abonnieren: RSS
  • Hallo Bienenfreunde,

    heute möchte ich euch an meinen Erfahrungen teilhaben lassen, die ich beim Pressen von Mittelwänden gewonnen habe.
    Ich beziehe mich hier auf die Mittelwandpresse, die über eBay, Beispiel - Artikelnummer:182958767704 vertrieben wird.

    Als diese Bestellung bei mir ankam, täuschte der erste Eindruck. Die drei Zubehör-Teile, Holzspachtel, Wachsblech, Sprühflasche, (es war noch ein Preisschild von 1,- verklebt) und die Anleitung, machten nebst der provisorischen Verpackung, keinen guten Eindruck auf mich.
    Nach näherem Betrachten der Presse hob sich jedoch meine Laune wieder.
    Robuste Verarbeitung, Holz und Metall mit handfesten Griffen, alles fachmännisch verarbeitet/verschraubt.
    Da es sich um meine erste Presse handelte, konnte ich nur vermuten, dass die Presse einen kleinen Mängel hatte. Ein etwas größerer Spalt als links, (ca. 1 mm) auf der rechten Seite der oberen Klappe.

    Anmerkung zur beiliegenden Anleitung und zum ersten Test mit dem Wachspressen:
    Ich kann mich erinnern, dass die Anleitung, wie die Presse zu benutzen ist, hilfreich war.
    Was mich gestört hat war, ich sollte eine Wasser/Spülmittellösung herstellen. Irgend sowas. Das passte mir gar nicht!
    Da ich die Presse schon im letzten Jahr erworben habe, ich die Anleitung leider nicht mehr finde, hab ich ohne sie testen müssen.
    (Falls jemand die Anleitung noch hat, möge sich gerne per PN bei mir melden)

    Vorbereitung:
    Bild: Aufgebaute Wachspresse plus Zubehör


    Als Zubehör zum Wachs-Gießen habe ich mir einen Doppelwand-Topf (mit einer Wasserkammer) geleistet. Ich erdachte mir, dass ich das Wachs nicht so heiß werden lassen sollte. Das Wachs stammt aus eigener Sammlung/Klärung.

    Bild: Wachskuchen zerkleinert.
    Wachskuchen zerkleinert

    Bild: Wachs, geschmolzen
    Wachs geschmolzen
    Da ich noch über einen Ölofen verfüge, klappt das Schmelzen auch damit, dauert nur ewtas länger.

    Bild: Wachs, Ölofen geschmolzen


    Vorgang:
    Die Presse wurde unter ordentlich viel Zeitungspapier warm gehalten, das Umfeld und Kochgeschirr gegen Spritzer gesichert ...

    Das geschmolzene Wachs aus dem Topf habe ich zügig aufgebracht. Ein Gieß-Vorgang dauerte ca. 15 Sekunden.
    Dabei brachte ich das Wachs, erst in die Mitte der Presse, dann die Ecken füllend, auf.
    Als dann die ganze Press-Fläche belegt war, klappte ich den oberen Press-Deckel zu, drückte mit leichtem Druck kurz auf den Deckel. Dabei ergoss sich überschüssiges Wachs über den vorderen Bereich in das Wachs-Blech.

    Nach dem Pressen wartete ich kurze Zeit. Danach fing ich an, das Wachs, welches vorne ausgetreten war, abzuschaben. Danach hebelte ich, manchmal mit Kraft, manchmal mit dem Holz und gleichmäßigem Zug die beiden Press-Platten auseinander. Meistens blieb das Ergebnis am oberen Deckel kleben. Wenn sich die Mittelwand nicht entscheiden konnte ob sie oben, unten oder an den Seiten haften bleibt, benutzte ich zum Unterstützen, den beiliegenden Holzspatel. Die Mittelwand ließ sich oft nur ungleichmäßig lösen. Nach jedem Gießen habe ich alle Ränder und Druckflächen der Presse mit dem Spatel gereinigt/freigekratzt.

    Bild: Erste Versuche Wachspressen


    Zusammenfassung:
    Die ersten Wachsplatten konnten sich echt sehen lassen. Ich war erstaunt welches gute Ergebnis ich hervorbrachte. Da das Material jedoch schnell Temperatur bekommt, waren die weiteren Vorgänge eine reine Versuchsfahrt, konstante Ergebnisse waren bisher nicht zu verzeichnen.

    Bild: gutes Ergebnis

    Mit/ohne Wasser, abkühlen/nicht abkühlen. Mittelwände unten angeklebt, oben. Gerissene Mittelwände, zu dünn, zu dick. An allen Stellen tritt Wachs aus der Presse, hinten, vorne und manchmal klebt Wachs am unteren Silikon-Rohling.
    Ich war am Ende wunschlos glücklich! ;-)

    Bild: schlechtes Ergebnis


    Ergebnis:
    Bild: ein Haufen voll Mittelwände am Abend

    Ob die Mittelwände zu gebrauchen sind, dies werde ich erst nächstes Jahr sehen. Die MW sind für meinen Imker-Paten der noch mit DNM-Beuten imkert. Das Wachs stammt zum größten Teil von ihm deshalb nehme ich es auch nicht für meine Bienen.

