Politik und Rechtliches - Bienenkisten-Forum https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/board/?board=8 <![CDATA[Behörden Formulare und Co in Niedersachsen ?]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4847/beh-rden-formulare-und-co-in-niedersachsen#dis-post-31022
Ich bin schon einige Zeit am lesen im www und ich bin mir immer noch nicht sicher welche Formulare bzw. Meldungen ich machen muss, Welche Bedingungen ich erfüllen muss.

Was ich herausgefunden Habe ist das ich eine Meldung machen muss das ich Bienen halte, Anzahl der Völker und wo die stehen.
Für Göttingen:
Kreisverwaltung und Stadt Göttingen
Verbraucher- und Veterinärschutz
Walkenmühlenweg 8
37083 Göttingen

Versicherung ist wohl freiwillig. Währe dumm wen man keine hat smiley

Was ist wenn ich Honig im Umlauf bringe ?
Fürs Etikett gibt es Vorschriften hab ich gelesen.


Was noch ?

flotte Grüße Dirk


]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4847/beh-rden-formulare-und-co-in-niedersachsen#dis-post-31022 Di, 19 Mär 2019 08:02:16 +0100 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4847/beh-rden-formulare-und-co-in-niedersachsen#dis-post-31022
<![CDATA[Aus Bayern nichts gelernt, die nächsten Pestizide ...]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4846/aus-bayern-nichts-gelernt-die-n-chsten-pestizide#dis-post-31020 https://aktion.campact.de/bienengift/kloeckner/teilnehmen.
In der Zeit: https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2019-03/pflanzenschutzmittel-gylphosat-zulassung-verlaengerung-bundesamt-landwirtschaft-verbraucherschutz
Im Spiegel: http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/glyphosat-behoerde-genehmigt-18-pflanzenschutzmittel-a-1256030.html
Die Finte dabei scheint zu sein, dass die Mittel zwar "nur" für einige Monate bis zum Jahresende zugelassen worden sind, dass deren Zulassung dann aber ohne großen Aufwand verlängert werden kann.
cookie]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4846/aus-bayern-nichts-gelernt-die-n-chsten-pestizide#dis-post-31020 Mo, 18 Mär 2019 04:15:35 +0100 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4846/aus-bayern-nichts-gelernt-die-n-chsten-pestizide#dis-post-31020
<![CDATA[Mitmachen bei der Petition Pestizidkontrolle]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4820/mitmachen-bei-der-petition-pestizidkontrolle?page=3#dis-post-30988
falls jemand den Newsletter von Mellifera e.V. nicht bekommt:

https://www.radetzki.com/

Ich bin der Meinung das wir das unterstützen sollten!

Bg,
Johannes

PS.:
Jeder darf mitzeichnen, auch Ausländer oder im Ausland Lebende, unabhängig von Alter und Geschlecht.]
]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4820/mitmachen-bei-der-petition-pestizidkontrolle?page=3#dis-post-30988 Mi, 06 Mär 2019 07:59:23 +0100 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4820/mitmachen-bei-der-petition-pestizidkontrolle?page=3#dis-post-30988
<![CDATA[Bienenhaltung (ERB) in Garten von gemietetem EFH - Vermietereinverständnis?]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4673/bienenhaltung-erb-in-garten-von-gemietetem-efh---vermietereinverst-ndnis#dis-post-29804
Ich bin Mieter in einem freistehenden EFH mit ca. 350qm Garten. Es gibt nur einen direkten Nachbarn, jedoch ist 15m hinter unsere Gartengrenze eine Arztpraxis (vom Vermieter, der wohnt aber woanders). Alles am Rande einer "dörflichen Siedlung" ;-)

Jetzt würde ich gerne dieses Jahr mit meiner ersten Bienenkiste loslegen. Brauche ich für das Aufstellen der Kiste mit einem Volk in gemietetem Garten eines EFH mit mir als einzigem Mieter ( = keine anderen Mietparteien die beeinträchtigt werden) eine Erlaubnis vom Vermieter? Der Mietvertrag regelt zwar Haustiere und co, aber Bienen fallen da ja nicht so richtig rein. Standort der Kiste wäre von allen Nachbarn und Praxen ca. 30m entfernt. Die Bienenhaltung ist in unseren Region als ortsüblich anzusehen..

Falls hier jemand mit links und Urteilen aufwarten kann: bitte her damit!

