abonnieren: RSS
  • Der Präsident des DIB, Herr Maske, hat sich aktuell über die Zunahme von Bienenhaltern
    geäußert und in den Medien mitgeteilt, es gäbe zu viele Bienenhalter ohne Fachwissen.
    Dem Kontext zu Folge sind damit insbesondere wir Bienenkisten-Imker gemeint!

    O-Ton Maske: Echte Imker haben mindestens 10 Völker!

    Ob das so zutrifft?

    bf

      Abyssus abyssum invocat
    • Hallo bf

      ich habe nur 2 Völker....leider
      aber wenn wir uns alle zusammen schliessen, dann sind wir alle richtige Imker aber mit verschieden Standorten.....

      Grüsse
      Drohn
      • Hallo

        wenn ich meinen Imkerverein in der Nähe nehme
        Bienenkiste und Warre`s sind schei......
        ( aber hast Du einen - zwei Schwärme für mich)....

        nur Magazinbeute, aber bitte nur eine bestimmte Art von Beute.....

        woher haben die "alten" Imker ihr Wissen, die machten bestimmt keinen Lehrgang...die gaben Ihre Erfahrungen weiter - was wir ja auch hier im Forum tun

        - es soll nicht bedeuten, dass man ohne Fachwissen oder ohne Pate einfach wäre Bienen zuhalten
        - ohne meinen Paten wäre ich aufgeschmissen gewesen-

        auch ich habe keinen Lehrgang besucht, aber viele Bücher und im Internet nachgelesen

        und einen Imkerkurs gemacht - leider ohne Nachweiss

        link zum Imkerkurs
        http://www.bienen.ch/index.php?id=783

        auch im Internet werden zb.: von Imkereibedarf- online Imkerkurse abgehalten

        und ich lerne immer noch dazu

        Grüsse

        Drohn
        • hallo drohn,
          es hat nahezu gleiche Äußerungen von Herrn Maske bereits vor 3 Jahren gegeben.
          Es hat damals Schriftverkehr und ein persönliches Treffen zwischen EMK, Vertreter von
          Mellifera e.V. und Herrn Maske gegeben, die eigentlich sehr konstruktiv waren.

          Das ist hier nachlesbar: http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread?thread=2614#dis-post-14968

          Warum auch immer Herr Maske jetzt die alten Wunden wieder aufreißt, ist mir schleierhaft.
          Oder hat er etwa festgestellt, dass die Biki-Imker in der Tat nur wenig bis kein Fachwissen
          haben?
          Die Anzahl der Völker kann nicht das Maß eines "echten Imkers", sprich eines Imkers mit
          fundierten Kenntnissen sein. Eine solche Behauptung widerspricht der Logik.

          hier die Statistik, die EMK in den vorgenannten Faden eingepflegt hatte:


          Daraus ist ersichtlich, dass die geringste Zahl(ca. 1/8) der Imker mehr als 10 Völker hat.

          Gruß bf

            Abyssus abyssum invocat
          • Entspricht dem Bild in meinem Großstadt-Imkerverein. Nur die wenigsten Imkerinnen und Imker haben 10 oder mehr Bienenvölker. Die Alten haben reduziert, weil es ihnen zu viel wurde und die jüngeren haben gar nicht die Zeit, um 10 Völker oder mehr zu betreuen. Mein Verein ist zum Glück auch aufgeschlossen gegenüber BK und Einraumbeute. Allerdings sind wir auch ein kleiner Verein (<50), somit vielleicht auch kein "richtiger" Imker-Verein für Herrn M.
            8|
            • Hallo

              Verwaltung der Mitgliederdaten:
              In den Imker-/Landesverbänden werden die Daten aller Imkerinnen und Imker verwaltet. Zusätzliche Bienenkataster geben Aufschluss über die Standorte der Bienenvölker. Nur wer Mitglied eines Orts- oder Kreisvereins ist, an den Honig-Schulungen teilnimmt und die angegebene Bienenvölkerzahl vorweisen kann, darf seinen Honig mit den Gewährverschlüssen des D.I.B. versehen.

              Bienenzucht:
              Die Rasse-Bienenzucht erfolgt unter der Federführung der Imker-/Landesverbände und unter Aufsicht von Zuchtobleuten nach den Richtlinien des D.I.B.

              Schulung der Imker:
              Die Verbände und Vereine sorgen mit vielen Kursen für eine qualifizierte Aus- und Weiterbildung der Imkerinnen und Imker.

              usw....

              und die falsche Beute habe ich auch noch
              zB.: wer wandert schon mit der Biki
              Wald, Raps, Blüten usw. wir haben in der Biki doch nur ein Honigraum

              aber man kann schön 10 Bikis übereinanderstellen....

              Viele Grüße
              Drohn
              • Hallo


                ein Auszug

                Damit Imker künftig ihr Wachs kostengünstig kontrollieren lassen können, soll auf Initiative von Peter Maske, Präsident des Deutschen Imkerbundes (D.I.B.), am Länderinstitut für Bienenkunde in Hohen Neuendorf eine entsprechende Möglichkeit eingerichtet werden.

                Das Institut hat für andere Analysen eine Maschine zur Infrarotspektroskopie an- geschafft. Dieses Gerät kann auch für einfache und kostengünstige Wachsanalysen eingesetzt werden. Es benötigt jedoch eine Datenbank – eine sogenannte Bibliothek – und eine Kalibrierung mit den Substanzen, die zur Verfälschung eingesetzt werden. Das Erstellen dieser Bibliothek wird nun durch den D.I.B. mit 32.000 Euro gefördert.

                "Das wird etwa ein Jahr in Anspruch nehmen", berichtet Maske. "Die Imker sollen dann für rund 20 bis 30 Euro ihr Wachs untersuchen lassen können, wobei die Möglichkeit allen Imkern in Deutschland offenstehen soll.

                ob sich das bei 2 Völker lohnt???

                Was meint Ihr dazu?

                Gruß
                Drohn