abonnieren: RSS
  • Sarah & Daniel Reply #1, vor 3 Jahren
    Hallihallo,
    kurz vorab: sollten trotz intensiven Durchsuchens des Forums bereits Beiträge zu der Problematik bestehen, sind wir für Hinweise sehr dankbar (und natürlich auch für andere Ratschäge smiley

    zum genannten Thema folgende Situationsbeschreibung:
    Wir haben von 5 Völkern (letztes Jahr) 4 Völker auf Grund verschiedener schwer kontrollierbarer Probleme (Räuberei + Weisellosigkeit) verloren. Diese Völker würden wir gerne dieses Jahr wieder ersetzen und würden dafür auch auf den Honigertrag vom verbliebenen Volk verzichten. Alle leeren Kisten haben einen relevanten Anteil an bereits gebauten Waben, ein Teil der leeren Kisten hat auch noch Vorräte (Wintervorräte die die [durch Räuberei 2015]stark dezimierten [und nun toten, da für Winter ZU klein] Völker im Winter nicht verbraucht haben).
    Für uns schien es sinnvoll die Schwärme so früh wie wie möglich im Jahr zu "ernten", damit die Jungvölker sich dann noch bis zum Winter gut versorgen können. Zu diesem Zweck haben wir den Honigraum des verbliebenen Volkes komplett verschlossen.

    1.) Als Grundfrage: ist es grundsätzlich möglich die 4 leeren Kisten mit Schwärmen von nur einem
    Volk (mit sinnvollen Schwarm-/ Restvolkgröße)zu besiedeln (unter Berücksichtigung des
    bestehenden Wabenwerkes und Vorrates in den leeren Kisten)?
    2.) Ist die Überlegung, die Schwärme so früh wie möglich haben zu wollen folgerichtig?
    3.) Ist das Verschließen des Honigraums um den Schwarmtrieb zu beschleunigen für frühes Schwärmen
    zielführend?
    4.) Welche Mindestgesamtmasse sollte ein Nachschwarm (ob einzeln oder vereinigt) haben, wenn er
    bereits ende Mai einlogiert wird?
    5.) Ist es richtig verstanden, dass man Nachschwärme einfach vereinigen kann - und die Königinnen
    das unter sich klären (die Wahrscheinlichkeit für das wieder [mindestens eines Teils] Ausziehen
    aber steigt)?
    6.) Sind die Altwaben in den Kisten attraktiv genug um die gestiegen Wahrscheinlichkeit des wieder
    Ausziehens wegen der Vorräte, zu kompensieren?

    Vielen Dank für eure Antworten,
    und liebe Grüße
    Sarah und Daniel
    • Also soweit ich weiß sollte bestehendes Wabenwerk dringend entfernt werden und die Kiste zur Neubesiedelung komplett ausgeräumt werden. Auch bestehende Honigvorräte sind zu ernten und höchstens in Form eines Wachskuchens anzubieten. Zu viel Futterangebot in der Kiste kann übrigens auch kontraproduktiv sein und die Bienen gleich wieder zum Auszug animieren!

      Also ich schlage vor sich streng an die Anleitung, was Besiedelung, Futterangebot in den ersten Wochen usw. angeht, zu halten. Auf keinen Fall das alte Wabenwerk behalten. Hier können auch Krankheiten übertragen werden!

      Und last but not least würde ich an eurer Stelle auf gesundes Wachstum setzen statt nur das Ziel zu verfolgen alle Bikis in einem Jahr zu besiedeln. Schließlich sind die Völker sehr betreunungsintensiv. Lieber einen starken Schwarm der sich bis zum Winter eine gute Basis geschaffen hat und dann im nächsten Jahr weiter machen. Die 4 leeren Kisten schafft ihr jetzt wahrscheinlich sowieso nicht mehr rechtzeitig vorzubereiten smiley im übrigen werden diese i.d.R. auch ausgeflämmt, dazu aber nochmal recherchieren!
      • Hallo,

        Wabenwerk entfernen, Propolis entfernen, ausflämmen ( ich habe auch zwei Völker im Winter verloren, den Honig geerntet und die Kiste und die ERB ausgeräumt, jedes einzelne Stück wie Trennschied, Rahmen von der ERB etc.ausgeflämmt). Über den Winter in einem trockenen Raum gelagert und Jetzt stehen sie bereit für die Neubesiedelung.
        Die Kisten wie zu beginn mit Anfangsstreifen bestücken und gut ist.
        Kein altes Wabenwerk verwenden!
        • Hallo Sarah+Daniel,

          Ihr stellt so viele Fragen auf einmal und aus dem Geschriebenen entnehme ich, dass ihr
          den gleichen Fehler machen möchtet, wie bei der Besiedelung im letzten Jahr: kleine
          Schwärme, kleine Völker, möglicherweise wieder Weisellosigkeit usw.

