Standort und Vegetation - Bienenkisten-Forum https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/board/?board=35 <![CDATA[Standort für neue Bienenkiste]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4862/standort-f-r-neue-bienenkiste#dis-post-31112
dieses Jahr soll es nun endlich soweit sein. Ich möchte meine Bienenkiste aufstellen.
In der Lektüre wird eine Abflugrichtung zwischen Osten und Süden empfohlen. Auch Hindernisse in mehreren Metern Abstand zum Abflugloch sind demnach kein Problem.
Hieraus ergeben sich folgende Frage.

1. Wie wichtig ist die Abflugrichtung?
2. Wie groß sollte der Abstand zu einer massiven Wand (z.B. Garage; 4m im Bild) sein?
3. Ich hab im Lageplan (ist keine Baustelle mehr wink) mal 2 Standorte mit Abflugrichtung Süd-Ost eingezeichnet. Passt das so?
4. Gibt es ggf. besser geeignete Standort auf dem Grundstück (rot umrissen)?

Danke & Gruß

Ronny

]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4862/standort-f-r-neue-bienenkiste#dis-post-31112 Mi, 10 Apr 2019 01:54:51 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4862/standort-f-r-neue-bienenkiste#dis-post-31112
<![CDATA[Wasserbecken neben der Kiste ?]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4844/wasserbecken-neben-der-kiste#dis-post-31002
da wo meine Bienenkiste hin soll habe ich ca. 2-3m daneben einen Maurerkübel mit Wasserhahn. da ist also Wasser drin.
Besteht die Gefahr das die Bienen da reinfallen ?

Flotte Grüße

Dirk



]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4844/wasserbecken-neben-der-kiste#dis-post-31002 Mo, 11 Mär 2019 01:01:34 +0100 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4844/wasserbecken-neben-der-kiste#dis-post-31002
<![CDATA[Bienenkiste im Hühnerlauf]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/1674/bienenkiste-im-h-hnerlauf#dis-post-30969
ich bin ganz neu hier, habe mich in letzter Zeit intensiv in das Thema Bienenhaltung eingelesen und mich entschieden mit der Bienenkiste zu arbeiten.

Der Standort für die Kiste(n) wäre optimalerweise an der Südostecke meines Grundstückes, maximale Entfernung zum Nachbarn - da gibts nur einen, östlich von mir; an der Nordseite geht eine Strasse vorbei; Süden und Westen sind eine extensive Wiese (wird gar nicht gemäht) und eine Wiese, die für Pferdefutter gemäht wird, also auch eher eine Blumenwiese. Also von daher sollte der Standort ziemlich optimal sein.

Nur ist da eben auch mein Hühnerhaus und -auslauf.

Kommen die miteinander klar? Natürlich müsste die Kiste so aufgestellt, dass die Hühner nicht direkt dran-, bzw. draufkommenn. Aber ich möchte auch nicht unbedingt unnötig Zäune aufstellen, und die Hühner sorgten auch für kurzes Gras um die Kiste.

Sind da Probleme zu erwarten? Hat jemand Erfahrung mt der Kombination?

Auf dem Hof meiner Großmutter waren Hühner und Bienen auch in einem Haus, allerdings waren die Fluglöcher für die Bienen relativ hoch, gut Hüfthöhe würde ich mal im Nachhinein schätzen.

Danke für alle Antworten
Marion]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/1674/bienenkiste-im-h-hnerlauf#dis-post-30969 Mi, 20 Feb 2019 01:41:30 +0100 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/1674/bienenkiste-im-h-hnerlauf#dis-post-30969
<![CDATA[ungewöhnlicher Standort? Geomantie?]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4770/ungew-hnlicher-standort-geomantie#dis-post-30496
seit Frühjahr habe ich eine BK. Der Start war nicht so toll, nach den ersten Wochen musste ich feststellen, dass keine Brut vorhanden ist, ziemlich sicher weisellos. Neue Königin zugesetzt, Brut da. Das war dann aber schon nach der Sommersonnenwende, das Volk ist recht klein, ich möchte es aber nicht aufgeben, nachdem der Imker, von dem der Schwarm ist, im ersten Jahr ebenfalls ein relativ kleines Volk über den Winter brachte.