Vielen Dank

]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4673/bienenhaltung-erb-in-garten-von-gemietetem-efh---vermietereinverst-ndnis#dis-post-29804 Sa, 28 Apr 2018 09:49:09 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4673/bienenhaltung-erb-in-garten-von-gemietetem-efh---vermietereinverst-ndnis#dis-post-29804
<![CDATA[Die Arroganz der Macht]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4633/die-arroganz-der-macht#dis-post-29797
https://www.swr.de/swraktuell/bw/hauk-zum-gift-auf-den-feldern-das-geht-die-bevoelkerung-nichts-an/-/id=1622/did=21387044/nid=1622/vpft3p/index.html]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4633/die-arroganz-der-macht#dis-post-29797 Fr, 27 Apr 2018 07:22:56 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4633/die-arroganz-der-macht#dis-post-29797
<![CDATA[Zucker und Verschwörungstheorien]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/2419/zucker-und-verschw-rungstheorien?page=2#dis-post-29685 http://forum.bienenkiste.de/forums/thread/595/rohrohrzucker-f-r-auff-tterung-geeignet?page=3#dis-post-13988

Es war ja schon moniert worden, dass das Thema ausufere - aber bis hierhin fand ich es noch genügend zuckerzentriert wink
Die neuere Wendung sollten wir aber abtrennen, Leute.
Also:



KMP schrieb am 18.08.2014, 16:32
EvaA schrieb am 18.08.2014, 16:10
Wer mehr über die Schädlichkeit von Zucker erfahren möchte:
[M. O. Bruker, Zucker, Zucker - Krank durch Fabrikzucker]

Kinder, manchmal wird das mir zu viel. Die Anzahl von Verschwörungstheorien in diesem Forum ist mittlerweile auch so groß geworden, dass ich den Überblick verloren habe. Da hat man hier als logischdenkender rationaler Mensch manchmal wirklich keine Lust mehr.

Hier ein Ausschnitt aus dem Wikipedia-Artikel über Bruker:
Zahlreiche Aussagen und Empfehlungen von Bruker sind aus der Sicht der modernen Medizin nicht vertretbar und insbesondere für Säuglinge und Kleinkinder sogar gefährlich.[12] Als gefährlich wird auch Brukers Behauptung gewertet, dass wer sich vollwertig ernähre, sich keinerlei Sorgen um eine Erkrankung an AIDS zu machen bräuchte.[13] Seine Behauptungen zur Ernährung mit konzentrierten Kohlenhydraten und der daraus folgenden Hyperglycämie als Ursache von Atherosklerose[14] und als Voraussetzung von Infektionen mit Poliomyelitis[15] sind heute wissenschaftlich widerlegt.[16][17]

-K
]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/2419/zucker-und-verschw-rungstheorien?page=2#dis-post-29685 Mo, 09 Apr 2018 09:12:07 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/2419/zucker-und-verschw-rungstheorien?page=2#dis-post-29685
<![CDATA[Veterinäramt: Kontrolle vom Betrieb meines Sohnes]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/2987/veterin-ramt-kontrolle-vom-betrieb-meines-sohnes?page=2#dis-post-29584
Auszug: Die Kontrolle wird sich lebensmittelrechtlich auf den Schleuder-und Lagerraum für Honig beziehen. Eine tierseuchenrechtliche Kontrolle findet nicht statt.

Aber wir haben keine Schleuder und 2014 hatten wir keinen eigenen Honig .Der Honig 2015 ist für den Eigenbedarf.

Es werden aber nur 10% der Primärerzeuger Kontrolliert und wie immer wir sind dabei..........

Viele Grüße
Drohn]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/2987/veterin-ramt-kontrolle-vom-betrieb-meines-sohnes?page=2#dis-post-29584 Di, 03 Apr 2018 04:55:17 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/2987/veterin-ramt-kontrolle-vom-betrieb-meines-sohnes?page=2#dis-post-29584
<![CDATA[Mellifera-AKTION Gentechnik im Honig verhindern]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/1242/mellifera-aktion-gentechnik-im-honig-verhindern?page=13#dis-post-29402
von mellifera e.V., Herrn Thomas Radetzki, habe ich heute die nachfolgende e-Mail erhalten. Mellifera hat eine Aktion gegen die geplanten neuen EU-Honigrichtlinien ins Leben gerufen und ich möchte an Euch alle appellieren, diese so wichtige Aktion aktiv zu unterstützen.



Lieber Herr .......
die aktuellen Entwicklungen bei der Agro-Gentechnik veranlassen mich Ihnen
zu schreiben.
Gestern hat das EU-Parlament eine Veränderung der Honigkennzeichnung
beschlossen die das von uns erstrittene sogenannte Honigurteil des
Europäischen Gerichtshofes aushebeln soll. Aber Deutschland kann trotzdem
einen eigenen Weg bei der Gentechnik gehen.
Und um das zu erreichen ist breiter Druck auf den neuen
Landwirtschaftsminister Friedrich nötig. Gleich zu Beginn seiner Amtszeit
muss Deutschland nicht nur über die Honigkennzeichnung, sondern auch über
die Zulassung des GVO Mais Pionier1507 entscheiden. Eine Zulassung wäre ein
Dammbruch. Der Mais sondert gegenüber dem Mais MON810 ein vielfaches an
BT-Toxin in die Umwelt ab. Und wegen unzureichend geklärter Risiken des
BT-Toxin für Umwelt und Verbraucher wurde das Inverkehrbringen von MON810
von Friedrichs Vorgängerin Ministerin Aigner verboten. Also erwarten wir
auch von Minister Friedrich den neuen Mais möglichst schon auf EU-Ebene zu
verhindern und wenn das nicht möglich wird, in Deutschland zu verbieten. Er
kann dafür sorgen, dass Deutschland gentechnikfrei bleibt.