          Mir erscheint es daher sinnlos, auf eure Fragen zu antworten, weil
          a) jede einzelne Frage ein eigenes Thema mit eigener Problematik darstellt, die
          durchaus diskussionswürdig ist und für die jeweils ein eigener Faden eröffnet werden
          sollte
          b) ich auch, wie meine Vorredner, den Eindruck habe, dass ihr alles auf einmal haben
          möchtet. Das geht aber meisten in die Hose!

          Ich bin mir nicht sicher, ob die Bienenkiste für euch beide das richtige Konzept ist.
          Wenn Ihr z. B. ein Magazinvolk hättet, so könntet ihr dieses in Ableger auflösen und zu Wirtschaftsvölkern heranziehen. Bei der Bienenkiste ist dies nicht vorgesehen und auch nicht möglich.

          gruss bf
            Abyssus abyssum invocat
          • Hallo Sarah und Daniel,
            ich bin zwar noch ein "Jung-Bienenkisten-Imker" wink aber ich möchte dennoch versuchen eure Fragen zu beantworten.

            saniel schrieb am 22.04.2016, 09:05

            1.) Als Grundfrage: ist es grundsätzlich möglich die 4 leeren Kisten mit Schwärmen von nur einem
            Volk (mit sinnvollen Schwarm-/ Restvolkgröße)zu besiedeln (unter Berücksichtigung des
            bestehenden Wabenwerkes und Vorrates in den leeren Kisten)?
            2.) Ist die Überlegung, die Schwärme so früh wie möglich haben zu wollen folgerichtig?
            3.) Ist das Verschließen des Honigraums um den Schwarmtrieb zu beschleunigen für frühes Schwärmen
            zielführend?
            4.) Welche Mindestgesamtmasse sollte ein Nachschwarm (ob einzeln oder vereinigt) haben, wenn er
            bereits ende Mai einlogiert wird?
            5.) Ist es richtig verstanden, dass man Nachschwärme einfach vereinigen kann - und die Königinnen
            das unter sich klären (die Wahrscheinlichkeit für das wieder [mindestens eines Teils] Ausziehen
            aber steigt)?
            6.) Sind die Altwaben in den Kisten attraktiv genug um die gestiegen Wahrscheinlichkeit des wieder
            Ausziehens wegen der Vorräte, zu kompensieren?

            Zu 1. Sollte dein Volk 4 Schwärme abgeben und du fängst alle ein, dann wäre das möglich. Das hängt aber ganz von dem Volk ab und kann man nicht planen.
            Die Alternative dazu wäre, einen Trommelschwarm zu machen. Dann hättest du wenigstens ein zweite Kiste mit einem schönen großen Schwarm, der sich bestimmt gut entwickeln würde.

            Zu 2. Umso früher, umso besser stimmt soweit (Natürlich in der Schwarmsaison). Der Bienenschwarm hat dann mehr Zeit um die BK auszubauen und sich auf den Winter vorzubereiten. Natürlich kann es auch spät im Juli klappen aber die Chancen sind bei einem Schwarm im Mai zum Beispiel besser.

            Zu 3. Durch einen "kleineren" Raum für die Bienen kann man das Volk eher zum schwärmen verleiten. Wobei ich das nicht machen würde. Damit engst du das Volk ja auch ein und die BK ist ja darauf ausgelegt, dass das Brutnest zeitweise auch bis in den "Honigraum" geht und dieser Platz würde dem Volk dann fehlen.