Zu meiner etwas speziellen Frage: Die BK ist, wie auf dem Foto zu sehen, in einem "geschützten" Bereich. Fand ich anfangs toll. Inzwischen frage ich mich, ob die Metallverbauungen an den vier Seiten (an der Hecke rechts ist ein Metall-Maschendrahtzaun) nicht eine Auswirkung auf das Volk bzw. die Königin haben? Bienen sind ja sehr sensibel.
Kann es nicht sein, dass irgendwelche (nützliche) Strahlen abgehalten werden?
Oder dass innerhalb des Gevierts ein Feld entsteht, das für die Bienen ungünstig ist?
Entsteht vielleicht ein geomantisches Störfeld?

Sorry, ich kann die Strahlen bzw. das Feld nicht genauer benennen. Es ist halt so, wenn ich in einem Bett mit einem Metallrahmen schlafen würde, hätte ich ein ganz ungutes Gefühl, kann es aber nicht benennen.

Hat jemand eine Idee? Vielleicht Erfahrungen? Kennt sich jemand mit Geomantie und verwandten Bereichen aus?

Viele Grüße
Gotthard]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4770/ungew-hnlicher-standort-geomantie#dis-post-30496 Di, 07 Aug 2018 07:23:51 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4770/ungew-hnlicher-standort-geomantie#dis-post-30496
<![CDATA[Bienenweide ausserhalb Ortsgrenze, was ist erlaubt]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4607/bienenweide-ausserhalb-ortsgrenze-was-ist-erlaubt#dis-post-29451 Ich bin aktuell dabei eine seit vielen Jahren brachliegende Weinbergfläche ( 9ar - ca. 1km von der Ortsgrenze entfernt)einen ökologischen Mehrwert zu geben. Geplant sind ein neben einer Hecke auch Obstbäume und einen Blumenstreifen. Natürlich soll auch eine kleine Hütte und eine Grill/Feuerstelle drauf.
Jetzt bin ich auf die Bienenkiste gestoßen und war sofort von der Idee begeistert diese in diese Projekt mit einzubeziehen.
Ich denke, wenn ich die Bienekiste und den Grillplatz so anordne, daass die Hauptwindrichtung weg von der BK geht, sollte das ok sein?

Jetzt aber zu eigentlichen Thema.
Da man ausserhalb der Ortsgrenzen mit den Pflanzenarten doch sehr eingeschränkt ist, gibt es da Möglichkeiten das zu umgehen.
Meine Idee ist ja folgende:
Wenn alles klappen sollte und ich mit einem Bienevolk starte kann, bekomme ich doch eine Registriernummer - also zählt dass doch als landwirtschaftlicher Betrieb - somit bin ich von den Pflanzvorschriften befreit.
Hört sich jetzt mal schlüssig an, isr bestimmt aber nicht so einfach.
Gibt es Erfahrungen, welche mir hier weiterhelfen können. Natürlich werde ich auch mal beim Amt nachfragen.

Vielen Dank schon mal für die Antworten
Grüße Andreas
]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4607/bienenweide-ausserhalb-ortsgrenze-was-ist-erlaubt#dis-post-29451 So, 11 Mär 2018 10:31:16 +0100 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4607/bienenweide-ausserhalb-ortsgrenze-was-ist-erlaubt#dis-post-29451
<![CDATA[Projekt: Wildblumenwiese]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4393/projekt-wildblumenwiese#dis-post-29411
meine Bienenkiste steht am Waldrand oberhalb einer großen ungenutzten Fläche. Ich schätze auf ca. 200qm. Zurzeit ist dort einfach eine Wiese, die zwar nicht gedüngt, aber alle vier Wochen von Besitzer gemäht wird. Als ich heute das Gelände betrat war ich wirklich betrübt: Die halb hohe Wiese mit Unmengen von Klee, Flockenblumen und Spitzwegerich ist einer kurzgeschorenen Grünfläche gewichen, auf der nur noch das Heu herumliegt...