Bitte machen Sie deshalb bei folgender Aktion mit und informieren sich
unten über die Änderung der Honigverordnung.
Mit besten Grüßen
Thomas Radetzki

Stoppt den GVO Mais 1507 von Pioneer:
http://www.stopthecrop.org/de/haltet-unsere-felder-frei-vom-gentechnik-mais

Unsere Pressemitteilung, die auch als Infoblatt ausgelegt werden kann,
finden Sie unter:
http://www.bienen-gentechnik.de/gen/gen.news/news.gen.67/index.html

EU will Gentechnik im Honig verbergen

Das EU-Parlament hat am 15. Januar einer von der Kommission vorgeschlagenen
Änderung der Honigrichtlinie zugestimmt. Das könnte zur Folge haben, dass
Verbraucher in Zukunft nicht mehr erfahren, ob Honig Pollen oder Nektar von
gentechnisch veränderten Pflanzen enthält. Der Beschluss erfolgte gegen das
Votum des EU Ausschusses für Umwelt- und Lebensmittelsicherheit und trotz
der Proteste der europäischen und deutschen Imkerverbände.

„Die Revision der Honigrichtlinie stellt sicher, dass der Honig endlich aus
der Gentechnik-Diskussion herausgehalten werden kann“, so Herbert Reul
MdEP, Vorsitzender der CDU/CSU-Gruppe im Europäischen Parlament in einem
Schreiben an Thomas Radetzki, Vorstand des ökologischen Imkerverbandes
Mellifera, der den Beschluss anders bewertet: „Diese Entscheidung dient der
Gentechniklobby, nimmt Verbrauchern die Wahlfreiheit beim Einkauf von Honig
und will die Imker im Kampf gegen die Gentechnik wehrlos machen.“ Der
Europäische Gerichtshof hatte die Rechte der Verbraucher und Imker in
dieser Frage im September 2011 grundlegend gestärkt.

„Die ganze Regulierung von gentechnisch veränderten Pflanzen (GVO) in
Europa basiert auf der Feststellung, dass sie nicht natürlichen Ursprungs
sind“, erklärte Walter Haefeker, Präsident des Europäischen
Berufsimkerverbandes (EPBA) „und nun hat das EU Parlament GVO-Pollen als
natürlichen Bestandteil von Honig eingestuft.“ Der vom EU-Parlament heute
abgesegnete Vorschlag stammt ausgerechnet von der Generaldirektion der
Kommission, deren Aufgabe eigentlich der Verbraucherschutz sein sollte.
Nach den Vorstellungen der Kommission wird beispielsweise ein Rapshonig aus
Kanada nicht gekennzeichnet werden müssen, selbst wenn dieser
ausschließlich von Feldern mit reinem GVO-Raps stammt.

„Wir erkennen die Vorbehalte des Großteils der Bevölkerung gegenüber der
grünen Gentechnik an,“ so schrieben es die Koalitionäre kürzlich noch in
ihren neuen Vertrag. So verwundert es nicht, dass Peter Maske, Präsident
des Deutschen Imkerbundes (DIB), nun von der deutschen Bundesregierung,
bzw. vom neuen Landwirtschaftsminister Friedrich, fordert diese Entwicklung
im Europäischen Rat zu stoppen. „Vor der Wahl haben sich CSU und SPD klar
gegen einen Anbau von GVO in Deutschland positioniert. Wir erwarten
entsprechende Konsequenzen! Deutschland kann einen eigenen Kurs innerhalb
der EU fahren und Verbraucher, Landwirte und Imker schützen.“

Um das Vertrauen der deutschen Verbraucherinnen und Verbraucher unter
diesen Umständen nicht zu verlieren, empfehlen die deutschen Imkerverbände
ihren Mitgliedern ab sofort Honig mit dem Label „Ohne Gentechnik“ zu
versehen. Das vorbildliche deutsche Standortregister für den Anbau von
gentechnisch veränderten Pflanzen macht den deutschen Imkern eine Kontrolle
über ihren Honig möglich. Das offizielle Label ist bereits bei anderen von
der GVO-Kennzeichnung ausgenommenen Produkten wie Milch, Eiern und Fleisch
in Verwendung. So wollen sich deutsche Imker gegenüber unsicherer
Importware abgrenzen.

