Stockkarte - Bienenkisten-Forum https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/board/?board=47 <![CDATA[Siggis Kiste in Hohenlohe]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/1129/siggis-kiste-in-hohenlohe?page=7#dis-post-32159 Hab heute meinen ersten Bienenschwarm selbst eingefangen..
aufregend..und wie der befreundete Imker meinte..einmalig,
denn der Schwarm wollt nicht in die Schwarmkiste einziehen..
er hat die Königin ausserhalb, auf dem Deckel ausgemacht..und eingefangen..versetzt in die Kiste..
und jetzt zieht das Volk langsam nach..

29.05.2012
Zum erstenmal aufgemacht, die Kiste gibt ein schönes Bild ab
ca. 5/6 ist ausgebaut.

09.06.2012
Nachdem die Kiste fast voll ausgebaut ist, hab ich mich heute entschlossen, Mittelwände einzuhängen.

10.07.2012
Honigraum ist aufgebaut..in 2 Wochen wird der Honig "geteilt"

21.07.2012
Heute hab ich die erste Ernte eingefahren..
Erster eigener Honig..einfach geil
siehe Bilder Waren immerhin 5,5kg im ersten Jahr.
Mit einem Armoa das mir bisher unbekannt war.

23.07.2012
Varroabehandlung mit AS 60% durchgeführt. Tagesdosis lag bei ca 25 ml/24Std.

15.08.2012
Mit Auffüttern begonnen, es fehlen ca 12 kg zu den benötigten 20 kg Winterration. Hohenlohe ist halt inzwischen auch zur Agrar-Steppe verkommen. Es fehlt wohl an der Spättracht. Ist vielleicht grenzwertig hier mit der Bienenkiste zu imkern, oder ich muss halt bereit sein entsprechend mit Futter auszuhelfen. Bin aufs 2. Jahr gespannt.

01.09.2012
Varroakontrolle mit Puderzucker - unter Schwellenwert
daher keine 2. AS Behandlung.

September 2013:
Bin dem lokalen Imkerverein beigetreten. Nette tolerante Imker, die ausschließlich in Magazinbeuten imkern.
Werde regelmäßig zu den monatlichen Treffen gehen.

01.12.2012
Adventskerzen aus eigenem Wachs hergestellt.
Für Christbaumkerzen reichts noch nicht.

21.12.2012
Bei trockenem Wetter um den Gefrierpunkt Kiste zur Oxalsäurebehandlung im Tröpfchenverfahren geöffnet
8 Wabenreihen sind voll besetzt. Einträufeln ging problemlos - Dauer insgesamt ca 4 min.

Jan 2013:
Teibt mich schon ganz schön um, ob und wie mein erstes und einziges Volk den Winter überstanden hat. Kann mich beherrschen und lass sie in Ruhe.
Zum Ablenken bau ich mir eine 2 Kiste in der Hoffnung
sie im Laufe des Jahres mit einem eigenen Schwarm besiedeln zu können.

Feb 2013
Meine Vereinskollegen haben sich für April zur Kistenbesichtigung angesagt.

21.03.2013
Kiste heute gewogen - noch ca 7 kg könnte reichen..wenns nur endlich wärmer würde in Hohenlohe.

Aber so ganz hab ich mit meinen Bienen noch nicht "Frieden" geschlossen. Ganz so friedlich wies auf vielen Bilder im Netz zu sehen ist geht bei mir nicht zu.
Gleich heut haben mich doch gleich 3 angefeindet und durch
die Jeans gestochen. Gott sei Dank hat sich meine frühere
Bienengiftallergie abgeschwächt. Von Stufe drei auf so 1,5
Schwillt noch an, aber die Kreislaufprobleme bleiben und blieben aus. Schon beim Schwarmeinschlagen hatte es mich auch 3 mal erwischt - trotz Anzug..irgendwie fehlt mir wohl noch die Gelassenheit - und das spüren meine Lieben wahrscheinlich.

12.04.2013
Frühjahrsdurchsicht bei 18 Grad, keine erkennbare verdeckelte Brut, Sitz auf 6 Wabengassen, Pollen wird eingetragen, kein Schimmel. Trennscheid rausgenommen und mit "Notfütterung" angefangen 1 kg Honig und 1:1 Zucker, wird angenommen - Bienentraube hat sich direkt über "Futterstelle" versammelt.

15.11.2013
Im 2ten Jahr lief alles viel ruhiger, ein Schwarm ging ab, leider nicht gefunden. Dafür aber von einen Vereinskollegen recht spät am 17.06.13 einen
kleineren Nachschwarm erhalten. Nach dem Einlaufen hat er sich gut entwickelt. ca 2/3 ausgebaut. Varroa hab ich dann bei der 2012 Kiste Ende Juli
und Anfang September gemacht. Mit Erfolg wie die Puderzuckeranalyse ergeben hat.
Den Schwarm aus 2013 hab ich nach Kontrolle vorsichtshalber noch Anfang September mit AS entmilbt.

Trotz Schwarm 2013 hatte ich eine Honigernte von 10kg. Musste insgesamt jedoch auch fast 8 kg bei Kiste 2012 und 7 kg bei Kiste 2013 auffüttern.