Also habe ich das Grundstück gepachtet.
(Das ging wirklich so schnell :'D Ein Anruf beim Besitzer um zu fragen, ob man den so oft mähen müsste und zehn Minuten später hat er es mir für eine erstaunlich kleine Summe das Grundstück überlassen)

Tja und jetzt weiß ich nicht so recht wie ich meinem Ziel eine Wildwiese entstehen zu lassen am besten erreiche. Das Kapitel der Wildwiesen im geposteten "Buch" von Bienenflug habe ich durchgelesen, jedoch wurde ich nicht so richtig schlau daraus. Mähen und Düngen werde ich an sofort nicht mehr, aber reicht das? Ich würde gerne Saatmischungen kaufen, aber um die Grasnarbe auf dem Gelände aufzureißen fehlt mir das Gerät und die Zeit. Einfach wachsen lassen werde ich jetzt erstmal machen, Klee und Spitzwegerich werden auch bald wieder da sein, allerdings will ich das Grundstück auch nicht von Brennessel und Co. überwuchern lassen.

Hat jemand Erfahrungen damit und kann mir weiterhelfen? Auf der Seite der Mellifera Initiative "Blühende Landschaft" habe ich nur Anleitung gefunden, die das umgraben oder pflügen solcher Flächen vorsehen...

Wäre allen Hilfe-leistenden sehr dankbar!

Liebe Grüße
Marten]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4393/projekt-wildblumenwiese#dis-post-29411 Mo, 05 Mär 2018 10:45:34 +0100 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4393/projekt-wildblumenwiese#dis-post-29411
<![CDATA[Verbesserung der Bienenweide durch Anpflanzungen]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/2129/verbesserung-der-bienenweide-durch-anpflanzungen?page=11#dis-post-29389 Hallo Freunde,
die nachfolgende hochinteressante 48-seitige Schrift möchte ich jedem Biki-Imker zum Eigenstudium
nahelegen. Sicherlich findet jeder darin Antworten auf die ein oder andere Frage und Anregungen
zur Verbesserung von Trachtquellen im eigenen Garten/Wohnumfeld.



Die Bepflanzung von
SIEDLERGÄRTEN
HECKEN und
ÖFFENTLICHEN FLÄCHEN
aus der Sicht der
Bienenweide


Diese Schrift wendet sich an Siedler und Gartenbesitzer und auch andere Personen,
die Grundstücke zu bepflanzen und zu pflegen haben, die nicht in der intensiven
Agrarproduktion stehen. Angesprochen sollen auch die Kommunen sein, die auch nicht
unerhebliche Grundflächen zu betreuen haben.
Durch die radikale Änderung in der Arbeits- und Bewirtschaftungsweise der
Landwirtschaft ging auf vielen Grünflächen das Nahrungsangebot und somit die
Lebensgrundlage für die Insekten, Singvögel und sonstiges Kleingetier unwiderruflich
verloren. Die Rodungen von Gebüschstreifen und Hecken und auch einseitige
Entwicklungen in der Gartengestaltung (Thujenzäune, sonstiges Immergrün) tragen
auch das Ihre zu dieser Entwicklung bei.
Ziel ist es, ein Umdenken im Umgang mit den Pflanzen, Büschen und Bäumen
herbeizuführen, sinnlose „Flurbereinigungen“ zu stoppen, und durch die richtige
Pflanzenwahl in den angeführten Bereichen, den Insekten, Singvögeln usw. , wieder
Lebensraum zurückzugeben.
Die Pflanzvorschläge werden sich an der Versorgung der Bienen mit Nektar und Pollen
orientieren


http://root.riskommunal.net/gemeinde/redlham/gemeindeamt/html/Imkerei-BienenfreundlicheBepflanzung.pdf

