abonnieren: RSS
  • Hallo zusammen,
    im Bayerischen Bienenblatt 4/13 fand ich einen Artikel über ein Experiment mit Bücherskorpionen. Sie werden in Beuten eingesetzt, leben dort in Symbiose mit den Bienen, vermehren sich und ernähren sich von Varroamilben, Wachsmotten etc.
    Es gibt dazu eine mehrjährige Forschungsarbeit mit Experimenten in div. Beuten.

    Infos unter www.beenature-project.com

    Dort werden auch männliche und weibliche Bücherskorpione angeboten, um mittels einer eigenen Zucht die eigenen Völker zu besiedeln.

    Was haltet Ihr davon? Hat das schon jemand von Euch probiert?

    Sollte das wirklich funktionieren, könnten wir die chemischen Keulen bei der Varroabekämpfung endlich ad acta legen

    Goldene Oktobergrüße!

    bienenwilli
    • bienenwilli schrieb am 22.10.2013, 21:46
      Was haltet Ihr davon?

      Leider scheint das ein echtes "Einzelgängerprojekt" zu sein (wenn auch andere Forscher auch drauf gekommen sind). Im deutschen Bienenjournal war genauso ein Kurzbericht darüber zu finden, aber so weit ich weiß, gibt es keine veröffentlichte Untersuchungs- bzw. Vergleichsergebnisse. Wäre schön wenn es gelingt, aber von heute auf morgen ist nichts zu erwarten, denke ich.

      -K [Hinweis: KMP hat den Beitrag zuletzt am vor 5 Jahren, 9 Monaten geändert.]
        Kevin M. Pfeiffer - Berlin (Mitglied, Imkerverein Kreuzberg e.V.) - Imkerbuch - Stockwaage - Visitenkarte
      • Die angegebene Website ist in erster Linie ein Shop. Die Preise kommentiere ich mal nicht. Auf jeden Fall ist es ein gutes Geschäftsmodell und ein angenehmer Nebenverdienst für den Autor. Ob es auch den Bienen nützt, wird sich zeigen. Das Thema ist übrigens ein "alter Hut".
          Erhard Maria Klein - Hamburg