Weitere Arbeiten - Bienenkisten-Forum https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/board/?board=28 <![CDATA[Ableger in Bienenkiste füttern oder nicht?]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4456/ableger-in-bienenkiste-f-ttern-oder-nicht#dis-post-29885

Mein Freund und ich haben uns in das Abenteuer Bienenkiste gestürzt und da es keinen Naturschwarm für uns gab, haben wir einen Carnica-Ableger (von 8 Rähmchen) mit Gesundheitszeugnis bei einem Imker in der Nähe geholt. In der Schwarmkiste hat der Transport prima geklappt und auch die Kellerhaft haben Bienen und Königin gut überstanden. Der Imker hatte Apifonda-Futterbrei in unsere Schwarmkiste gelegt (so eine Multibox...) und meinte eigentlich, die Menge reicht für ca 2 Wochen... nun war viel Futterbrei "geschmolzen" (der ist wohl nass geworden) und ein paar Bienen lagen erstickt darin.

Wir haben die Bienen am Samstag über ein Holzbrett durchs Flugloch einlogiert, und das hat wunderbar funktioniert! Auch die Bienen, die noch lebend im Apifonda-Brei steckten, konnten wir retten. Kaum waren sie einigermaßen frei vorm Flugloch, wurden sie von den anderen sauber "gefressen"... smiley
Aber wir hatten nun keinen Futterbrei mehr. Der Imker, von dem sie kommen, hat ganzjährig zugefüttert (und reichlich Honig entnommen...) und unser Plan war, dem Ableger wenigstens zu Beginn den Rest Futterbrei zu lassen, da es sich ja eben nicht um einen großen Schwarm handelt, der sich vorm Schwärmen die Taschen voll gefuttert hätte.
Ohne ausreichend Futterbrei haben wir dann erstmal Zuckerlösung (500g Zucker mit 250ml Wasser) gefüttert. Das Schälchen war gestern Abend fast leer und wir haben nochmal nachgelegt. Und uns gefreut, dass keine Biene ertrunken ist wink

Der Schwarm macht einen guten, munteren Eindruck. Gestern Abend hingen sie als Traube vorne links in der Kiste! Heut Morgen sind sie munter unterwegs, auch wenn die meisten nicht mit vollen Taschen zurückkehren - manche sammeln schon erfolgreich Pollen. Wir wohnen in Mitten von Wald, Wiese und Feldern und haben zum Glück nicht nur Landeirtschaft nebenan, sondern auch Gärten mit blühenden Blumen und Büschen. In unserem eigenen Garten blüht auch noch einiges, vor allem Rund um ein paar große Fischteiche, und auch wenn wir nicht direkt in der Kleingartensiedlung leben, müsste es eigentlich relativ Bienenfreundlich sein... zumal die Natur hier etwas "zurück" ist, und viele Pflanzen erst kürzlich aufgeblüht sind oder jetzt knospen.

Jetzt überlegen wir, ob und wie viel und was wir füttern sollen... wir wollen den Bienen nicht die Motivation nehmen, sie aber natürlich gut versorgen. In der Zuckerlösung scheinen sie nicht zu ertrinken, aber wir müssen ständig wechseln, was über den hinteren "Eingang" nicht so einfach ist (aber den Boden soll man ja hübsch geschlossen lassen in den ersten Wochen ^^). Futterbrei-Pakete wwürden vielleicht länger halten, aber wir sind besorgt, ob wieder Tiere darin kleben bleiben würden... und was ist an Regentagen? Oder im August, wenn wir Urlaub machen..... Also - was würdet ihr tun? Wie sind die Erfahrungen mit Kleinstvölkern ohne Vorrat im Juli? Wie und was füttert ihr?

