Stockkarte - Bienenkisten-Forum https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/board/?board=47 <![CDATA[BK in Beilstein - BW]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3083/bk-in-beilstein---bw?page=8#dis-post-30773 Am 06.Mai konnten wir einen kleinen aber feinen 1,5kg (vermutlich ein Vorschwarm) in die erste BK (Eigenbau, modifiziert mit einem seitlichen Sichtfenster) einlaufen lassen. Das Volk hat nach zwei/drei Tagen zögerlich angefangen Pollen einzutragen.
Jetzt, nach nicht mal zwei Wochen habe sie komplett den bau der Waben eingestellt, derzeit ist nicht ganz ein Viertel ausgebaut.
Vielleicht geht's ja nochmal weiter wenn in ca. ein bis zwei Wochen die Jungbienen schlüpfen.....
Doch soweit ist bei dem Ersten Volk alles im grünen Bereich, Futter wird auch gut angenommen, sowohl flüssig als auch Futterteig,die Obstblüte ist bei uns längst durch deshalb herrscht gerade eine Trachtlücke.

Gestern Abend konnte ich einen 2,5kg (verm. Nach-)Schwarm in die zweite Kiste (ebenfalls Eigenbau) einlaufen lassen, die Bienen waren zuvor eine Nacht in Kellerhaft und in dieser Zeit sehr sehr ruhig. Das Einlaufen dauerte gut 1 1/4 Stunden, danach waren die Bienen wild in der ganzen Kiste verstreut.
Heute Morgen, kühle 11°C und regnerisch, hängen sie in 4 (!!!) Trauben in der Kiste verteilt, die Königinnen werden es schon unter sich ausmachen......
Mal sehen wie es später aussieht....

Ansonsten ist das geplante Soll erfüllt, nämlich die Besiedelung zweier Bienenkisten.


Gruß
Markus]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3083/bk-in-beilstein---bw?page=8#dis-post-30773 Fr, 14 Dez 2018 11:40:02 +0100 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3083/bk-in-beilstein---bw?page=8#dis-post-30773
<![CDATA[Bienen in Kirf]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/2784/bienen-in-kirf?page=20#dis-post-30771
ich möchte mich mal vorstellen. Ich bin 55 Jahre jung und ich besitze keine Bienen- aber seit 2014 stehen auf meinem Gundstück 2 Völker ( Warre) die meinem Sohn gehören.

Auch ich wurde schon von dem Bienenvirus befallen, aber ich will noch lernen und da sind 2 Völker genug.
In meiner Freizeit verbringe ich vor den Fluglöcher und beobachte und lerne....

Viele Grüße
Drohn]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/2784/bienen-in-kirf?page=20#dis-post-30771 Do, 13 Dez 2018 06:13:24 +0100 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/2784/bienen-in-kirf?page=20#dis-post-30771
<![CDATA[Siggis Kiste in Hohenlohe]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/1129/siggis-kiste-in-hohenlohe?page=6#dis-post-30768 Hab heute meinen ersten Bienenschwarm selbst eingefangen..
aufregend..und wie der befreundete Imker meinte..einmalig,
denn der Schwarm wollt nicht in die Schwarmkiste einziehen..
er hat die Königin ausserhalb, auf dem Deckel ausgemacht..und eingefangen..versetzt in die Kiste..
und jetzt zieht das Volk langsam nach..

29.05.2012
Zum erstenmal aufgemacht, die Kiste gibt ein schönes Bild ab
ca. 5/6 ist ausgebaut.

09.06.2012
Nachdem die Kiste fast voll ausgebaut ist, hab ich mich heute entschlossen, Mittelwände einzuhängen.

10.07.2012
Honigraum ist aufgebaut..in 2 Wochen wird der Honig "geteilt"

21.07.2012
Heute hab ich die erste Ernte eingefahren..
Erster eigener Honig..einfach geil
siehe Bilder Waren immerhin 5,5kg im ersten Jahr.
Mit einem Armoa das mir bisher unbekannt war.

23.07.2012
Varroabehandlung mit AS 60% durchgeführt. Tagesdosis lag bei ca 25 ml/24Std.

15.08.2012
Mit Auffüttern begonnen, es fehlen ca 12 kg zu den benötigten 20 kg Winterration. Hohenlohe ist halt inzwischen auch zur Agrar-Steppe verkommen. Es fehlt wohl an der Spättracht. Ist vielleicht grenzwertig hier mit der Bienenkiste zu imkern, oder ich muss halt bereit sein entsprechend mit Futter auszuhelfen. Bin aufs 2. Jahr gespannt.

01.09.2012
Varroakontrolle mit Puderzucker - unter Schwellenwert
daher keine 2. AS Behandlung.

September 2013:
Bin dem lokalen Imkerverein beigetreten. Nette tolerante Imker, die ausschließlich in Magazinbeuten imkern.
Werde regelmäßig zu den monatlichen Treffen gehen.

01.12.2012
Adventskerzen aus eigenem Wachs hergestellt.
Für Christbaumkerzen reichts noch nicht.

21.12.2012
Bei trockenem Wetter um den Gefrierpunkt Kiste zur Oxalsäurebehandlung im Tröpfchenverfahren geöffnet
8 Wabenreihen sind voll besetzt. Einträufeln ging problemlos - Dauer insgesamt ca 4 min.