gruss bf]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/2129/verbesserung-der-bienenweide-durch-anpflanzungen?page=11#dis-post-29389 Fr, 02 Mär 2018 01:04:24 +0100 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/2129/verbesserung-der-bienenweide-durch-anpflanzungen?page=11#dis-post-29389
<![CDATA[Saatgutbörse in Trier - blühende Landschaft]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4600/saatgutb-rse-in-trier---bl-hende-landschaft#dis-post-29375 am Sonntag den 25.2.18 von 11 bis 16 Uhrgibt es eine Saatgutbörse im Mergener Hof in Trier

- blühende Landschaft

der Eintritt ist frei

Viele Grüße
Drohn]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4600/saatgutb-rse-in-trier---bl-hende-landschaft#dis-post-29375 Do, 01 Mär 2018 05:17:27 +0100 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4600/saatgutb-rse-in-trier---bl-hende-landschaft#dis-post-29375
<![CDATA[Neues DB-Projekt für alle Interessierten ohne eigene Standortmöglichkeit]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4133/neues-db-projekt-f-r-alle-interessierten-ohne-eigene-standortm-glichkeit#dis-post-28878
25.11.2016 Neues DB-Projekt
Jedem Interessierten bietet die Bahn geeignete Flächen für die Bienenhaltung kostenlos zur Pacht - wo möglich, in Wohnortnähe. Ideal für die Bienenkiste!
Gerade Menschen ohne eigenen Grund und Boden, Garten oder Terrasse,
Mietern in Stadtwohnungen bietet die Bahn ausgezeichnete Möglichkeiten
für eigene Bienenhaltung.
Ich kann dies jedem aus eigener Erfahrung wärmstens empfehlen. Mein Vater hatte seinen Bienenstand auf einer DB-Fläche in unserem Dorf, es war ein richtiges Idyll. Nachdem er verstorben war, wurde der Standort leider aufgegeben.

Ich wünsche jedem Interessierten ein glückliches Händchen bei seiner Standortwahl.

gruß bf

http://www.deutschebahn.com/de/nachhaltigkeit/oekologie/Naturschutz/12565928/bienen.html?start=0


DB lässt Bienen summen
Kostenfreie DB-Flächen für Hobby-Imker
Die Deutsche Bahn stellt Hobby-Imkern Flächen für die Aufstellung von Bienenkörben kostenfrei zur Verfügung. Mit dem Projekt will die DB die Imker unterstützen und dabei helfen, die immer stärker bedrohten Bienen zu schützen.

„Bienen bei der Bahn“ heißt das Projekt, in dem die DB aus ihren rund 1,2 Milliarden Quadratmetern Fläche potenzielle Stellflächen für Bienenvölker identifiziert hat. Ab sofort können sich Hobby-Imker an eine zentrale Stelle bei der DB wenden, um wohnortnahe Flächenvorschläge zu erhalten. Nach Prüfung und Auswahl schließt er dann einen kostenfreien Gestattungsvertrag mit der DB – und schon können die Bienen ihr neues zu Hause beziehen.

Alle interessierten Hobby-Imker können ihre Anfragen an bienen@deutschebahn.com richten. Weiteren Kontakt für Rückfragen finden Sie in der rechten Spalte. Zudem haben wir dort für Sie das Antragsformular hinterlegt.

Wichtiger Hinweis für Anfragen: Aufgrund der unerwartet hohen Nachfrage mit bereits über 500 vorliegenden Anfragen von Hobby-Imkern kann die Bearbeitung einige Wochen in Anspruch nehmen. Wir bitten Sie hierfür um Ihr Verständnis – herzlichen Dank.