Wir freuen uns auf Antworten - und unsere Bienen sich bestimmt auch smiley]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4456/ableger-in-bienenkiste-f-ttern-oder-nicht#dis-post-29885 Do, 10 Mai 2018 10:40:18 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4456/ableger-in-bienenkiste-f-ttern-oder-nicht#dis-post-29885
<![CDATA[Wie kann ich im Winter notfalls auffüttern?]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4681/wie-kann-ich-im-winter-notfalls-auff-ttern#dis-post-29848 Meine Frage: Falls ich im Winter auffüttern muss, wie macht man das in der Bienenkiste?
LG Gessi]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4681/wie-kann-ich-im-winter-notfalls-auff-ttern#dis-post-29848 So, 06 Mai 2018 09:31:04 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4681/wie-kann-ich-im-winter-notfalls-auff-ttern#dis-post-29848
<![CDATA[Aggressive Bienen]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4667/aggressive-bienen#dis-post-29760 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4667/aggressive-bienen#dis-post-29760 Di, 24 Apr 2018 04:18:01 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4667/aggressive-bienen#dis-post-29760 <![CDATA[Wabenerneuerung]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/996/wabenerneuerung?page=2#dis-post-29736 Hallo,

emk schrieb unter "Teilerneuerung der Waben": "Restvolk auflösen: Waben raus, Bienen abfegen -> Kunstschwarm und dann entweder weitergeben oder auf Anfangsstreifen ganz neu bauen lassen. (Nach ein paar Wochen ist die Brut ausgelaufen.)


Ich denke auch bereits über das Thema Bauerneuerung nach. Meine Bienenkiste geht im Mai 2014 ins 3. Jahr und die Waben sind jetzt schon fast schwarz. Nur verstehe ich den obigen Beitrag leider nicht. Z.B.:

"Bienen abfegen". Wo fege ich die hin, was passiert anschließend mit den Bienen? Müssen die nochmal in "Kellerhaft" oder lasse ich sie gleich wieder in die BK einlaufen?

"Kunstschwarm und dann entweder weitergeben oder auf Anfangsstreifen ganz neu bauen lassen". Sind die abgefegten Bienen der Kunstschwarm? Wenn bei der Aktion die Königin umkommt, kann das Volk sich keine neue ziehen. Was dann?

"(Nach ein paar Wochen ist die Brut ausgelaufen)". Welche Brut? Die Waben mit etwaiger restlicher Brut sollen doch entfernt und sicher weggeworfen werden. Die Brut läuft doch erst im Herbst aus, dann kann ich doch keinen Kunstschwerm mehr bilden!? Wann ist der richtige Zeitpunkt für die Aktion?

Sorry - ich kann mir die ganze Aktion nicht richtig vorstellen. Es wäre toll, wenn es dazu irgendwenn einige Fotos oder vielleicht sogar ein Video auf der Bienenkistenseite gäbe.

Vielen Dank
Gruß Hildegard]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/996/wabenerneuerung?page=2#dis-post-29736 Mo, 16 Apr 2018 06:37:52 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/996/wabenerneuerung?page=2#dis-post-29736
<![CDATA[Verstellen/Umsetzen einer Bienenkiste/Verlegung an neuen Standort]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3518/verstellen-umsetzen-einer-bienenkiste-verlegung-an-neuen-standort#dis-post-29242
Ein jeder von uns kommt mal in die Lage, den Standort seiner Bienenkiste/n verlegen zu müssen,
sei es, weil man ein neues Grundstück findet, eine bessere Stelle am gleichen Standort oder
seien es auch nur wenige Meter auf einer Terrasse, weil der bisherige Standort doch nicht
so ideal ist.

Viele Ideen wurden schon im Forum aufgegriffen, jedoch mit mehr oder weniger schlechten
Ergebnisssen.

Das einfachste ist:
Erfolgt das Umsetzen eines Volkes auf eine Entfernung von mehr als 6 km , so ist keine Vorsichtsmaßnahme erforderlich. Die Bienen fliegen sich am Standort ein und können nach 3-4 Wochen zurückgeholt und wieder gleich auf welchen Platz am früheren Standort aufgestellt werden.

Erfolgt das Verstellen hingegen auf kürzere Distanz, gar am gleichen Standort, so müssen Maßnahmen
getroffen werden, die dem Volksverluste vorbeugen.

Im ersten Falle hatten die Völker ausreichend Gelegenheit, sich am „Notstande“ einzufliegen
und haben die alte Flugstelle vergessen. Im zweiten Falle, bei kürzerer Distanz, ist das jedoch
nicht der Fall.

