abonnieren: RSS
  • Wenn Honig das flüssige Gold ist, was ist denn das Wachs der Bienen?

    Was würdest du dazu sagen?
    Festes Gold?

    Heute Nachmittag habe ich das Wachs aus der letzten Schmelzung weiterverarbeitet.
    Herrlich, wenn ich die Wachsscheiben in den Händen halte, daran rieche was Mutter Natur mir da erschuf.
    Bild: feste Goldscheiben
    feste Goldscheiben

    Da ich letztens mal wieder das Wachs reinigte, versuchte ich nebenbei ein paar Kerzen herzustellen.
    Wusste nicht ob das funktioniert, war mein erster Versuch.
    Vielleicht interessiert es den einen oder anderen ja, was man, außer Mittelwände gießen, sonst noch mit dem Wachs anstellen kann.
    Bild: gelbe Mören Armee
    gelbe Mören Armee

    Als der Eimer mit mit dem Wachs auf dem Gasherz stand, schön weich vor mir hin blubberte, baute ich währenddessen eine Vorrichtung um Kerzen zu ziehen.

    Man nehme dazu ein grobes rundes Sieb, verbinde das Sieb in der Mitte mit einem Seil, hänge das Ganze über einen Haken an der Decke, fertig.
    Bild: Kerzenziehapperatur Marke Eigenbau
    Kerzenziehapperatur Marke Eigenbau

    Die Stücke Kerzendocht habe ich einfach mit Wäscheklammern aus Holz im Sieb fixiert. Hielt beachtlich gut. Ich sah schon eine Kerze in die Flüssigkeit plumpsen jedoch, nichts passierte.
    Wenn man es hinbekommt, den Docht zuvor kerzengerade zieht, werden die Kerzen bestimmt nicht so windschief wie meine. Aber, für den ersten Versuch beachtlich.

    Brennt stundenlang.
    Bild: Kerzenlicht, schiefe Kerze
    Kerzenlicht

    Wer es nachbauen möchte, viel Spaß damit.

    Honig = flüssiges Gold, Wachs = ?
    Was meinst du?

    Summ summ
    Malemmy


    [Hinweis: malemmy hat den Beitrag zuletzt am vor 1 Jahr, 9 Monaten geändert.]