beantwortet Wachs Filtern

abonnieren: RSS
  • Wie kann ich Brutwaben einschmelzen ohne dass, sich Nymphen-Häutchen mit dem Wachs vermischen.
    Meine Letztjährigen Erfahrungen zeigten gewisse Schwierigkeiten. Da ich das Wachs im Wasserbad schmolz schimmelte das Wachs-Häutchen Gemisch lieber als es trocknen Wollte.

    Diese Frage wurde von emk beantwortet. Siehe erste Antwort.

    • discuss.answer
        Erhard Maria Klein - Hamburg
      • Schimmel im Wachs - Gefahr?
        Leider passierte mir das auch schon oft bei der Aufbewahrung, obwohl ich das Wachs mehrfach wusch und gut trocknete. Manchmal waren auch (bei der Einraumbeute) Randwaben eh schon schimmlig. Meine Frage: Kann man das Wachs trotzdem noch irgendwie verwenden? Zu schade zum Wegschmeißen, finde ich! Notfalls könnte man Anzünder für den Kamin draus machen (Stoffreste darin tränken, Holzspänen auch, zusammenwickeln). Oder kommen dann schädliche Sporen in die Zimmer-Luft?
        • Ich habe über die Feiertage mein altes Wachs (Bruchwaben, ausgepresste Waben, überalterte Waben)
          im Wasserbad gereinigt. Als Endergebnis erhielt ich eine Menge von ca. 3.700 g gereinigtes Wachs.
          übrig blieb der Schmutzkuchen. Ich habe gestaunt, wieviel Schmutzteilchen sich in Waben befinden.
          Keine Ahnung, was das alles ist. Es ist sicherlich mehr als tote Bienenkörper, Larven, Nymphenhäutchen
          Propolis, Pollen. Möglicherweise nutzen Bienen zur Stabilisierung von Waben und Zellwänden auch kleinste Holz- oder Pflanzenteilchen. Hat schon einmal irgendwer etwas über diese Rückstände gelesen?

          bienenflug
            Abyssus abyssum invocat

          • Im Winter bietet es sich an, sein altes Wachs einzuschmelzen. Ich habe das, wie in meinem vorausgehenden Beitrag beschrieben, im Heisswasserbad gemacht.
            Dazu habe ich bei Youtube das nachfolgende Video gefunden. Dieses erklärt das Einschmelzen auf
            einfachste Art.
            Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es auch ohne Presse geht, indem man das Wachs schlicht
            durch das Filtertuch (z. B. Windel, Strumpf pp.) abtropfen lässt. Übrig bleibt der Restekuchen
            wie auf den Fotos in meinem vorausgehenden Beitrag zu sehen ist.

            zum Video:

            http://www.youtube.com/watch?v=xPt9wEMvSdU

            Viel Spaß beim Schmelzen.
              Abyssus abyssum invocat
            • Bin zZ auf der Suche nach Informationen zum Honig/Wachsgewinnen.
              Den link hier teile ich mit euch; der Mann ist ziemlich fantasievoll.

              http://www.top-bar-hive.de/page8.php
                sapere aude
              • Danke für die Links.

                Der Andreas Berninger hat sooo viel Platz für seine Projekte [Neid]. Wachs aus der Honigernte habe ich schon in unserer kleinen Küche in der Stadtwohnung bearbeitet, aber noch keine Altwaben. Ich frage mich wie ich das machen würde. Mein Wachs-Topf war eine große Kaffeebuchse in einem größeren Topf mit Wasser. Die Altenwaben würde ich zuerst klein hacken müssen.

                Aber ich frage mich ob das Geruch davon zu stark wäre um das in der Wohnung zu machen. Hast Du das drinnen oder draußen gemacht, BF?

                Eventuell geht das draußen auf der Terrasse auch. Da könnte ich den Grill anfeuern und alles dort einschmolzen. (Stau-) Platz für einen Dampf- bzw. Solarwachsschmelzer haben wir natürlich nicht. Alternativ könnte ich einen Imkerfreund am Stadtrand besuchen, der sowas hat.

                -K
                  Kevin M. Pfeiffer - Berlin (Mitglied, Imkerverein Kreuzberg e.V.) - Imkerbuch - Stockwaage - Visitenkarte
                • Hier gibt es einen interessanten Sonnen-Wachsschmelzer, der vermutlich auch leicht selbst hergestellt werden kann.
                  Vor vielen Jahren habe ich ein solches Teil mal bei einem Imker gesehen.
                  http://www.bienenstock7.at/onlineshop/imkereibedarf/wachsschmelzen/
                    Gruß aus OLdenburg
                    Werner
                  • In bfs Link hat der Mann alles draußen *g.
                    (Ich konnte geradezu seine Frau sehen, die ihm den Zugang zur Küche versperrt smiley

                    Was ich nach meiner Recherche noch nicht raffe, ist die Gestankstatsache.
                    Einige meinten, wenn man das Ganze kocht, dann riecht auch das Wachs mörderisch nach dem auszufilternden Inhalt-
                    eben weils zusammen so heiß wird.
                    Bei anderen ist das offenbar kein Prob. KA welche Truppe da was falsch gemacht hat.