Hab jetzt noch eine selbstgebaute Top-Bar-Hive zur Besiedlung 2014 gebaut.
]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/1129/siggis-kiste-in-hohenlohe?page=7#dis-post-32159 So, 18 Aug 2019 12:08:20 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/1129/siggis-kiste-in-hohenlohe?page=7#dis-post-32159
<![CDATA[Hardys Vatertagskiste]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3017/hardys-vatertagskiste?page=8#dis-post-32148 Soeben ist mein erster Schwarm in die Kiste eingelaufen (14.05.2015), ging erstaunlich schnell- innerhalb 30min waren alle drin.
Als erstes nochmal Dank an Andreas (Ostalbkiste) von dem ich den wunderschönen Schwarm bekommen habe und gleich noch erleben konnte wie man einen einfängt.
Ausserdem noch ein Danke an Harry den ich letzte Woche besuchen konnte und mir noch unterschiedliche Beuten anschauen konnte.

Umgebungsbedingungen:
Stark bewölkt und Wetter ungewiss, 20*C
Hier blüht Kastanie und Raps, Apfel ist schon vorbei.
Schwarmkiste leer 25Kg wenn ich das richtig gewogen habe. Schwarm hab ich leider vergessen zu wiegen.

]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3017/hardys-vatertagskiste?page=8#dis-post-32148 Mi, 14 Aug 2019 03:54:54 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3017/hardys-vatertagskiste?page=8#dis-post-32148
<![CDATA[BK in Beilstein - BW]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3083/bk-in-beilstein---bw?page=9#dis-post-32145 Am 06.Mai konnten wir einen kleinen aber feinen 1,5kg (vermutlich ein Vorschwarm) in die erste BK (Eigenbau, modifiziert mit einem seitlichen Sichtfenster) einlaufen lassen. Das Volk hat nach zwei/drei Tagen zögerlich angefangen Pollen einzutragen.
Jetzt, nach nicht mal zwei Wochen habe sie komplett den bau der Waben eingestellt, derzeit ist nicht ganz ein Viertel ausgebaut.
Vielleicht geht's ja nochmal weiter wenn in ca. ein bis zwei Wochen die Jungbienen schlüpfen.....
Doch soweit ist bei dem Ersten Volk alles im grünen Bereich, Futter wird auch gut angenommen, sowohl flüssig als auch Futterteig,die Obstblüte ist bei uns längst durch deshalb herrscht gerade eine Trachtlücke.

Gestern Abend konnte ich einen 2,5kg (verm. Nach-)Schwarm in die zweite Kiste (ebenfalls Eigenbau) einlaufen lassen, die Bienen waren zuvor eine Nacht in Kellerhaft und in dieser Zeit sehr sehr ruhig. Das Einlaufen dauerte gut 1 1/4 Stunden, danach waren die Bienen wild in der ganzen Kiste verstreut.
Heute Morgen, kühle 11°C und regnerisch, hängen sie in 4 (!!!) Trauben in der Kiste verteilt, die Königinnen werden es schon unter sich ausmachen......
Mal sehen wie es später aussieht....

Ansonsten ist das geplante Soll erfüllt, nämlich die Besiedelung zweier Bienenkisten.


Gruß
Markus]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3083/bk-in-beilstein---bw?page=9#dis-post-32145 Mi, 14 Aug 2019 09:14:23 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3083/bk-in-beilstein---bw?page=9#dis-post-32145
<![CDATA[Bienenkisten in Fürstenfeldbruck]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3915/bienenkisten-in-f-rstenfeldbruck?page=5#dis-post-32140
Seit einem Jahr beschäftigt mich das Thema Bienenschutz/Bienenhaltung sehr und nach umfangreichen Recherchen hat mich die Bienenkiste und die dahinterstehende Philosophie am meisten überzeugt.
Obwohl das große Rasenstück, das zu meiner Wohnanlage im Norden von München gehört von niemandem genutzt wird war die Nachbarschaft von der Idee, dort Nahe der Hecke Bienen zu halten nicht begeistert. So wohnen meine beiden Bienenvölker nun auf dem Flachdach meiner Eltern in Fürstenfeldbruck. Zusammen mit meinem Vater habe ich die beiden Kisten dieses Frühjahr selbst gebaut.
In der Umgebung gibt es viele Gärten, Parks und Felder, an Tracht mangelt es nicht.



Am 18. Mai war es dann soweit und ich konnte meinen ersten Schwarm aus einer BiKi abholen, der schon einen Tag in Kellerhaft war. So wurde die 1. Bienenkiste am selben Abend durch Einlaufen besiedelt, der Vorschwarm hatte ca 1,8kg.


Drei Tage später bekam ich über die Schwarmbörse meinen zweiten Schwarm von einer Magazinimkerin, nur ca 900g schwer. Die Bienen waren sehr unruhig und kamen eine Nacht in Kellerhaft, am 22.5. ließ ich sie dann in die zweite Kiste einlaufen. Die Mädels (wirklich nur Mädels, keine Drohne weit und breit) waren sehr eigensinnig, wollten in die entgegengesetzte Richtung laufen und mussten mit sanfter Gewalt in die Bienenkiste gezwungen werden, was mir die ersten beiden Stiche einbrachte.


Letztendlich haben sich beide Schwärme in schönen Trauben in ihren Kisten niedergelassen, flogen sich am jeweils nächsten Tag ein und ab dem vierten Tag konnte ich auch Polleneintrag feststellen.