Die deutschen Imkerverbände wollen ihre Mitglieder und Kunden vor der
anstehenden Europawahl die Namen der deutschen EU-Parlamentarier nennen,
welche die gestrige Entscheidung herbeigeführt haben. „Unsere Rechte auf
Wahlfreiheit und Koexistenz werden sich nur dann gegen den Druck der
Gentechnikindustrie verteidigen lassen, wenn sich die Zusammensetzung des
Europäischen Parlaments deutlich verändert“, so Imkermeister Günter
Friedmann, Sprecher der Demeter Imker in Deutschland.

+++ Spenden für Biene-Mensch-Natur +++
Seit langem ist Mellifera e. V. mit vielseitigen Initiativen für Biene,
Mensch und Natur aktiv. Viele ehrenamtlich tätige Menschen ziehen dabei mit
uns an einem Strang. Wir brauchen aber auch finanziellen Beistand. Bitte
helfen Sie uns: Mit einer freien Spende (auch Paypal), Ihrer Mitgliedschaft
oder einer BeeGood-Bienenpatenschaft, die Sie mit einem persönlichen
Grußtext auf dem Etikett des Patenhonigs zu einem individuellen Geschenk
machen können.
www.mellifera.de/Spenden

---
Mellifera e. V.
Fischermühle 7
72348 Rosenfeld
Telefon 07428/9452490
mail@mellifera.de
www.mellifera.de



---
Wenn Sie keine Newsletter mehr erhalten wollen, klicken Sie bitte auf
folgenden Link:
[vom Moderator entfernt, da personenbezogene Daten]

]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/1242/mellifera-aktion-gentechnik-im-honig-verhindern?page=13#dis-post-29402 So, 04 Mär 2018 04:01:20 +0100 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/1242/mellifera-aktion-gentechnik-im-honig-verhindern?page=13#dis-post-29402
<![CDATA[Verfälschter Wachs - so erstattet man eine Anzeige]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4603/verf-lschter-wachs---so-erstattet-man-eine-anzeige#dis-post-29340
ein link - bienenjournal
https://www.bienenjournal.de/aktuelles/meldungen/verfaelschtes-wachs-so-erstatten-sie-anzeige/


Wie soll das Beweisen, das die gepanschten Waben von diesem Hersteller sind?
Man kann ja auch noch woanders eingekauft haben!

Gruß
Drohn]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4603/verf-lschter-wachs---so-erstattet-man-eine-anzeige#dis-post-29340 Sa, 17 Feb 2018 06:26:16 +0100 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4603/verf-lschter-wachs---so-erstattet-man-eine-anzeige#dis-post-29340
<![CDATA[Bienen und die Politik]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3267/bienen-und-die-politik?page=3#dis-post-29226 Geschehen ihre Meinungen äußern.

Ich bin der Auffassung, dass in unserer Zeit das Imkern, auch mit der Bienenkiste, ohne Beachtung der politischen Entwicklung nicht mehr denkbar ist, ja nicht mehr hinwegzudenken ist.

Die Einschnitte seitens der Politik in die Umwelt, in unsere Natur und insbesondere in die Insektenwelt, zuförderst unserer Bienen, sind zu groß, zu einschneidend und zu vernichtend, um sie kommentarlos oder stillschweigend, gar hilflos hinzunehmen.

Es ist festzustellen, dass die Gemeinschaft der Imker stark überaltert ist und dem aktuellen Tages
geschehen kaum entwas entgegen zu setzen hat. Erst recht nicht, wenn die Politik die kritischen Imker,
dazu gehören insbesondere auch die Mellifera-nahestehenden Bienenkistenimker einzuschränken, ja gar
zu linken versucht.

Unsere Bienen sind unser Gut, das wir uns durch unverantwortliche, eigennützige und geldgierige
politische Lobbyisten nicht nehmen lassen.

Weiterhin ist festzustellen, dass in jüngster Zeit die Politik auch durch gesetzliche Restriktionen
in die Imkerei eingreift, und auf diese Weise versucht, die Imkergemeinschaft in den Griff zu bekommen.

Es gäbe einleitend sicherlich noch mehr zu diesem Thema zu sagen.

Mein Anliegen ist es, mit Eröffnung dieses Diskussionsthemas uns hier im Biki-Forum eine Plattform
zur Meinungsäußerung zu schaffen. Bei dem/der ein oder anderen (mir einschließlich) schäumt die Empörung schon mal über und dafür sollte es hier in unserer Forumsgemeinschaft auch ein Ventil geben, um Luft raus lassen.

Und auch ein Bienenkisten-Forum muss es in unserer demokratischen Gesellschaft ermöglichen und ertragen,
wenn wir uns für unsere Bienen hier politisch durch Meinungsäußerungen einbringen.

Was ich nicht gerne sehe, sind Maulkörbe, Schließung von Diskussionen (weil unangenehm, kritisch,
peinlich oder wie auch immer sonst einzelne Meinungen nicht opportun erscheinen).