            Zu 4. Aus Erfahrung meiner beiden Schwärme würde ich zu mindestens 500g raten. Ich habe letztes Jahr am 30.5 einen Nachschwarm mit 500g Einlaufen lassen. Dieser hat bis zum Ende des Jahres die BK zu 1/3 ausgebaut, wobei ich den Schwarm immer gefüttert habe. Mein zweiter Nachschwarm vom 1.6 mit 800g dagegen hat mit weniger bis kaum füttern ca. 2/3 ausgebaut.

            Zu 5. Da habe ich noch keine Erfahrungen mit gemacht und sollte besser von den alten Hasen hier beantwortet werden smiley.

            Zu 6. Hier würde ich es genau so wie meine Vorredner machen und das alte Wabenwerk entfernen und ganz nach der Anleitung zur Besiedelung der Bienenkiste verfahren.

            Ich hoffe ich konnte etwas helfen smiley.
            Viele Grüße
            Mathias
            • Hallo Sarah und Daniel,

              Bienenflug hat ja schon alles geschrieben, aber ich möchte meine Meinung dennoch äußern:

              Eine Bienenkiste ist für eine schnelle Völkervermehrung absolut ungeeignet. Da seid ihr in der Magazinimkerei wirklich besser aufgehoben.

              Den Honigraum zu versperren ist sicherlich eine Möglichkeit, einen Schwarm zu provozieren, aber est ist keine Garantie. Wenn sie nicht Schwärmen wollen tun sie es nicht.

              Ob dann wirklich mehrere Königinnen schlüpfen ist auch nicht gesagt. Es gibt da viele Möglichkeiten. Vieleicht wächst nur eine neue Königin richtig heran, oder die erste Weisel sticht nach dem Schlupf alle anderen ab oder, oder ...

              Wenn dann doch mehrere Königinnen schlüpfen und tatsächlich Nachschwärme abgehen, weiß man nicht, ob diese dann stark genug sind. Oft befinden sich in Nachschwärmen zwei oder mehr Königinnen. Ich hatte letztes Jahr einen solchen Nachschwarm. Es saßen drei kleine Gruppen in der Kiste und letztlich hat keine der Königinnen überlebt und das Volk wurde Drohnenbrütig.

              Und letztlich besteht bei drei oder vier Schwärmen in einem Jahr für das Muttervolk die große Gefahr, dass es viel zu sehr geschwächt wird, und am Ende nicht überlebt. Daher sollte man ja auch in der Bienenkiste nach einem Schwarmabgang nur noch eine oder zwei Weiselzellen stehen lassen.

              Wenn ihr wirklich alle Kisten auf einmal besiedeln wollt, sehe ich nur die Möglichkeit, dass ihr die Schwärme, vorweggenommenen Schwärme oder Kunstschwärme bei einem oder mehreren Imkern kauft.

              viele Grüße
              Alex
              • Hallo Sarah und Daniel,
                vier Schwärme aus einem Bienenkisten-Volk "herauszuholen", dass klingt für mich wie Ertragsmaximierung in der Massentierhaltung. Das passt m.E. nicht zum Konzept der Bienenkiste. Die Nachschärme werden tendenziell auch immer kleiner, sodass Ihr umso mehr füttern müsst, sodass diese Völker noch auf eine ausreichende Größe kommen.
                Bevor Ihr wieder vier von fünf Völkern verliert, würde ich vorschlagen, dass Ihr einen Schwarm von Eurem übriggebliebenen Volk einfangt und einschlagt und dann mit zwei kräftigen Völkern, die Ihr genügend auffüttern und betreuen könnt, in den Winter geht. Vielleicht könnt Ihr noch einen Schwarm für ein drittes Volk zukaufen.
                cookie
                • Hallo ihr beiden,
                  da muss ich auch mal meinen Senf zu geben, ohne über jedes Wort einen neuen Faden aufmachen zu müssen.

                  So .. versuche es möglichst kurz.
                  Vorweg. Wenn ihr viel Räuberei gehabt habt, denke ich mal dass es eure eigenen Völker waren.
                  Standort überdenken. Völker weiter auseinander. Erst recht wenn gefüttert wird.

                  1.
                  Sicher ist das möglich. Sinnvoll nein. Das hat einen einfachen Grund. Zu viel Inzucht.
                  Es gibt da eine schöne Grafik über den Stammbaum, finde ihn aber leider nicht.
                  Bedenkt, dass ihr mit jedem Schwarm eine unbegattete Königin habt, die begattet werden muss.
                  Habt ihr wenige Imker in der Nähe, kann das schnell in schlechter Begattung, mit allen Folgen enden.