Die Witterung war seitdem nicht optimal, daher habe ich durchgehend flüssig gefüttert, was auch gut angenommen wurde.

Bei Volk 1 nimmt die Bienenmasse inzwischen sichtbar zu, ich glaube, heute habe ich auch bei meinem zweiten Volk, von mir „Amazonen“ getauft, Jungbienen beim Einfliegen zuschauen können.

Als noch unerfahrene Bienenkistlerin mache ich mir vielleicht über zu viele Dinge Sorgen, zB habe ich bei Volk 1 seit 4 Tagen immer mal wieder ausgeräumte Puppen gefunden, soweit ich das beurteilen kann keine Drohnen, sondern Arbeiterinnen. Bei zweien habe ich verkrüppelte Flügel festgestellt, bei den anderen sah alles normal aus. Gibt es hier einen Grund zur Besorgnis oder sollte ich vorsichtshalber die AS-Behandlung vorziehen? Immerhin habe ich dadurch Gewissheit, dass gebrütet wird …

Wie ich auch hier schon gelesen habe machen manchmal die kleinen Schwärme etwas Kummer, die Amazonen bauen leider sehr zögerlich und haben nach 4 Wochen erst knapp 1/4 der Kiste ausgebaut, das erste Volk, etwa doppelt so groß, ca 1/3, was auch nicht die Masse ist. Ich hoffe, in den nächsten Wochen legen sie noch ordentlich zu. Ich werde weiterhin flüssig füttern, zum Einen, um den Bautrieb anzufeuern und andererseits, weil die Witterung miserabel ist.



Viele Grüße,
Simone
]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3915/bienenkisten-in-f-rstenfeldbruck?page=5#dis-post-32140 Di, 13 Aug 2019 05:49:04 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3915/bienenkisten-in-f-rstenfeldbruck?page=5#dis-post-32140
<![CDATA[Bienen in Kirf]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/2784/bienen-in-kirf?page=22#dis-post-32139
ich möchte mich mal vorstellen. Ich bin 55 Jahre jung und ich besitze keine Bienen- aber seit 2014 stehen auf meinem Gundstück 2 Völker ( Warre) die meinem Sohn gehören.

Auch ich wurde schon von dem Bienenvirus befallen, aber ich will noch lernen und da sind 2 Völker genug.
In meiner Freizeit verbringe ich vor den Fluglöcher und beobachte und lerne....

Viele Grüße
Drohn]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/2784/bienen-in-kirf?page=22#dis-post-32139 Di, 13 Aug 2019 04:28:37 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/2784/bienen-in-kirf?page=22#dis-post-32139
<![CDATA[Schwärme!!! Und eine Frage.]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4936/schw-rme-und-eine-frage#dis-post-32134
Gestern habe ich beim Nachbarn einen Minischwarm gefangen, vielleicht faustgroß. Er ist eingekerkert und nun stellt sich die Frage was ich mit den Bienen mache. Zum Einquartieren oder Weitergeben ist er zu klein.

Habt ihr einen Tipp?]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4936/schw-rme-und-eine-frage#dis-post-32134 Mo, 12 Aug 2019 12:58:27 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4936/schw-rme-und-eine-frage#dis-post-32134
<![CDATA[Bienenkiste Cupido an der Niederelbe]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4722/bienenkiste-cupido-an-der-niederelbe#dis-post-32130 ich habe ja hier schon ein paar Fragen gestellt und gute Hilfe bekommen, darum will ich mich und meine Bienen jetzt auch mal ›offiziell‹ vorstellen. Seit ca. einem Jahr verfolge ich das Thema Bienen und Bienenkiste und wir haben uns dann entschieden eine Bienenkiste aufzustellen, da diese Weise der Bienenhaltung am ehesten zu uns passt. Seit dem 24.5. lebt jetzt ein kleines Volk in unserer Kiste im Garten mitten in Otterndorf bei Cuxhaven.



Nach dem Vorbild des Krainer Bauernstocks habe ich ein Bienenbrett angefertigt, das allerdings nicht an der Stirnseite befestigt ist, sondern unter der Kiste an der Palette. Hierauf ist ein Zitat von Dürer zu der Geschichte um den kleinen Armor (oder Cupido) mit den Bienen dargestellt.
Da ich mein Stocktagebuch nicht doppelt führen will, verweise ich hier einfach mal auf meinen Blog, wo ich alles Wesentliche eintrage: http://kistenhonig.de
Wer Lust hat kann da ja mal gerne reingucken und vielleicht ein Statement hinterlassen.
Beste Grüße in die Runde
Schnitzel]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4722/bienenkiste-cupido-an-der-niederelbe#dis-post-32130 Sa, 10 Aug 2019 07:19:07 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4722/bienenkiste-cupido-an-der-niederelbe#dis-post-32130
<![CDATA[Bienenkiste in Niederpöring]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4195/bienenkiste-in-niederp-ring?page=11#dis-post-32129
Heute ab ca. 12.00h bei ca. 10 Grad ein bisschen Flugbetrieb. Vereinzelt Bienen mit Pollen.
]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4195/bienenkiste-in-niederp-ring?page=11#dis-post-32129 Sa, 10 Aug 2019 06:40:11 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4195/bienenkiste-in-niederp-ring?page=11#dis-post-32129
<![CDATA[Juttas Kiste im Rheinland]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/495/juttas-kiste-im-rheinland?page=22#dis-post-32128 (emk: Beitrag verschoben in Stockkarte)

Jutta50 schrieb am 11.06.2013, 16:06
KMP schrieb am 11.06.2013, 15:30
Willkommen, Jutta!

