beantwortet Waben beschädigt

abonnieren: RSS
  • Unsere Bienen fliegen fleißig und tragen Pollen ein. Ein Blick unter dem Trennschied hindurch ließ große Mengen "kleingemahlene" Reste von Waben erkennen, weshalb wir ganz kurz geöffnet und den Boden gereinigt haben. Dabei waren an 2 Wabengängen der voll ausgebauten BK deutliche Schäden zu erkennen - hier fehlten Teile der Waben, die sich als "Wachsmehl" darunter türmten. Mäuse können es eigentlich nicht gewesen sein, weil wir rechtzeitig mit einem engmaschigen Mäusegitter vorgesorgt hatten. Wir fragen uns nun, was die Ursache sein könnte und ob das Volk diese Schäden reparieren wird. Glücklicherweise scheint unser Volk recht stark zu sein.

    Diese Frage wurde von mehreren Migliedern des Forums beantwortet. Siehe erste Antwort.

    • Hallo ihr beiden.

      Mäuse können es eigentlich nicht gewesen sein, weil wir rechtzeitig mit einem engmaschigen Mäusegitter vorgesorgt hatten. Wir fragen uns nun, was die Ursache sein könnte und ob das Volk diese Schäden reparieren wird.

      Aus der Ferne ist schwer, eine eindeutige Ursache zu ermitteln. Da Ihr in der Kiste keine tote
      Maus gefunden habt, wirds vermutlich auch keine gewesen sein.

      Da das Volk stark ist, wird es die Schäden an den Waben über kurz oder lang reparieren, daran habe
      ich keine Zweifel.

      Meine Frage an Euch:

      Was habt ihr noch an den Fehlstellen beobachtet?
      Wie genau war das Gemülle? Waren das Haufen kleinster Teilchen, mit Schmutzstoffen drin?
      evtl. kleine Ströllchen?
      Waren Fäden zu sehen oder Gespinste an Waben und oder Gemülle?
      Haben an den Waben auch Gemüllreste geklebt oder gehangen?
      Wie hoch ging der Fraß (bis an den Oberträger?)
      Und wo war das genau, vorne, in der Mitte, hinten; waren mittlere Waben betroffen oder eher
      äußere Waben.

      Gruss Bienenflug
        Abyssus abyssum invocat
      • Ein Bild wäre hilfreich, geht das?
          sapere aude
        • Ein Bild können wir nicht mehr bieten, weil wir die Bienenkiste nur kurz geöffnet haben - es ist ja noch nicht so warm...

          Es betraf 2 äußere Wabenreihen in der Mitte der BK. Schmutz ist uns zumindest nicht aufgefallen, es sah vielmehr aus wie "kleingemahlenes" Wachs. Fäden etc. waren dort nicht. Die Schäden betrafen nur den unteren Bereich, vielleicht 5-6 cm und gingen keinesfalls bis an den Oberträger.

          Grüße, Maja & Willi aus Hamburg wink
          • Hallo Zusammen,

            sicher bin ich mir nicht, aber es könnten Wachsmotten sein.

            Vielleicht kann der eine oder andere das bestätigen.

            Liebe Grüße

            Thomas
            • Frage:
              Wann hattet Ihr die Kiste geöffnet und die Situation festgestellt.
              Waren die betroffenen Waben an den beschädigten Stellen von Bienen besetzt oder haben
              die Bienen gerade diese beiden Schadstellen gemieden?
                Abyssus abyssum invocat
              • bienenflug schrieb am 30.03.2014, 21:01
                Frage:
                Wann hattet Ihr die Kiste geöffnet und die Situation festgestellt.
                Gestern Mittag.
                bienenflug schrieb am 30.03.2014, 21:01
                Frage:Waren die betroffenen Waben an den beschädigten Stellen von Bienen besetzt oder haben
                die Bienen gerade diese beiden Schadstellen gemieden?
                Die Bienen saßen insgesamt eher in der Mitte und nicht am Rand - die beschädigten Waben befanden sich halt am Rand.
                • discuss.answer
                  Ich denke nicht, dass es Wachsmotten waren. Möglicherweise haben die Bienen die Waben selbst abgeschrotet, wobei ich das in dem beschriebenen Umfang bisher auch noch nicht erlebt habe. Auch eine Maus erscheint mir vonm beschriebenen Schadbild her nicht plausibel. Eine Maus würde das Wachs nicht so fein zernagen.
                    Erhard Maria Klein - Hamburg
                  • discuss.answer
                    Hallo Maja und Willi,

                    aufgrund Eurer Antworten ist es mir nicht möglich, eine konkrete Ursache für die Schadstellen
                    an den beiden äußeren Waben zu benennen.
                    Alternativ wären aus meiner Sicht folgende Möglichkeiten überlegenswert:

                    a) Wachsmotten (wie Thomas bereits geschrieben hat).
                    Feinkrümeliges Gemüll könnte für Wachsmotten sprechen. Hingegen scheinen Kotröllchen, Fäden
                    und Gespinstteilchen, wie sie üblicherweise von Wachsmottenlarven produziert werden, zu
                    fehlen. Meine Erfahrung mit Wachsmottenschäden ließen meist auch ein anderes Schadensbild
                    erkennen. Die unteren Wabenränder waren so gut wie nicht betoffen, hingegen die Wabenmitte
                    und zum oberen Wabenträger hin um so mehr. Man sah den Waben durch ein bloßes Draufblicken
                    nicht an, dass sie von Wachsmotten befallen waren.
                    Da jedoch nicht alle notwendigen Infos vorliegen kann man in Eurem Falle Wachsmotten sicherlich
                    nicht gänzlich ausschließen.

                    Da Euer Volk stark ist, würde ich mich jedoch nicht sorgen. Die Bienen regeln das selbst.
                    siehe hierzu auch mein Eintrag zu Frage 4 des folgenden Beitrages:
                    http://forum.bienenkiste.de/forums/thread?thread=1350#dis-post-6756

                    b) Wabenabriss
                    Es könnte sein, dass die beiden äußeren Waben dort, wo die Schadstellen sind, am Bodenbrett
                    angebaut waren, als Ihr sie zuletzt geöffnet habt. Wenn man die BK längere Zeit nicht offen
                    hatte, gehört es zu den imkerlichen Sorgfaltspflichten im BK-Konzept, von hinten her
                    unter dem Trennschied hindurch zu prüfen, ob Waben am Bodenbrett angebaut sind. Notfalls mit
                    Durchziehen eines Drahtes lösen.

                    Wenn nun in den äußeren, am Bodenbrett anhaftenden kurzen und schmalen Wabenbruchstücken
                    Vorräte gewesen sein sollten, könnten die Bienen diese aufgenommen und dabei die Waben
                    zerbissen haben.


                    Wie dem auch sei, keine dieser beiden denkbaren Alternativen ist fürs Volk bedrohlich und es wird sich
                    sicherlich prima weiter entwickeln.
                    An Eurer Stelle würde ich das im Auge behalten und am kommenden Wochenende noch einmal
                    inspizieren.

                    gruss bf

                      Abyssus abyssum invocat
                    • Hallo Erhard,
                      scheinbar haben wir gerade gleichzeitig auf den Beitrag geantwortet.
                      Schön, dass wir dabei sehr beieinander liegen.

                      bf
                        Abyssus abyssum invocat
                      • Danke für eure Einschätzungen!