abonnieren: RSS
  • Hallo

    bedenke: wenn sie klein sind, pflanzt man automatisch die Bäume näher zusammen - so wie ich-

    und heute nach 20 jahren - ich habe kein Platz mehr....

    Gruss

    Drohn
    • In der Geschichte der Imkerei hat es so manche Tragikkomödie gegeben, u. a. auch die Linde betreffend.
      zwei Beispiele:
      Heft 3 der Schriftenheihe des DIB (1955) Thema Bessere Bienenweide
      An die Imkerschaft erging von oberster Imkervertretung die Weisung:
      Linden honigen in vielen Gebieten nicht, deshallb nur dort anpflanzen, wo das Honigen erwiesen ist. Dieser einschränkende Wegweiser, besser gesagt "Mißweiser" fand damals die Billigung der Bienenweiden-Obleute der DIB-Landesverbände
      Heft 10 der Deutschen Bienenwirtschaft (1958)enthält einen noch gesteigerter Aufruf des damaligen Präsidenten des DIB an die Imker, der beinahe zur Selbstverstümmelung führte.
      Birklein schrieb eine Bekanntmachung mit dem Titel "Bienenweide bei der Bepflanzung von Straßen und Wegen": Es ist bekannt, dass die Linden in manchen Gebieten nicht honigen. Da die Straßenbauämter aber die Meinung vertreten, gerade durch die Anpflanzung von Linden die Imker zu unterstützen, ist es zweckmäßig, dass sich die Bienenweidefachleute der Vereine mit ihren zuständigen Straßenbauämtern in Verbindung setzen - um weitere Anpflanzungen zu unterbinden!

      Man kann durchaus darüber nachdenken, wieviel Unsinn so mancher DIB-Präsident schon verbreitet
      hat, und dies bis zum heutigen Tage.

      bf


        Abyssus abyssum invocat
      • Hallo,

        vielen Dank für die Ausführungen.
        Jetzt hängts bloß noch an der offiziellen Stelle, ob ich das Flurstück in irgendeiner Weise mit einer Feldhecke umpflanzen darf. Ich denke ich werde dann zu den heimischen Hölzern tendieren.
        Habt ihr Erfahrungen mit Flurstücken mit Feldhecke/Hecke einfrieden?