abonnieren: RSS
  • Hallo zusammen,

    ich habe zwar keine Bienenkiste, sondern eine Einraumbeute, hoffe aber, dass ich ich hier trotzdem meinen Beitrag schreiben darf. Letztes Jahr habe ich meinen ersten Schwarm bekommen, bin also noch Anfänger.

    Gestern habe ich die Bienen kurz geöffnet und habe unter das Wachstuch geschaut. Ich war ziemlich geschockt, da die Oberträger und auch das Trennschied mit grünem Schimmel befallen sind. Ich wollte die Bienen nicht unnötig stören und habe daher nur das Trennschied rausgenommen und mit einem Tuch den Schimmel abgerieben. Die Oberträger habe ich von oben ebenfalls abgerieben. Waben habe ich aber keine gezogen. Es sieht so aus, als sei der Schimmel nur auf den Oberträgern und nicht auf den Waben selbst.

    Was kann ich nun machen? Meine Einraumbeute hat einen geschlossenen Boden. Die Lüftungsklappe an der Seite habe ich vorsichtshalber geöffnet, auch wenn in der Anleitung steht, dass sie erst im März/April geöffnet werden soll. Ansonsten bin ich mir unsicher, ob ich den Schimmel ausbrennen muss, sobald das Wetter wieder warm ist. Und ob der Honig belastet sein könnte. Allerdings habe ich auch gelesen, dass die Bienen sich selbst um die Reinigung kümmern.

    Was sind eure Erfahrungen? Und hat jemand von euch auch eine Einraumbeute?
    Die neue Einraumbeute hat unten eine Wartungsklappe, die leider bei starkem Regen Wasser eindringen lässt. Daher hatte ich im Bodenbereich auch schon Schimmel. Die Klappe ist zwar praktisch, aber ich befürchte, dass sie eine Schwachstelle der Beute ist.

    Viele Grüße
    Martina
    • Hallo Martina,

      Schimmel ist nichts ungewöhnliches, insbesonders im Winter und wenn das Volk im Verhältnis zum angebotenen Raum noch klein ist. Bitte die Bienenwohnung nicht mit der Imkerwohnung vergleichen, in der der Schimmel die Lunge des Bewohners schädigt. Das werden Deine Immen im Frühjahr selber regeln. Trennschied abreiben ist OK - aber besser erst später, zur Zeit ist noch Ruhe angesagt.

      Viel Spaß
      Michael
      • Ich dachte, dass es auch an mangelnder Belüftung liegt und daher ein Fehler des Imkers ist. Mit wie viel Schimmel kommen die Bienen denn zu recht?

        Das Trennschied habe ich bereits abgerieben. Da auf der äußeren Wabe keine Bienen saßen, hat das hoffenltich nicht zu sehr gestört. Wahrscheinlich habe ich es zu gut mit den Bienen gemeint und ein Rahmen weniger hätte gereicht.

        Muss ich mir wegen dem Honig sorgen machen? Können Schimmelpilzsporen in den Honig eindringen?

        Viele Grüße
        Martina
        • Hallo Martina,

          um die Belüftung kümmern sich die Bienen selbst. Im Sommer regeln sie Temperatur und Luftfeuchte durch ein mini-kleines Flugloch. Das Für und Wider bzgl. offener/geschlossener Boden füllt Bände und jeder hat da seine eigene Meinung. Meine sind immer zu. Im Winter tritt halt öfters Schimmel auf, da die Bienen in der Traube sitzen und sich nicht ums Klimatisieren kümmern können. Im Frühjahr werden alle erreichbaren Stellen (auch die Zellen für Deinen Honig) geputzt. Schimmel im Honig ist daher kein Problem, keine Sorgen, alles gut.

          Solltest Du im Sommer eine verschimmelte Beute vorfinden, liegt das Problem ganz woanders. Dann bitte das Sommer-Schimmel-Problem noch einmal ansprechen. Jetzt kannst Du Dich entspannen.

          Viele Grüße
          Michael
          • Hallo Michael,

            dann versuche ich mich jetzt mal zu entspannen und hoffe, dass der Schimmel weg ist, sobald es wärmer wird.

            Viele Grüße
            Martina