Mellifera wird von uns unterstützt. Mellifera klagt vor dem EUGH, vor dem BuVerfGericht, bringt sich
in die aktuelle Tagespolitik ein und erhält auch Unterstützung von einzelnen Politikern oder gar
politischen Gruppen/Parteien.

Wir müssen hier im Forum darüber reden können. Die Grenzen zwischen Politik und Imkerei sind fließend
und niemand kann sagen, dies und das gehört noch zur Imkerei dazu und dies und das nicht. Das ist
persönliche Ansichtssache.

Wenn diese Diskussionsmöglichkeit, die freie Meinungsäußerung, ein hohes Grundrecht, nicht gewünscht ist, so bitte ich den/die Moderatoren, diese Diskussion schon jetzt nach Diskussionseröffnung zu schließen.

liebe Grüsse an alle
bienenflug

]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3267/bienen-und-die-politik?page=3#dis-post-29226 So, 14 Jan 2018 11:49:13 +0100 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3267/bienen-und-die-politik?page=3#dis-post-29226
<![CDATA[DIB im Streit?]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4146/dib-im-streit#dis-post-25906
Unfassbar: Deutscher Imkerbund (DIB) distanziert sich ausdrücklich von Umweltschutzverbänden:

Walter Haefeker, der Präsident des Europäischen Berufsimkerverbands berichtet vom "Runden Tisch - Imker-Landwirtschaft-Industrie":

"Grundsätzlich verlief die Veranstaltung in einem sehr sachlichen Ton. Doch Dr. Stallknecht (Bauernverband) beschwerte sich lautstark über die Verbote verschiedener Wirkstoffe. Dies würde nicht zu einem konstruktiven Dialog zwischen Imkerei und Landwirtschaft gehören. Nun können Imkervertreter keine Verbote für Pestizide aussprechen. Diese gibt es nur, wenn die wissenschaftliche Datenlage eine solche Maßnahme als notwendig erscheinen lässt. Dr. Stallknecht beschwerte sich des Weiteren über den Umgang von Umweltorganisationen mit dem Thema „Bienen“. Besonders die aktuellen Aktivitäten von Greenpeace stoßen offensichtlich beim Bauernverband auf wenig Begeisterung.

Nach der Einlassung von Dr. Stallknecht gab es einen bemerkenswerten Auftritt von Frau Löwer. Der DIB sei nicht damit einverstanden, wie Verbände wie Greenpeace, Bund Naturschutz etc. die Imker vor ihren Karren spannen würden. Der DIB distanziere sich ausdrücklich von diesen Organisationen.

Nachdem ich dann für den DBIB unsere gute Zusammenarbeit mit den Umweltverbänden klarstellte, hielt Frau Löwer in einem Ton dagegen, dass man den Eindruck bekommen konnte, das wahre Problem der Imkerei seien nicht die Pestizide sondern die Umweltverbände. Ich sah mich veranlasst, darauf hinzuweisen, dass Frau Löwer zwar Geschäftsführerin des DIB sei, aber keine gewählte Vertreterin der Imker. Peter Maske beschloss nun, sich vor seine Geschäftsführerin zu stellen. Er sei auch nicht mit allem einverstanden, was diese Verbände machten.

Ich habe den Veranstalter des Runden Tisches gebeten, die Distanzierung des DIB von den Umweltverbänden in das Protokoll des Runden Tisches aufzunehmen. So klar ist schon lange nicht mehr zu sehen gewesen, wo der DIB zumindest an seiner Spitze steht. Ich denke, die Mitglieder des DIB sollten wissen, wie sich ihr Verband auf der agrarpolitischen Bühne in Berlin präsentiert. Der DIB hat ja nach wie vor zum Ziel, als alleiniger Vertreter der deutschen Imkerschaft gegenüber der Politik in Berlin fungieren zu dürfen. Dieses Interesse wird auch gerne von jenen bedient, die sich freuen, einen äußerst bequemen Gesprächspartner in der Imkerschaft zur Verfügung zu haben."

Quelle: https://www.facebook.com/plugins/comment_embed.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2FBerufsimkerbund%2Fposts%2F1374769165888103%3Fcomment_id%3D1374944412537245&include_parent=false]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4146/dib-im-streit#dis-post-25906 Di, 03 Jan 2017 08:54:21 +0100 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4146/dib-im-streit#dis-post-25906
<![CDATA[Rechtliche Probleme.... [Naturschwärme vs. Bienenvölker usw.]]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3903/rechtliche-probleme-naturschw-rme-vs-bienenv-lker-usw#dis-post-24390
Wir haben vor kurzem in Essen eine Bienenkiste gebaut und über die Schwarmbörse einen Schwarm bezogen. Dieser ist vor ca. einer Woche eingelaufen und soweit ich das als blutiger Anfänger beurteilen kann, geht es ihm auch sehr gut. Soweit das Positive...