    Pro/Contra
    + Gute Verarbeitung der Presse
    + Gutes Preis/Leistungsverhältnis
    + Gute erste Ergebnisse
    .......................
    +/- Experimentierfreude und Enthusiasmus
    .......................
    - Fehler bei der Verarbeitung der Presse
    - Scharnier färbt ab
    - Billiges Zubehör welches das Preis/Leistungsverhältnis dezimiert
    - Verpackung

    Verbessungswürdig ist:

    • die Presse in Waage stellen, gegen Verrutschen sichern.
    • konstante Wachsmenge pro Mittelwand durch entsprechende Wachs-Kelle.
    • Anleitung beachten/überarbeiten.
    • Scharnier gegen ein Material auswechseln, welches gegen Abfärbung (Kontakt mit Wasser) sicherer ist.
    • Presse etwas besser konzipieren (Wachs tritt an allen/ungünstigen Stellen heraus).
    • etwas breiteres Wachsblech verwenden welches seitlich, etwas mehr über den Rand hinaus ragt.

    Meine persönliche Einschätzung:
    Gut, dass ich eine BK habe und keine/kaum Mittelwände brauche. Eine riesige Sauerei die ich in der Küche fabriziert habe! Ihr solltet euch mit eurem Partner gut verstehen! Wer schon Wachs gegossen hat wird das nachvollziehen können? Wirklich alles, was ich anlange, benutzte, ist nach dem Gießen nur noch mit Wachs verklebt.

    Jedoch macht es einen höllischen Spaß, mit dem Naturprodukt der Bienen herumzupanschen!;-)

    Kosten/Nutzen? Der ganze Vorgang hat sicherlich nur enthusiastischen Wert. Aber, da ich auch gerne Kerzen gieße, bleibt nebenbei auch noch Zeit dazu, Erfahrungen zu sammeln, um den Partner mit praktischen, auch schön anzusehenden Kerzen zu besänftigen.
    Da ich maximal drei Völker haben werde, werde ich wohl weiterhin, einmal im Jahr, meine eigenen Mittelwände gießen. Aber eher für meine Imker-Kollegen. Denn selbst bleibt es mir frei umzusteigen, einfach ohne Mittelwände zu imkern.
    Bild: nebenbei gegossene Kerzen


    Bild: Wachspressen mit Herz zum Enthusiasmieren


    Viel Vergnügen beim Nachmachen.
    Summ summ
    Malemmy

    PS:
    Wünsche/Anregungen, Meinungen, Vorschläge werden gerne gelesen.
    Wer ein kurzen Video vom Gießvorgang wünscht, der möge sich ebenso melden. [Hinweis: malemmy hat den Beitrag zuletzt am vor 1 Jahr, 1 Monat geändert.]
    • Hallo Malemmy

      Danke für Deinen Beitrag
      bei der Artikelnummer wird bei mir andere Artikel angezeigt

      mit meinen 2 Völker bekomme ich nicht soviel Wachs, dass sich zur Zeit nicht lohnt, sich eine Presse zukaufen

      nächstes Jahr will ich auf 4 Völker aufstocken...

      Viele Grüße

      Drohn
      • Hallo Drohn,

        gerne geschehen.
        drohn schrieb am 13.12.2017, 13:07
        Hallo Malemmy
        bei der Artikelnummer wird bei mir andere Artikel angezeigt
        Komisch, habe es eben nochmal gecheckt.
        Ich gebe die Nummer in das Suchfeld bei Ebay ein und schon wurde ich fündig?

        Probiere einfach mal diesen Link hier:
        Wachspresse bei Ebay
        Müsste dann passen.

        Wie viel Wachs meine beiden BK-Völker produzieren, da habe ich noch keine genauen Werte. Habe letztes Jahr das erste mal geerntet, das zweite Volk erst einquartiert. Ich schätze aber, eine Honigernte ist nicht wenig Wachs was da von nur einem Volk anfällt.
        Ich werde das nächstes Jahr mal versuchen herauszufinden.

        Wie ich versucht habe darzustellen, der Geld-Wert wiegt den Nutzen einer derartigen Anschaffung wohl nicht auf, jedoch hat so eine Investition noch mehr Nutzen. Da wäre also die Hauptsache, kein dazukaufen von Wachs mehr (Gesundheit der Völker), die Erfahrung und selbst der Spaß am Tun und die Nähe zu diesem Naturprodukt ist nicht zu vernachlässigen. ;-)

        Muss aber jeder für sich selbst entscheiden, ob und was ihm von Wert ist.

        Summ summ
        Malemmy