Kommt ein Biki-Imker in die Zwangslage, sein Volk auf kurze Entfernung umsetzen zu müssen, so
wäre der gröbste Fehler, dieses in der fluglosen Zeit, sprich im Winter, zu tun.
Was man in den meisten Fachbüchern lesen kann ist, dass die Völker im Winter vor dem ersten Ausflug (Reinigungsflug) umzusetzen sind.
FALSCH! Diese Empfehlung beruht auf dem Trugschluss, dass die Flugbienen über Winter
ihre alte Flugstelle vergessen. Das ist aber nicht der Fall.
Die Flugbienen werden sich ohne Ausnahme am alten Standort einfinden, sich niedersetzen und erstarren. Das Volk wird zwar, da es
Jungbienen hat, überleben, bleibt aber auf Dauer in der Entwicklung zurück.

Aus diesem Grunde muss die Standortverlegung zur Flugzeit erfolgen, von April bis Oktober, und nicht im Winter! Die Umstellung wird verlustfrei erfolgen, wenn sie richtig durchgeführt wird.
Wie man das macht, liste ich nun spiegelstrichartig auf:

- Sagt der Wetterbericht für den beabsichtigten Umsetzungstag warmes Schönwetter voraus,
geht es los! Bei Schlechtwetter muss man das um ein paar Tage verschieben.

- Am Abend zuvor setzt man seine Bienenkiste nach eingestelltem Fluge um auf den
neuen Standort.

-Am kommenden Morgen, bei Flugbeginn, stellt man dem Volk ¼ Liter warme Zucker-/Honiglösung (Reizfütterung) in die Beute und treibt damit die Flugbienen in Massen raus! Genau das möchten wir erreichen!

- Die alte Flugstelle muss leergeräumt sein, da darf keine Beute oder ähnliches stehen,
denn die Bienen fliegen auf jeden Fall zum alten Standort, finden diesen leer vor und
ziehen größere Kreise. Angelockt vom Gebrumme und lebhaften Trieben am neuen Standort werden sie angelockt, nehmen den Stockduft ihrer Stockschwestern auf und ziehen am neuen Standort ein. Nicht eine Flugbiene geht durch Erstarren verloren.


Es gibt noch eine andere Möglichkeit, durch die eine Volksschwäche vermieden werden kann
(ist was für Bastler):

- man baut aus Brettchen, die man gerade zur Hand hat, einen Flugkanal von ca. 12-15 cm
Länge mit seitlichem Flugloch (Fluglochdurchmesser ca. 4 cm oder Schlitz von 2 x 5 cm genügt)

- Am Abend wird die Biki auf den neuen Standort getragen und wir legen den Fluglochkanal am Flugloch der Bienenkiste an. Das kann mittig oder seitlich erfolgen. Das restliche Flugloch der Bienenkiste wird mit Schaumstoff oder einer Abdeckleiste verschlossen. .

- Die Bienen, die es gewohnt sind, am Morgen geradeaus aus dem Flugloch zu fliegen
finden dieses verschlossen vor und sind irritiert. Sie suchen und finden im Kanal das
Seitenflugloch. Sie fliegen nicht aus, sondern spielen vor, kehren zurück, spielen erneut vor und vergrößern ihren Flugkreis, sprich, sie fliegen sich am neuen Standort ein, ganz ohne Verluste.

Auch bei dieser Maßnahme wirkt eine Reizfütterung zu Beginn des Flugbetriebes Wunder.
Nach ein paar Tagen kann man den Flugkanal ohne Probleme entfernen.

Auch hierzu sagt die Skizze im Anhang mehr als tausend Worte.

Während ich nicht möchte, dass mir jemand bezüglich meines offenen Gitterbodens folgt, so
lege ich Euch aber dringend ans Herz, ein beabsichtigtes Umsetzen keinesfalls im Winter jedoch mit den von mir aufgezeigten Möglichkeiten vorzunehmen.

