abonnieren: RSS
  • Hallo

    in 2- 4 min alles ausgefüllt

    Viele Grüße
    Drohn
    • Anfänger wie "Altgediente" sollten sich künftig hüten, ihre Schwärme auf Anfangsstreifen
      von zugekauften Mittelwänden ein zu logieren. Die Gefahr des Wabenabrisses ist nicht auszuschließen (und in der Vergangenheit auch häufig vorgekommen). Lieber auf die von
      mir aufgezeigten Alternativen ausweichen. Nachfolgend die Erklärung für diese Empfehlung:

      Der aktuell stark angestiegene Zulauf zur Hobbyimkerei stellt viele Kleinimker vor Probleme.. Der normale Imker mit seinen 1-5 Völkern kann in einem Jahr kaum so viel eigenes Wachs ernten, wie es die meisten Umarbeiter als Mindestmenge zur Umarbeitung der Wachsblöcke in eigene Mittelwände fordern. Daher verzichten viele Imker auf die Wachsgewinnung und kaufen lieber Mittelwände vom Händler zu. Selbst bei der Verwendung von Anfangsstreifen müssen dafür zunächst Mittelwände gekauft werden, und bei minderwertiger Qualität können diese der Grund für das Abreißen der Waben vom Oberträger sein.
      Quelle: http://www.bee-gann.de/Wachs/auswirkung.html

      bf
        Abyssus abyssum invocat
      • bienenflug schrieb am 08.01.2018, 20:55
        Anfänger wie "Altgediente" sollten sich künftig hüten, ihre Schwärme auf Anfangsstreifen von zugekauften Mittelwänden ein zu logieren.

        Von der gleichen Quelle (aus 2016?): 'Leider kann ich derzeit keinen Umarbeiter/Händler benennen, dem man „trauen“ kann.'

        Ob das so ist? Das Deutsche Bienenjournal hat in September Ergebnisse seiner einmaligen Untersuchung veröffentlicht, und verseuchte Mittelwände von bekannten Firmen gefunden. Aber es gibt (zumindest bei dieser Analyse) noch Lieferanten die unverseuchte (rückstandsarme) Mittelwände anbieten.

        Der Durchschnittspreis (1-kilo Mengen) scheint zur Zeit um die 21€ pro kg zu sein. Einer der Imkereibedarfläden in Berlin bietet rückstandsfreie MW für 28€/kg an.

        Ich vermute, die Chancen sind jetzt besser als je, unverseuchte MW zu kaufen. Weil es so ein brennendes, heikles Thema geworden ist.

        Als Kleinimker werde ich (blauäugig?) weiterkaufen. Es ist für mich die einfachste Lösung, wenn nicht bedenkenlos, und ich Mittelwände im Honigraum verwenden will. Und wenn ich 20 kg Eigenwachs zusammen habe, einfach eintauschen. Das bringt dann auch ein Rabatt.

        Schöne Grüße

        Kevin
          Kevin M. Pfeiffer - Berlin (Mitglied, Imkerverein Kreuzberg e.V.) - Imkerbuch - Stockwaage - Visitenkarte
        • Hallo Kevin,

          du sprichst in deinem Beitrag aus, was viele denken:
          Als Kleinimker werde ich (blauäugig?) weiterkaufen.

          Genau darauf bauen die Umarbeiter/Händler. Die Leute haben i. d. R. keine andere Wahl, als weiterhin
          Schund zu kaufen. Wem das egal ist, kann das gerne unkritisch auch weiterhin tun.

          Ich selbst traue in Bezug auf Wachsqualität keinem Umarbeiter und keinem Händler mehr über den Weg.
          Denn es hat sich an der desolaten Situation nichts geändert, außer: Es gibt Imker, die sich von
          diesem Wachskreislauf abgewendet haben, so wie ich und viele andere. Das sind Leute die auf sich selbst vertrauen, ihr Eigenwachs behalten und verwerten. Je mehr Imker sich vom Handel abwenden, um so eher werden Händler gezwungen bzw. bereit sein, eine Kehrtwendung zu vollziehen und Mittelwände aus
          reinem Bienenwachs anzubieten und zu produzieren.
          Gerade für uns BK-Imker ist sooo!!! einfach, ohne Mittelwände auszukommen. Mit Dreieckleisten im
          Brutraum geht das Volk schon mal nicht an Stearin u. ä. zu Grunde. Und wie der Imker
          das dann im Honigraum bewerkstelligt, muss er sich überlegen und entscheiden. Wesentlich kommt es
          dabei auf die Trachtsituation am jeweiligen Standort an.