Jan 2013:
Teibt mich schon ganz schön um, ob und wie mein erstes und einziges Volk den Winter überstanden hat. Kann mich beherrschen und lass sie in Ruhe.
Zum Ablenken bau ich mir eine 2 Kiste in der Hoffnung
sie im Laufe des Jahres mit einem eigenen Schwarm besiedeln zu können.

Feb 2013
Meine Vereinskollegen haben sich für April zur Kistenbesichtigung angesagt.

21.03.2013
Kiste heute gewogen - noch ca 7 kg könnte reichen..wenns nur endlich wärmer würde in Hohenlohe.

Aber so ganz hab ich mit meinen Bienen noch nicht "Frieden" geschlossen. Ganz so friedlich wies auf vielen Bilder im Netz zu sehen ist geht bei mir nicht zu.
Gleich heut haben mich doch gleich 3 angefeindet und durch
die Jeans gestochen. Gott sei Dank hat sich meine frühere
Bienengiftallergie abgeschwächt. Von Stufe drei auf so 1,5
Schwillt noch an, aber die Kreislaufprobleme bleiben und blieben aus. Schon beim Schwarmeinschlagen hatte es mich auch 3 mal erwischt - trotz Anzug..irgendwie fehlt mir wohl noch die Gelassenheit - und das spüren meine Lieben wahrscheinlich.

12.04.2013
Frühjahrsdurchsicht bei 18 Grad, keine erkennbare verdeckelte Brut, Sitz auf 6 Wabengassen, Pollen wird eingetragen, kein Schimmel. Trennscheid rausgenommen und mit "Notfütterung" angefangen 1 kg Honig und 1:1 Zucker, wird angenommen - Bienentraube hat sich direkt über "Futterstelle" versammelt.

15.11.2013
Im 2ten Jahr lief alles viel ruhiger, ein Schwarm ging ab, leider nicht gefunden. Dafür aber von einen Vereinskollegen recht spät am 17.06.13 einen
kleineren Nachschwarm erhalten. Nach dem Einlaufen hat er sich gut entwickelt. ca 2/3 ausgebaut. Varroa hab ich dann bei der 2012 Kiste Ende Juli
und Anfang September gemacht. Mit Erfolg wie die Puderzuckeranalyse ergeben hat.
Den Schwarm aus 2013 hab ich nach Kontrolle vorsichtshalber noch Anfang September mit AS entmilbt.

Trotz Schwarm 2013 hatte ich eine Honigernte von 10kg. Musste insgesamt jedoch auch fast 8 kg bei Kiste 2012 und 7 kg bei Kiste 2013 auffüttern.

Hab jetzt noch eine selbstgebaute Top-Bar-Hive zur Besiedlung 2014 gebaut.
]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/1129/siggis-kiste-in-hohenlohe?page=6#dis-post-30768 Mo, 10 Dez 2018 09:14:11 +0100 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/1129/siggis-kiste-in-hohenlohe?page=6#dis-post-30768
<![CDATA[Thüringen - Niederdorla]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/566/th-ringen---niederdorla?page=13#dis-post-30738 Nun verfolge ich die Bienen auf ihren Sammelflügen und bin erstaunt wie schnell sie die Tracht in der Umgebung erkundet haben und auch schon Pollen eintragen, ist erstaunlich zu sehen wie sie ihn in ihre Pollenhöschen streifen...

]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/566/th-ringen---niederdorla?page=13#dis-post-30738 Do, 22 Nov 2018 09:37:07 +0100 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/566/th-ringen---niederdorla?page=13#dis-post-30738
<![CDATA[Bienenkiste in Leutesdorf am Rhein]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/1290/bienenkiste-in-leutesdorf-am-rhein?page=5#dis-post-30732
Ich heiße Harry und möchte mit der Bienenkiste anfangen.
Die Kiste ist schon bestellt, im Augenblick bin ich noch auf der Suche nach einem schönen Grundstück. Die ersten Kontakte zu Imkern in der Nähe sind bereits erfolgt, dort hält man wohl nicht so viel von dem Bienenkistenkonzept. Ich lasse mich allerdings nicht verunsichern, das Bienenkistenbuch kenne ich fast auswendig. Hoffentlich bekomme ich im Frühjahr auch einen Schwarm...


Liebe Grüße

Harry


]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/1290/bienenkiste-in-leutesdorf-am-rhein?page=5#dis-post-30732 So, 18 Nov 2018 02:58:05 +0100 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/1290/bienenkiste-in-leutesdorf-am-rhein?page=5#dis-post-30732
<![CDATA[Aufrecht stehende Bienenkiste]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3780/aufrecht-stehende-bienenkiste?page=16#dis-post-30727 Hin und wieder möchte ich über die Fortentwicklung informieren.
Konstruktion und Bau siehe hier:
http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3625/die-aufrecht-stehende-bienenkiste-denkmodell?page=4#dis-post-22192

Heute wurde die aufrecht stehende Bienenkiste mit einem schönen Naturschwarn
(Vorschwarm, Königin ist einjährig) besiedelt. Im folgenden ein paar Eindrücke
vom Einlauf des Schwarms.





