abonnieren: RSS
  • Hallo ich habe eine Frage an euch:

    an meinem Bienenkisten Volk ist weiterhin ein tägliches Einfliegen von Jungbienen und zwar von sehr sehr vielen Jungbienen. Auch hat dieses Volk nach wie vor viele Drohnen, die gleichzeitig mit den Jungbienen umherschwirren. Da geht es zu, ich meine fast, mehr als zur Hochzeit im Mai.
    Ist das bei euch auch so?

    Auf dem Foto ist die Vielzahl der Bienen gar nicht so zu erkennen. In echt sieht das nach viel mehr aus.
    Mein ERB Volk hingegen ist ruhig, obwohl 11 Rahmen voll besetzt sind. Ja die ERB steht schattiger.

    Liebste Grüße
    • Bei meiner Warré auf dem Balkon (nach Süden)ist das auch so!
      Jeden Nachmittag so um 15 Uhr ist die Hölle los. Eine Stunde später ist wieder alles normal. Den Bienen geht es augenscheinlich gut dabei. Ich dachte erst, dass es an der Mittagshitze liegt, denn die Beute steht ab 10 Uhr in der Sonne, aber das Verhalten zeigt sich auch an bewölkten Tagen bei moderater Temperatur. Drohnen, wie bei dir, hab ich allerdings nicht entdeckt.
      Die Bienenkiste hab ich leider nicht so im Blick, sie steht auch nur Morgens in der Sonne. Ich bin aber der Meinung,dass es da nicht so ausgeprägt ist.
      Gruß Malte
      • Ist nicht längst bewiesen, dass die Wolken um die Mittagszeit nichts wesentlich mit dem Einfliegen vom Jungbienen zu tun haben? Jungbienen fliegen sich den ganzen Tag über ein. In den Wolken sind vor allem auch Flugbienen und nicht nur Jungbienen. Es soll sich viel mehr um Trockenübungen für den Hochzeitsflug handeln. Die Königin verlässt in einer solchen Wolke den Stock um sich mit Begleitschutz zu einem Drohnensammelplatz zu begeben. Um Fressfeinden kein leichtes Ziel zu geben, diese riesen Wolke. Die Bienen üben das bei gutem Wetter und zur besten Zeit und es soll ein sicheres Zeichen für Weiselrichtigkeit sein!
        Warum das ganze im Herbst noch mal intensiver wird? Keine Ahnung smiley ist bei mir aber auch so...
        Ich vermute aber, da die Abstände an denen das Wetter optimal ist länger werden, steigt der Druck die wenigen guten Tage optimal zu nutzen.

        VG
        • Das Rätsel ist gelöst.
          Die fliegenden Bienen vor dem Flugloch wurden täglich mehr. Am 16.9. rief mich sogar mein Mann an und hat gesagt, dass die Hölle vor dem Flugloch sei.
          Als ich nach Hause kam und aus dem Auto stieg, hörte ich schon aus der Ferne das laute Summen. Am Flugloch dachte ich, mich trifft der Schlag, so viele Bienen und ein blitzschnelles EIn- und Ausfliegen. Ich beobachtete aber keine Räuberei.
          In 400m Entfernung steht ein Bienenhaus mit drei Völkern von der Imkeroma. Ich radelte sofort zu dem Bienenhaus mit dem Gedanken "Räuberei". Und tatsächlich wurde ein Volk geräubert und zwar von meinen BIKI Bienen.
          Noch am selben Tag sprach ich mit ihr und sie brachte das Volk an einem anderen Standort. Gestern war ich wieder an ihrem Bienenhaus und sie hat auch die letzten zwei Völker an ihrem anderen Standort gebracht.
          Unglaublich am 12.9. wog die Kiste 45kg und am 16.9. über 51kg. Gefällt mir nicht, dass sie nun ihre Waben mit fremden Honig vollgeklatscht haben. Aber so ist es und ich weiss nun bescheid, warum da so ein Treiben war, denn jetzt ist es viel ruhiger am Flugloch. smiley
          Schönen Abend euch.