abonnieren: RSS
  • Der richtige Zeitpunkt
    In der Regel setzt man das Mäusegitter Mitte Oktober ein. Da das Gitter den Eintrag von Pollen behindern kann (manchmal streifen die Bienen den Pollen versehentlich am Gitter ab), ist es gut, das Gitter nicht überflüssig früh einzusetzen. Letztlich hängt der optimale Zeitpunkt vom konkreten Witterungsverlauf ab.

    Ich gehe beim Einsetzen des Mäuseschutzgitters eher auch intuitiv vor. D. h. jedes Jahr
    setze ich den Mäuseschutz aufgrund meiner Beobachtungen und der Wetterbedingungen mal
    früher und mal später ein.

    Dieses Jahr setzte ich das Gitter erst heute ein, später als je zuvor. In unserer
    Region war es bis jetzt warm. Vor dem für morgen angekündigten Temperatursturz habe ich quasi in letzter Minute den Schutz angebracht.

    Ich hatte irgendwie auch ein gutes Gefühl dabei, dass die Bienen ihre spätherbstlich
    proper gefüllten Höschen eintragen konnten, ohne dass die Pollentaschen am Gitter abgestreift wurden.

    Erst musste ich die Hölzer rechts und links (Fluglocheinengung, seit Spätsommer angebracht) entfernen und das passte den Völkern ja gar nicht. Aus zwei Beuten kamen sie regelrecht herausgestürzt. Zwei Bienen flogen mir direkt ins Haar. Andere nahmen gleich die Kurve und krochen sofort durch das gerade erst aufgesetzte aber noch nicht befestigte Gitter in die Kiste zurück.
    Die Bienen sind bis einschließlich heute noch sehr wehrhaft geblieben. Das Eindringen einer Maus ließen sie nicht zu.
    Wie Frank und Digne in einem anderen Beitrag geschrieben haben, so empfinde auch ich den richtigen Zeitpunkt zum Einsetzen des Mäuseschutzes nicht generell Mitte Oktober für gekommen, sondern eher situativ und intuitiv (und trage der Empfehlung aus der o. zitierten Anleitung
    ist es gut, das Gitter nicht überflüssig früh einzusetzen
    damit Rechnung. Anbringen sollte man den Mäuseschutz aber auf jeden Fall!
    http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/1112/m-useschutz-jetzt-anbringen

    bf
      Abyssus abyssum invocat
    • Regional gab es erste Schneefälle. Bei uns zeigte das Thermometer heute früh +1Grad.
      Gestern morgen, wie bei Drohn in Kirf, Nieselregen mit Schneegries gemischt.
        Abyssus abyssum invocat
      • bienenflug schrieb am 20.11.2015, 16:46
        Der richtige Zeitpunkt
        In der Regel setzt man das Mäusegitter Mitte Oktober ein. Da das Gitter den Eintrag von Pollen behindern kann (manchmal streifen die Bienen den Pollen versehentlich am Gitter ab), ist es gut, das Gitter nicht überflüssig früh einzusetzen. Letztlich hängt der optimale Zeitpunkt vom konkreten Witterungsverlauf ab.

        Verschiedene Arten von Mäusen können unseren Bienen gefährlich werden. Ich habe drei Arten
        an meinem Standort festgestellt: Hausmaus, Feldmaus, Spitzmaus.
        Die beiden erstgenannten halten sich im Stallinnern auf und die letztgenannte draußen.
        Dabei ist letztgenannte - die Spitzmaus - die gefährlichere. Denn sie ist ein Insektenfresser, was man an ihrem Gebiss erkennt, das vollständig ist, im Gegensatz zu anderen Mausarten, die
        nur Nagezähne haben.
        Die Spitzmaus ist deshalb so gefährlich, weil sie auch durch kleinste Löcher eindringen kann.
        Alles was breiter ist als 6 mm ermöglicht der Spitzmaus ein Eindringen in die Bienenkiste.
        Dabei nagt sie durchaus einen Spalt auch größer, bis sie durchschlüpfen kann.