]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3780/aufrecht-stehende-bienenkiste?page=16#dis-post-30727 Do, 08 Nov 2018 09:56:08 +0100 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3780/aufrecht-stehende-bienenkiste?page=16#dis-post-30727
<![CDATA[Bikis in Gniebing, Österreich]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3808/bikis-in-gniebing-sterreich?page=7#dis-post-30713 Auch ich, Johannes, möchte meine Erfahrungen als Jungimker und der Bienenkiste teilen. Warum Biki und kein Magazin ? Bei mir war es einfach die „Hoffnung“ weniger Aufwand (zeitlich und finanziell) als mit einer Magazin Beute, zu haben. Von meiner Familie (3 Kindern, der Älteste wird 5) habe ich zum Glück sehr große Unterstützung. Mittlerweile bin ich mir aber nicht so sicher ob der Aufwand wirklich geringer ist. Das liegt aber eher daran das ich, wie einige hier im Forum, mehr machen also notwendig. Zum Beispiel habe ich einen Dachüberstand für theoretisch 3 Bikis.
Der Standort auf meinem Grundschück scheint mir Ideal gewesen zu sein:
http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3492/standortfrage-windschutz-und-beschattung-mittels-allzweckunterstand#dis-post-20999

Wie ihr seht beschäftige ich mich mittlerweile seit gut einem halben Jahr, theoretisch mit der Bienenhaltung. Anfang des Jahres habe ich noch einen klassischen Anfänger Kurs gemacht. Ich möchte nicht sagen, dass dieser Unnötig war, aber die Einstellung zu den Bienen die Vermittelt wurde konnte ich nicht Teilen (was ja einer Ausbeutung wie bei sonstigen Massttierhaltung nahe kommt). Angefangen von Drohnenbrut schneiden bis hin zu Flügelstutzen (Königin) damit ein möglicher Schwarm nicht zu weit kommt.
In meiner Region ist die Biki kaum bis gar nicht vertreten und erhalte eher abweisente Reaktionen oder Ansagen wie, „im Herbst wirst du wieder mit der Bienenhaltung aufhören“ oder „zuerst beginnt man mit der herkömmlichen und bewerten Art, herumspielen kann ich dann immer noch“. Die Zukunft wird es zeigen…
Ich bin dem lokalen Imkerverein beigetreten. Ich bekomme, trotz Skepsis gegenüber der Biki, gute Unterstützung. Beim Verein bekommt jeder Jungimker seinen ersten Naturschwarm geschenkt. Und soweit ich gehört habe, ist noch kein Einsteiger leer ausgegangen. Auch bei mir klingelte, etwas überrascht am 5.5 das Telefon: „Hallo, ich hätte einen Schwarm bist du zu Hause?“. Ich und mein Sohn Lukas, durften dann beim Einfangen dabei sein. Zum selber fangen fehlten da wohl noch ein paar Praxis Einheiten mit dem Bienchen.
Da ich zu einem die Bienen nicht am selben Tag einlogieren wollte und ich den Nächsten Tag bis Abend verplant hatte, kam der Schwarm (im Korb) zunächst in Kellerhaft. Außerdem war ich mir nicht sicher ob sich das Muttervolk außerhalb des Flugradius (3km) von neuen Standort befand (wär aber glaub ich in diesem Szenario egal).
Am nächsten Abend so gegen 17:00 Uhr begann ich mit den Vorbereitungen fürs einlogieren. Alle waren sehr gespannt, ob die Bienen wirklich so einfach in die Biki über das Leintuch einmarschieren würden. Die Bienen habe ich bereits im Korb, von unten, mit Wasser benetzt. Auch das Stirnbrett und das Leintuch seitlich am Einflugloch. Dann ein beherzter Stoß auf den Korb und Bienenmasse viel aufs Tuch. Noch ein zweites Mal etwas näher am Einflugloch. Nachdem die ersten Bienen in der Biki waren, ging das Sterzeln los und die gesamte Bienenmasse bewegte sich langsam aber Zielsicher in die neue Behausung.





Wirklich ein tolles Erlebnis und ein sehr gute Möglichkeit den ersten direkten, nahen Kontakt zu den Bienen zu bekommen. Wie ihr an den Fotos sehen könnt ist mein Sohn wesentlich mutiger als ich ;-) Keine Angst, er bekommt auch noch einen Kopfschutz / Schleier.
Nach ca. 1h waren 95% der Bienen in der neuen Wohnung. Den Korb habe ich in der Nähe hingelegt, sodass die die restlichen auch noch reinfinden.

Beim Einlaufen lassen habe ich mich noch an den Blog von EMK bezüglich Varroadezimierung durch Schwärmen erinnert und gleich den Milbenbefall mit der Puderzuckermethode gemacht. Das Ergebnis war ernüchternd. 16 Milben bei 60g Bienen.
http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3734/varroadezimierung-durch-schw-rmen#dis-post-23090
Damit hätte ich nicht gerechnet, dass ich bereits so früh schon behandeln musste. Im Hinterkopf hatte ich immer Mitte / Ende August mit AS im Visier. Aber wie ihr im verlinkten Thread nachlesen könnt habe ich auch das hinbekommen.
Nahezu zeitgleich zur Behandlung mit OS, bekam ich dann einen zweiten Schwarm, diesmal nicht vom Verein, sondern über eine Bekannte. Der Schwarm saß, auf einen Zaunpfahl und als wir dort ankamen hatte waren diese nur mehr zu „pflücken“. Also den Korb, der Bereits seit 1 – 2h darüber lag, einfach hochnehmen und dann mit einem Leintuchumwickeln. Darunter noch 2 Holzleisten damit auch Luft in den Korb gelangen kann. So war der Schwarm transportfähig. An diesem Tag hatten wir ab dem frühen Nachmittag schlechtes Wetter, zwar kein Regen, aber kurz davor und die Prognose für die nächsten Tage war nicht besser. So entschloss ich mich den Schwarm gleich nachdem ich zuhause ankam einzulogieren. Die Temperaturen lagen so um die 19°Grad. Zum Glück verlief auch dieses Mal alles reibungslos. Zwischen 15:30 und 16:30 sind die Bienchen vom Korb in die Biki 2 eingelaufen. Haarscharf bevor der Regen kam.




