abonnieren: RSS
  • Wenn man den Honigraum freiräumen möchte für die Varroabehandlung muss man immer Waben abschneiden/durchtrennen, da die Bienen die Brutwaben an die Honigwaben in aller Regel an-/weiterbauen. Beim Schneiden gibt es Verluste.
    Mir gefällt das gar nicht. Heute habe ich gemäß der Anleitung die Zusammengebauten Waben aus Honigraum und Brutraum durchtrennt. Bis morgen sollten die Bienen die "Wunden" verschlossen haben und ich kann die Honigwaben entnehmen. Ich brauche ja den Raum für die Varroabehandlung. Was mich ungemein stört ist die Tatsache, dass es nicht unerhebliche Verluste bei den Bienen bei diesem Eingriff gibt. Trotz Smoker und dem Versuch sie aus den Gassen der betroffenen Region zu vertreiben, da bleiben einfach viele noch sitzen die dann beim Schneiden getötet werden. Zwar stoße ich das Trennmesser vorsichtig und langsam von oben ohne Querbewegung nach unten..die Bienen haben einfach keine Chance.... Und was wenn es die Königin kostet? Das kann man gar nicht wissen, wo die sitzt.
    Was wäre, wenn die Waben quer angeordnet sind? Man müsst die BK dann quer kippen. Würden die an die Wände dann anbauen....war nur mal so ein Gedanke..... Aber zumindest das Problem mit dem Durchtrennen von Waben entfiele doch dann, oder?
    Was meint Ihr?
    • Deine Alternative heißt TBH. Wozu die BK umbauen?
      • michfro schrieb am 16.08.2016, 22:54
        Deine Alternative heißt TBH. Wozu die BK umbauen?

        Habe ich mir fast schon gedacht. Ich werd's auf jeden Fall mal ausprobieren. Theorie und Praxis sind ja bekanntlich zwei paar Schuhe.
        Gruß und Danke für die Info, Joachim