abonnieren: RSS
  • * bockigvormichhingrummel - ...kommt einfach mein Volk angucken.
    Die husten euch was; aus verschiedenen Gründen.
      Wenn für uns nur zählt, womit wir rechnen können, rechnen wir nicht mehr mit dem, was zählt.
      -Stefan Brotbeck
    • Moin zusammen,

      die "seltenen Fälle", dass die Bienen hinten in der Kiste anfangen zu bauen, waren bei 3 von 4. Und immer war meine BiKi vorne deutlich erhöht aufgestellt. Natürlich meine ich damit nicht, dass sie im Honigraum gesiedelt hätten sondern im BR direkt am Trennschied.

      Nun aber zurück zu meinem "Experiment". Als ich gestern Abend nachgeschaut habe, hatten sich die beiden Grüppchen vereint und saßen natürlich hinten am Trennschied.

      Ich habe mich dann dazu entschlossen, die Damen nach vorne zu schicken. Also das Flugloch verschlossen, die Kiste aufgestellt und zweimal kräftig auf den Boden gestoßen. Anschließen Rückseite geöffnet, mit dem Besen die restlichen Bienen nach unten (vorne) gekehrt und den Beginn des Wabenbaus entfernt.

      Die Kiste habe ich dann vorne deutlich (mind. 10cm) erhöht aufgestellt.

      Heute Morgen beim Füttern und Kontrollblick zeigte sich dann dieses Bild.



      Jetzt bin ich mal gespannt, für was sie sich entscheiden. Auf jeden Fall werde ich jede Entscheidung akzeptieren und sie in Ruhe lassen.

      viele Grüße
      Alex

      • ... tongue Nur mal so:
        Ich mag deine Entscheidung(sfindung)

        Grüße an die Damen!
          Wenn für uns nur zählt, womit wir rechnen können, rechnen wir nicht mehr mit dem, was zählt.
          -Stefan Brotbeck
        • Es ist ja schon mal gut, dass sie sich vorne angesiedelt haben und hoffentlich bleiben.
          Kurrios, dass die sich nun wieder geteilt haben.
          Vielleicht regelt es sich noch, ähnlich wie sie es am Trennschied gemacht haben.

          bf
            Abyssus abyssum invocat
          • Hallo zusammen,

            eine Woche nach der Neubesiedlung bin ich recht zufrieden mit dem Verlauf. So wie es aussieht, sind die Bienen ordentlich am Bauen. Wenn das Wetter ausnahmsweise mal gut ist, sind sie fleißig am Fliegen und bringen auch öfter mal Pollen mit. Daraus schließe ich, dass die zugesetzte Königin angenommen wurde und auch Eier legt.

            Was mich aber erstaunt ist, dass es nach wie vor zwei Gruppen im Brutraum gibt und ich kann nicht abschätzen, in welcher Gruppe die Königin sitzt. Da sie ja durch ein Absperrgitter eingelaufen sind, kann eigentlich keine zweite Königin dabei sein. Offenbar haben wir es hier mit besonders zickigen Damen zu tun. Bin mal gespannt, was passiert, wenn die beiden Gruppen an den Anfangsstreifen aufeinander treffen.

            Und hier noch ein Foto von heute Morgen.



            viele Grüße
            Alex
            • dagoduck schrieb am 24.06.2015, 10:38
              Da sie ja durch ein Absperrgitter eingelaufen sind, kann eigentlich keine zweite Königin dabei sein.

              Ob eine schlanke noch nicht reife Jungkönigin das vielleicht doch schaffen könnte?

              Mit 2 friedlichen Königin hättest Du ein starkes Volk.

              -Kevin
                Kevin M. Pfeiffer - Berlin (Mitglied, Imkerverein Kreuzberg e.V.) - Imkerbuch - Stockwaage - Visitenkarte
              • Hallo Kevin,

                eine gute Frage. Bei dem Gedrängel vor dem Absperrgitter war es auf jeden Fall unmöglich eine eventuelle Königin auszumachen.

                Allerdings waren es ja die Restbienen der beiden Drohnenbrütigen Völker, so dass eigentlich keine Königin dabei gewesen sein kann. Und wenn doch, kann ich mir nicht vorstellen, dass es auf Dauer gut geht. Wäre mal interssant zu wissen, ob in beiden Gruppen Brut zu finden ist. Aber ich werde meine Neugier zügeln und die Kiste zu lassen.