                  2.
                  Ja. Je früher je besser. Aber die Mädel machen was sie wollen und auch sollen.
                  Irgendwelche Zwangsmaßnahmen halte ich für ……. .

                  3.
                  Jup.

                  4.
                  Tja … alles über 500g sollte klappen.

                  5.
                  Kommt darauf an, was du darunter verstehst.
                  Ein Nachschwarm mit mehreren Königinnen kannst du zusammen setzten. Die regeln das in der Schwarmkiste oder später in der Beute.
                  Zeitversetzte Nachschwärme würde ich nicht vereinigen.
                  Man könnte das als Volksverstärkung laufen lassen, von der ich aber auch nichts halte.
                  Entweder sie schaffen das aus eigener Kraft oder nicht.
                  Je mehr man an der Völkern rumfummelt, desto unnatürlicher wird das Ganze und das sollte in der natürlichen Bienenhaltung soweit wie möglich vermieden werden.

                  6.
                  Ein Natürlicher Schwarm zieht mit dem Gedanken aus, ein neues Volk zu gründen.
                  Also voll motiviert.
                  Da braucht es keine „alten„ Waben.
                  Altes Wabenwerk wird eher von unnatürlichen Schwärmen (wenn man die überhaupt Schwarm nennen kann) angenommen.
                  Kunstschwarm oder auch der sogenannte Trommelschwarm ist nichts Natürliches.
                  Aber diese ART wird eher Wabenwerk annehmen. Sie sind ja aus dem normalen Leben gerissen und haben ihre Aufgaben, die sie bei vorhandenem Wabenwerk teilweise wieder aufnehmen können.
                  Ihr seht ich bin kein Freund von solchen Sachen, sehe es aber bei Imkern, die nicht die Möglichkeit haben den natürlichen Schwarm zu fangen, als Alternative ein.

                  Wenn ihr Schwärme bekommt, solltet ihr die vielen Ratschläge hier annehmen. Versucht nicht mit Gewalt die Verluste auszugleichen.
                  Das geht nicht gut.
                  Über das Füttern habe ich schon mal was geschrieben.
                  Flugloch auf 5cm einengen und dann füttern.

                  Es gibt noch eine Vielzahl an Möglichkeiten Völker zu vermehren, auf die ich aber nicht eingehen möchte.
                  Einen eigenen Schwarm noch auf eurem Stand und dann versuchen fremde Schwärme zu bekommen, ist in meinen Augen der beste Weg.

                  Stellt eure Kisten weiter auseinander. Gern auch in verschiedene Richtungen.
                  Alles von Ost über Süd bis leicht in den Westen ist io.
                  Das vermeidet Verflug und bring mehr Ruhe auf den Stand.
                  Ein Viertelkreis z.B. sieht nett aus und kostet auch nicht so viel Platz.

                  Nachschwärme sind generell so eine Sache. Wir haben letztes Jahr alle Schwärme zugelassen.
                  Werden wir dieses Jahr versuchen zu hemmen oder zu vermeiden. Ist auch nicht natürlich, aber wir haben auch erlebt, dass sich zwei Völker tot geschwärmt hätten.
                  Man muss dann bei aller Natürlichkeit auch das Muttervolk im Auge behalten.
                  Alles nicht so einfach. Das eine laufen zu lassen, wie es die Natur will und doch eingreifen zu müssen.


                  In diesem Sinne
                  Gruß
                  Wolfram
                  • Sarah & Daniel Reply #9, vor 3 Jahren
                    Hallöchen zusammen,
                    erst mal Dankeschön für die reichlichen Antworten.
                    Über die vielerlei recht argen Kritikpunkte wollen wir gar nicht weiter streiten - zur Beruhigung: noch ist ja Nichts passiert + es ist dem entsprechend vorerst ein Gedankenexperiment (wobei wir um Erfahrungsaustausch bemüht waren) + sollten wir Schwärme (v. anderen Imkern) kriegen können, werden wir natürlich damit arbeiten.
                    @ "myrmex" (Matthias) und Wolfram: vielen Dank, dass ihr euch die Mühe gemacht habt die einzeln gestellten Fragen, einzeln zu beantworten. Beispielsweise die Info mit den minimal 500g (insbesondere die Erfahrung von dir MATTHIAS, mit den Gewichten der Nachschwärme, dem Datum und des finalen Ausbauzustandes) ist sehr hilfreich um einerseits einschätzen zu können, ob es mit dem Nachschwarm in der Saison noch was überlebensfähiges wird und anderseits um einschätzen zu können, ab wann man das Nachschwärmen beendet (weil es eben zu kleine Nachschwärme/ zu kleines Volk wird).