          Als Kleinimker werde ich (blauäugig?) weiterkaufen. Es ist für mich die einfachste Lösung,..
          Leider aber auch die schlechteste!

          Ein jeder muss selbst wissen, wie er mit diesem Mittelwanddesaster umgeht. Mehrere Imker haben gemeinsam auch schnell das nötige Wachs beisammen, um unbelastet weiterhin imkern zu können. Bei einem alleine dauert`s halt länger. Ist ne Umstellungsphase nötig.
          Aber derjenige, der mit der BK neu startet, dem steht die Tür zu reinem Wachs offen. Das gleiche gilt
          für den Start mit Warré, TBH und andere Naturbau.

          Das Deutsche Bienenjournal hat in September Ergebnisse seiner einmaligen Untersuchung veröffentlicht,

          Kevin, wenn du diesen Untersuchungsbericht hast, wäre ich dir sehr dankbar, wenn du ihn für uns hier
          im Forum zugänglich machen würdest. Bis heute ist es mir nicht gelungen, an die konkreten Untersuchungsergebnisse heran zu kommen. Danke schon mal im Voraus.

          Gruß bf [Hinweis: bienenflug hat den Beitrag zuletzt am vor 1 Jahr, 6 Monaten geändert.]
            Abyssus abyssum invocat
          • Lieber bf,

            Ich vertraue die Großhändler eigentlich (jetzt umso mehr). Aber ich werde die Analysenzertifikaten genauer anschauen, und wenn keins dabei ist, nachfragen. Die wichtigsten Punkte dabei: die sollten aktuell sein, aus einem Labor in Deutschland/Europa, lieber mit Lot/Charge-Nr. (was selten passiert, denke ich), und man soll darauf achten was kontrolliert wurde.

            https://www.bienenjournal.de/fachberichte/wachsskandal/mittelwaende-im-test/

            Die einzelnen Ausgaben kann man für 4 EUR kaufen (zumindest auf dem Smartphone).

            Ja, Dreieckleisten sind eine Möglichkeit, aber ich finde die Idee gut, dass was man an Wachs erntet zurückgegeben wird (als Mittelwänden). Gießen ist auch nichts für mich.
              Kevin M. Pfeiffer - Berlin (Mitglied, Imkerverein Kreuzberg e.V.) - Imkerbuch - Stockwaage - Visitenkarte
            • KMP schrieb am 09.01.2018, 20:36

              https://www.bienenjournal.de/fachberichte/wachsskandal/mittelwaende-im-test/

              Hallo Kevin,
              dieser journalistische Beitrag ist mir bekannt. Darin wird ebenfalls auf die Untersuchungsergbnisse
              verwiesen.
              Die Untersuchungsergebnisse selbst interessieren mich. Kannst du uns die hier im Forum zur
              Verfügung stellen?

              Gruß bf [Hinweis: bienenflug hat den Beitrag zuletzt am vor 1 Jahr, 6 Monaten geändert.]
                Abyssus abyssum invocat
              • Kevin schrieb:
                Ich vertraue die Großhändler eigentlich (jetzt umso mehr).

                Dann möchte ich den Beitrag einmal kurz zusammenfassen (Fragen und Kernaussagen):
                https://www.bienenjournal.de/fachberichte/wachsskandal/mittelwaende-im-test/


                1. Im Mittelwandtest fanden sich Proben aus verfälschten Bienenwachs. Kann man solche Verfälschungen eventuell bereits beim Einkauf erkennen?
                Nein.
                2. Wie kann man dann sichergehen, Mittelwände aus gutem Bienenwachs einzukaufen?
                Wichtig ist jedoch, sich die Qualität nachweisen zu lassen. Das kann beispielsweise anhand eines Zertifikats geschehen.
                3. Kann man denn solchen Zertifikaten trauen?
                Natürlich können auch Zertifikate gefälscht werden,
                100-prozentige Sicherheit wird man nie erreichen
                4. Wie sieht es bezüglich eines gesetzlichen Standards für Bienenwachs aus? Wird daran gearbeitet?
                Bislang haben wir noch keine Signale empfangen, dass an einem gesetzlichen Standard gearbeitet wird.
                5. Wird das dbj weitere Marktbeprobungen durchführen? Eventuell auch bei anderen Produkten?
                Der Mittelwandtest war wohl eher eine Ausnahme.

                Worin bitte setzt du Dein Vertrauen?