Auch im zweiten Schwarm habe ich eine Milbenbelastung von 4 Milben auf 20g Bienen gemessen. Der Schwarm wog nicht ganz 1Kg. Mir war es nicht so einfach möglich, wie beim ersten Schwarm, mehr Bienen für die Diagnose in den Becher zu bekommen.
Ich werde auch diesen mit OS Bedampfen. Am 5 oder 6 Tag nach dem Einlogieren.

Bg,
Johannes
]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3808/bikis-in-gniebing-sterreich?page=7#dis-post-30713 Sa, 27 Okt 2018 07:30:24 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3808/bikis-in-gniebing-sterreich?page=7#dis-post-30713
<![CDATA[Hardys Vatertagskiste]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3017/hardys-vatertagskiste?page=7#dis-post-30710 Soeben ist mein erster Schwarm in die Kiste eingelaufen (14.05.2015), ging erstaunlich schnell- innerhalb 30min waren alle drin.
Als erstes nochmal Dank an Andreas (Ostalbkiste) von dem ich den wunderschönen Schwarm bekommen habe und gleich noch erleben konnte wie man einen einfängt.
Ausserdem noch ein Danke an Harry den ich letzte Woche besuchen konnte und mir noch unterschiedliche Beuten anschauen konnte.

Umgebungsbedingungen:
Stark bewölkt und Wetter ungewiss, 20*C
Hier blüht Kastanie und Raps, Apfel ist schon vorbei.
Schwarmkiste leer 25Kg wenn ich das richtig gewogen habe. Schwarm hab ich leider vergessen zu wiegen.

]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3017/hardys-vatertagskiste?page=7#dis-post-30710 Fr, 26 Okt 2018 07:02:10 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3017/hardys-vatertagskiste?page=7#dis-post-30710
<![CDATA[Bienenkiste(n) in Ludwigshafen am Rhein]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3571/bienenkiste-n-in-ludwigshafen-am-rhein?page=3#dis-post-30702
Meine Erfahrungen mit Bienenhaltung bisher:

Erste Begegnung mit Bienen in meiner Nähe war erst Ende 2014 als mir ein Schrebergarten zugeteilt wurde.
Damals bekam ich mit, das mein Nachbar aus dem Schrebergarten Bienen in "Boxen", die übereinander gestellt waren, hielt. Als jedoch seine Völker im Frühjahr 2015 nicht mehr lebendig waren wollte er im ersten Moment aufgeben, da es nicht sein erstes Bienensterben war. Mein Bewusstsein, wie wichtig Bienen für die Natur sind, bewog mich, mir ein eigenes Volk mitsamt einer eigenen Beute zuzulegen.
Mein Nachbar überredete mich dazu, Platz auf meinem Grundstück zu schaffen, ich stimmte zu.
Bild: erste Bienenbeute
erste Bienenbeute

Meine erste Bestellung bestand aus einem Satz Rähmchen und Mittelwände mit 4,9 mm Maß, da mein Kollege noch einige Beuten für mich übrig hatte. Ich, als Helfer war ebenso überzeugt davon, dass mit 4,9 statt 5,4 mmm, mit diesem kleineren Maß das Risiko von Varroa minimiert wird.

Wie aus unseren gekauften 2 Völker durch Vermehrung und einem zugeflogenem Volk plötzlich 6 Völker wurde, hab ich zwar nicht ganz verstanden, jedoch tolerierte ich, dass ich anstatt einer Beute plötzlich 2 nebeneinander stehen hatte.
Bild: zweite Beute
zweite Beute

Als sich das dritte Volk anbahnte musste schnell ein sicheres Beutegestell gebaut werden, um die Völker nebeneinander zu platzieren.
Bild: drittes volk
drittes Volk

Meine Zweite Bestellung bestand aus ein paar Bienenhandschuhe, Bienenschutz und einem Schwarmfänger, falls es mir noch einmal passiert, dass ich einem Schwarm zuschauen kann und ihn vielleicht einfangen muss.

Meine dritte Zubehör-Bestellung beinhaltete einen Wachschmelzer, weil ich es für Verschwendung hielt, dass mein Kollege seine Mittelwände einfach neu kaufte und die alten oftmals einfach entsorgte.

Bild folgt ...

Bis zum Oktober wurde somit 2 Beuten mit 3 Zargen aufgestockt, ein Volk bestand aus einer Beute.
Leider musste ich im Dezember feststellen dass es mein Volk wohl nicht überlebt hat. Ich konnte zwar kein Milben-befall lokalisieren, jedoch waren verstorbene Bienen rund um den Futterbereich zu verzeichnen. Flugbetrieb ebenso nur noch an 2 von 3 Beuten zu erkennen.

Da dieses Bienensterben zwar auch normal sein konnte lies mich diese Erfahrung jedoch wieder sensibel dafür werden, ob es nicht eine bessere, natürlichere Art der Bienenhaltung möglich wäre.

Eine Bienenkiste musste her.