(Aber "knapp 2 kg" ist keine Kleinigkeit.)

Schöne Grüße

Kevin

Danke, Kevin, für den freundlichen Empfang und die aufmunternden Worte! Jeder, der meinen Schwarm bis jetzt gesehen hat, hat ihn als "klein" bezeichnet. Er hat etwa die Größe eines Handballs (s. Anhang). Ich habe ihn gewogen und es waren fast 2 kg... Ist also doch nicht so wenig? Wäre ja schön!

Aufgrund des Fotos würde ich ihn auch kleiner als 2 kg ansehen. Geht die Waage präzise? Hast Das Leergewicht der Schwarmkiste genau bestimmt?]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/495/juttas-kiste-im-rheinland?page=22#dis-post-32128 Fr, 09 Aug 2019 06:34:29 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/495/juttas-kiste-im-rheinland?page=22#dis-post-32128
<![CDATA[Zwillingskisten in der Ortenau]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4955/zwillingskisten-in-der-ortenau#dis-post-32096
vor etwa 3 Wochen hatte ich den Start mit meiner ersten Bienenkiste bzw. meinem ersten Schwarm. Und nur knapp 2 Wochen später bin ich mit dem zweiten Schwarm in Kiste 2 gestartet.
Beide Völker liegen sind also relativ Zeitgleich einmarschiert und ich bin sehr auf die zukünftige Entwicklung gespannt.

Ich möchte euch hier regelmäßig auf dem laufenden halten und hoffe auf euer Feedback falls euch Fehler in der Handhabung oder Entwicklungsstörungen etc. auffallen.

Jetzt geht es aber los mit den Infos.

Kiste1:
Schwarmgewicht laut Imker: 1,5-1,8 KG

Kiste2:
Schwarmgewicht laut Imker: ? (großer Hauptschwarm)

Ich habe mir inzwischen auf meiner Schwarmkiste das Leergewicht notiert und möchte zukünftig den Fehler vermeiden die Schwärme nicht genau zu wiegen.

Gefüttert habe ich regelmäßig so etwa 1,8-2kg Zucker pro Woche
(Kiste2 hat etwas mehr bekommen)

anbei seht ihr 2 Bilder die ich heute beim füttern gemacht habe.
Volk 1 knapp 3 Wochen alt ist deutlich kleiner und deshalb ist Volk2 so vermute ich auch schon weiter (weil deutlich größer)
Es war heute regnerisch bei ca. 15 Grad. Deshalb sitzen alle schön zusammen smiley

Bin jetzt am überlegen ob und in welcher Menge ich Volk 1 auch noch länger als die angegebenen 3 Wochen füttern soll?
Und sollte ich bei Volk2 evtl eine deutlich höhere Menge füttern?

Schöne Grüße
Kevin





]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4955/zwillingskisten-in-der-ortenau#dis-post-32096 Sa, 03 Aug 2019 11:19:48 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4955/zwillingskisten-in-der-ortenau#dis-post-32096
<![CDATA[Bikis in Gniebing, Österreich]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3808/bikis-in-gniebing-sterreich?page=8#dis-post-32065 Auch ich, Johannes, möchte meine Erfahrungen als Jungimker und der Bienenkiste teilen. Warum Biki und kein Magazin ? Bei mir war es einfach die „Hoffnung“ weniger Aufwand (zeitlich und finanziell) als mit einer Magazin Beute, zu haben. Von meiner Familie (3 Kindern, der Älteste wird 5) habe ich zum Glück sehr große Unterstützung. Mittlerweile bin ich mir aber nicht so sicher ob der Aufwand wirklich geringer ist. Das liegt aber eher daran das ich, wie einige hier im Forum, mehr machen also notwendig. Zum Beispiel habe ich einen Dachüberstand für theoretisch 3 Bikis.
Der Standort auf meinem Grundschück scheint mir Ideal gewesen zu sein:
http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3492/standortfrage-windschutz-und-beschattung-mittels-allzweckunterstand#dis-post-20999

