abonnieren: RSS
  • Hallo Massel

    emk hat an anderer Stelle folgendes geschrieben:

    Einer der wichtigsten Faktoren für eine gesunde Überwinterung ist eine (möglichst lange) Brutpause. Das ist eine natürliche Varroa-Prophylaxe. Je kälter die Bienen sitzen, desto eher gehen sie aus der Brut. Unter diesem Gesichtspunkt halte ich ein Warmhalten der Bienen vor dem Frühjahr für absolut kontraproduktiv.

    Kannst Du für Dich aus dieser Aussage in Bezug auf Deinen Vorschlag der Volkseinengung
    einen sinnigen Rückschluss ziehen?

    gruss bf
      Abyssus abyssum invocat
    • Hallo

      Massel: Von solchem Rumwerkeln halte ich nix. Die Bienen kommen auch so zurecht, sogar mit etwas Schimmel. Für solche Eingriffe gibt es andere Systeme.

      Werner: Nix durcheinander bringen, Volumen verkleinern bzw. Einengen ist nicht Warmhalten.

      Viele Grüße
      Michael
      • michfro schrieb am 14.03.2016, 01:20

        Werner: Nix durcheinander bringen, Volumen verkleinern bzw. Einengen ist nicht Warmhalten.

        Hallo Michael,
        lieb von Dir, mich zu berichtigen. Schade nur, dass du es nicht besser weißt.
        Ich frage mich in letzter Zeit immer öfters, warum Ihr nicht selbst auch mal in
        Büchern lest, in Fachliteratur, neu oder alt spielt da keine Rolle. Zum Thema
        Warmhaltung durch Einengung könnte ich Dir einiges liefern. Aber schau mal auf die Uhr!
        Deshalb hier nur ein Ausschnitt von Heinrich Storch:



        gruss bf
          Abyssus abyssum invocat
        • Hi
          @ BF
          Kannst Du für Dich aus dieser Aussage in Bezug auf Deinen Vorschlag der Volkseinengung
          einen sinnigen Rückschluss ziehen?

          Jain smiley Uebrall ist zu lesen und hoeren das zu viel freier Raum, in welcher Beute auch immer, ja nicht gerade foerderlich ist...
          Nicht das ich die "Probleme" haette- "ist eher eine Frage fuer die Allgemeinheit"
          Dem der sich gezwungen sieht spaet mit einem Kunstschwarm zu beginnen, welcher die BK z Bspl. nur zu 1/3 ausbaut, wuerdest Du solch einen Eingriff also nicht empfehlen- trotz Kaelte und der damit verbundenen Brutfreiheit?

          @ Michael
          Von solchem Rumwerkeln halte ich nix
          Bin mit Sicherheit einer von denen der den Durchschnitt drueckt-was die Eingriffe am Volk betrifft. Wenns helfen wuerde waere es aber kein "gr Ding"...

          beste Gruesse
          massel
            " An Stelle der kostspieligen, zum Sport ausgearteten Kunstimkerei hat eine naturverbundene, einfache Erfolgsimkerei zu treten."
            Siedlern und Bauern als berufene Bienenzuechter muss es moeglich gemacht werden, mit einer leicht selbst herstellbaren einfachen Bienenwohnung, ohne besonderen Aufwand an Material, Fachkenntnisse, Geld und Arbeit, ohne Maschinen und Geraete, ohne Zuckerverbrauch und Kunstwaben, auf rein naturgemaesse Art, erfolgreich zu imkern.

          • Herrje Werner,

            Du scheinst wieder verwirrt, ich spreche mit den anderen hier gerade über etwas anderes. Kann man es dem Volk durch Anpassen des Beutenvolumens erleichtern, das Klima bzw. die Luftfeuchtigkeit besser zu regeln, um weniger Probleme mit Schimmel zu haben? In der BK meiner Meinung nach nicht. Auch Experimente mit einem "Längsschied" fänd´ ich Kokolores. Das einzig sinnige in diese Richtung wäre meines Ersachtens, den Honigraum während des Winters abzutrennen. Das haben wir woanders aber schon diskutiert.