                    Wenn jemand an unseren Erfahrungen interessiert ist (vielleicht gibt es ja auf Grund des verschlossenen Honigraumes -> weniger Brut + Bienen, ja auch keine Nachschwärme etc.), dann soll er es hier noch mal schreiben, nach der Schwarmsaison, berichten wir gerne.

                    Euch allen einen schönen Abend
                    und eine hoffentlich bald beginnenden Vollfrühling!
                    Biene Ahoi
                    Sarah und Daniel
                    • Hallo Sarah und Daniel,
                      mich würde natürlich interessieren, wie es am Ende bei euch gelaufen ist und wie viele Schwärme ihr hattet. Eine Geschichte braucht schließlich auch ein Ende smiley und eure Erfahrungen bereichern hier im Forum auch andere Leute.
                      Viele Grüße
                      Mathias
                      • Sarah & Daniel Reply #11, vor 3 Jahren
                        Hallo Mathias
                        (jetzt endlich auch richtig geschrieben - verzeih),

                        alles klar, die Berichterstattung ist für Ende Mai schon mal in den Planer geschrieben...

                        also bis dahin
                        Sarah und Daniel
                        • Hallihallo,
                          also wie gewünscht das Ergebnis:
                          Wie ihr aus der Chronologie entnehmen könnt, hat das Volk den Schwarmtrieb zum Umweiseln genutzt - dadurch entstand das untypische Verhalten, dass erst ein Schwarm nach dem Schlupf der ersten Jungkönigin abging. Das hat aber nichts mit unserem versuch zu tun. Da wir häufig Probleme mit Weisellosigkeit haben (deswegen ja die hohen Völkerverluste aus dem letzten Jahr) und weil wir ja weiter Nachschwärme "ernten" wollten, haben wir nicht in das Schwarmgeschehen eingegriffen.
                          Zusammenfassend gab es 2 Nachschwärme (mit 2,4 und 1,7kg)und ein weiselrichtiges Volk - das Ergebnis ist auf Grund der vermuteten Umweiselung aber keineswegs aussagekräftig. Interessant wäre, ob durch den kleineren Raum, den die Bienen erst gar nicht so viele Weiselzellen anlgen und/ oder weniger Nachschwärme abgehen lassen...

                          Hier die Chronologie (auf die wesentlichen Daten beschränkt):
                          16.4. der Honigraum wurde komplett verschlossen (das Volk war stark in Arbeiterin- und Brutmenge)
                          12.5. Durchsicht ergab 3 belegte Weiselzellen mit Rundmaden -> geschätzter frühester Termin für einen Schwarm 16.5.
                          21.5. weiter 4 verdeckelle Weiselzellen
                          26.5. eine offene Weiselzelle -> geschlüpfte Jungkönigin
                          28.5. 1. Schwarm (2,4kg)
                          02.6. Durchsicht ergab 3 drei offene weiselzellen
                          02.6. 2. Schwarm (1,7kg)
                          16.6. Durchsicht ergab ausreichend Bienen und offene Brut -> weiselrichtig

                          Für diejenigen die es interessiert: wir haben noch einen Schwarm woanders einfangen und einen weiteren kaufen können, so dass wir (da kein Schwarm wieder ausgezogen ist) wieder 5 Völker haben (zumindest im Moment :-(

                          viele Grüße
                          Sarah und Daniel
                          • noch ein kleiner Nachtrag,
                            nachdem wir nun in den ersten Schwarm reingeschaut haben, haben wir festgestellt, dass sich das Brutnest (flächig) über 6 Waben auf ca. 2/3 der brutwabenlänge erstreckt. Das deuten wri als eindeutiges Zeichen, dass darin doch die Altkönigin enthalten war...