Wie ihr seht beschäftige ich mich mittlerweile seit gut einem halben Jahr, theoretisch mit der Bienenhaltung. Anfang des Jahres habe ich noch einen klassischen Anfänger Kurs gemacht. Ich möchte nicht sagen, dass dieser Unnötig war, aber die Einstellung zu den Bienen die Vermittelt wurde konnte ich nicht Teilen (was ja einer Ausbeutung wie bei sonstigen Massttierhaltung nahe kommt). Angefangen von Drohnenbrut schneiden bis hin zu Flügelstutzen (Königin) damit ein möglicher Schwarm nicht zu weit kommt.
In meiner Region ist die Biki kaum bis gar nicht vertreten und erhalte eher abweisente Reaktionen oder Ansagen wie, „im Herbst wirst du wieder mit der Bienenhaltung aufhören“ oder „zuerst beginnt man mit der herkömmlichen und bewerten Art, herumspielen kann ich dann immer noch“. Die Zukunft wird es zeigen…
Ich bin dem lokalen Imkerverein beigetreten. Ich bekomme, trotz Skepsis gegenüber der Biki, gute Unterstützung. Beim Verein bekommt jeder Jungimker seinen ersten Naturschwarm geschenkt. Und soweit ich gehört habe, ist noch kein Einsteiger leer ausgegangen. Auch bei mir klingelte, etwas überrascht am 5.5 das Telefon: „Hallo, ich hätte einen Schwarm bist du zu Hause?“. Ich und mein Sohn Lukas, durften dann beim Einfangen dabei sein. Zum selber fangen fehlten da wohl noch ein paar Praxis Einheiten mit dem Bienchen.
Da ich zu einem die Bienen nicht am selben Tag einlogieren wollte und ich den Nächsten Tag bis Abend verplant hatte, kam der Schwarm (im Korb) zunächst in Kellerhaft. Außerdem war ich mir nicht sicher ob sich das Muttervolk außerhalb des Flugradius (3km) von neuen Standort befand (wär aber glaub ich in diesem Szenario egal).
Am nächsten Abend so gegen 17:00 Uhr begann ich mit den Vorbereitungen fürs einlogieren. Alle waren sehr gespannt, ob die Bienen wirklich so einfach in die Biki über das Leintuch einmarschieren würden. Die Bienen habe ich bereits im Korb, von unten, mit Wasser benetzt. Auch das Stirnbrett und das Leintuch seitlich am Einflugloch. Dann ein beherzter Stoß auf den Korb und Bienenmasse viel aufs Tuch. Noch ein zweites Mal etwas näher am Einflugloch. Nachdem die ersten Bienen in der Biki waren, ging das Sterzeln los und die gesamte Bienenmasse bewegte sich langsam aber Zielsicher in die neue Behausung.





Wirklich ein tolles Erlebnis und ein sehr gute Möglichkeit den ersten direkten, nahen Kontakt zu den Bienen zu bekommen. Wie ihr an den Fotos sehen könnt ist mein Sohn wesentlich mutiger als ich ;-) Keine Angst, er bekommt auch noch einen Kopfschutz / Schleier.
Nach ca. 1h waren 95% der Bienen in der neuen Wohnung. Den Korb habe ich in der Nähe hingelegt, sodass die die restlichen auch noch reinfinden.

Beim Einlaufen lassen habe ich mich noch an den Blog von EMK bezüglich Varroadezimierung durch Schwärmen erinnert und gleich den Milbenbefall mit der Puderzuckermethode gemacht. Das Ergebnis war ernüchternd. 16 Milben bei 60g Bienen.
http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3734/varroadezimierung-durch-schw-rmen#dis-post-23090
Damit hätte ich nicht gerechnet, dass ich bereits so früh schon behandeln musste. Im Hinterkopf hatte ich immer Mitte / Ende August mit AS im Visier. Aber wie ihr im verlinkten Thread nachlesen könnt habe ich auch das hinbekommen.
Nahezu zeitgleich zur Behandlung mit OS, bekam ich dann einen zweiten Schwarm, diesmal nicht vom Verein, sondern über eine Bekannte. Der Schwarm saß, auf einen Zaunpfahl und als wir dort ankamen hatte waren diese nur mehr zu „pflücken“. Also den Korb, der Bereits seit 1 – 2h darüber lag, einfach hochnehmen und dann mit einem Leintuchumwickeln. Darunter noch 2 Holzleisten damit auch Luft in den Korb gelangen kann. So war der Schwarm transportfähig. An diesem Tag hatten wir ab dem frühen Nachmittag schlechtes Wetter, zwar kein Regen, aber kurz davor und die Prognose für die nächsten Tage war nicht besser. So entschloss ich mich den Schwarm gleich nachdem ich zuhause ankam einzulogieren. Die Temperaturen lagen so um die 19°Grad. Zum Glück verlief auch dieses Mal alles reibungslos. Zwischen 15:30 und 16:30 sind die Bienchen vom Korb in die Biki 2 eingelaufen. Haarscharf bevor der Regen kam.




Auch im zweiten Schwarm habe ich eine Milbenbelastung von 4 Milben auf 20g Bienen gemessen. Der Schwarm wog nicht ganz 1Kg. Mir war es nicht so einfach möglich, wie beim ersten Schwarm, mehr Bienen für die Diagnose in den Becher zu bekommen.
Ich werde auch diesen mit OS Bedampfen. Am 5 oder 6 Tag nach dem Einlogieren.

Bg,
Johannes
]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3808/bikis-in-gniebing-sterreich?page=8#dis-post-32065 Mo, 29 Jul 2019 07:50:02 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3808/bikis-in-gniebing-sterreich?page=8#dis-post-32065
<![CDATA[Aufrecht stehende Bienenkiste]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3780/aufrecht-stehende-bienenkiste?page=17#dis-post-32055 Hin und wieder möchte ich über die Fortentwicklung informieren.
Konstruktion und Bau siehe hier:
http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3625/die-aufrecht-stehende-bienenkiste-denkmodell?page=4#dis-post-22192

Heute wurde die aufrecht stehende Bienenkiste mit einem schönen Naturschwarn
(Vorschwarm, Königin ist einjährig) besiedelt. Im folgenden ein paar Eindrücke
vom Einlauf des Schwarms.





