abonnieren: RSS
  • Hallo Bienenfreunde,

    bei der wöchentlichen Schwarmkontrolle meiner BK ist mir aufgefallen, dass die sichtbare, verdeckelte Brut im unteren Bereich immer weniger wird. Das Volk (kam stark aus dem Winter) verhält sich ansonsten normal und trägt auch etwas Pollen ein. Leider kann man ja bei der BK nicht nach Eiern/Larven/Nachschaffungszellen auf der gesamten Fläche schauen und ich habe auch keine Möglichkeit, ein Wabenstück für eine Weiselprobe zu bekommen. Ich überlege jetzt, sicherheitshalber eine begattete Königin zuzusetzen. Meine Frage ist, ob es irgendwelche Nachteile für das Volk geben kann, wenn es sich doch schon eine Königin nachzieht (außer dass eine der beiden Königinnen abgestochen wird)? Wie lange dauert es, bis ein weiselloses Volk drohnenbrütig wird und man damit keine neue Königin mehr zusetzen könnte?
    Vielen Dank für Eure Antworten!

    Beste Grüße
    Silke

    Diese Frage wurde von Ostalbkiste beantwortet. Siehe erste Antwort.

    • Hallo Silke,
      Was sind das denn für unsinnige Überlegungen?
      Ich setze bei dir schlicht Unwissenheit voraus.
      Dein Beitrag liefert nicht einen Fakt, warum das Volk weisellos sein soll. (Deutliche verständliche Worte, bitte nicht als harsche Kritik zu verstehen)

      Bedenke bitte, dass sich derzeit viele Königinnen in einer u. U. mehrwöchigen Legepause befinden.
      Es gibt Völker, die keinen einzigen Stift und nur noch wenig offene Brut haben. Bei deinem Volk
      ist sicherlich alles in bester Ordnung. Die verdeckelte Brut im unteren Bereich läuft aus, d. h.
      die Bienen schlüpfen. So schnell siehst du in diesem Bereich keine neue verdeckelten Zellen,
      möglicherweise dieses Jahr gar nicht mehr, da sich das Brutnest mehr in die Wabenmitte zurückziehen
      kann.
      Denn langsam gehen wir ja auf die Sommersonnwende zu, die für die Bienen den Umbau des Volkes
      auf Winterbetrieb einläutet.

      gruß bf

        Abyssus abyssum invocat
      • Hallo bf,

        danke für deine deutlich verständlichen Worte... Stimmt, diesen Aspekt hatte ich bei meinen Überlegungen nicht bedacht. Ich habe Mitte Juni schon noch Brut im sichtbaren Drittel der Wabenfläche erwartet.
        Vielleicht hat ja trotzdem noch jemand eine Antwort auf meine Fragen.

        Grüße
        Silke
        • discuss.answer
          Hallo Silke,

          als Antwort auf Deine Frage:

          Falls Du eine Königin zusetzt und sich in der Kiste noch offene Brut, Weiselzellen oder gar eine Königin befinden, dann wird die neue Königin definitiv abgestochen.

          Du könntest auch bei Drohnenbrütigkeit eine Königin zusetzen. Dazu musst Du aber alle Waben entnehmen und in einiger Entfernung abkehren. Dann die neue Königin im Ausfresskäfig zusetzen und die Kiste wieder am alten Standort aufstellen, so dass die abgekehrten Bienen zurückfliegen.

          Allerdings ist Bienenflugs Antwort wahrscheinlicher.

          Wobei ich eines nicht verstehe:

          Bedenke bitte, dass sich derzeit viele Königinnen in einer u. U. mehrwöchigen Legepause befinden.
          Es gibt Völker, die keinen einzigen Stift und nur noch wenig offene Brut haben

          Reduzierung der Legeleistung ja, aber eine mehrwöchige Pause ohne eine Ei zu legen habe ich bei mir noch nie gesehen?!?!

          Gruß
          Andreas
          • Hallo Andreas,
            Das magst du bei dir noch nicht gesehen haben. Aber andere Imker stellen das
            bei ihren Völkern sehr wohl fest, wenn auch nicht bei allen. Diese Legepause im Sommer ist Bestandteil der natürlichen Volksentwicklung.

            gruß bf
              Abyssus abyssum invocat
            • Danke, Andreas! VG Silke