Bienen brauchen Schutz

Viele der DB-eigenen Flächen sind ideal als Bienenrevier. Denn entlang von Schienenwegen und auf vielen, zum Teil brachliegenden Flächen des Konzerns haben sich unzählige Blütenpflanzen angesiedelt. Sie dienen den Bienen als wichtige Nahrungsquelle. Die DB tritt für den Erhalt der Bienenbestände ein und kümmert sich um den Arten- und Naturschutz. Hilfe ist hier sehr wichtig, denn rund 80 Prozent unserer 2.000 bis 3.000 heimischen Nutz- und Wildpflanzen sind auf Bienen als Bestäuber angewiesen. Der wirtschaftliche Nutzen ihrer Bestäubungsleistung wird allein in Deutschland auf jährlich zwei bis vier Milliarden Euro geschätzt.

Allerdings gehen die Bienenpopulationen in Deutschland, wie auch weltweit, immer mehr zurück. Seit 1985 sind allein in Europa die Bestände der Honigbienen um 25 Prozent zurückgegangen. Die Ursachen hierfür sind vielfältig: unter anderem machen Flächenversiegelung, Schadstoffe, Krankheiten und veränderter Klima- und Witterungsbedingungen den Bienen zusehends zu schaffen. Die DB leistet mit ihren Flächen einen Beitrag, um die Bienen und damit auch einen Teil unserer Lebensgrundlage zu schützen.

Kontakt

Stefan Roy

DB Immobilien Produktionsmanagement

bienen​@deutschebahn.com

Brandenburger Straße 3a
04103 Leipzig

Helmut Przikling

DB Immobilien Produktionsmanagement

bienen​@deutschebahn.com

Karlstr. 6
60329 Frankfurt a. Main
]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4133/neues-db-projekt-f-r-alle-interessierten-ohne-eigene-standortm-glichkeit#dis-post-28878 Fr, 03 Nov 2017 05:09:15 +0100 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4133/neues-db-projekt-f-r-alle-interessierten-ohne-eigene-standortm-glichkeit#dis-post-28878
<![CDATA[Großer Garten mit Feuerstelle]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4496/gro-er-garten-mit-feuerstelle#dis-post-28636 ich möchte nächstes Jahr auch mit einer Bienenkiste anfangen.
Den Standort den ich am liebsten hätte ist ca. 6-7m Frontal und 3-4m seitlich versetzt von einer
Feuerstelle (Feuerschale im Boden mit 1,20m Durchmesser) im Garten entfernt.
Ist das ein Problem?
Sollte ich mir besser einen anderen Platz für die Bienenkiste suchen?

Viele Grüße an alle aus dem Schwarzwald

Oliver
]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4496/gro-er-garten-mit-feuerstelle#dis-post-28636 Mi, 16 Aug 2017 09:36:45 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4496/gro-er-garten-mit-feuerstelle#dis-post-28636
<![CDATA[Wie ist Eurere Trachtlage zur Zeit ?]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4288/wie-ist-eurere-trachtlage-zur-zeit#dis-post-27026
bei mir sieht es gut aus, ein paar km weiter fast nichts für mehr für die Bienen.
Wenn bei mir der Raps verblüht ist, geht bei mir die Trachtlage zurück.

Auch das Wetter ist verrückt: bei mir herrscht absolude Trockenheit und es ist kalt... 15C

Die letzten Wochen habe ich ca 4000 l Wasser verbraucht um meine Pflanzen am leben zuhalten. Wahlnussbaum und alle Bienenbäume habe keine Blätter mehr, der Boden ist vor Trockenheit aufgerissen.

Bei mir sind die Bauern am spritzen wie verrückt - die einen fahren zum Feld - die anderen kommen von den Feldern...

Viele Grüße
Drohn]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4288/wie-ist-eurere-trachtlage-zur-zeit#dis-post-27026 Mi, 10 Mai 2017 05:51:32 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4288/wie-ist-eurere-trachtlage-zur-zeit#dis-post-27026
<![CDATA[TrachtNet: Blühphasen-Monitoring]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/1230/trachtnet-bl-hphasen-monitoring#dis-post-26340 Direkt unter [s. Link unten] können Sie den Standort und den aktuellen Blühstatus der wichtigsten Trachtpflanzen eintragen oder - noch bequemer mittels App - direkt aus der Natur zu melden.