                    Dass große Mengen toter Bienen auch schon schlimm stinken, hab ich auch erst aus einem Vid gelernt (dieses amerikanische Schwarmfängers)
                    der selber sehr unglücklich den Versuch eines Giftgläubigen dokumentierte, der mit Spray sein Haus entbienen wollte^^


                      sapere aude
                    • KMP schrieb am 28.05.2014, 08:48

                      Aber ich frage mich ob das Geruch davon zu stark wäre um das in der Wohnung zu machen. Hast Du das drinnen oder draußen gemacht, BF?
                      -K

                      hallo Kevin,
                      ich habe das im Haus, im Heizungsraum gemacht, weil Winter war. Das waren teils Altwaben, teils ausgepresstes Wachs, das noch mit Honigresten durchsetzt war, und es es waren Waben aus Wirrbau.

                      Ich fand den Geruch nicht unangenehm. Nachdem das Wachs geschmolzen und im Wasserbad abgekühlt
                      war, habe ich den braunen schmutzigen Sud weggeschüttet. Den Wachskuchen ab ich an der
                      Unterseite abgekratzt und so die anhaftenden Schutzteilchen zum großen Teil entfernt,
                      anschließend frisches Wasser erhitzt und das Wachs noch einmal geschmolzen.

                      Danach alles miteinander (Wasser u. Wachs) durch die Babywindel in ein anderes Gefäß geschüttet, abkühlen lassen und übrig blieb feinstes, sauberes und duftendes Wachs.

                      Im Sommer würde ich es draußen machen. Man kann einen einfachen Campinggaskocher verwenden,
                      einen Hobokocher oder auch eine einzelne Elektroplatte.

                      Die Mühe mit einem Sonnenwachsschmelzer werde ich mir nicht machen. Bei Imkerkollegen habe
                      ich gesehen, dass diese auch sehr stark verschmutzen und es Mühe bereitet, sie wieder richtig
                      sauber zu bekommen.

                      gruss bf
                        Abyssus abyssum invocat
                      • Holla, dass würde ich an deiner Stelle lieber nicht machen, denn der Geruch vom Wachs in dem ja auch noch Honigreste drin sind, lockt in windeseile die Bienen an.
                        Wir hatten einmal den Fehler gemacht und das restliche Schmelzwasser in den Gulli draußen geschüttet, weil es nervig war sich das Küchenwaschbecken mit Wachs zu versauen. Die Bienen flogen ettliche Tage den Gulli an.
                        Wollts nur zu bedenken geben
                        Gruß
                        • calendula schrieb am 28.05.2014, 16:28
                          Holla, dass würde ich an deiner Stelle lieber nicht machen, denn der Geruch vom Wachs in dem ja auch noch Honigreste drin sind, lockt in windeseile die Bienen an.

                          Ach, ja, das hatte ich vergessen. Dann mache ich das auch in der Küche. Der Geruch vom Wachs alleine ist schon ziemlich stark, und das haben wir überlebt.

                          -K

                            Kevin M. Pfeiffer - Berlin (Mitglied, Imkerverein Kreuzberg e.V.) - Imkerbuch - Stockwaage - Visitenkarte
                          • Hallo Kevin,
                            Durch Deinen Beitrag angestoßen habe ich heute Mittag die Wildwuchs-Waben kurzerhand eingeschmolzen.
                            Ich hab das in der offenen Garage gemacht. Kein störender Geruch und keine Biene weit und breit,
                            obwohl sie nur 10 m entfernt im Garten stehen.

                            Jetzt muss der erste Schmelzvorgang erst abkühlen, dann die Unterscheite des Wachskuchens abgekrazt,
                            nochmal in klarem Wasser geschmolzen und noch einmal wenn nötig unten abgekratzt. Das Fertigprodukt
                            sieht dann aus wie auf dem beigefügten Foto.

                            gruss bf
                              Abyssus abyssum invocat
                            • Youtubeserie zur einfachen Wachsgewinnung
                              http://youtu.be/NNcrmz5AGA8
                                sapere aude
                              • Bienenflug, Du hast Fotos eingestellt von den Resten der Wachsgewinnung. So braunes Zeug.
                                Ich wollte Euch gerade fragen, ob solch Abfall normal und gesund ist...