Ziel ist es für mich, meine Bienenvölker Art-gerecht aufwachsen und vermehren zu lassen. Mir ist es nicht einmal ein Ziel, Honig zu ernten. Wenn es nicht unbedingt sein muss, würde ich ebenso gerne auf sämtliche Behandlungen verzichten. Alleine Bestäubung ist mir Grund genug dafür, Bienen anzusiedeln. Am liebsten wäre mir, wenn die Bienen, sich selbst überlassen, überlebensfähig wären.

Ob es mir gelingt, wir werden es ab 2016 sehen.
]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3571/bienenkiste-n-in-ludwigshafen-am-rhein?page=3#dis-post-30702 So, 21 Okt 2018 07:37:32 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3571/bienenkiste-n-in-ludwigshafen-am-rhein?page=3#dis-post-30702
<![CDATA[Bienenkiste in Niederpöring]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4195/bienenkiste-in-niederp-ring?page=9#dis-post-30687
Heute ab ca. 12.00h bei ca. 10 Grad ein bisschen Flugbetrieb. Vereinzelt Bienen mit Pollen.
]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4195/bienenkiste-in-niederp-ring?page=9#dis-post-30687 So, 14 Okt 2018 02:04:28 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4195/bienenkiste-in-niederp-ring?page=9#dis-post-30687
<![CDATA[Bienenkisten in Fürstenfeldbruck]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3915/bienenkisten-in-f-rstenfeldbruck?page=5#dis-post-30658
Seit einem Jahr beschäftigt mich das Thema Bienenschutz/Bienenhaltung sehr und nach umfangreichen Recherchen hat mich die Bienenkiste und die dahinterstehende Philosophie am meisten überzeugt.
Obwohl das große Rasenstück, das zu meiner Wohnanlage im Norden von München gehört von niemandem genutzt wird war die Nachbarschaft von der Idee, dort Nahe der Hecke Bienen zu halten nicht begeistert. So wohnen meine beiden Bienenvölker nun auf dem Flachdach meiner Eltern in Fürstenfeldbruck. Zusammen mit meinem Vater habe ich die beiden Kisten dieses Frühjahr selbst gebaut.
In der Umgebung gibt es viele Gärten, Parks und Felder, an Tracht mangelt es nicht.



Am 18. Mai war es dann soweit und ich konnte meinen ersten Schwarm aus einer BiKi abholen, der schon einen Tag in Kellerhaft war. So wurde die 1. Bienenkiste am selben Abend durch Einlaufen besiedelt, der Vorschwarm hatte ca 1,8kg.


Drei Tage später bekam ich über die Schwarmbörse meinen zweiten Schwarm von einer Magazinimkerin, nur ca 900g schwer. Die Bienen waren sehr unruhig und kamen eine Nacht in Kellerhaft, am 22.5. ließ ich sie dann in die zweite Kiste einlaufen. Die Mädels (wirklich nur Mädels, keine Drohne weit und breit) waren sehr eigensinnig, wollten in die entgegengesetzte Richtung laufen und mussten mit sanfter Gewalt in die Bienenkiste gezwungen werden, was mir die ersten beiden Stiche einbrachte.


Letztendlich haben sich beide Schwärme in schönen Trauben in ihren Kisten niedergelassen, flogen sich am jeweils nächsten Tag ein und ab dem vierten Tag konnte ich auch Polleneintrag feststellen.

Die Witterung war seitdem nicht optimal, daher habe ich durchgehend flüssig gefüttert, was auch gut angenommen wurde.

Bei Volk 1 nimmt die Bienenmasse inzwischen sichtbar zu, ich glaube, heute habe ich auch bei meinem zweiten Volk, von mir „Amazonen“ getauft, Jungbienen beim Einfliegen zuschauen können.

Als noch unerfahrene Bienenkistlerin mache ich mir vielleicht über zu viele Dinge Sorgen, zB habe ich bei Volk 1 seit 4 Tagen immer mal wieder ausgeräumte Puppen gefunden, soweit ich das beurteilen kann keine Drohnen, sondern Arbeiterinnen. Bei zweien habe ich verkrüppelte Flügel festgestellt, bei den anderen sah alles normal aus. Gibt es hier einen Grund zur Besorgnis oder sollte ich vorsichtshalber die AS-Behandlung vorziehen? Immerhin habe ich dadurch Gewissheit, dass gebrütet wird …

Wie ich auch hier schon gelesen habe machen manchmal die kleinen Schwärme etwas Kummer, die Amazonen bauen leider sehr zögerlich und haben nach 4 Wochen erst knapp 1/4 der Kiste ausgebaut, das erste Volk, etwa doppelt so groß, ca 1/3, was auch nicht die Masse ist. Ich hoffe, in den nächsten Wochen legen sie noch ordentlich zu. Ich werde weiterhin flüssig füttern, zum Einen, um den Bautrieb anzufeuern und andererseits, weil die Witterung miserabel ist.