]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3780/aufrecht-stehende-bienenkiste?page=17#dis-post-32055 Sa, 27 Jul 2019 07:21:20 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3780/aufrecht-stehende-bienenkiste?page=17#dis-post-32055
<![CDATA[Ostholsteiner Bienenkiste]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4957/ostholsteiner-bienenkiste?page=2#dis-post-32043
wir sind neu dabei smiley.

Unser kleiner Nachschwarm von ca. 600 g ist vor 4 Wochen eingezogen, baut fröhlich und trägt kräftig ein. Aus meiner Unkenntnis heraus würde ich sagen, dass sich nun auch die ersten Jungbienen einfliegen.

Unsere Bienen stehen auf dem Balkon vor einem der Kinderzimmer. Keine Sorge, die Türen sind verschlossen und die Schlüssel gut verwahrt.

Bisher hatten wir mehr Hummeln im Garten, als Bienen. Die letzten Tage haben sich einige vorwitzige Exemplare heruntergewagt, auf die Terasse. Hier tippe ich aber auch auf die Neugierde der Jungen. Die Alten sind doch eher zielstrebig auf dem Weg zum Blümchen.

Obwohl der Schwarm recht klein war, bin ich relativ guter Dinge, dass er es über den kommenden Winter schafft. Ich denke, unsere Lage ist ganz gut und ausreichend Zeit hat das Volk auch noch. Sie haben hier Wald unter Naturschutz, naturbelassene Gewässer, große ungepflegte Hundeausläufe, Insektenfreundliche Kuranlage und viele Gärten.

Ich habe vor, es durchgehend zu füttern. Aktuell flüssig, 1:1 mit "Futterautomat" von Kevin, sobald DHL da war, mit Futterteig. Ab August/September dann als Wintervorbereitung wieder intensiver flüssig?!?

Das Flugloch ist derzeit eingeengt.

Der HP habe ich entnommen, dass man bei so kleinen Völkern ggf. auf die AS verzichten kann, um das Volk nicht noch weiter zu stressen. Da die Bienchen "zu Hause" noch eine Milchsärebehandlung erhalten haben, ziehe ich dies in Erwägungen. Also, Next Step: Oxalsäure im November.

Habt ihr noch Tipps für kleine Völker? Meint ihr, mein Plan geht auf?

Liebe Grüße
Jenny]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4957/ostholsteiner-bienenkiste?page=2#dis-post-32043 Do, 25 Jul 2019 08:29:01 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4957/ostholsteiner-bienenkiste?page=2#dis-post-32043
<![CDATA[Oberlausitzer BiKi]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4819/oberlausitzer-biki#dis-post-32041
jetzt nutze ich die ruhigen Tage um hier etwas aktiv zu werden und evtl ein paar Fragen los zu werden.
Im Jahr 2018 habe ich mit der Bienenkiste begonnen, nachdem ich die Bücher "Wesensgemäße Bienenhaltung in der Bienenkiste" und "Die Bienenkiste" gelesen habe.

eine kurze Zusammenfassung:

-meine BIKI hängt in einem Holzrahmen, wird bei arbeiten einfach auf den Kopf gedreht um eine bequeme Arbeitshöhe zu haben. (die Idee dazu habe ich hier im Forum
aufgeschnappt)

-im Mai habe ich einen 2,7kg Schwarm einlogiert (sehr beeindruckende Erfahrung)

-die Mädels haben sich top entwickelt und fast die komplette Kiste ausgebaut

-der heiße/trockene Sommer war nicht schön, ich musste kräftig zufüttern da zwischenzeitlich nur noch 1kg Futterreserve gewogen wurde--> ging nochmal gut

-Puderzuckerdiagnose ergab 2 lebende Milben... habe trotzdem behandelt

-Winterauffütterung hat super funktioniert mit Zuckerwasser

-kurz vor Weihnachten dann Oxalsäure Behandlung, nachdem anfang Dez kräftige Minusgrade am Tag und Nacht für Brutfreiheit gesorgt haben
--> mir viel auf das die Wintertraube bei 1,5 `C schön dicht sitzt, die Bienenmasse aber trotzdem fast die hälfte der Kiste ausmacht ....ZU VIELE BIENEN?

Jetzt hoffe ich das es im Frühjahr mit fitten Bienen gut weiter geht und ich meinen ersten Honig ernten kann.

