abonnieren: RSS
    • sapere aude
    • Ja, fand ich auch interessant. Es wurde im letzten Infobrief Bienen und Imkerei ("Bienen@Imkerei") darüber berichtet. Es klang als ob man schon etwas resistente (Carnica) Königinnen bekommen kann.

      -K [Hinweis: KMP hat den Beitrag zuletzt am vor 6 Jahren, 1 Monat geändert.]
        Kevin M. Pfeiffer - Berlin (Mitglied, Imkerverein Kreuzberg e.V.) - Imkerbuch - Stockwaage - Visitenkarte
      • Genau, da hatte ich den link her, Kevin.
        Bisher kannte ich die Theorie nur von 'resistantbees'
        - dass die Normalos jetzt schon so intensiv dran sind, war mir nicht klar.
        Obwohl ich irgendwelchen 'Leistungszuchten' grundsätzlich misstrauisch gegenüberstehe. Die haben uns kranke Haustiere beschert und geschmacklose Tomaten^^

        Merkwürdigerweise, fällt mir grad so ein - beim Menschen gehen wir diesbezüglich rückwärts.
        Wir züchten uns jegliche körperliche Flexibilität und spezielle Fähigkeiten AB. Selber Kinderkriegen und Ernähren steht auch schon auf der Abschussliste.
        Wo doch unsere generelle Anpassungsfähigkeit evolutionstechnisch unser Trumpf war.
        Naja, ist eh besser für die Erde, wenn wir aussterben *fg
          sapere aude
        • digne schrieb am 20.09.2013, 10:08
          Obwohl ich irgendwelchen 'Leistungszuchten' grundsätzlich misstrauisch gegenüberstehe. Die haben uns kranke Haustiere beschert und geschmacklose Tomaten^^

          Die Begabungen bestimmen nicht die Moral. (Wenn man das so ausdrücken kann.) Der Zucht haben wir z.B. zu danken, dass man Bienen in der Stadt halten kann (Sanftmut, Wabenstetigkeit usw.).

          Wenn ich als Laie nachsinnen darf... vermute ich, dass diese steigende Fähigkeit der Bienen selber die Milbe in Griff zu kriegen die beste/einzige langfristige Lösung ist.

          -K
            Kevin M. Pfeiffer - Berlin (Mitglied, Imkerverein Kreuzberg e.V.) - Imkerbuch - Stockwaage - Visitenkarte