abonnieren: RSS
  • Hallo in die Runde,
    nachdem ich heute alles für die Oxalsäurebehandlung vorbereitet hatte, musste ich feststellen, dass meine beiden Bienenkistenvölker verendet sind. Ein Jungvolk vom letzten Jahr (kaum noch Bienen vorhanden)und mein "Altvolk", hatte mich jetzt an die 6 Jahre begleitet (jetzt mit vielen toten Bienen in der Kiste). Jetzt will ich natürlich wissen, was das schief gelaufen ist (auch, um mich vom Verlustschmerz abzulenken).
    Äußerlich ist den Leichen nichts auffälliges anzusehen.
    -Gibt's bei Euch Erfahrungen mit Laboruntersuchungen?
    -Wie müssen die "Präparate" gelagert/transportiert werden?
    -und und und?

    Ich bin um jeden Tipp dankbar!
    Bernd
    • Hallo Holzwurm

      Leider kann ich dir auf deine Fragen(noch)keine Antwort geben.

      Das Thema interessiert mich obwohl ich auch befürchte, dass uns solche Laborergebnisse nur bestätigen, was wir eh schon vermuten oder meinen zu wissen. Um es in Zahlen schwarz auf weiß zu haben, um vielleicht die Augen zu öffnen, dass eine gesunde Welt die von gestern war, sicherlich sinnvoll.

      Ich frage mich zum Thema:

      • Was wird zur Messung benötigt

      • Muss ich eher die Stoffzusammensetzung der Bienen messen, oder den Honig/ die Waben oder alles drei um genaueres festzustellen?
      • Wer macht solche Tests

      • Kann ihn jeder Veterinär ausführen oder sind schon Tier-Pathologen dafür da?
      • Wie viel Aussagekraft hat ein Test

      • Ich glaube kaum, dass nur ein Test eine Aussage über den Tod eines Volkes treffen kann. Jedes Volk ist unterschiedlich belastbar.
      • Wie viel Kosten entstehen pro Test

      • Ich schätze, 50 - 100 Euro werden wohl pro Test entstehen.

      Um dich etwas ohne Test abzulenken, - der sicherlich nicht so einfach ist - auch ohne einen Test auszuführen kann einiges herausgefunden werden!
      Was sagt denn deine Stockkarte, hast du das Gewicht der Kiste zwischenzeitlich gewogen?
      Hat die AS-Behandlung (1mal 2mal?) gut angesprochen, war irgendwann eine deutliche Gewichtsabnahme zu erkennen?
      Ich habe gelesen, dir ist das schon mal zu diesem Zeitpunkt passiert, was hast du damals herausgefunden / dadurch anders gemacht?

      Kannst ja mal ein neues Thema unter Stockkarten aufmachen? Magst du dich vielleicht dort etwas betätigen um genaueres zu den eingegangenen Völkern schreiben?

      Summ summ
      Malemmy
      • Hallo Holzwurm,

        gibt es in deinem Land/Kreis keinen Bienengesundheitsdienst?
        Bei mir um die "Ecke" gibt es das staatliche Tierärztliche Untersuchungsamt Aulendorf (STUA Aulendorf). Dort kann man Bienenproben einschicken wenn die Todesursache unbekannt ist.
        Der Seuchenwart des nächsten Imkervereins oder dein Veterinäramt hilft dir bestimmt weiter.

        Gruß
        Baptist