Zusammen mit der Agrarmeteorologie Rheinland-Pfalz führen wir dieses Monitoring in ganz Deutschland durch. Hier werden Beobachtungen zum Blühbeginn, der Blühdauer und dem Blühende der wichtigsten Trachtpflanzen gesammelt. Diese sollen dann zur Entwicklung der Bienenvölker und eventuell auch zur Varroaentwicklung in Beziehung gesetzt werden. Zudem wollen wir längerfristig eventuelle Auswirkungen des Klimawandels auf die Bienen dokumentieren. Auf der Basis der eingehenden Daten wird die Agrarmeteorologie Rheinland-
Pfalz ein Prognosemodell zur Blühvorhersage entwickeln. Erste aktuelle Meldungen zum Blühbeginn der Hasel sind bereits eingetroffen, ähnlich früh wie im letzten Jahr.

Bei der Nutzung eines Smartphones werden die Standort- und Höhendaten direkt mitgeliefert. Die Speicherung der Daten erfolgt absolut anonym, da außer den Pflanzen- und Standortdaten keine weiteren Informationen übermittelt werden.

Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele Imker (und auch naturliebende Nichtimker) mit Beobachtungen aus ganz Deutschland das Projekt unterstützen würden.
Vielen Dank!
TrachtNet: Blühphasen-Monitoring]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/1230/trachtnet-bl-hphasen-monitoring#dis-post-26340 Mi, 08 Mär 2017 07:18:41 +0100 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/1230/trachtnet-bl-hphasen-monitoring#dis-post-26340
<![CDATA[Polleneintrag]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4187/polleneintrag#dis-post-26338 Habe ich einen Knick in der Optik oder welche Blumen sind schon am blühen??!!??!!?
Hat jemand eine Ahnung.
Danke
Gruß HW
]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4187/polleneintrag#dis-post-26338 Mo, 06 Mär 2017 10:43:23 +0100 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4187/polleneintrag#dis-post-26338
<![CDATA[Bienen fliegen tatsächlich auf Kaffee]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4192/bienen-fliegen-tats-chlich-auf-kaffee#dis-post-26258
https://youtu.be/bgdh1HRpV_o

In anderen Imkeforen haben Leute auch schon darüber berichtet. Warum die Bienen Kaffee sammeln ist nicht ganz klar. Beobachtet wurde es jedoch nur, wenn es sonst keine Pollenquellen gab. Manche meinen es geht den Bienen hierbei um Salze und Dergleichen.
Die Universität Bern hat 2015 eine interessante Studie bei Bienen mit Koffein durchgeführt.

http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-19429-2015-10-16.html



Schönen Gruß
david]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4192/bienen-fliegen-tats-chlich-auf-kaffee#dis-post-26258 Fr, 24 Feb 2017 08:28:50 +0100 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4192/bienen-fliegen-tats-chlich-auf-kaffee#dis-post-26258
<![CDATA[Apfelanbau/Apfelplantagen - ein Problem?]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4161/apfelanbau-apfelplantagen---ein-problem#dis-post-26011
Ich überlege nun seit längerem mir eine Bienenkiste anzuschaffen und bin daher natürlich auch am überlegen, wo ein geeigneter Standort für eben diese wäre. Der geeignetste Platz liegt gegenüber von unserem Haus am Rand eines kleinen Waldes, in dem kaum Nadelbäume zu finden sind. Ganz in der Nähe (200m) findet man einen kleinen Friedhof und eben ein Neubaugebiet mit großen, blütenreichen Gärten, in diesem wir auch wohnen. Eigentlich dachte ich, trotz meiner mangelnden Erfahrung, dass dies ein guter Standort für die Bienen sei, jedoch liegen wir hier am Bodensee im Apfelgebiet Deutschlands und daher sind auch wenige Hundertmeter weiter eine Apfelplantage, auf der auch gespritzt wird. Der Landwirt sagte zwar, dass die Pestizide vollkommen Bienenverträglich sei, jedoch verunsichert mich dieser Zustand dann doch. Ich würde mich über ehrliche Einschätzung ihrerseits freuen!
Danke!

