagsüber das Thermometer über Null steigt und sich auch die Sonne zeigt, konnte ich die letzten beiden Tage zu meiner Freude Flugaktivität vor dem Flugloch beobachten. Am Flugloch kann man auch jederzeit ein leises Summen hören. Auf der Windel fand ich nach deren letzter Reinigung vor 5 Wochen zwei Varroen. Sind das alles Indizien dafür, dass Volk und Königin noch eine Chance haben ?
                          Weiter speziell gefragt: kann von Flugaktivität auf eine lebende Königin geschlossen werden ?

                          maksimilian
                            1 BK seit 23.06.2018
                          • Mein bereits vor dem Winter kleines Volk ist arg geschrumpft. Zwei Gassen zwischen eh kurzen Waben sind belegt. Zwar herrscht Flugbetrieb an den zur Zeit warmen Tagen, aber es findet sehr wenig Polleneintrag statt. Besteht trotzdem Hoffnung, dass mein Volk sich wieder erholt ?

                            maksimilian
                              1 BK seit 23.06.2018
                            • Besteht trotzdem Hoffnung, dass mein Volk sich wieder erholt ?


                              Hallo maksimilian,
                              meine Antwort: eindeutig Ja! - falls die Königin da ist!
                              Schrumpfung über den Winter ist normal, das weißt du.

                              Du könntest prüfen ob Brut zu sehen ist. Es reicht aus, verdeckelte Brutzellen zu sehen. Bei diesem schwachen Volk würde ich eine Nachschau nur an einem sehr warmen Tag vornehmen, wenn überhaupt.
                              Besser ist es m.M.n., sich zunächst mit Ungewissheit zufrieden zu geben, das Volk ganz in Ruhe zu lassen, nicht mehr öffnen, bis man durchs Flugloch eine deutliche Zunahme der Bienenmasse
                              und deutliche Zunahme der Flugtätigkeit wahrnehmen kann. Dann hat sich dein Problem
                              eh erledigt, indem du aus der Erstarkung deine Rückschlüsse ziehen kannst.

                              gruß bf
                                Abyssus abyssum invocat
                              • Ich vermisse hier ja regelmäßig die Daumen-hoch-Funktion, um den Antwortenden zu zeigen, dass die Hilfe bei vielen ankommt.
                                Also, vielen Dank an bienenflug für die tollen Hilfestellungen!
                                  Meine Stockkarte als Blog: http://www.kistenhonig.de
                                • hallo schnitzel
                                  lieben Dank für deine Anmerkung.
                                  beste grüße bf
                                    Abyssus abyssum invocat
                                  • Hallo bienenflug,

                                    danke für Deine moralische Unterstützung. Ich bin genau Deiner Meinung, die Bienen möglichst in Ruhe zu lassen. Deshalb werde ich genauere Inspektionen unterlassen. Die BK wurde von mir letztes Jahr auch nur einmal geöffnet, um das Trennschied zu lösen. Der Polleneintrag deutet ja wohl auf vorhandene Brut hin. Und er wird mehr werden, wenn die Königin bei wärmerer Witterung und vermehrtem Nahrungsangebot hoffentlich richtig "loslegt". Dann hätte es der Kunstschwarm zu meiner Freude tatsächlich geschafft. Einem Nachbarn sind im Winter dessen drei Zanderbeuten seinen Völkern leider zum Grab geworden.

                                    maksimilian
                                      1 BK seit 23.06.2018
                                    • hallo maksimilian,
                                      gut so. Behalte das Völkchen dennoch im Auge, denn Polleneintrag direkt nach dem Winter
                                      muß nicht zwingend auf Weiselrichtigkeit hindeuten. Pollen wird nach dem Winter auch bei
                                      Weisellosigkeit eingetragen.
                                      Der Polleneintrag deutet ja wohl auf vorhandene Brut hin. Und er wird mehr werden, wenn die Königin bei wärmerer Witterung und vermehrtem Nahrungsangebot hoffentlich richtig "loslegt"

                                      so wird es wohl sein.

                                      gruß bf
                                        Abyssus abyssum invocat