                Vieleicht gehen sie sich ja auch aus dem Weg, weil sie ursprünglich aus zwei verschiedenen Völkern stammen und wenn es sich nicht mehr vermeiden lässt, kommt es zur großen Völkerschlacht bei Altenstadt.

                Alex
                • discuss.answer
                  Guten Morgen zusammen,

                  hier nun das nächste Update von meinem "Experiment".

                  am 03.07. habe ich morgens die Kiste geöffnet, um sicher zu gehen, dass die zugesetzte Königin stiftet. Das Ergebnis seht ihr auf den Fotos. verdeckelte Brut ist in beiden Teilen des Wabenbaus vorhanden. Um die Königin muss ich mir also keine Sorgen machen. Allerdings wird die Bienenmasse immer geringer. Vermutlich sterben die alten Bienen jetzt in größerer Anzahl und es sind noch keine neuen geschlüpft.

                  Ich bin mir beim Füttern ziemlich unsicher. Füttere ich zu viel, packen sie die wenigen Zellen mit Honig voll und es ist kein Platz für Brut. Füttere ich zu wenig, bauen sie nicht richtig weiter. Im Moment gebe ich 2- bis 3-mal die Woche 300g Zucker.

                  viele Grüße
                  Alex







                  • Hallo Alex

                    Wenn ich das Bild betrachte, würde ich dazu neigen und zu überlegen, ob man die am Trennschied
                    angefangenen Waben evtl. herausschneiden, mit Ringgummis an die noch freien Oberträger und gleich
                    vorne zum Hauptnest hängen sollte. Dann blieben die Bienen wahrscheinlich konzentriert an einem
                    Ort zusammen und könnten, wenn sie sich nun verringern, das Brutnest besser wärmen, als wenn sie
                    sich auch weiterhin auf zwei Baustellen aufteilen.
                    Du bist doch mittlerweile ein guter Tüftler, was meist du, bekämst du das hin und würde diese
                    Überlegung für dich einen Sinn ergeben?

                    Zum weiteren Füttern: 200 g täglich, wenn sie es abnehmen. Und das bis Ende Oktober.
                    Futter möglichst nah ans Nest schieben.

                    gruss bf
                      Abyssus abyssum invocat
                    • Hallo Bienenflug,

                      keine schlechte Idee. Dann könnte sich im Winter eine bessere Wintertraube bilden. Meinst du ich sollte das zeitnah machen, oder eher noch ein paar Wochen warten bis die Waben stabiler sind. Im Moment sind sie wegen der hohen Temperaturen ziemlich weich. Na mal sehen, wenn es heute Nacht wieder so kühl ist, erledige ich das vieleicht gleich morgen.

                      Gruß Alex
                      • Hallo Alex,
                        ich würde nicht warten.
                        So kann noch ein homogenes Nest entstehen, falls die Bienen mit der neuen
                        Königin noch einmal mit Bauen anfangen sollten.

                        Du musst davon ausgehen, dass die Bienenkiste höchsten 1/4 oder 1/3 ausgebaut wird. Wenn sie mehr schaffen sollten, würde mich das wundern.
                        Deshalb sollten sie die Waben (und damit auch die Wintervorräte) nah beieinander haben.
                        Heute Nacht wird es noch einmal kühl. Morgen früh wäre ein guter Zeitpunkt. Bienen aus den hinteren
                        Waben mit Rauch nach vorne treiben. Dann die hinteren Waben vorsichtig abschneiden. Die Waben sind noch
                        nicht groß aber teilweise vermutlich mit Honig gefüllt. Müssten aber - vorsichtig - gut zu entnehmen sein.

                        Die mittlere Halteleiste lösten, damit du die beiden angrenzenden unbebauten Oberträger ziehen
                        kannst. Dort wo die Waben hinkommen die Wachsmittelschreifen abschneiden und die Waben an diese Stellen mit
                        dünnen Gummis befestigen. Wenn die Gummis sich in die Waben ein wenig einschneiden sollten - ist nicht schlimm.
                        Dann die Waben ans Nest einfügen und fertig.

                        Ich wünsche Dir ein gutes Gelingen. Kannst ja mal berichten, wie du zurecht gekommen bist.

                        gruss bf
                          Abyssus abyssum invocat