Nun viel Erfolg beim Umsetzen (frühestens im April!).

bf

]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3518/verstellen-umsetzen-einer-bienenkiste-verlegung-an-neuen-standort#dis-post-29242 Do, 18 Jan 2018 05:59:34 +0100 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3518/verstellen-umsetzen-einer-bienenkiste-verlegung-an-neuen-standort#dis-post-29242
<![CDATA[Winterfutterrezept]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/2424/winterfutterrezept#dis-post-28800 es wird in Zukunft immer häufiger innerhalb der Imkerschaft zu Diskussionen über bienengerechtes
Winterfutter kommen. Es kristallisiert sich die Erkenntnis heraus, dass die reine Zuckerfütterung
für Bienen auf lange Sicht schädigend, ja tödlich ist.
Das Biki-Konzept nach EMK sieht bereits eine Anreicherung der Zuckerlösung mit Honig, Tee und Salz
vor. In Ergänzung dessen möchte ich Euch die Rezeptur von Georg Peukert nicht vorenthalten.
Klar, es ist ein wenig Mehrarbeit, das Futter anzumischen. Aber wer seinen Bienen Gutes tun möchte-
dem kommts doch darauf sicher nicht an.

Ist im übrigen auch für Anfänger geeignet!!!]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/2424/winterfutterrezept#dis-post-28800 Do, 05 Okt 2017 02:04:51 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/2424/winterfutterrezept#dis-post-28800
<![CDATA[Reinigung Nassenheider Professional]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4099/reinigung-nassenheider-professional#dis-post-28792
ich frage mich gerade, wie ich meine Nassenheider Verdunster - vor allem die Wannen - wieder einigermaßen von Kittharz befreien soll. Einige sind nur leicht verkittet, andere sehr stark.

Wie macht Ihr das?]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4099/reinigung-nassenheider-professional#dis-post-28792 Di, 03 Okt 2017 07:23:44 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4099/reinigung-nassenheider-professional#dis-post-28792
<![CDATA[Dokumentation (Imkerbuch / Stockkarte / usw.)]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/524/dokumentation-imkerbuch-stockkarte-usw?page=2#dis-post-27897
Also daher meine eher einfachere Netz-Lösung mit Google-Sheets (Tabellenkalkulationsprogramm). Die Imkerbuch-Links unten in der Unterschrift zeigen wie die als automatisch veröffentlichte Kopien aussehen. Falls Interesse besteht, werde ich in der kommenden Woche eine Kopie als Dokumentvorlage veröffentlichen.

-Kevin]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/524/dokumentation-imkerbuch-stockkarte-usw?page=2#dis-post-27897 Fr, 23 Jun 2017 01:01:37 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/524/dokumentation-imkerbuch-stockkarte-usw?page=2#dis-post-27897
<![CDATA[Bienenvolk in Baumhöhle]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4325/bienenvolk-in-baumh-hle#dis-post-27235
heute habe ich auf einem Spaziergang erstmals ein Bienenvolk entdeckt, dass im hohlen Baumstamm eines Apfelbaumes auf einer Streuobstwiese lebt. Bei aller Freude und Faszination bin ich besorgt, ob das Volk eine längerfristige Überlebens-Chance ohne imkerliche Hilfe, z. B. ohne Milben-Behandlung usw. hat. Ich würde dem Volk gerne helfen, hätte z. B. eine schöne Kiste frei... ;-)
Hat jemand Erfahrung damit, wie die Umsiedelung eines solchen Volkes gelingen könnte?
Oder Ideen, wie man es sinnvoll ohne Umzug vor Ort "betreuen" könnte?

Danke vorab und beste Grüße!

Peter Reineck
]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4325/bienenvolk-in-baumh-hle#dis-post-27235 Sa, 20 Mai 2017 06:56:56 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4325/bienenvolk-in-baumh-hle#dis-post-27235
<![CDATA[Vollbesetzte Wabengasse abgerissen. Was tun?]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4265/vollbesetzte-wabengasse-abgerissen-was-tun#dis-post-27009
Verdammte Axt! Ist mir doch beim Öffnen der Kiste eine komplette Wabengasse abgerissen! Das Volk sitzt schon das dritte Jahr in der Kiste und damit hätte ich echt nicht gerechnet.

Praktisch die komplette Gasse klebt auf dem Bodenbrett. Ich habe erstmal den Boden wieder eingesetzt. Ging problemlos, aber das kann ja nicht so bleiben.

