abonnieren: RSS
  • Beim Umschauen im Netz merkt man die recht unterschiedlichen Wetter- und Trachtlagen im Land. Bei manchen Imkern werden schon die ersten Honigwaben aufgefüllt, bei anderen ist nichts los. Ich dachte, dass ich eventuell diese Woche noch den Honigraum freigeben könnte, aber das Wetter macht nicht mit. Und dann kam am Sonntag diesen Hinweis vom Institut über das lokale Imkerverein:

    Liebe Imkerfreunde,

    in den nächsten Wochen bitte die Futtervorräte im Auge behalten -
    insbesondere bei den Einsteigern. Lt. Dt. Wetterdienst sind in den neuen
    Bundesländern zwar am Wochenende versschiedentlich 16-18 °C zu erwarten.
    Ansonsten bleibt die Tagestemperatur aber bis Monatsende zwischen 10 und
    15 °C. Es wird in dieser Zeit also Pollen- aber kaum Nektareintrag
    geben. Wann es danach deutlich aufwärts geht, ist offen. Aufgrund des
    starken Bruteinschlags in den vergangenen Wochen sind die Futtervorräte
    insbesondere bei einzargig überwinterten Völkern bereits knapp geworden.
    Derzeit ist mit einem Verbrauch von ca. 2 kg Futter/Woche zu rechnen

    Eventuell erforderliche Notfütterungen sind in den nächsten Wochen mit
    allen Futtermitteln möglich, sofern keine Honigräume auf den Völkern sind.

    Mit freundlichen Grüßen
    i.A. Radtke
    Wiss. Mitarbeiter

    Länderinstitut für Bienenkunde Hohen Neuendorf e.V.
    Dr. Jens Radtke
    Friedrich-Engels-Str. 32
    16540 Hohen Neuendorf
    [Hinweis: KMP hat den Beitrag zuletzt am vor 2 Jahren, 11 Monaten geändert.]
      Kevin M. Pfeiffer - Berlin (Mitglied, Imkerverein Kreuzberg e.V.) - Imkerbuch - Stockwaage - Visitenkarte
    • Moin!

      Das stand so auch im Infobrief aus Mayen drin.
      Aber da schließt sich gleich eine Frage an.
      Wieso wird unterhalb 15 Grad nur Pollen und kein Nektar eingetragen?
      Honigen die Blüten dann nicht?
      Gruß!

      Ulrich
      • Aurora schrieb am 19.04.2016, 09:51


        Wieso wird unterhalb 15 Grad nur Pollen und kein Nektar eingetragen?
        Honigen die Blüten dann nicht?

        Unter 17 Grad honigen Bäume nicht. Du kannst das (vermutlich dieses Jahr
        nicht mehr aber im nächsten) an weiblichen Weiden gut beobachten.
        Wärmer als 17 Grad summt`s in der Weide ähnlich einem Schwarm, ist es
        kälter, hörst du nichts mehr. So ist das auch bei Birnen, Frühzwetschgen,
        Mirabellen und allen anderen blühenden Bäumen, die für Bienen geeignet sind.
        Die Folge ist, dass sie zwar genügend Pollen, aber keinen Nektar eintragen.
        Und wenn ein Volk im April pro Woche ca. 2 kg Honig verbraucht, dann macht
        das 8 kg. Die meisten Völker haben diesen Vorrat jedoch nicht und deshalb
        kann es u. U. kritisch werden.

        Ich habe mir heute selbst Futterteig hergestellt. Im Imkerladen gibt es
        keinen mehr. Ende der Woche werde ich diesen den Bienen geben, denn
        die nächste Woche wird`s bei uns richtig kalt. Wie es weiter geht,
        steht noch in den Sternen.

        gruss bf [Hinweis: bienenflug hat den Beitrag zuletzt am vor 2 Jahren, 11 Monaten geändert.]
          Abyssus abyssum invocat
        • Moin bf!

