abonnieren: RSS
  • Auf Seite 26 (1-2014) der Imkerzeitung "ADIZ" (aka "die biene", "Imkerfreund") ist ein sehr schöner Artikel über Api-Tourismus in Slowenien erschienen: "Im Land der Carnica". Da findet man schöne Bilder von bundgemahlten Bienenbeuten und ein anlockendes Reiseangebot.

    Auf einem Bild sieht man einen Imker der einen abgehenden Schwarm mit einem Fangkasten direkt am Flugloch abfängt. Das kennen wir schon hier im Norden von den Korbimkern, die eine Art Sack/Beutel früher genommen haben. So ein Fangkasten könnte man auch für die Bienenkiste einsetzen. Der Nachteil -- um den Schwarm zu erwischen muss man mehr oder weniger den ganzen Nachmittag (wenn nicht ein paar Nachmittage) darauf warten und Ausschau halten.

    Hier das Foto (mit Genehmigung Apiroutes)...


    http://www.authentic-routes.com/de/api-de/zuhause

    -K [Hinweis: KMP hat den Beitrag zuletzt am vor 5 Jahren, 4 Monaten geändert.]
      Kevin M. Pfeiffer - Berlin (Mitglied, Imkerverein Kreuzberg e.V.) - Imkerbuch - Stockwaage - Visitenkarte
    • Sehr schön, so malerisch - sind wir deutschen Imker zu sachlich, dass wir uns das selten so bunt machen? (Das war aber OT).

      Ist es denkbar, eine Fangkiste so vor die Kiste zu bringen, dass ein Schwarm mit großer Wahrscheinlichekit reinginge, aber der normale Flugbetrieb nicht gestört ist?
      Denn wer kann schon auf den Schwarm warten...
      • Vorgestern habe ich diese Methode ausprobiert...



        (Das Foto stammt vom letzten Jahr als diese Kiste noch leer war.)

        Früh am Morgen habe ich verdeckelte Weiselzellen gefunden, dann die Kiste schnell zugemacht und gewartet. Um Mittag ging es dann los. Ich konnte den Beutel schnell anbringen und alles sah zuerst gut aus.

        Aber der Beutel ist allmählich ganz schön schwer geworden und die Klammern wollten nicht (bienendicht) halten. Ich habe also versucht alles per Hand am Platz zu halten bis es nicht mehr ging. Danach versuchte ich den Beutel unten zu zubinden, aber nach meinen Änderungen am Beutel war das nicht mehr möglich. An ein Stück Faden habe ich leider nicht gedacht, habe also die Bienen in meine Schwarmkiste eingeschlagen, was relativ gut ging. Nur es war bald klar, dass die Königin nicht dabei war. Anscheinend hätte ich länger warten müssen.

        Am Ende (nach einer Stunde) sind die zurück in die Kiste gekehrt (und am nächsten Tag geschwärmt).

        Also, die Idee hat noch Potential.* Aber die Befestigung muss besser sein. Die "slowenische Variante" wäre vielleicht besser gewesen -- ich muss überlegen ob ich sowas bauen kann.

        -Kevin

        * Wenn man unmittelbar in der Nähe wohnt/arbeitet und etwas flexibel mit seiner Zeit umgehen kann. [Hinweis: KMP hat den Beitrag zuletzt am vor 5 Jahren geändert.]
          Kevin M. Pfeiffer - Berlin (Mitglied, Imkerverein Kreuzberg e.V.) - Imkerbuch - Stockwaage - Visitenkarte
        • Die oben abgebildete Fangkiste will ich aus Sperrholz bauen und ausprobieren. Da ich tagsüber sogut wie in Sichtnähe meiner Völker arbeite, halte ich das für eine möglich gute Lösung.

          -K
            Kevin M. Pfeiffer - Berlin (Mitglied, Imkerverein Kreuzberg e.V.) - Imkerbuch - Stockwaage - Visitenkarte
          • Maße (Außenmessungen)...
            - Fluglochnah: 15 x 40 cm
            - Fluglochfern: 40 x 40
            - Länge: 80

            Was meint ihr? Könnte doch kleiner sein oder?
              Kevin M. Pfeiffer - Berlin (Mitglied, Imkerverein Kreuzberg e.V.) - Imkerbuch - Stockwaage - Visitenkarte
            • Erster Versuch...