            Zur Info für Dich: Keiner will hier die Beuten isolieren oder Völker einengen, damit es die Bienen wärmer haben. Ich glaub´, selbst der zitierte EMK bezog sich auf die wärmetechnische Isolierung der Völker und nicht um die Luftfeuchtigkeit. Also: erst lesen worum es geht, dann die Nase in Deine alten Schinken stecken und dann erst meckern. Trotzdem lieb von Dir, dass Du uns vor dem schädlichen Warmhalten im Winter warnen möchtest. ;-)

            Um beim von Dir ebenfalls zitierten Storch zu bleiben: Auch in die Völker schauen. Anstelle Moses Erfahrungen mit Tonbeuten vorzukauen, könntest Du lieber verraten, ob Du schon mal einen merkbaren Unterschied beim Schimmel zwischen voll- und halbausgebauten BKs bemerkt hast. Ich hab´ dahingehend leider nur Erfahrung mit den Warrés gemacht, da meine BKs voll ausgebaut sind.

            Nimm´ nicht alles so verbissen. smiley

            Viele Grüße
            Michael
            • michfro schrieb am 14.03.2016, 11:42


              Du scheinst wieder verwirrt, ich spreche mit den anderen hier gerade über etwas anderes.

              hallo Michael,
              ich möchte die Diskussion nicht eskalieren lassen. Du weißt,
              dass ich gerne hart am Thema diskutiere. Und ich sehe mich immer noch im Thema.

              Für mich ist Einengen mit Warmhalten direkt verbunden für Dich möglicherweise nicht. Demnach sind wir nicht einer Meinung (eine ganz neutrale Wertung).

              Werner: Nix durcheinander bringen, Volumen verkleinern bzw. Einengen ist nicht Warmhalten.

              Da du mich mit diesem Hinweis direkt angesprochen hast, solltest du mir
              auch gestatten, diese Aussage zu kommentieren. In alter und neuer Literatur
              wird das Thema Einengen zugleich mit Warmhalten verbunden. Wie auch immer
              wir EMK`s Aussage interpretieren mögen, so hat das Thema EINENGEN unzweifelhaft das eine Ziel, das Volk in seinem Wärmehaushalt zu unterstützen und hierdurch sowohl eine bessere als auch schnellere Volksentwicklung zu ermöglichen.
              Niemand fragt die Bienen, ob sie eine Einengung mögen oder nicht.
              Es sind Erfahrungstatsachen, die den IMKER zu einer solchen Maßnahme
              veranlassen, weil die Praxis zeigt und gezeigt hat, dass sich ein eingeengtes vorerst schwaches Volk viel besser und schneller nach vorwärts entwickelt, als wenn man es sich selbst überlässt.

              Von daher ist Massels Gedanke, ein schwaches Volk evtl. auch in der Bienenkiste einzuengen, gar nicht so abwegig. Da wir jedoch generell beim Imkern mit der Bienenkiste sehr restriktiv mit Eingriffen umgehen, ist es doch das Mindeste, dass wir uns diesem Thema offen und ehrlich widmen, zumindest für den der es mag. Dass es im Falle der Einengung zu weiteren Synergieeffekten kommen könnte, wie z. B. weniger Schimmelbildung, darüber lässt sich ebenfalls diskutieren wobei es hierzu offensichtlich an praktischen Erfahrungen fehlt.

              Deinen Ausführungen im vorausgehenden Beitrag zufolge entnehme ich, dass
              ich Dir - du mögest mich berichtigen - zuviel Theoretiker statt Praktiker
              zu sein scheine. Den Eindruck magst Du in letzter Zeit haben, da wir uns
              hier im Forum viel über theoretische Ansätze der Imkerei unterhalten haben.
              Ich denke, man kann mir wohl kaum absprechen, dass ich zu wenig praktisches Wissen hier ins Forum einbringe.

              ...könntest Du lieber verraten, ob Du schon mal einen merkbaren Unterschied beim Schimmel zwischen voll- und halbausgebauten BKs bemerkt hast.

              Stell doch diese Frage bitte gesondert ins Forum ein, dann bekommst du,
              wenn ich was dazu beitragen kann, auch von mir eine Antwort.

              grüsse bf






                Abyssus abyssum invocat