Viele Grüße,
Simone
]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3915/bienenkisten-in-f-rstenfeldbruck?page=5#dis-post-30658 Fr, 21 Sep 2018 10:10:46 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3915/bienenkisten-in-f-rstenfeldbruck?page=5#dis-post-30658
<![CDATA[Nordheide-Kisten]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/2752/nordheide-kisten?page=13#dis-post-30654
Nachdem ich hier schon rund ein Jahr mitlese, soll es in dieser Bienensaison auch für mich mit einem ersten Volk losgehen.
Einige Teile der Grundausrüstung habe ich inzwischen gekauft und im März soll dann eine Kiste beim Bienen-Seb erstanden werden.
Der Standort der Kiste wird bei uns im Garten sein, der aber mit einigen hohen Kiefern teils waldähnliches Aussehen hat.
Ein Foto des geplanten Standortes werde ich dann demnächst noch einstellen.
Ich hoffe, nachdem man ja einiges über die Varroa-bedingten Winterverluste lesen muss, dass es trotzdem noch genügend Naturschwärme in diesem Jahr geben wird, damit die Kiste auch besidelt werden kann.
Neben den Vorbereitungen zu Hause besuche ich gerade auch den Imkergrundkurs im örtlichen Verein, wo man natürlich eher auf das Magazin-Imkern gepolt wird. Aber es ist zumindest keine generelle Ablehung der Bienenkiste gegenüber vorhanden. Ich denke, einige der Kursteilnehmer wären evtl. auch gute "Kisten-Kandidaten", wenn sie sich über ihre Motive der Bienenhaltung genauere Gedenken machen würden. Denn mir erscheint es so, als wären sehr viele mehr an der Naturbeobachtung und Bestäubungsleistung interessiert und nicht an der intensiven Honigproduktion.
Wie dem auch sei, der Kurs macht bislang auch in den Theorieteilen sehr viel Spaß. Die Praxis kommt dann demnächst.
Bis dahin lese ich gerade zum zweiten Mal das Bienenkistenbuch und informiere mich weiter.
Gruß!

Ulrich]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/2752/nordheide-kisten?page=13#dis-post-30654 Di, 18 Sep 2018 10:40:12 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/2752/nordheide-kisten?page=13#dis-post-30654
<![CDATA[Bienenkiste "Cupido" an der Niederelbe]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4722/bienenkiste-cupido-an-der-niederelbe#dis-post-30646 ich habe ja hier schon ein paar Fragen gestellt und gute Hilfe bekommen, darum will ich mich und meine Bienen jetzt auch mal ›offiziell‹ vorstellen. Seit ca. einem Jahr verfolge ich das Thema Bienen und Bienenkiste und wir haben uns dann entschieden eine Bienenkiste aufzustellen, da diese Weise der Bienenhaltung am ehesten zu uns passt. Seit dem 24.5. lebt jetzt ein kleines Volk in unserer Kiste im Garten mitten in Otterndorf bei Cuxhaven.



Nach dem Vorbild des Krainer Bauernstocks habe ich ein Bienenbrett angefertigt, das allerdings nicht an der Stirnseite befestigt ist, sondern unter der Kiste an der Palette. Hierauf ist ein Zitat von Dürer zu der Geschichte um den kleinen Armor (oder Cupido) mit den Bienen dargestellt.
Da ich mein Stocktagebuch nicht doppelt führen will, verweise ich hier einfach mal auf meinen Blog, wo ich alles Wesentliche eintrage: http://kistenhonig.de
Wer Lust hat kann da ja mal gerne reingucken und vielleicht ein Statement hinterlassen.
Beste Grüße in die Runde
Schnitzel]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4722/bienenkiste-cupido-an-der-niederelbe#dis-post-30646 Mi, 12 Sep 2018 05:58:33 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4722/bienenkiste-cupido-an-der-niederelbe#dis-post-30646
<![CDATA[Juttas Kiste im Rheinland]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/495/juttas-kiste-im-rheinland?page=21#dis-post-30643 (emk: Beitrag verschoben in Stockkarte)

Jutta50 schrieb am 11.06.2013, 16:06
KMP schrieb am 11.06.2013, 15:30
Willkommen, Jutta!

(Aber "knapp 2 kg" ist keine Kleinigkeit.)

Schöne Grüße

Kevin

Danke, Kevin, für den freundlichen Empfang und die aufmunternden Worte! Jeder, der meinen Schwarm bis jetzt gesehen hat, hat ihn als "klein" bezeichnet. Er hat etwa die Größe eines Handballs (s. Anhang). Ich habe ihn gewogen und es waren fast 2 kg... Ist also doch nicht so wenig? Wäre ja schön!

Aufgrund des Fotos würde ich ihn auch kleiner als 2 kg ansehen. Geht die Waage präzise? Hast Das Leergewicht der Schwarmkiste genau bestimmt?]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/495/juttas-kiste-im-rheinland?page=21#dis-post-30643 Mi, 12 Sep 2018 12:12:21 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/495/juttas-kiste-im-rheinland?page=21#dis-post-30643
<![CDATA[Bienenkiste B+G in Neuss]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4719/bienenkiste-b-g-in-neuss#dis-post-30362 https://youtu.be/dP-It-TwkqQ). Es hat richtig gut geklappt, obwohl wir glaube ich ein bisschen spät angefangen haben. Wir konnten dabei auch die grün markierte Königin sehen (also von 2014).

In den nächsten 3 Wochen haben wir die Bienen einmal pro Woche mit Zuckerlösung 1:1 aus 1kg Zucker, also ca. 1600ml gefüttert, was sie auch jedes Mal sofort leergetrunken haben.

Nach 3 Wochen, am 10.6. war es endlich soweit und wir haben die Bienenkiste das erste mal geöffnet. Sie ist bereits zu ca. 85% ausgebaut -ich habe ein ein paar Fotos angehängt.