Gruß Johannes

]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4819/oberlausitzer-biki#dis-post-32041 Mi, 24 Jul 2019 10:49:13 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4819/oberlausitzer-biki#dis-post-32041
<![CDATA[Die Brunsbüttler Kiste(n)]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3609/die-brunsb-ttler-kiste-n?page=4#dis-post-32001 ich bin Malte und seit einem halben Jahr mit der fixen Idee Bienen zu halten infiziert. Nach der Lektüre der Bienenkistenbücher und einigen Internetbeiträgen bin ich jetzt soweit mit dem Imkern (ich würde eigentlich eher Bienenhaltung dazu sagen) zu beginnen.
Im Fordergrund steht bei mir der Umweltbeitrag und die Neugier. Die Selbstversorgung mit Honig ist natürlich auch super.
Ich habe eine Bienenkiste angefertigt(18mm Fichte, verleimt(D4),Leinölfirnis von außen).
Der Standort steht noch nicht endgültig fest. Der Garten ist zwar groß genug, jedoch wird er auch von Kindern, Hund und Hühnern genutzt. So ein Treffer mit dem Fußball würde die Bienen bestimmt nervös machen. Evtl. kommt die Kiste in den Schrebergarten meiner Schwiegereltern (3 km entfernt)oder auf das Gründach der unserer Garage.
Auf unserem Balkon starte ich in diesem Jahr auch noch mit einer Warré-Beute, die ich mir auch gerade hergestellt habe (gleiches Holz, gleiche Behandlung) Die Warré passt sehr gut auf den Balkon (der wird sonst eh nicht genutzt), daher wird sie bei uns zu Hause stehen. Leider ist die BiKi zu unhandlich für den kleinen Balkon.
Jetzt müssen mir eigentlich nur noch zwei Bienenschwärme über den Weg laufen und dann geht's los.

Gruß von der Nordsee
Malte]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3609/die-brunsb-ttler-kiste-n?page=4#dis-post-32001 Di, 16 Jul 2019 03:38:04 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3609/die-brunsb-ttler-kiste-n?page=4#dis-post-32001
<![CDATA[Nordheide-Kisten]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/2752/nordheide-kisten?page=14#dis-post-31964
Nachdem ich hier schon rund ein Jahr mitlese, soll es in dieser Bienensaison auch für mich mit einem ersten Volk losgehen.
Einige Teile der Grundausrüstung habe ich inzwischen gekauft und im März soll dann eine Kiste beim Bienen-Seb erstanden werden.
Der Standort der Kiste wird bei uns im Garten sein, der aber mit einigen hohen Kiefern teils waldähnliches Aussehen hat.
Ein Foto des geplanten Standortes werde ich dann demnächst noch einstellen.
Ich hoffe, nachdem man ja einiges über die Varroa-bedingten Winterverluste lesen muss, dass es trotzdem noch genügend Naturschwärme in diesem Jahr geben wird, damit die Kiste auch besidelt werden kann.
Neben den Vorbereitungen zu Hause besuche ich gerade auch den Imkergrundkurs im örtlichen Verein, wo man natürlich eher auf das Magazin-Imkern gepolt wird. Aber es ist zumindest keine generelle Ablehung der Bienenkiste gegenüber vorhanden. Ich denke, einige der Kursteilnehmer wären evtl. auch gute "Kisten-Kandidaten", wenn sie sich über ihre Motive der Bienenhaltung genauere Gedenken machen würden. Denn mir erscheint es so, als wären sehr viele mehr an der Naturbeobachtung und Bestäubungsleistung interessiert und nicht an der intensiven Honigproduktion.
Wie dem auch sei, der Kurs macht bislang auch in den Theorieteilen sehr viel Spaß. Die Praxis kommt dann demnächst.
Bis dahin lese ich gerade zum zweiten Mal das Bienenkistenbuch und informiere mich weiter.
Gruß!

Ulrich]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/2752/nordheide-kisten?page=14#dis-post-31964 Di, 09 Jul 2019 05:12:03 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/2752/nordheide-kisten?page=14#dis-post-31964
<![CDATA[Video von meiner Kiste Flugloch und Honigraum]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4966/video-von-meiner-kiste-flugloch-und-honigraum#dis-post-31853
Ich habe heute mal ein Video von meiner Bienenkiste gemacht.

Ganz rechts stehen sie und fächern die Luft raus.

Die Bienen kommen raus geschossen als würden sie auf einer Kanonenkugel sitzen, habe gelesen das das nur der Fall ist wenn sie eine Junge Königin haben. Meine ist von 2018.

Die Bienenkiste wurde besiedelt am 18.04.2019 und ich habe nicht damit gerechnet dieses Jahr den Honigraum noch frei zu geben daher nur 5 Mittelwände weil ich nicht mehr hatte. Sie machen aber gut in Naturbau ich glaube fast das sie da schneller sind.

