abonnieren: RSS
  • Hallo zusammen,
    der Kindergarten hat sich für einen Besuch unserer Bienenkiste angekündigt.

    Die Idee ist gemeinsam mit kleinen Gruppen 2-3 Kinder zuerst neben dem Flugloch zu sitzen und das Treiben zu beobachten.

    Anschließend würden wir die Kiste von ihrem Standort wegtragen und sie öffnen um den Kleinen zu zeigen wie es in der Kiste aussieht.

    Habt ihr ähnliches auch schon mal gemacht und evtl. Tipps bzw. absolute NOGOs für mich?

    Viele Grüße
    Dominik
    • Hallo Dominik,

      meine Liebste ist Kiga Leiterin. In ihrer Einrichtung habe ich ein Magazinvolk und eine Bienenkiste stehen.
      Mehrmals im Jahr wird abwechselnd ein Volk geöffnet um die Entwicklung und die Vorgänge des Bien zu beobachten.
      Parallel dazu erfahren die Kinder die Vorgänge und Entwicklung der Natur im Jahreslauf.
      Für die Kinder habe ich Schleier besorgt. Für Mädels mit langen Haaren Pflicht. Wer sich traut darf auch ohne. Wer Angst hat steht weiter weg.
      Die Bienen vom Standort etwas zur Seite stellen ist bestimmt gut. Den Zeitpunkt der Kistenöffnung lege ich auf einen Tag an dem sehr guter Trachtflug herrscht. Dann ist die Arbeit an den Bienen ideal.
      Wichtig ist vor allem, dass niemand direkt in der Einflugschneise steht. Die An und Abflugrichtung muss nicht zwangsweise gerade vom Flugloch wegführen. Wenn sich z.B. ein Löwenzahnfeld hinter der Kiste befindet dann steht man hinter dieser Kiste im Hauptflugbereich. Also vorher beobachten.
      Manche Kinder möchten gerne ins Flugloch oder direkt auf die Bienen blasen. Geht natürlich nicht.

      Wenn du die Möglichkeit hast, dann lass mal einen Schwarm einlaufen. Dies ist ein Erlebnis der besonderen Art. Für Kinder und Erwachsene. So nah kommt man einen ganzen Bienenvolk nie mehr. Also auch interessierte Eltern dazu einladen.

      Gruß
      Baptist

      • Danke Baptist, das hilft mir schon sehr weiter.

        Da man einen Schwarm ja i.d.R. gegen Abend einlaufen lässt ist das mit den Kigazeiten natürlich nicht so kompatibel, aber daran habe ich auch schon gedacht! Dazu fällt mir eine Frage ein die ich generell schon hatte. Muss das Einlaufen eigentlich am künftigen Standort der Biki erfolgen, oder könnte ich das bspw. direkt im Kindergarten durchführen und die Kiste anschließend an ihr neues Ziel stellen?
        • Hallo Dominik,
          das Einlaufenlassen im Kindergarten braucht natürlich etwas organisatorischen Vorlauf. Entgegen meiner Gewohnheit Schwärme am selbigen Tag zu "verarbeiten", lasse ich in so einem Fall die Bienen schon mal 2 oder 3 Tage in Kellerhaft.
          Danach am Vormittag Einlaufen lassen und abends sofort füttern.
          Die Biki würde ich nach dem Besiedeln im selbigen Jahr nicht mehr transportieren. Wenn du sie gleich transportierst wird die Bienentraube wieder abfallen. Bei späterem Transport wird das junge noch sehr labile Wabenwerk brechen.
          Die Bienenkiste ist eine tolle Sache, aber für einen Transport oder Wanderung ungeeignet.
          Ich hab letztes Jahr eine Kiste in meinem Garten besiedelt. Die Eltern haben dazu einen Fahrdienst für die Kinder eingerichtet.
          War ne schöne Sache. Alle blieben bis fast die letzte Biene drin war.

          Gruß
          Baptist



          (vom Mod eingebettet) [Hinweis: KMP hat den Beitrag zuletzt am vor 3 Jahren geändert.]