              Da werde ich noch eine Holzleiste unter- und oberhalb der Decke anbringen (dort hängt der Schwarm) und dann auch Fliegengitter, das ich mit Heißklebepistole befestigen werde. Ich werde auch Schaumstoff (5 mm) rund um die Fluglocheröffnung anbringen.



              Hier aus Flugloch/Bienen-Perspektive...



              Beim Einsatz setze ich mich daneben, lege das fluglochnahe End aufs Flugloch, halte die Kiste fest gegen das Stirnbrett, das andere Ende auf den Knien (oder etwas) und warte etwa 5 Minuten(?) bis alle raus/rein geflogen sind. [Hinweis: KMP hat den Beitrag zuletzt am vor 5 Jahren geändert.]
                Kevin M. Pfeiffer - Berlin (Mitglied, Imkerverein Kreuzberg e.V.) - Imkerbuch - Stockwaage - Visitenkarte
              • Bastelspaß mit Kevin ;-) Das sieht gut aus!

                Ich hab schon mal überlegt, ob man das nicht noch etwas modifizieren kann und eine Art Kleiderständer bzw. dicken Ast oder Balkenkonstruktion als Schwarmtraubenaufhängemöglichkeit vor die Kiste stellt und dann so ein Moskitonetz (s. http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/44361010/) über diese und ans Flugloch. So müßtest Du nicht die ganze Zeit die Kiste halten und die Bienen könnten sich in Ruhe niederlassen...
                • Beim Einsatz setze ich mich daneben, lege das fluglochnahe End aufs Flugloch, halte die Kiste fest gegen das Stirnbrett, das andere Ende auf den Knien (oder etwas) und warte etwa 5 Minuten(?) bis alle raus/rein geflogen sind.


                  Gestatte mir ein paar Anmerkungen:

                  1.
                  Kevin, wenn Du den Schwarm auf diese Weise fangen möchtest, wirst Du wahrscheinlich wahnsinnig.
                  Denn Du wirst keine ruhige Minute mehr haben, ständig zur Kiste laufen, schauen ob er kommt,
                  immer auf dem Sprung für den Fall dass er kommt.

                  Bis das Volk abschwärmt sind bereits tausende Bienen auf Pollen, Wasser und Nektarsuche. Diese
                  kehren alle zurück. Du wirst sicherlich mit deiner Kiste mitten unter diesen um Dich
                  schwirrenden bienen hocken, welchen Du die Rückkehr in ihre Beute verwehrst.

                  Und solltest Du den Schwarmabgang wirklich antreffen, so kommst Du möglicherweise mit der Fangkiste
                  zu spät, weil die Königin mit den ersten Schwarmbienen schon raus sein kann.



                  2. zu Deiner Konstruktion:

                  Soweit mir aus Theorie bekannt ist, soll die Königin sich meist mit den ersten Schwarmbienen
                  regelrecht fluchtartig aus dem Flugloch stürzen. Sie steigt nicht gleich auf, sondern fliegt
                  die ersten Meter ziemlich geradeaus.
                  Daher gibt es Tüftler, die einen Schwarmfangsack aus Gittergewebe im Abstand von ca. ein-zwei Meter
                  (habe ich in Erinnerung) vor der Beute Aufhängen, ähnlich wie Du es auf dem obigen Foto gemacht hast.
                  Deren Gitter ist allerdings schwarz und der obere Bereich aus schwarzem geschlossenen Tuch.
                  Der Schwarm (und die Königin) stürzt sich quasi nach vorne in diesen schwarzen Sack. Da sie
                  Dunkelheit lieben, nisten sie sich oben ein und die Schwarmbienen folgen ihr.

                  Vorteil: kein Zuwarten erforderlich. Die normalen Flugbienen werden weder beim Ein- noch Ausflug
                  behindert. Den Schwarmfangsack kannst Du über Tage so hängen lassen (während der kritischen Zeit).