https://www.youtube.com/watch?v=pFYUNojavXQ

flotte Grüße]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4966/video-von-meiner-kiste-flugloch-und-honigraum#dis-post-31853 Sa, 29 Jun 2019 08:43:39 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4966/video-von-meiner-kiste-flugloch-und-honigraum#dis-post-31853
<![CDATA[Bienenkiste in Nordhessen]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4947/bienenkiste-in-nordhessen#dis-post-31710
Jetzt bin ich doch tatsächlich vor lauter Aufregung mit einer Frage hier reingeplatzt, ohne mich vorzustellen. Das hole ich hiermit nach.
Ich habe letztes Jahr im Mai angefangen mich mit dem Thema Bienen zu beschäftigen. Irgendwann bin ich dann auf die Bienenkiste gestoßen und habe für mich beschlossen, dass das eine gute Sache ist und ich das auch machen will. Allerdings ist der Mai kein guter Zeitpunkt mit dem Imkern anzufangen, wenn man keine Ahnung und kein Equipment hat.
Also, habe ich beschlossen, die ganze Sache auf dieses Jahr zu verschieben. Habe mir beide Bienenkisten Bücher zugelegt und über den Winter gelesen und mich hier über die Millifera HP schlau gemacht, so gut man das eben Theoretisch machen kann.
In diesem Frühjahr habe ich versucht, einen Kurs zum Thema Imkern und Bienen zu bekommen, aber die waren inherhalb kürzester Zeit ausgebucht. Also, habe ich versucht, beim Örlichen Imkerverein ein bisschen unterstützung zu bekommen. Der original Ton lautete: Verkauf den Mist ( die Bienenkiste ) schnellstmöblich wieder. Ok, von der Seite auch keine Unterstützung, schade.
Durch den Hundesport meiner Frau haben wir dann den Kontakt zu einen Hundebezitzenden Imker aus dem Nachbardorf herstellen können. Diese findet die Bienenkiste grundsätzlich ganz interessant und er hilft mir jetzt immer wenn ich etwas wissen will. Da er aber keine Erfahrung mit der Bienenkiste hat, muss ich mit den Bienenkisten-spezifischen Problemen hier bei euch nach Lösungen fragen.
Da meine Bienen sich nicht an die Vorgaben vom EMK gehalten haben und begonnen haben hinten in der Kiste zu baunen, musste ich schon mal ohne Anmelden Fragen.

Mit smiley Gruß
Frank

]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4947/bienenkiste-in-nordhessen#dis-post-31710 So, 16 Jun 2019 12:57:21 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4947/bienenkiste-in-nordhessen#dis-post-31710
<![CDATA[Bienenkisten in Wächtersbach]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4962/bienenkisten-in-w-chtersbach#dis-post-31653
nach längerem stillen Mitlesen möchte ich mich vorstellen und meine Stockkarte hier im Forum bereitstellen.

Im April haben meine Frau und ich beschlossen mit der Imkerei zu beginnen. Zum Glück bin ich bei der Recherche auf die Seiten der Bienenkiste gestoßen. Nachdem ich gelesen habe, dass man sich beim Schwarmfinden sich nicht nur auf die Schwarmbörse verlassen sollte, habe ich bei Ebay-Kleinanzeigen am 1. Mai einen angebotenen Schwarm bekommen. Nun musste alles schnell gehen. Wir hatten noch keinen Bienenkiste und keine Ausrüstung. In Darmstadt habe ich zum Glück einen Bienenkiste gefunden, die wir in Abends dann abgeholt hatten. Am nächsten Tag wurde die Bienenkiste im Garten unter der Linde aufgebaut.
Am Freitag, den 3. Mai habe ich dann den großen Schwarm (4 kg) in Mainz abgeholt.


Abends fand dann das feierliche Einlaufen statt.


Zwei Wochen später haben wir beschlossen eine weitere Bienenkiste aufzustellen. Von meinem Imker aus Mainz habe ich einen weiteren Schwarm erhalten. Nach dem Einschlagen in die Kiste blieb der Schwarm drei Tage, um dann an einem Samstag Mittag wieder abzuhauen. Somit durfte ich als Neuling gleich mal feststellen, wie ein Schwarm eingefangen werden kann.
Aus einem EDV-Karton habe ich eine provisorische Schwarmfangkiste mit Deckel, Belüftungsgitter und Einflugloch gebaut.
Unter Beobachtung einiger Nachbarn konnte ich den Schwarm wieder einfangen.

Nach einer Nacht Kellerhaft durfte der Schwarm die zweite Bienenkiste mit einem Einlaufen erobern.

Viele Grüße

Dieter]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4962/bienenkisten-in-w-chtersbach#dis-post-31653 Di, 11 Jun 2019 08:56:56 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4962/bienenkisten-in-w-chtersbach#dis-post-31653
<![CDATA[Daniels Bienenkiste in Kamen-Heeren]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4934/daniels-bienenkiste-in-kamen-heeren#dis-post-31645
ich bin Daniel und ich habe mir gemeinsam mit meiner Tochter eine Bienenkiste gebaut. Die Bienenkiste steht nun seit einigen Wochen in unserem Garten. Da wir absolute Anfänger sind, haben wir uns im Vorfeld intensiv mit dem Thema beschäftigt, fleißig gelesen und Kontakt zum Imkerverein aufgenommen. Um einen Schwarm für unsere Biki zu bekommen, haben wir uns bei der Schwarmbörse angemeldet und wurden nach kürzester Zeit mit einem 3Kg Schwarm belohnt.

Nach einer Nacht in "Kellerhaft" war es dann am 26.04.2019 soweit, unsere Bienen sind eingezogen. Leider war das Wetter in den ersten Wochen nicht ideal, daher haben wir in den ersten 3 Wochen mit etwas Zuckerwasser zugefüttert. Die Mädels haben den Brutraum bereits kräftig ausgebaut sodass dieser schon fast voll ist. Wenn die Bienen in dem Tempo weiterbauen, können wir vielleicht schon in dieser Saison unseren ersten eigenen Honig ernten.

Da wir recht neugierig sind, überlegen wir die Kiste in den nächsten 2 Wochen zum ersten mal zu öffnen.

Bis demnächst...

]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4934/daniels-bienenkiste-in-kamen-heeren#dis-post-31645 Mo, 10 Jun 2019 09:19:39 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4934/daniels-bienenkiste-in-kamen-heeren#dis-post-31645