Nach den Informationen unter http://bienenkiste.de/doku/wichtig/index.html haben wir das neue Volk dann beim Veterinäramt und bei der Tierseuchenkasse NRW angemeldet. (Wie hatten uns vorher auch erkundigt, dass weder der alte Imker, von dem wir den Schwarm bezogen haben noch unser Aufstellort in einem Sperrbezirk wegen Amerikanischer Faulbrut ist.)

Leider ist der Vertreter des amtlichen Tierarztes der Stadt Essen nicht zufrieden. Er wollte ein Gesundheitszeugnis haben, was wir natürlich nicht haben. Also haben wir ihm geschrieben, dass wir kein Volk oder Ableger bezogen haben, sondern einen nackten Schwarm und das hier ein Gesundheitszeugnis nach http://www.bienenkiste.de/rat/faq/faq.42/index.html nicht nötig oder gar machbar wäre. Außerdem haben wir ihm angeboten, dass wir, sobald genug Waben vorhanden sind, eine Futterkranzprobe untersuchen lassen könnten.

Das ist leider nicht ausreichend gewesen. Unser Bienenstandort soll jetzt gesperrt werden und wir sollen ein Bußgeld bezahlen. Der genaue Wortlaut seiner Antwort:

Sehr geehrter Herr XXX,
bezüglich Ihrer Eingabe helfen die anzuwendenden Verwaltungsvorschriften zur Bienenseuchen- Verordnung des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW vom 09.02.2016 weiter. Dort unter 2.8.1: „Sowohl beim Verbringen von Bienenvölkern bzw. Ablegern oder Schwärmen, ausgenommen herrenlose Naturschwärme, an einen anderen Standort (…..) ist eine amtstierärztliche Bescheinigung (Anlage 1) erforderlich.“
Vorsorglich merke ich an, dass in dem vorliegenden Fall nicht von der Ausnahmeregelung Gebrauch gemacht werden kann, da sich der Schwarm/das Volk ja gemäß Ihrer Angaben in der Obhut des Herrn YYY in ZZZ befand und insofern nicht herrenlos war.
Es bleibt also bei der Ihnen gegenüber ausgesprochenen und erläuterten Sperre Ihres Bienenstandes. Das weitere Procedere richtet sich, wie ebenfalls telefonisch erläutert, danach, ob Sie das Amtliche Gesundheitszeugnis nach Anlage 1 der o.g. Verwaltungsvorschriften des für den Ursprungsort zuständigen Veterinäramtes nunmehr nachreichen, oder nicht.

Die Verwaltungsvorschriften zur Bienenseuchen-Verordnung NRW kann man unter http://imkerverbandrheinland.de/cms/wp-content/uploads/2014/09/2016-01-07-RdErl-VV-BienSeuchV-NRW.pdf nachlesen.Das ist ja ein recht deutlicher Gegensatz zu den Informationen die auf bienenkiste.de stehen. Sind die Informationen dort veraltet? Die Verwaltungsvorschriften sind ja recht neu.

Oder gilt ein Schwarm doch als "herrenlos", wenn er normal geschwärmt ist, vom Imker aber wieder eingefangen und in eine Schwarmkiste gepackt wurde? Falls ja, gibt es da irgendwelche rechtlichen Belege für, mit dem man das Veterinäramt überzeugen könnte?

Den Imker, von dem wir den Schwarm haben, habe ich leider noch nicht erreicht, so dass ich nicht weiß, ob dieser ein Gesundheitszeugnis hat, das er uns zur Verfügung stellen kann. (Ein jetzt noch nachträglich erstelltes Gesundheitszeugnis wird dem Herrn vom Veterinäramt nach telefonischer Auskunft nicht ausreichen.)

Können wir hier noch etwas tun?
Was hat das für Auswirkungen, wenn der Bienenstandort gesperrt wird?
Mit was für einem Bußgeld müssen wir rechnen?

Falls die Informationen auf bienenkiste.de nicht korrekt sind, sollten diese am besten schnellstmöglich angepasst werden, damit nicht noch mehr Leute solche Probleme bekommen.

Bin für jede Hilfe dankbar,
Lars]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3903/rechtliche-probleme-naturschw-rme-vs-bienenv-lker-usw#dis-post-24390 Sa, 02 Jul 2016 06:39:48 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3903/rechtliche-probleme-naturschw-rme-vs-bienenv-lker-usw#dis-post-24390
<![CDATA["Die Stadt summt" -- wie wir wirklich etwas "fur die Bienen" tun könnten...]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3834/die-stadt-summt----wie-wir-wirklich-etwas-fur-die-bienen-tun-k-nnten#dis-post-23409 "Am Ende standen da erstmal 5 Beamte der Berliner Behörden und maulten sich gegenseitig ob der schlechten Abstimmung an ehe ich [die Imkerin] dann feststellen musste dass ich hier die einzige sei, die hier gerade nicht für ihre Zeit bezahlt werde und ich nun gerne einen Leiterwagen hätte sofern meine Hilfe noch erwünscht sei."