          Danke für die Info. Ich hatte auch nochmal kurz gesucht und auch unterschiedliche Werte für "honigen"-Temperaturen gefunden.
          Aber eben in der Mittagspause kam mir dann gleich noch eine Folgefrage.
          Gerade heute ist es hier sehr windig und gefühlt noch ziemlich kalt.
          Die Lufttemperatur ist auch nur so bei 10 bis 12 Grad.
          Wenn ich aber in der Sonne stehe, dann wird es doch schnell recht warm.
          Gleiches müsste ja für Blumen und Bäume auch gelten. D.h. bei direkter Einstrahlung sollten die Bäume trotz Lufttemperaturen von unter 15 Grad, dennoch deutlich wärmer sein. Folglich müssten sie dann ja auch honigen können.
          Hast Du dazu vielleicht auch Beobachtungen?
          Aber zurück zum eigentlich Thema.
          Bei mir liegt seit Wochen ein Block Futterteig im Honigraum. Dieser wird aber auch nur bei einigermaßen hohen Temperaturen angenommen. Wenn es warm genug ist, fliegen die Mädels lieber aus.
          Da momentan das Volk noch nicht "explodiert" ist, sitzen die Bienen recht weit vorne und die Strecke zum Futterteig ist wohl bei kühlem Wetter immer noch zu weit. Das könnte in den kommenden 6 richtig kalten Tagen bei anderen auch ein Problem werden.
          Nun ja, ich will morgen mal wiegen, dann weiß ich hoffentlich Bescheid.
          Gruß!

          Ulrich
          • hallo Ulrich,
            bei Sonnenschein und kühlem Wind, Temperatur im Schatten unter 17 Grad, honigen
            die Bäume offensichtlich nicht. Dass sich da eventuell die von der Sonne beschienene Seite aufwärmt, ändert daran offensichtlich nichts. Pollen wird allerdings emsig eingetragen.
            Honigeintrag kann man auch am Verhalten des Volkes feststellen, indem sie anfangen zu
            bauen, man hört es am "Knistern". Und riechen kann man den Honig auch als warmen angenehmen aromatischen Duft.

            Bei mir ist es wie bei Dir: Die Bienen sitzen vorne, füllen die Kiste noch nicht aus
            und deshalb hat es bei mir auch mit der Reizfütterung von hinten nicht geklappt.
            Ob sie Futterteig annehmen werden weiß ich auch noch nicht.

            gruss bf
              Abyssus abyssum invocat
            • Vieleb Dank für diese Information,ich hatte mich schon gewundert,dass die Bienen diesen April kaum bauen.
              Würdet ihr nur bei Gewichtsabnahme oder auch schon bei minimaler Zunahme (ca. 200 g die Woche) füttern?
              Natalie
              • Hallo natalie,

                Am vergangenen Donnerstag bekamen meine Völker je 2,5 kg Futterteig, der auch - verhalten - angenommen wurde. Freitag kam dann der angekündigte Temperatursturz und so soll es bei uns die nächsten 14 Tage kalt bleiben (nachts in Minusbereich).
                Der Bautrieb bricht bei den Völkern i. d. R. zwischen Kirsch- und Apfelblüte aus.
                Dieses Jahr bricht er in meiner Gegend später aus (hoffentlich nicht erst, wenn die
                Apfelblüte durch ist.
                Deine 200 g/Woche Gewichtszunahme hat vermutlich nichts mit Honigeintrag zu tun. Das
                kommt eher durch die Zunahme von Wasser, Pollen, Brut. Dabei verringern sich die Futtervorräte ständig, man liest von 2 kg pro Woche.
                Wenn dein Volk nur unzureichend Vorräte hat, dann gib ihnen was dazu. Für die Brut
                wird auch bei Kälte immer gesorgt, aber die Flugbienen pp. fangen sonst an zu hungern.

                gruss bf
                  Abyssus abyssum invocat
                • So, ich habe nun über die kalten Tage insgesamt 1100g flüssig gefüttert, erst sogar angewärmt. Das kleine Volk hat es sehr dankbar angenommen.
                  Das zweite Volk in der Top Bar Hive, das noch gut Vorraäte hatte, zeigte deutlich, dass es nichts brauchte.
                  Nun ist es ja wieder warm, ich fütter natürlich nicht mehr und das Kistenvlk hat in einer Woche 1,5 kg zugelegt (und die ersten Drohnen sind unterwegs)
                  Also Danke für den tipp
                  Natalie