abonnieren: RSS
  • Liebe Kistler,

    Ich habe vor 2 Jahren angefangen mit der Bienenkiste, der erste Schwarm (Kunstschwarm von einer netten Imkerin) hat's irgendwie nicht gepackt. Ich nehme im Nachhinein an, dass der Schwarm bei meiner ungeschickten Einfüll-Aktion weisellos wurde ;-(

    Letzte Jahr dann habe ich mir nach Meldung durch die Schwarmbörse als Schwarm-Fänger einen ganz wundervollen Schwarm selbst gefangen. Dieser hat's gut über den Winter geschafft und ist zu einem Monster-Volk angewachsen, das förmlich aus der Kiste quillt.

    Gestern habe ich bei der wöchentlichen Durchsicht eine (!) zu einem Zapfen verlängerte und verdeckelte Weiselzelle gesehen. Das sonderbare ist, dass alle anderen Spielnäpfchen zwar innen schön glänzen, aber nicht bestiftet sind ?!?

    Jetzt meine Frage: Kann es sein, dass die Bienchen nur eine Königin nachziehen? Gegen Umweiseln spricht, dass die alte Königin doch offensichtlich hervorragend legt? Alle anderen Zeichen, die in den beiden Biki-Büchern beschrieben sind, deuten auf Schwarmstimmung hin...

    Nachdem ich ziemlich genau gesucht habe, wäre ich sehr erleichtert, wenn jemand schreibt, dass er das auch schon mal hatten.

    Grüße
    Florian
    • hallo Florian,
      dein erster Beitrag im Forum ist interessant. Herzlich willkommen.

      Ich bin aber auch skeptisch, ob Deine Angaben die tatsächliche Situation im Volk wiedergeben. Wir befinden uns mitten in der Schwarmzeit und da du ein überaus starkes Volk hast, liegt die Annahme nahe, dass es schwärmen möchte.

      Da die Weiselzelle bereits verdeckelt ist, ging der Schwarm bereits ab oder er wird alsbald abgehen. Du musst demzufolge dein Volk im Auge behalten.

      Um besser beurteilen zu können, ob dies ein Fall von Selbstumweiselung sein könnte, wäre es wichtig zu wissen, wo sich die Weiselzelle befindet. Umweiselungszellen sind i. d. R. inmitten der Wabenflächen, dort wo du sie in der Bienenkiste normalerweise nicht zu sehen bekommst. Wenn dem so sein sollte, brich sie auf keinen Fall aus denn dies wird die neue Volksmutter.
      Ohnehin würde ich nun der Natur ihren Lauf lassen. Sollte der Schwarm bereits abgegangen sein (gutes Wetter hatten wir ja), ebenfalls nicht ausbrechen, denn auch in diesem Falle stellt die Zelle den Rettungsanker fürs Volk dar.

      Jüngste Brut dürfte im Volk keine mehr vorhanden sein, weil die Altmutter einige Tage vor dem Schwarmabgang das Eierlegen einstellt (was die Erklärung dafür sein könnte, dass die übrigen Weiselnäpfchen nicht bestiftet sind). Im Falle einer Selbstumweiselung dürfte die alte Weisel noch im Volke sein. Das regeln die später unter sich.

      Egal wie es nun ist, auf keinen Fall die Weiselzelle ausbrechen.

      Ich vermute dennoch, dass tief in den Waben weitere bestiftete Weiselzellen vorhanden sind, denn es wäre im Falle der Schwarmtriebigkeit höchst seltsam, wenn ein so starkes Volk lediglich eine Schwarmzelle zustande bringen würde.

      gruss bf

      [Hinweis: bienenflug hat den Beitrag zuletzt am vor 2 Jahren, 9 Monaten geändert.]
        Abyssus abyssum invocat
      • Vielen Dank für die schnelle Antwort, Bienenflug!

        Die Weiselzelle befindet sich an der äußersten Wabe an einer Stelle, wo diese nicht bis ganz nach unten gebaut wurde (an einer "Störung im Wabenwerk", wie im Büchlein steht). Zwischen die Waben zu sehen, ist fast unmöglich, ohne die Bienen mit reichlich Rauch penetrant zu vertreiben, einfach weil alles extrem voll ist.

        Ich bin mir einigermassen sicher, dass noch kein Schwarm abgegangen ist, da sich die Kiste in einem Wohngebiet befindet und ein Freund von mir nebenan wohnt. Die hätten das bestimmt mitgekriegt. Ausserdem ist es auch noch ziemlich voll.

        Heute sind die Bienen aber wieder heftig geflogen, haben etwas Pollen eingetragen und sich eingeflogen. Im Honigraum wird fleissig gebaut... -ich werd nicht so richtig schlau draus. Junge Brut hab ich nicht gefunden, alte schon (und unter anderem einer Biene beim Schlüpfen aus einem kleinen Wabestück beobachtet, das am Bodenbrett hing).

        Aber es freut mich, dass Du meinen ersten Impuls unterstützt: NICHT rausbrechen. Schliesslich ist das einzige Risiko, wenn ich "zu wenig" eingreife, dass mehrere Schwärme abgehen. Ich denke, es gibt Schlimmeres.

        Vielen Dank schonmal - ich werde berichten, wenn sich was tut.
        • ... ich weiß nicht, was damals war: Denke, wahrscheinlich ist gar kein Schwarm abgegangen, vielleicht war die Weiselzelle auch nicht verdeckelt, sondern umgebaut. Jetzt ist sie das auf jeden fall. An der Stelle befindet sich jetzt ein "Waben-Zapfen".

          Das Vol hat sich wunderbar weiter entwickelt, mir Ende Juli 2 Kg Honig geliefert. Wurde dann noch 2x AS- behandelt und aufgefüttert. Das war zeitlich etwas eng - was mir wiedermal zeigt, wie eng man sich an die (wenigen!) Vorgaben von EMK / dem Büchlein halten muss. Wenn da steht: Ernte 2. Hälfte des Juli ist empfehlenswert, dann bedeutet das, dass man bei einer Ehrte Ende Juli gas geben muss, um noch alles unter zu bringen.

          Jedenfalls ist das Volk gut in den winter gestartet, hat etwa eine Woche vor weihnachten die Ox-Behandlung bekommen, und explodiert gerade wieder.
          Leider musste ich mein Volk aus der Stadt abziehen, da auf dem Grundstück gebaut wird. Jetzt steht die Kiste im "Paradies": auf einem Baumfeld am Waldrand - was aber leider womöglich weniger gleichmäßige Trachtbedingungen bedeutet. Also noch genauer auf genügend Zeit zum Auffüttern achten. Ich hoffe, dass "wir" diesen Winter wieder genauso gut überstehen, wie die letzten 2.

          WIR LIEBEN UNSERE KISTE!!! Kaum zu glauben, dass ein so "kleines", wundervoll durchdachtes und einfaches Projekt unser Leben in solchem Masse bereichern kann!
          Herzlichen Dank auch noch einmal ausdrücklich an EMK und die anderen Unterstützer! Ich hätte mich ohne Eure Kiste nie an die Bienen gewagt und mittlerweile halte ich seit "2 Wintern" erfolgreich Bienen!