]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4161/apfelanbau-apfelplantagen---ein-problem#dis-post-26011 Fr, 27 Jan 2017 03:53:33 +0100 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4161/apfelanbau-apfelplantagen---ein-problem#dis-post-26011
<![CDATA[Der Imker und sein Nachbar (rechtliche Betrachtung)]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/1342/der-imker-und-sein-nachbar-rechtliche-betrachtung#dis-post-25880
Diese und andere ähnliche Fragen können das nachbarliche Miteinander empfindlich und auf Dauer
beeinträchtigen und münden oft in Feindschaft oder gerichtlichen Auseinandersetzungen.
Kein Bienenkistenimker kann an solchen Problemen auch nur im entferntesten ein Interesse haben, dennoch sieht sich mancher von uns im Einzelfall mit einem solchen Problem konfrontiert. Was tun?

Es ist wichtig und vorteilhaft für den Kleinimker, zumindest einen groben Überblick über seine rechtliche und gesellschaftliche Stellung zu haben. Daher möchte ich diesem Thema bei der hohen Zunahme von Bienenkisten-Neulingen hier im Forum konkret ansprechen und um rege Teilnahme werben.

Der Gesetzgeber zeigt immer deutlicher eine für uns Imker sehr günstige Perspektive zum
imkerlichen Nachbarn und zum Haftungsrecht auf und fixiert dies sowohl in Gesetzen, Richtlinien als
auch in der gängigen Rechtsprechung: Stichwort nachbarrechtlicher Leitbildwechsel

Eine sehr gute Zusammenfassung des Themas findet Ihr im nachfolgenden Link
http://archiv.jura.uni-saarland.de/projekte/Bibliothek/text.php?id=276

ein Kleiner Auszug hieraus:

In diesem Licht müssen die aus der älteren Rechtsprechung und der Fachliteratur überkommenen Abgrenzungsmaßstäbe zur Wesentlichkeit und Unwesentlichkeit von Beeinträchtigungen durch Bienenflug neu überdacht werden. Der nachbarrechtliche Leitbildwechsel vom "normalen Durchschnittsmenschen" zum "verständigen Durchschnittsmenschen" muß zu einer spürbaren Privilegierung der Bienenhaltung und der von ihr ausgehenden, angesichts ihrer allgemeinen Bedeutung "unwesentlichen" Beeinträchtigung führen. Natürlich wird es weiterhin auf umfassende Interessenabwägungen und auf sämtliche Umstände des Einzelfalls ankommen. Und gewiß wird auch weiterhin die Bienenhaltung im Vorgarten eines Hauses in der Stadtmitte oder auf dem Balkon eines Hochhauses im Bankenviertel eine wesentliche Beeinträchtigung selbst des verständigen Nachbarn darstellen können. Aber die Revision der Abgrenzungsmaßstäbe weist in die Richtung, daß der gestörte Nachbar angesichts des herausragenden Allgemeininteresses an der Imkerei und Bienenhaltung ungleich seltener als früher eine Wesentlichkeit der Beeinträchtigung behaupten kann. Denn dem verständigen Durchschnittsmenschen ist eine hohe Toleranz gegenüber den Bienen und gegenüber dem benachbarten Imker zuzumuten, weil sich seine Verständigkeit gerade im Respekt vor dem Allgemeininteresse an den Bienen und den Bienenvätern zu bewähren hat, mag auch die Honigbiene (noch) nicht unter Naturschutz stehen. Und seltener als bisher wird es deshalb auf die Ortsüblichkeit oder Ortsunüblichkeit der Benutzung des Imker-Grundstücks ankommen. Die Ortsüblichkeit ist bei Unwesentlichkeit der imkerlichen Grundstücksnutzung einer Beeinträchtigung nach dem Gesetz unerheblich. Eine Schwerpunktverlagerung in der nachbarrechtlichen Rechtsprechung der Bienen- und Imkerfälle von der Ortsüblichkeits- zur Wesentlichkeitsprüfung mit einem deutlichen Privilegierungseffekt zugunsten der Bienen und Imker erscheint unausweichlich. Die künftige Rechtsprechung wird in der Konsequenz der Grundsatz-Entscheidung des Bundesgerichtshofs zu den "Ingolstädter Fröschen" die Duldungspflicht der Nachbarn von Imkern gegenüber dem Bienenflug nachhaltig erhöhen müssen.