Der ganze Beitrag ist hier zu lesen: http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=50283&p=510006#post510006]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3834/die-stadt-summt----wie-wir-wirklich-etwas-fur-die-bienen-tun-k-nnten#dis-post-23409 So, 22 Mai 2016 10:37:52 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3834/die-stadt-summt----wie-wir-wirklich-etwas-fur-die-bienen-tun-k-nnten#dis-post-23409
<![CDATA[Zum Aufruf "Bienensterben stoppen - Leben retten"]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3311/zum-aufruf-bienensterben-stoppen---leben-retten#dis-post-19755
der Fachverlag für Gesundheitswissen, Bonn ruft in seiner heutigen Ausgabe zu einer Petition auf (siehe Anhang).

Gruß

Hans-Dieter]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3311/zum-aufruf-bienensterben-stoppen---leben-retten#dis-post-19755 Sa, 27 Jun 2015 08:34:40 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3311/zum-aufruf-bienensterben-stoppen---leben-retten#dis-post-19755
<![CDATA[Crowdfunding „Bienen als Umweltspäher“]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3262/crowdfunding-bienen-als-umweltsp-her#dis-post-19235
Durch Eure Spenden werden zehn Bienenvölker mit völlig neuen Sensoren ausgestattet, welche die gefährliche Anwendung von Pestiziden unmittelbar melden: Biene sticht Chemiegiganten!

http://www.mellifera.de/blog/bienen-schuetzen/bienen-als-umweltspaeher-crowdfunding.html]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3262/crowdfunding-bienen-als-umweltsp-her#dis-post-19235 Mi, 17 Jun 2015 11:04:23 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3262/crowdfunding-bienen-als-umweltsp-her#dis-post-19235
<![CDATA[Aufpassen, wo man was kauft!]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/2839/aufpassen-wo-man-was-kauft#dis-post-18685
Pflanzen aus Gärtnerei, Baumarkt & Co können Bienen gefährden, warnen Umweltaktivisten

Hobby-Gärtnern ist voll im Trend. Die Jung-Pflanzen für Balkon und Garten holen sich viele Menschen aus Gartencentern, Super- oder Baumärkten. Dass sie dabei oft auch "Bienenkiller" mit nach Hause nehmen, sei den wenigsten bewusst, moniert die Umweltschutzorganisation Greenpeace anlässlich des neu vorgestellten Reports: "Giftiger Garten Eden",

Quer durch Europa gingen die Aktivisten auf Einkaufstour und erwarben Lavendel, Veilchen und noch dreiundreißig weitere Pflanzenarten, die für Bienen attraktiv sind. Rund achtzig Prozent der getesteten Pflanzen wiesen Rückstände von "bienengefährlichen Pestiziden" auf, so die Greenpeace-Analyse. Vierzehn Prozent der Proben enthielten sogar Pestizide, die in Europa überhaupt keine Zulassung im Zierpflanzenanbau haben. Nur zwei Proben waren unbelastet.

Der ganze Artikel zum weiterlesen: http://www.heise.de/tp/artikel/41/41592/1.html
]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/2839/aufpassen-wo-man-was-kauft#dis-post-18685 Mo, 01 Jun 2015 12:01:48 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/2839/aufpassen-wo-man-was-kauft#dis-post-18685
<![CDATA[Ohne Gentechnik-Siegel]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3087/ohne-gentechnik-siegel#dis-post-18196
Mit dem „Ohne Gentechnik“-Siegel können Imker den jetzigen Status ihres Honigs dokumentieren lassen.

Sollten sie zu einem späteren Zeitpunkt die Kennzeichnung verlieren, da in Deutschland zukünftig doch gentechnisch veränderte Pflanzen angebaut werden, erleiden Imker einen Vermarktungsnachteil beim Honigverkauf. Dies ist als „wesentliche Beeinträchtigung“ im Sinne des Gentechnikgesetzes anzusehen. Imker können dann auf juristischem Weg Schutzmaßnahmen wie Mindestabstände einklagen. Auch die nationalen Ausstiegsoptionen für Gentechnikanbau, die zur Zeit in der EU verhandelt werden, könnten mit dem Schutz der Imkerei begründet werden, falls Imker/innen ihre „Ohne Gentechnik“-Kennzeichnung verlieren.

Man kann das Siegel im vereinfachten Verfahren über Mellifera e.V. Blog, Bienen schützen erwerben.
http://www.mellifera.de/blog/bienen-schuetzen/ohne-gentechnik-siegel-fuer-honig.html

Meine Frage an die Biki-Gemeinde:
Hat schon jemand das Siegel beantragt oder erhalten und kann darüber kurz berichten?

gruss bf

]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3087/ohne-gentechnik-siegel#dis-post-18196 So, 24 Mai 2015 09:53:15 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3087/ohne-gentechnik-siegel#dis-post-18196
<![CDATA[Bienenhaltung auf dem Balkon Urteil (AG Hamburg-Harburg, Az. 641 C 377/13)]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3102/bienenhaltung-auf-dem-balkon-urteil-ag-hamburg-harburg-az-641-c-377-13#dis-post-18195
Das AG Hamburg-Harburg urteilte bereits am 7.3.2014 dass eine Mieterin die Bienenhaltung auf dem Balkon zu beenden hat und damit der zuvor erfolgten Aufforderung durch den Vermieter nachkommen muss nachdem sich Nachbarn belästigt fühlten.

