abonnieren: RSS
  • Hallo zusammen!
    Jetzt nach dem Winter summt und brummt es ja alles sehr schön. Die Bienen tragen seit etwa einer Woche fleißig Pollen und wohl auch Nektar von der nur 10m entfernten Weide ein.
    Ich hatte im Mai 2012 einen Schwarm (2kg) in die Bienenkiste (leer 22kg) eingeschlagen. Bei der Frühjahrsdurchsicht am Sonntag wog die Kiste nur noch 26,5kg gesamt!! Habe den Bienen gleich Zuckerwasser hingestellt. Das verschähen sie allerdings. Ist der Nektar aus der Weide einfach zu viel besser?? Reicht der?
    Liebe Grüße
    Maike
    PS: Abelama ist Esperanto und heißt bienenliebende (Adj)

    Diese Frage wurde von Abelama beantwortet. Siehe erste Antwort.

    [Hinweis: Abelama hat den Beitrag zuletzt am vor 6 Jahren, 2 Monaten geändert.]
      1 Volk, Bienenhaltung seit 2012
    • Abelama schrieb am 16.04.2013, 09:43
      Habe den Bienen gleich Zuckerwasser hingestellt. Das verschähen sie allerdings.
      Wo genau hast Du das Zuckerwasser hingestellt? Welches Mischungsverhältnis? Welche Außen-Temperaturen?
        Erhard Maria Klein - Hamburg
      • Abelama schrieb am 16.04.2013, 09:43
        Ist der Nektar aus der Weide einfach zu viel besser?? Reicht der?
        Nicht jede Weide spendet relevante Mengen Nektar. Die weibliche Weiden können sehr gute Nektarlieferanten sein. Die Männer liefern dagegen den Pollen.
          Erhard Maria Klein - Hamburg
        • Habe das Trennschied entfernt und den Behälter mit dem Zuckerwasser (3:2 wie bei Herbstfütterung) nach vorne geschoben - nicht bis an die Waben. Wir haben über 10 Grad. Gestern waren es mittags ungefähr 20°C.
          Also es kann sein, dass unsere Weide ein "Männchen" ist, weil sie so viel Pollen mitbringen?
            1 Volk, Bienenhaltung seit 2012
          • männliche Weiden: ja, wahrscheinlich.

            Futtergefäß: bitte bis an die Waben schieben, so dass die Bienen direkt von den Waben aus an das Futter gelangen können. Ggf. etwas Zuckerwasser in die Wabengassen spritzen, dass sie überhaupt mitbekommen, dass es (geruchloses) Futter gibt.

            Was heißt "nach vorne geschoben"? Ist der vordere Raum noch nicht voll ausgebaut, so dass Du das Futtergefäß ganz bis nach vorne (also zum Flugloch) schieben kannst? Das solltest Du nicht tun, weil dies Räuberei begünstigen könnte. Lieber hinten ganz an die Waben ranschieben.

            habe den Thread nach "Durchlenzung" verschoben und umbenannt
              Erhard Maria Klein - Hamburg
            • discuss.answer
              emk schrieb am 16.04.2013, 10:51
              Futtergefäß: bitte bis an die Waben schieben, so dass die Bienen direkt von den Waben aus an das Futter gelangen können. Ggf. etwas Zuckerwasser in die Wabengassen spritzen, dass sie überhaupt mitbekommen, dass es (geruchloses) Futter gibt.

              Was heißt "nach vorne geschoben"? Ist der vordere Raum noch nicht voll ausgebaut, so dass Du das Futtergefäß ganz bis nach vorne (also zum Flugloch) schieben kannst? Das solltest Du nicht tun, weil dies Räuberei begünstigen könnte. Lieber hinten ganz an die Waben ranschieben.

              Ja, danke erst mal für die schnelle Antwort. Die Kiste ist etwa halb ausgebaut. Acht Waben nebeneinander, jeweils zweidrittel der Länge. Sechs Wabengassen besetzt mit vielen Bienen, die eben massig Pollen bringen. Bei der Durchsicht habe ich keine Wabe gesehen, in der irgentetwas war. Alle waren leer!
              Nach vorne geschoben heißt unter der Stelle durch, wo das Trennschied vorher war, nicht bis ans Flugloch. Das könnte ich jetzt zwar einengen, aber unsere Bienen scheinen die einzigen im Umkreis von einem km zu sein. An Räuberei hatte ich bisher nicht gedacht.
              Habe heute früh etwas von dem Zuckerwasser auf den Boden der Kiste gegeben, damit sie es schneller finden. Um an die Waben zu kommen, müsste ich die Kiste wohl noch einmal öffnen.
                1 Volk, Bienenhaltung seit 2012
              • Jetzt haben die Bienen das Futter gefunden und sammeln es fleißig ein. Es ist zur Hälfte weg. Ich werde morgen gleich noch mal was nachgeben. Da sie gar keinen Vorrat mehr hatten, dürfte es wohl etwas mehr sein. 5 kg finde ich aber reichlich viel, weil jetzt die Natur mit Hochdruck loslegt.
                Liebe Grüße aus Bayern (fast 18Uhr und 20 Grad smiley )
                  1 Volk, Bienenhaltung seit 2012