Die Abhandlung in Gänze zu lesen lohnt sich!!!


bienenflug


]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/1342/der-imker-und-sein-nachbar-rechtliche-betrachtung#dis-post-25880 Sa, 24 Dez 2016 12:33:42 +0100 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/1342/der-imker-und-sein-nachbar-rechtliche-betrachtung#dis-post-25880
<![CDATA[Weißer Pelz, welche Tracht oder sonstige Ursache?]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4040/wei-er-pelz-welche-tracht-oder-sonstige-ursache#dis-post-25465
habe heute div. Bienen beobachtet, welche mit einem weißen Pelz nach Hause kommen. In welche Blume mussten Sie da krichen um diese Färbung zu bekommen oder hat das eine ganz andere Ursache?
Schaut Euch bitte mal die Bilder an...

LG
Tobias]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4040/wei-er-pelz-welche-tracht-oder-sonstige-ursache#dis-post-25465 Fr, 16 Sep 2016 11:42:58 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4040/wei-er-pelz-welche-tracht-oder-sonstige-ursache#dis-post-25465
<![CDATA[Positionsveränderung der BK]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4006/positionsver-nderung-der-bk#dis-post-24818 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4006/positionsver-nderung-der-bk#dis-post-24818 Do, 28 Jul 2016 10:22:22 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4006/positionsver-nderung-der-bk#dis-post-24818 <![CDATA[Bienenhaltung auf dem Balkon]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3978/bienenhaltung-auf-dem-balkon?page=2#dis-post-24787 ich möchte sehr gerne Bienen bei uns auf dem Balkon halten.

Da sollen die Bienen eher für Beobachtung sein als für Honig, daher ist die kleinste Menge von Bienen wahrscheinlich kommt in die Frage.
Wir wohnen auf der oberen, 4. Etage, alles drum herum ist grün.

Welche Kriterien für Bienen sind noch wichtig, damit ich damit sicher anfangen kann?



Mit freundlichen Grüßen

Jenny Freude]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3978/bienenhaltung-auf-dem-balkon?page=2#dis-post-24787 Mo, 25 Jul 2016 08:32:48 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3978/bienenhaltung-auf-dem-balkon?page=2#dis-post-24787
<![CDATA[Bienenkiste fast von Baum erschlagen]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3928/bienenkiste-fast-von-baum-erschlagen#dis-post-24329
Gestern tobte bei uns ein furchtbares Unwetter. Dabei ist eine große Kiefer unter der meine Bienenkiste steht und die ihr eigentlich Schutz vor Wind und Sonne bieten sollte selbst fast zur tötlichen Gefahr für die Bienen geworden. Wie auf den Bildern zu sehen, verfehlte der Baum und seine Äste die Bienenkiste nur um Hares breite und bis auf einen Sprung in der Dachabdeckung blieb diese Gott sei Dank scheinbar unversehrt.
Ich hoffe nur die Bienen können nun mit der stark veränderten Umgebng umgehen, bis der Baum entfernt werden kann. Davor muss ich die Kiste allerdings versetzen, weil sie direkt unter dem dicken Stamm steht.

Viele Grüße aus Niederbayern
Waldschratzel]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3928/bienenkiste-fast-von-baum-erschlagen#dis-post-24329 Mo, 27 Jun 2016 10:43:21 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3928/bienenkiste-fast-von-baum-erschlagen#dis-post-24329