Leitsatz der Entscheidung: "Vom allgemeinen vertragsgemäßen Gebrauch gedeckt ist Tierhaltung grundsätzlich nur bei kleinen Haustieren, die in geschlossenen Behältnissen gehalten werden können und bei denen eine Beeinträchtigung der Vermieterbelange oder eine Störung anderer Hausbewohner grundsätzlich ausgeschlossen werden. Dies ist bei einem Bienenvolk, das für die Futtersuche in blühende Landschaften ausschwärmen und dazu nicht nur seine Beute, sondern in jedem Fall auch die vom Bienenhalter angemietete Wohnung verlassen muss, erkennbar nicht der Fall." (Amtsgericht Hamburg-Harburg, Urteil vom 07.03.2014 – 641 C 377/13)
]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3102/bienenhaltung-auf-dem-balkon-urteil-ag-hamburg-harburg-az-641-c-377-13#dis-post-18195 So, 24 Mai 2015 09:22:54 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3102/bienenhaltung-auf-dem-balkon-urteil-ag-hamburg-harburg-az-641-c-377-13#dis-post-18195
<![CDATA[Warnungen vor Honig für Kleinkinder > Grundlagen?]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/724/warnungen-vor-honig-f-r-kleinkinder-grundlagen#dis-post-18088
Meiner Erfahrung nach gibts da gern irgendeine 'Studie' eines a b h ä n g i g e n wissenschaftlichen Instituts,
das irgendeine lächerliche Versuchsreihe angestellt hat.
Irgendein Pressefuzzi liest die quer und produziert daraus eine reißerische Story.
Die wird wiederum gierig von den anderen Medien aufgegriffen und am Ende von der Masse der Sensationssüchtigen kolportiert,
als neues Gesetz verstanden und Anders-/Selberdenkende mit missionarischem Eifer verfolgt und bedroht.

Et voíla - der Schaden ist angerichtet.
Mittelalter pur!
Kaum einer kennt die Originalstudie und keiner hat sie gelesen.
(Ich hab beim 'plötzlichen Kindstod' mal versucht an die Quellen zu kommen; es war nicht möglich.
Was ich fand, rechtfertigte in keiner Weise das strikte Verbot, Kinder auf dem Bauch schlafen zu lassen^^)

Kennt irgendeiner die Grundlage für den momentanen Hype?
Und wer profitiert davon?]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/724/warnungen-vor-honig-f-r-kleinkinder-grundlagen#dis-post-18088 Fr, 22 Mai 2015 12:11:24 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/724/warnungen-vor-honig-f-r-kleinkinder-grundlagen#dis-post-18088
<![CDATA[Bienenkiste auf Dachterrasse / Flachdach - Überzeugung der Eigentümergemeinschaft]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/2603/bienenkiste-auf-dachterrasse-flachdach---berzeugung-der-eigent-mergemeinschaft#dis-post-17662 Wir würden sehr gerne ab dem kommenden Jahr 1-2 Bienenkisten aufstellen und natürlich auch besiedeln.
Zwar könnten wir die Kisten auf unserer Dachterrasse aufstellen, überlegen jedoch, ob es nicht sinnvoller wäre, sie gleich auf dem direkt anschließenden Flachdach zu platzieren. Dieses wird kaum betreten, so dass keine unglücklichen Zusammenstöße mit anderen Bewohnern zu befürchten wären.
Dennoch sind wir unsicher, wie wir diese Idee bei der Eigentümergemeinschaft (es handelt sich um etwa 40 Parteien...) ansprechen sollen, um evtl. Bedenken auszuräumen.
Hat von euch jemand Erfahrung mit der Überzeugungsarbeit von Anwohnern oder Nachbarn?
Weiterhin sind wir auch an rechtlichen Infos interessiert, da wir ja beabsichtigen, die Bienenkiste/n auf dem Dach ja auf einer Gemeinschaftsfläche stünde.
Habt herzlichen Dank für eure Anregungen - und mit den besten Wünschen für einen goldenen Herbst!



]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/2603/bienenkiste-auf-dachterrasse-flachdach---berzeugung-der-eigent-mergemeinschaft#dis-post-17662 Sa, 16 Mai 2015 11:17:45 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/2603/bienenkiste-auf-dachterrasse-flachdach---berzeugung-der-eigent-mergemeinschaft#dis-post-17662