        Die Spitzmaus ernährst sich vorwiegend von Bienenleichen. Sie stiftet Unruhe im Volk, Bienen entfernen sich von der Wintertraube, erstarren und fallen herunter, zur Freude der Spitzmaus. Sie nagt an Waben und Vorräten und tötet auf diese Weise u. U. das ganze Volk.

        Kot und Urin verursachen übelsten Geruch und sorgen für Unruhe im Volk. Die beiden anderen Mausarten tummeln sich bei mir gerne auf der BK mit all diesen Hinterlassenschaften.

        Mit dem Einsatz der Mäuseschutzgitters lasse ich mir wegen des guten Wetters noch Zeit.

        gruß bf


          Abyssus abyssum invocat
        • Hallo

          ich habe schon das Mäusegitter montiert.
          Bei mir sind rund um die Beute Felder und sehr viele Mäuselöcher, besonders um die Beuten rum. Wir haben auch noch Raubvögel, Füchse und Katzen vor Ort und ab und zu sehe ich junge Mäuse in den Hecken rumlaufen.

          Viele Grüße
          Drohn




          • hallo drohn,
            Wenn die Bauchgefühl dir sagt, dass du das Gitter etwas früher einsetzen möchtest
            dann ist das ok.

            gruß bf
              Abyssus abyssum invocat
            • Hallo bf

              kein Bauchgefühl, wenn meine Katze viele Mäuse nach Hause bringt, ist es Zeit für mich, an das Mäusegitter zu denken.
              Ich richte mich nach meiner Katze - letztes Jahr glaube ich -war ich später dran mit dem Mäusegitter-

              Viele Grüße
              Drohn
              • Hallo zusammen, ich habe meinen Mäuseschutz, war bei der BiKi dabei, (siehe Bild in http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4067/m-useschutz#dis-post-25379) gestern angebracht. Bereits letzte Nacht waren´s bei uns im Raum Würzburg nur noch um die 6 Grad und der heutige Tag ist mit gerade ml 14 Grad auch nicht so doll!!!! Die nächsten Tage sollen die Temperaturen noch weiter runter gehen.
                Da es sich hier ja "nur" um eine Flugloch-Reduzierung in der Höhe, über die gesamte Breite habenlt, sollte das den Polleneintrag (wenn´s da noch was gibt) nicht beeinträchtigen.

                Gruß
                Frank
                • Habe meinen Fluglochkeil heute auch eingesetzt, nachdem es letzte Nacht nur noch 3°C waren und heute trotz Sonne knapp 10°C erreicht wurden. Alle ein bißchen plötzlich... Letzte Woche hatten wir noch 24°C und nachts 16°C.
                    Bienen machen glücklich!
                  • Hallo

                    heute wollten Wespen meine Bienen besuchen. Durch das Gitter trauten sie sich nicht, sie wurden direkt hinter dem Gitten von den Bienen empfangen.
                    Es gibt wohl, wenn das Gitter befestigt ist, kein schneller Einlass und keine schnelle Fluchtmöglichkeiten der Wespe aus der Beute.

                    Viele Grüße
                    Drohn
                    • Moin!

                      Nach einer Woche Urlaub habe ich gestern auch bei mir das Mäusegitter angebracht.
                      Muss gleich mal nachsehen, wann es letztes Jahr war. Schätze etwa gleich.
                      Gruß!

                      Ulrich
                      • Heute habe ich bei meinen Beuten den Mäuseschutz angebracht.
                        Dabei stellte ich fest, dass zwei Warré-Völker schwächeln, eines der beiden hat nur noch wenige Bienen
                        und wird bereits stark von Wespen heimgesucht. Die zweite Beute wird auch stark von Wespen angeflogen,
                        lässt diese auch in die Beute ein und wahrscheinlich wird auch dieses Volk eingehen.

                        So dezimiert sich die Zahl meiner Völker ohne mein Zutun.

                        bf
                          Abyssus abyssum invocat
                        • Hallo bf

                          auch meine Bienen lassen die Wespen rein, diese werden aber nach einiger Zeit wieder nach draussen begleitet.

                          Ich denke: den Bienen ist es am Flugloch zu kalt und die Wespen belagern die Eingänge

                          Viele Grüße
                          Drohn