                Gruß bf

                  Abyssus abyssum invocat
                • bienenflug schrieb am 09.01.2018, 22:11
                  Die Untersuchungsergebnisse selbst interessieren mich. Kannst du uns die hier im Forum zur Verfügung stellen?

                  Nein. Die sind in der September-Ausgabe des DBJs zu lesen (Urheberrecht).

                  Worin bitte setzt du Dein Vertrauen?

                  Wenn ich unreines Wachs bekommen würde, besteht die Gefahr, dass das eine oder andere Bienenvolk mir eine schlechte Honigernte abgibt. Wenn aber ein langjähriger, bekannter Händler jetzt nach dem was im letzten Jahr passiert ist mit gepanschtem Wachs erwischt wäre (und Kontrollen wird es wieder geben), ist er und sein Ruf im Eimer -- ein wesentlich großeres Risiko. Das ist doch klar oder?

                  Schöne Grüße

                  Kevin
                    Kevin M. Pfeiffer - Berlin (Mitglied, Imkerverein Kreuzberg e.V.) - Imkerbuch - Stockwaage - Visitenkarte
                  • Hallo Kevin,
                    die Lebenserfahrung zeigt mir, dass ein Betrüger ein Betrüger bleibt.
                    Selbst diejenigen, die im Rahmen dieses Skandals aufgefallen sind,
                    machen aktuell munter weiter. Beim DIB ist der Wachsskandal auch schon gedeckelt.
                    Und ob diese Betrüger je für ihre Taten bestaft werden, wage ich zu bezweifeln.

                    In Bezug auf die Untersuchungsergebnisse ziehst du dich aufs
                    Urheberrecht zurück. Warum wundert das mich nicht?

                    Aber es gibt (zumindest bei dieser Analyse) noch Lieferanten die unverseuchte (rückstandsarme) Mittelwände anbieten.

                    Was haben deren Wachsanalysen genau ergeben? Auf was wurde untersucht?
                    Worin sind sie rückstandsarm und worin sind sie unverseucht?

                    Gruß bf


                      Abyssus abyssum invocat
                    • In Fortführung dieser Diskussion hat Kevin den nachfolgenden Faden eröffnet:

                      http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4576/wachs-zu-mittelw-nde-umarbeiten-lassen#dis-post-29219
                        Abyssus abyssum invocat
                      • Nein, hat er nicht. In dem verlinkten Faden geht es nur um die Umarbeitung vom eigenen Wachs. Bitte nicht vermischen.
                          Kevin M. Pfeiffer - Berlin (Mitglied, Imkerverein Kreuzberg e.V.) - Imkerbuch - Stockwaage - Visitenkarte
                        • An diesem Wochenende machte ich einen weiteren Schritt zur Gewinnung von unbelastetem Eigenwachs. Ich habe für drei BKen die Oberträgerleisten an Stelle von Mittelwandstreifen mit Holzleisten ca. 2 mm dick ausgestattet.
                          Sobald meine Völker (BK, Warré) in Schwarmstimmung kommen, werden sie abgetrommelt Schwarmvorwegnahme) und in die BKen einlogiert.
                          Mit frühen Schwämen noch im April rechne ich dieses Jahr absolut nicht. In meiner Gegend soll der
                          April nass und kalt bleiben. Das bedeutet, dass die Bienen sich kaum mit Nektar eindecken können.
                          Pollen ja, Honig nein.
                          Das erleichtert mir meine Reise. Nächste Woche geht`s los und im Mai komme ich zurück.
                          Bis dahin müssen die Völker zusehen, wie sie zurecht kommen. Durch das vorausgesagte ungünstige
                          d. h. zu kühle Wetter wird die Volksentwicklung sich verzögern.
                          Den Warré`s lege ich vorsorglich je 1 kg Futterteig auf, fürs Nötigste.





                            Abyssus abyssum invocat
                          • Hallo bf

                            ich bin gespannt drauf, ob deine Bienen Wildbau betreiben bzw. wieviel...
                            laut Wettervorhersage geht es bewölkt weiter, aber bis zu 20C - lassen wir uns überraschen

                            Grüße
                            Drohn
                            • drohn schrieb am 01.04.2018, 17:27
                              Hallo bf


                              laut Wettervorhersage geht es bewölkt weiter, aber bis zu 20C

                              Hallo drohn,

                              Der März war, wie vorausgesagt, regnerisch und kalt. Die 20 Grad soll es erst am 02. Mai geben - so die Wetterprognose.

                              Gruß bf
                                Abyssus abyssum invocat