abonnieren: RSS
  • michfro schrieb am 26.11.2017, 12:58
    Hallo Sabin,

    das Pfännchen muß nicht unbedingt unter die Traube. Wegen der geringen Höhe der BK würde ich sogar davon abraten. Da die ganze Kiste während der 10 Minuten abgedichtet wird, ist es ziemlich egal, wo der Verdampfer steht. Man nimmt am besten die Stelle am Flugloch, bei der unter den Waben der größte Platz ist, so tropft dabei weniger Wachs ins Pfännchen. Dann einfach die BK mit einem feuchten Lappen verschließen, verdampfen und zuschauen, wie es aus den Ritzen quillt. Weniger Eingriff geht nicht.

    Viele Grüße
    Michael

    kann das Pfännchen auch von hinten in die BiKi geschoben werden?
    LG
    • bienenflug schrieb am 27.11.2017, 23:31
      heiner schrieb am 27.11.2017, 23:08

      Es handelt sich also um kein Verbot und auch keine Verschwörung der Leute, die schon Geld daran verdienen, sondern um eine Kosten-Nutzen-Rechnung des Herstellers.

      Hallo Heiner,
      das mag deine Sicht der Dinge sein. Ich sehe das ganz anders.
      Hallo Bienenflug,
      das ist ja eigentlich keine Frage der Sichtweise sondern der Rechtslage.
      Ich hatte den Eindruck, dass hier oft eine fehlende Zulassung mit einem Verbot gleichgesetzt wird, und das ist nicht der Fall. Eine Zulassung als Arzneimittel erfolgt immer auf Antrag des Herstellers, der etwas als Arzneimittel verkaufen will. Gibt es keine Zulassung, wurde sie in der Regel nicht beantragt.
      Dass etwas trotz Beantragung nicht zugelassen wird, ist selten, denn der Hersteller weiß natürlich, welche Anforderungen er für eine Zulassung zu erfüllen hat und wird dies im Vorfeld sicherstellen und kein Risiko eingehen, denn die ganze Sache ist, wie gesagt, sehr teuer und aufwendig. Es müssen Studien durchgeführt und eingereicht werden und auch die Zulassung selber kostet Geld.
      Wie es im konkreten Fall der Oxalsäureverdampfung aussieht, weiß ich nicht. Eine Manipulation halte ich alleine schon deshalb für unwahrscheinlich, weil der Markt - für Pharmamaßstäbe - so winzig ist; was wiederum das mangelnde Interesse der Hersteller an einer Zulassung erklärt.

      Gruß
      Heiner
      • Heiner schrieb:
        Ich hatte den Eindruck, dass hier oft eine fehlende Zulassung mit einem Verbot gleichgesetzt wird, und das ist nicht der Fall.

        Was genau willst du mir damit sagen?

        gruß bf
          Abyssus abyssum invocat
        • Kamillentee hat keine Zulassung als Arzneimittel. Der Hersteller darf Kamillentee nicht als Arzneimittel vermarkten. Es ist jedoch nicht verboten, Kamillentee zu trinken, wenn man Bauchschmerzen hat.

          Gruß
          Heiner
          • Hallo Heineer,

            ich möchte dich bitten, Klartext zu sprechen und nicht in Metaphern.

            Danke
            bf
              Abyssus abyssum invocat
            • Mit Klartext habe ich es in meinem vorherigen Beitrag versucht. Klareres fällt mir dazu leider nicht ein.
              Gruß
              Heiner
              • Bombin schrieb am 28.11.2017, 13:27

                kann das Pfännchen auch von hinten in die BiKi geschoben werden?
                LG

                Kannst du machen, ich würde es dann unter das Schied schieben. In dem Fall wird aber das Abdichten schwieriger, das Teil hat ja ein Kabel. Probier's einfach von vorne. Mit einem Sprühstoß Wasser die Bienen wegtreiben (wenn sie im Weg sind), Pfännchen rein und abdichten, fertig.
                • heiner schrieb am 28.11.2017, 21:11
                  Klareres fällt mir dazu leider nicht ein.

                  Schade, ist wie bei den Politikern. Die reden auch keinen Klartext.
                    Abyssus abyssum invocat
                  • ...und zitieren auch oft unvollständig.
                    • Hallo Heiner,

                      noch einmal: Du musst mir schon klar sagen, was du meinst, denn deine Metapher erklärt sich mir nicht.

                      gruß bf
                        Abyssus abyssum invocat

                      • Kannst du machen, ich würde es dann unter das Schied schieben. In dem Fall wird aber das Abdichten schwieriger, das Teil hat ja ein Kabel. Probier's einfach von vorne. Mit einem Sprühstoß Wasser die Bienen wegtreiben (wenn sie im Weg sind), Pfännchen rein und abdichten, fertig.

                        Von vorne kann ich es leider nicht. Ich habe eine passende Fluglochverkleinerung ( Art Keil) im Winter. Da müsste ich erst die BiKi komplett öffnen, die Verkleinerung entfernen, Biki schließen, umdrehen, behandeln, danach wieder Kiste kippen, öffnen, Verkleinerung einlegen, schließen und so weiter und so fort........das möchte ich vermeiden.
                        Ich habe ziemlich guten Schaumstoff der sehr gut abdichtet. Habe ihn auch für die ERB verwendet und funktioniert prima.
                        [Hinweis: Bombin hat den Beitrag zuletzt am vor 1 Jahr geändert.]
                        • Da mußt Du aber einen großen Schaumstoffblock haben. Solch ein Stopfen in Quaderform wird aber perfekt abdichten. Bei mir wäre es einfacher, hinten zu- und aufzumachen, da ich aus der Rückwand eine praktische Tür gemacht habe.

                          Du könntest für das Kabel auch eine 5 mm Aussparung in die Rückwand feilen, die sich mit einem Fitzelchen Kork später verschließen läßt. Für Blockbehandlungen bestimmt praktischer.
                          • ja der Quader macht dicht.

                            Ich denke über die Aussparung nach, ist ein guter Tip. Danke!
                            Vielleicht als Schlitz und verschließen mit Bienenwachs smiley