abonnieren: RSS
  • Vielen Dank für die sehr ausführlichen Informationen und Anleitungen, wirklich eine tolle Unterstützung!
    • bienenhonig schrieb am 23.06.2015, 23:30
      Vielen Dank für die sehr ausführlichen Informationen und Anleitungen, wirklich eine tolle Unterstützung!

      Manchmal mache ich mir Sorgen, dass wir wie "zu viele Köche..." wirken. Aber das ist ein bekanntes imkerliches Phänomen. Also, in der Hoffnung, das es nicht ironisch gemeint ist, es freut mich das zu hören.

      -K
        Kevin M. Pfeiffer - Berlin (Mitglied, Imkerverein Kreuzberg e.V.) - Imkerbuch - Stockwaage - Visitenkarte
      • Das Volk war drohnenbrütig (mehrere Eier in einer Zelle). Ich habe die Waben wie empfohlen in einiger Entfernung abgekehrt, und danach ein neues Volk mit (hoffentlich!) begatteter Königin einlaufen lassen. Die verbliebenen "alten" Bienen konnten sich großteils einbetteln... Bin gespannt wie es jetzt weitergeht.

        Noch eine Frage: Sind die alten Waben schon mit Honig gefüllt? Oder ist das nur die gefütterte Zuckerlösung? Oder...? Schmeckt zwar süß, ist aber nicht besonders gelb....

        Ich werde jetzt wieder wie empfohlen füttern, und dann nach spätestens 3 Wochen die Kiste öffnen - und hoffentlich verdeckelte Arbeiterinnenbrut finden.

        Danke nochmal für die Unterstützung und die vielen Hinweise!
        • Schön, dass es schnell geklappt hat mit neuen Bienen, so haben die Übrigen vom ersten Volk ein neues Zuhause.

          Viel Glück, dass sie schnell groß und stark werden!

          LG Eva
          • hallo Bienenhonig

            Noch eine Frage: Sind die alten Waben schon mit Honig gefüllt? Oder ist das nur die gefütterte Zuckerlösung? Oder...? Schmeckt zwar süß, ist aber nicht besonders gelb....

            Es dürfte sich hauptsächlich um verarbeitetes Zuckerwasser handeln mit geringem Honiganteil, den die
            Flugbienen eingetragen haben. Selbst verzehren würde ich das nicht. Wenn du dir jedoch die Mühe machen
            möchtest, die Waben auszupressen, dann kannst du den "Honig" ins Zuckerwasser geben und mit verfüttern.
            Für die Bienen wird dies nur von Vorteil sein.

            gruss bf
              Abyssus abyssum invocat
            • Kurzes Update... Verlauf in den ersten 3 Wochen nach Plan, viele Pollen eingetragen, Futterteig sehr gut angenommen, viel gebaut... Gestern erstmals die Kiste gleich in der Früh geöffnet - und wir waren begeistert verdeckelte Arbeiterinnenbrut zu sehen. smiley

              Sollen wir jetzt Ende Juli gleich Puderzuckertest machen, und dann - wenn nötig - Varroabehandlung, oder besser noch zuwarten?