                                Ich habe das Wachs der diesjährigen Honigernte eingeschmolzen und habe dabei Massen dunkelbraune Abfalls rausgefiltert (siehe Anhang). Das waren Honigwaben, keine Brutwaben. Allerdings waren einige Honigwaben sehr dunkelbraun, keine Ahnung, wieso. Und die Waben waren nicht alle voll mit Honig.

                                Mit Abkratzen der Wachsplatten war es bei den Mengen nicht getan, ich mußte das flüssige Wachs durch ein Tuch gießen.
                                Dachte schon, meine Bienen wären krank - aber vielleicht ist das normal?
                                • Hallo Sibylle,

                                  sibylle schrieb am 09.08.2014, 00:32

                                  Das waren Honigwaben, keine Brutwaben. Allerdings waren einige Honigwaben sehr dunkelbraun, keine Ahnung, wieso. Mit Abkratzen der Wachsplatten war es bei den Mengen nicht getan, ich mußte das flüssige Wachs durch ein Tuch gießen.

                                  Auf dem Foto sieht man noch das Wachs-Gemüll-Gemisch, nicht nur das reine Gemüll. Die braun gefärbten Honigwaben wurden offensichtlich bebrütet, daher das nachdunklen. Im Gemülle sind sowohl Jungfernhäutchen, Holzfasern, Propolis und Pollen (auch das ein oder andere Körperteil von Bienen).

                                  Und so wie es fast ausschaut (auf dem Foto) könnte auch etwas verdeckelte Brut vorhanden
                                  gewesen sein (oder sind die helleren Gebilde in der braunen Masse eingeschlossenes Wachs?)

                                  Dachte schon, meine Bienen wären krank - aber vielleicht ist das normal?


                                  Das ist ganz normal. Man kann daran erkennen, dass die Bienen nicht nur reines weißes Wachs zum
                                  Wabenbau verwenden, sondern (wie Wespen und Hornissen auch) stabilitätsgebende Fasern von
                                  Pflanzen. Zum Ausbau der Mittelwände im Honigraum werden diese Stoffe von den Bienen natürlich auch
                                  benötigt.

                                  gruss bf
                                    Abyssus abyssum invocat
                                  • Danke, bienenflug. Ja, die Honigwaben von einem Volk waren bebrütet und enthielten noch etwas verdeckelte Brut, die ich allerdings vorher rausgeschnitten und entsorgt hatte. Braun sind dann wohl die Zellen, die einmal Brut enthalten hatten?

                                    Reste von Bienenkörpern sollten eigentlich nicht drin gewesen sein, habe ich vorher eigentlich gut entfernt.
                                    Vielleicht hätte ich das Gemüll noch einmal erhitzen sollen, um auch noch die letzten Wachsreste rauszukriegen.

                                    Ich kannte dieses braune Gemüll von meiner ersten Honigernte aus abgebrochenen Waben im Frühjahr nicht (aber die Bruchwaben waren auch nicht bebrütet gewesen). Deshalb war ich jetzt etwas irritiert.

                                    Danke, jetzt bin ich beruhigt!
                                    • Ich habe die Weihnachtstage auch einmal mit dem Wachs gespielt. Habe nur unbebrütete Waben verwendet. Nebenher beim Kochen das Wachs zusammen mit Wasser in einem ein Kilo Joghurtbecher im Wasserbad geschmolzen. Hat keine Arbeit gemacht aber gut gerochen. Vielleicht schmelze ich das Wachs jetzt noch einmal in kleine Würfel formen, in guten Portionsgrößen, um damit Bienenwachssalbe zu machen.

                                      Gruß, Gunnar

                                      hier die Bilder
                                      https://plus.google.com/photos/111923825086686983016/albums/6096726176279338577?authkey=COOg65ja25v1ggE
                                      • Hallo Gunnar,
                                        das war ja eine nette Weihnachtsbeschäftigung!
                                        Finde ich klasse und werde mir die Wachsspielerei für den Jahreswechsel vornehmen.

                                        Gute Idee, dass Du das Wachs im Wasserbad/Joghurtbecher erhitzt hast! Da hält sich die Sauerei in Grenzen. Es gibt ja auch kleine Joghurt/Quarkbecherchen, für kleine Portionen sicher gut geeignet. Ich haber bis jetzt immer nur "Wagenräder" gegossen, zum Weiterverwenden nicht immer gut.

                                        Gesundes neues Jahr für Dich! Und halt uns bzgl. Deiner Salbenexperimente auf dem Laufenden!

                                        • Noch ein paar mehr Bilder: Bienenwachssalbe, Weihnachtsbaumschmuck sowie Spielereien.
                                          https://plus.google.com/photos/111923825086686983016/albums/6096726176279338577?authkey=COOg65ja25v1ggE





                                          Dieses Bild ist für Dich, Bienenflug! Du hast recht, dass Bienenwaben zu schade zum Verbrennen sind.
                                          Besser ist fliegen lassen!