                  Hinweis: Dein Schwarmfangsack hat einen für diesen Zweck zu kleinen Durchmesser. Der von mir
                  angesprochene Sack hat einen Durchmesser von 80 cm bis 100 cm. Das kann die Königin fast nicht
                  verfehlen.

                  bf

                    Abyssus abyssum invocat
                  • Ich basiere mein Versuch auf die Fangmethoden der Heide-Imker und die des Imkers im ersten Bild. Da habe ich keine schwarze Gitter gesehen.

                    Ich habe irgendwo gelesen, dass in einem Vorschwarm die (eher unwillige) Königin tendenziell später im Schwarm ausfliegt.

                    Zugegeben meine Situation ist anders als für die meisten -- mein Schreibtisch wo ich tagsüber arbeite ist nicht mal 10 Meter entfernt von den 2 Bienenvölker. Ich rutsche zur Seit und kann schon sehen was los ist (falls ich die richtige Brille drauf habe). Das ist also keine Allgemeinlösung.

                    Die Heideimker haben den ganzen "Schwarmtag" auf der Wiese gewartet (und geraucht). Wenn ich wie die die Tageszeit, Wetterlage, Entwicklungsstadien der Weiselzellen usw. zusammen rechnen, dürfte meine Chancen nicht sooo schlecht sein, denke ich. Mal sehen. Einmal hat es beinahe geklappt. Aber wie Du gemerkt hast, der Schwarmfangbeutel des Heideimkers war zu klein (vermute ich auch).

                    -K
                      Kevin M. Pfeiffer - Berlin (Mitglied, Imkerverein Kreuzberg e.V.) - Imkerbuch - Stockwaage - Visitenkarte
                    • Reetdachkiste Reply #10, vor 5 Jahren
                      Ich kann mir vorstellen, dass bei einer solchen Konstruktion schnell ein Rückfluss der Bienen in die Kiste entstehen kann, wenn die Bienen merken, dass sie nicht weiter kommen und an einem freien Fliegen nicht gehindert werden (wie in einem Sack). Dann wäre eine Klappe, die wie ein Ventil funktioniert sehr hilfreich (emk stellte ein solches System vor). Vielleicht kannst Du die Einflugöffnung auf die Fluglochgröße verkleinern (nur 2cm hoch) und von innen ein Stück Fliegengitterstoff nur oben befestigen und unten 1-2 cm länger als die Öffnung überlappend lassen. Sozusagen als Vorhang, der aber nur nach innen öffnet und bei Druck von innen das Einflugloch verschliesst. So würde sich die Fangkiste verschliessen ab dem Moment, wo wieder mehr Bienen zurück wollen. Was meinst Du?

                      Ich hoffe meine Beschreibung ist verständlich.

                      Gruß
                      Philipp
                      • Filipaldi schrieb am 14.05.2014, 14:45
                        Ich kann mir vorstellen, dass bei einer solchen Konstruktion schnell ein Rückfluss der Bienen in die Kiste entstehen kann, wenn die Bienen merken, dass sie nicht weiter kommen und an einem freien Fliegen nicht gehindert werden (wie in einem Sack).

                        Habe ich noch nicht beobachtet. Ganz im Gegenteil, beim ersten Schwarm sah es aus als ob jemand "Feuer" gerufen hatte -- Zurückkehren war keine Option.

                        -K
                          Kevin M. Pfeiffer - Berlin (Mitglied, Imkerverein Kreuzberg e.V.) - Imkerbuch - Stockwaage - Visitenkarte
                        • KMP schrieb am 10.05.2014, 12:54
                          Erster Versuch...
                          Da werde ich noch eine Holzleiste unter- und oberhalb der Decke anbringen (dort hängt der Schwarm) und dann auch Fliegengitter, das ich mit Heißklebepistole befestigen werde. Ich werde auch Schaumstoff (5 mm) rund um die Fluglocheröffnung anbringen.
                          Beim Einsatz setze ich mich daneben, lege das fluglochnahe End aufs Flugloch, halte die Kiste fest gegen das Stirnbrett, das andere Ende auf den Knien (oder etwas) und warte etwa 5 Minuten(?) bis alle raus/rein geflogen sind.