Leider haben wir die Kiste nicht gewogen, das machen wir aber im Zuge des nächsten Öffnens. Ich habe aber irgendwie keine mit Honig gefüllten Zellen gesehen, nur leer wirkende, offene Zellen. Ist das normal?]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4719/bienenkiste-b-g-in-neuss#dis-post-30362 Sa, 30 Jun 2018 09:50:46 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4719/bienenkiste-b-g-in-neuss#dis-post-30362
<![CDATA[Die Brunsbüttler Kiste(n)]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3609/die-brunsb-ttler-kiste-n?page=3#dis-post-30345 ich bin Malte und seit einem halben Jahr mit der fixen Idee Bienen zu halten infiziert. Nach der Lektüre der Bienenkistenbücher und einigen Internetbeiträgen bin ich jetzt soweit mit dem Imkern (ich würde eigentlich eher Bienenhaltung dazu sagen) zu beginnen.
Im Fordergrund steht bei mir der Umweltbeitrag und die Neugier. Die Selbstversorgung mit Honig ist natürlich auch super.
Ich habe eine Bienenkiste angefertigt(18mm Fichte, verleimt(D4),Leinölfirnis von außen).
Der Standort steht noch nicht endgültig fest. Der Garten ist zwar groß genug, jedoch wird er auch von Kindern, Hund und Hühnern genutzt. So ein Treffer mit dem Fußball würde die Bienen bestimmt nervös machen. Evtl. kommt die Kiste in den Schrebergarten meiner Schwiegereltern (3 km entfernt)oder auf das Gründach der unserer Garage.
Auf unserem Balkon starte ich in diesem Jahr auch noch mit einer Warré-Beute, die ich mir auch gerade hergestellt habe (gleiches Holz, gleiche Behandlung) Die Warré passt sehr gut auf den Balkon (der wird sonst eh nicht genutzt), daher wird sie bei uns zu Hause stehen. Leider ist die BiKi zu unhandlich für den kleinen Balkon.
Jetzt müssen mir eigentlich nur noch zwei Bienenschwärme über den Weg laufen und dann geht's los.

Gruß von der Nordsee
Malte]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3609/die-brunsb-ttler-kiste-n?page=3#dis-post-30345 Fr, 29 Jun 2018 08:29:14 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3609/die-brunsb-ttler-kiste-n?page=3#dis-post-30345
<![CDATA[Mephs Kiste in Bermbach]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/1548/mephs-kiste-in-bermbach?page=10#dis-post-30186
Mein Name ist Matthias, ich wohne in einem kleinen Dörfchen namens Bermbach am Rande des Thüringer Waldes im fränkischen Teil des Freistaats Thüringen, und meine Freunde nennen mich Meph (warum das so ist, könnt ihr hier lesen: http://suhl.com/news/?page_id=124). Auf die Bienenkiste bin ich durch einen Bekannten aus Suhl gekommen, der seit letztem Jahr eine Bienenkiste mitten in der Stadt betreibt. "Musst du dir unbedingt mal anschauen!", hat er gesagt. Das habe ich dann getan. Hier in Bermbach ist mir nämlich aufgefallen, dass schon seit ein paar Jahren der Ertrag der Obstbäume nachlässt, weil es keine Bienen mehr gibt. Es fliegen zwar ein paar Hummeln, aber die schaffen es scheinbar nicht, alle Kirschen und Äpfel und Pflaumen auf unserem Grundstück und auch bei den Nachbarn zu bestäuben. Die Idee der wesensgemäßen Bienenhaltung fand ich faszinierend, also habe ich mich anschließend ins Internet gehängt und bienenkiste.de förmlich inhaliert, hier im Forum etwa ein Drittel aller Beiträge gelesen, und am nächsten Tag den Bausatz bei Bienen-Seb bestellt. Das war vor zwei Wochen.

Nun hatte ich allerdings ein Problem: Eine langsam aber stetig fortschreitende Nervenerkrankung lässt mich hin und wieder die Kontrolle über die korrekte Bewegung meiner Beine verlieren. Um zu vermeiden, dass deshalb beim Hantieren mit der Bienenkiste ein Unglück geschieht, wollte ich die Sache mit dem Kippen über die Frontseite und das Abstützen mit einem Besenstiel nicht so übernehmen. Also habe ich mir überlegt, dass man die Kiste so an einer Achse drehbar in einem Gestell aufhängen könnte, dass sie in der Bauch- und in der Rückenlage durch entsprechende Widerlager eine eigenstabile Position einnimmt, und zum Aufrechtsstellen wenig Haltekraft erforderlich sein muss. Gedacht, getan, hier ist sie, die "aufgehängte" Bienenkiste:




Das Dach lässt sich über Führungen ganz leicht beiseite schieben, und schon kann man die Bienenkiste mit einer Hand kippen.



Als Achse habe ich ein Viertelzoll-Wasserrohr genommen, das habe ich zwecks Korrosionsschutz einfach mit einem Schrumpfschlauch eingeschrumpft. Dann habe ich mir ein Paar Lager aus Alu-Flachband gebogen und ein paar Zentimeter vor dem Schwerpunkt an die Seite der Bienenkiste geschraubt. Rohr durchgeschoben, aufs Gestell gelegt, mit Schellen gesichert und fertig. Zugegeben, die Alu-Lager gefallen mir nicht, deshalb werde ich noch etwas besseres zusammenschweißen, aber dafür hatte ich jetzt zu Ostern keine Zeit. Zum Fixieren in der Aufrecht-Position dient ein Haken aus Schweißdraht.




Damit das Gewicht der vollen Kiste nicht ausschließlich am Rohr hängt, dient der Querbalken hinten als Auflage. Vorne werde ich noch einen beweglichen Balken als vordere Auflage drunterbauen, den man dann zum Kippen wegnehmen muss, aber über die Feiertage ist mir das Material ausgegangen.

Um die Kiste zu wiegen habe ich mir auch was einfallen lassen. Ich lege in die vorderen Dachführungen ein 60er Kantholz quer zur Bienenkiste, darauf ein weiteres längs zur Kiste, daran wird die Zugwaage gehängt, ein Helfer steht hinter der Kiste am längeren Ende des Holzes und hält es in die Höhe, wärend ich vorn und hinten ein Seil unter der Kiste durchziehe und dann an der Waage befestige. Wenn der Helfer dann das lange Hebelende hochhebt, ziehe ich das Rohr heraus und die die Kiste hängt an der Waage. So ermitteltes Leergewicht: 21,4 kg. Leider hat niemand eine freie Hand zum Fotografieren gehabt.

Um es jetzt kurz zu machen: Die Bienenkiste steht - äh "hängt", es ist Platz für eine zweite, und nun fehlt nur noch ein schöner Schwarm. Leider will der Kumpel aus Suhl seinen behalten, um eine zweite Kiste zu besiedeln, also hoffe ich auf baldige positive Nachricht aus der Schwarmbörse.

Beste Grüße
Matthias]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/1548/mephs-kiste-in-bermbach?page=10#dis-post-30186 Sa, 16 Jun 2018 08:35:40 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/1548/mephs-kiste-in-bermbach?page=10#dis-post-30186
<![CDATA[Bienenkiste in Neuwied am Rhein]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4310/bienenkiste-in-neuwied-am-rhein?page=2#dis-post-29884
Mein Name ist Matthias und ich habe das Bienenkistenbuch vor einiger Zeit geschenkt bekommen, da mich das Thema Bienen(er)haltung schon längere Zeit interessiert. Auch darüber hinaus habe ich mich bereits ausführlich bezüglich der Basics der Bienenhaltung belesen.
Das Konzept der Bienenkiste hat mich dabei von Anfang an überzeugt, so dass ich mir bei Sebastian Ganzer einen Bienenkistenbausatz samt Zubehör geordert habe. Von der Qualität bin ich bisher übrigens sehr begeistert.
Gestern konnte ich die Bienenkiste dann auch endlich fertigstellen und nun beginnt das spannende Warten auf einen Schwarm. Auch wenn es schon vereinzelte Schwärme in unserer Region gab, scheint sich die Schwarmzeit doch durch die Witterungsverhältnisse etwas verschoben zu haben und ich hoffe, dass ich noch einen Schwarm bekommen werde.

Kontakt zu einem Bienenkistenimker in der Nähe besteht auch schon, bei der Schwarmbörse habe ich mich nun ebenfalls angemeldet. Das soll´s mal für´s Erste gewesen sein. smiley

Viele Grüße aus dem Rheinland
Matthias]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4310/bienenkiste-in-neuwied-am-rhein?page=2#dis-post-29884 Do, 10 Mai 2018 10:29:49 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4310/bienenkiste-in-neuwied-am-rhein?page=2#dis-post-29884
<![CDATA[Berlin - Kevin (Orange)]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/448/berlin---kevin-orange?page=6#dis-post-29815
Aber das Volk macht bei mir immer noch einen ganz normalen Eindruck. Zeichen von Weisellosigkeit kann ich nicht finden. So weit ich das von hinten beurteilen konnte, sitzt die Traube hinten auf der einen Seite vor dem Trennschied. Den Honigraum hatte ich vorher mit Pappe gesperrt. Die Orientierungsflüge sahen ganz normal aus, das Fächeln auch (weder zu viel noch zu wenig). Time will tell. Ich schaue heute Abend nach der Dämmerung mit der Taschenlampe kurz ins Flugloch rein.

[Nachtrag: Das einzige was mir noch einfällt... es könnte sich eventuell um einen Nachschwarm handeln, deren Königin noch nicht begattet war. Fällt in dem Fall eine Weisellossigkeit nicht so sehr auf?]

Die 2 Bienenkisten (mehr wird es bei uns nicht geben) und deren Fluglöcher stehen im rechten Winkel zueinander, aber das 1. Volk hat dem "vor der Tür" ablaufenden Einzug des 2. Volks keine Aufmerksamkeit geschenkt.

Den Schwarm, der mit mir in der Straßenbahn nach Hause gekommen ist, habe ich über die Schwarmbörse "zweiter Hand" gekriegt, da mein Nachbar vergessen hatte sich abzumelden. Ich selber bin dort nur als Schwarmfänger angemeldet.

Das Spritzen mit Wasser als "Crowd Control" (absperren) hat gut funktioniert. Die Bienen hatten in der Schwarmkiste nach nur einer Nacht prächtig gebaut, sogar ein bisschen Nektar war schon in den Zellen.]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/448/berlin---kevin-orange?page=6#dis-post-29815 So, 29 Apr 2018 11:29:59 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/448/berlin---kevin-orange?page=6#dis-post-29815
<![CDATA[Berlin - Kevin (Rot)]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/20/berlin---kevin-rot?page=10#dis-post-29805
Vom 13. März (hätte auch heute sein können)...



Schöne Grüße aus Berlin!

-K]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/20/berlin---kevin-rot?page=10#dis-post-29805 Sa, 28 Apr 2018 11:24:24 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/20/berlin---kevin-rot?page=10#dis-post-29805