                          Ich würde sagen: mach mal! Da es schon andere vor Dir gemacht haben, wird es wohl gelingen.
                          Sofern du schnell zur Stelle bist.
                          Ich glaube, Du wirst schon merken, wenn der Schwarm in Deiner Kiste drin ist. Auf die Uhr würde ich nicht schauen, eher aufs Flugloch.

                          KMP schrieb am 10.05.2014, 15:13
                          Die Heideimker haben den ganzen "Schwarmtag" auf der Wiese gewartet (und geraucht).

                          Ich glaube, wir haben den gleichen Film gesehen. wink
                            Grüße
                            Jan
                          • Diese Idee (Fangen am Flugloch) habe ich noch nicht aufgeben.

                            Katrin (K. S.) hat anderswo geschrieben:
                            PS: Ich kann nur jedem empfehlen, wenn irgend möglich, Schwarmurlaub zu nehmen und sich an den betreffenden Tagen stundenlang neben die Kiste zu setzen! Das Gefühl, wenn einem der Schwarm quasi in die Arme fliegt, ist unbeschreiblich!!! Und beide Male hat das Volk schon morgens deutlich gezeigt, was Sache ist... Es kam einfach keine Arbeitslaune auf, während das Volk daneben ganz normal und emsig geflogen ist - und mittags: swoooooshhhhh :-D

                            Da werde ich dieses Jahr wieder aufpassen.

                            -K
                              Kevin M. Pfeiffer - Berlin (Mitglied, Imkerverein Kreuzberg e.V.) - Imkerbuch - Stockwaage - Visitenkarte
                            • Hallo
                              an alle

                              ich habe Schwarmurlaub ab ( 6.5.) - eine Woche

                              aber die Bienen schwärmten am 2.5....die Bienen machen was sie wollen!!!

                              leider bekomme ich keine 3 Wochen Urlaub um aufzupassen

                              Viele Grüße
                              Drohn
                              • drohn schrieb am 07.05.2016, 08:30
                                leider bekomme ich keine 3 Wochen Urlaub um aufzupassen

                                Ja, das ist leider eine Sache für die Rentner oder diejenigen wie ich, die zuhause arbeiten können.

                                -K
                                  Kevin M. Pfeiffer - Berlin (Mitglied, Imkerverein Kreuzberg e.V.) - Imkerbuch - Stockwaage - Visitenkarte
                                • Hallo Kevin,
                                  Du musst ein Kenner der Schwarmanzeichen sein, um im richtigen Moment den
                                  Kasten anzubringen. Gut, dass du deine Kiste stets im Blick hast.
                                  Diese Art des Schwarmfangs ist nicht neu. Du hast die Kiste richtigerweise
                                  auf die Fluglochbreite der Bikiste abgestimmt.

                                  Schwärme wurden früher erfolgreich auf diese Art und Weise eingefangen.





                                    Abyssus abyssum invocat
                                  • Lieber bf,

                                    Du musst ein Kenner der Schwarmanzeichen sein, um im richtigen Moment den
                                    Kasten anzubringen.


                                    Die wöchentliche Kontrolle und das Wetter verraten den Tag (ja, plus/minus). Ungefähre Tageszeit ist auch aus der Erfahrung bekannt, aber ja, man muss halt die Möglichkeit haben dabei zu sein (und zu warten).

                                    bienenflug schrieb am 08.05.2016, 08:13
                                    Diese Art des Schwarmfangs ist nicht neu.[...]Schwärme wurden früher erfolgreich auf diese Art und Weise eingefangen.

                                    Steht irgendwas drin bezüglich wie lange der Fangkasten dran geblieben ist (oder andere nützliche Hinweise)? Ich will im Winter eine richtige Fangkiste aus Sperrholz bauen.

                                    Danke im Voraus

                                    Kevin [Hinweis: KMP hat den Beitrag zuletzt am vor 2 Jahren, 11 Monaten geändert.]
                                      Kevin M. Pfeiffer - Berlin (Mitglied, Imkerverein Kreuzberg e.V.) - Imkerbuch - Stockwaage - Visitenkarte