Hat jemand eine Idee?]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4265/vollbesetzte-wabengasse-abgerissen-was-tun#dis-post-27009 Mo, 08 Mai 2017 08:13:12 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4265/vollbesetzte-wabengasse-abgerissen-was-tun#dis-post-27009
<![CDATA[Ausräumen der Biki. Was kann ich verwerten?]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4179/ausr-umen-der-biki-was-kann-ich-verwerten#dis-post-26170
Tja leider ist mir mein erstes Volk eingegangen, überraschend war es nicht, hatte ich bereits im Herbst so meine Befürchtungen. Die Varroa. Nun habe ich mir ein Herz gefasst und die Kiste ausgeräumt. Diese ist voll ausgebaut gewesen und die Waben schwer mit Futter/Honig...Und hier ist jetzt mein Problem. Was mache ich damit? Einfach alles einschmelzen? Kann ich den Honig von den 10kg Zuckerlösung sicher unterscheiden und noch irgendwie verwerten?
Wie macht ihr das?

Viele Grüße]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4179/ausr-umen-der-biki-was-kann-ich-verwerten#dis-post-26170 Mi, 15 Feb 2017 05:02:59 +0100 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4179/ausr-umen-der-biki-was-kann-ich-verwerten#dis-post-26170
<![CDATA[Offener Honigraum im Winter, um Schimmel zu vermeiden?]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/1409/offener-honigraum-im-winter-um-schimmel-zu-vermeiden?page=2#dis-post-25508 So kam hier folgende Idee in der Diskussion auf: zum Winter vor das Trennschied eine Platte zu setzen, die Brut- und Honigraum dicht trennt. Und die hintere Klappe raus nehmen/den Honigraum offen lassen.

Was haltet Ihr von der Idee?
Sibylle]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/1409/offener-honigraum-im-winter-um-schimmel-zu-vermeiden?page=2#dis-post-25508 Fr, 23 Sep 2016 05:32:39 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/1409/offener-honigraum-im-winter-um-schimmel-zu-vermeiden?page=2#dis-post-25508
<![CDATA[Magazinvolk auflösen - Zeitpunkt]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3849/magazinvolk-aufl-sen---zeitpunkt#dis-post-24133
Ich habe unterschiedliche Angaben dazu gefunden, wann ein abgeschwärmtes Magazinvolk komplett aufgelöst werden kann (zwecks Umstellung auf z.B. Bienenkiste also). Auf der Bienenkisten-Homepage steht: wenn die neue Königin angefangen hat zu stiften. In Erhards neuem Buch steht: wenn die ersten neuen Arbeiterinnenzellen verdeckelt sind - erst dann ist die neue Königin akzeptiert.

Vielleicht eine Petitesse, aber es handelt sich ja doch um einen zeitlichen Unterschied von ein paar Wochen...

Viele Grüße, Katharina]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3849/magazinvolk-aufl-sen---zeitpunkt#dis-post-24133 Di, 21 Jun 2016 09:20:03 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3849/magazinvolk-aufl-sen---zeitpunkt#dis-post-24133
<![CDATA[Flugloch schliessen?Umstellen?]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3816/flugloch-schliessen-umstellen#dis-post-23258
Meine Beute steht auf dem Glasdach einer Terrasse (perfekte Himmelsrichtung, gute TRacht, perfekter Standort).
Nun muss für einen Tag der Glaser an das Dach, weil eine Glasplatte (genau jene auf welcher die Beute steht) ersetzt werden muss. Wie soll ich vorgehen? Geht ein Fluglochverschluss für einen Tag?-, natürlich nur so dass die Sauerstoffversorgung gewährleistet ist!

Sonnige Grüsse
Homer]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3816/flugloch-schliessen-umstellen#dis-post-23258 Mi, 18 Mai 2016 01:07:33 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3816/flugloch-schliessen-umstellen#dis-post-23258
<![CDATA[Eigener Bienenwachs wieder zurück in die Biki legen]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3716/eigener-bienenwachs-wieder-zur-ck-in-die-biki-legen#dis-post-22544
heute habe ich den Honigraum geöffnet und Mittelwände befestigt.
Die Bienen benötigen zum Ausbau der Mittelwände Honig zum Herstellen von Wachs.

Kann ich den eigenen gepressten Bienenwachs in die Biki dazulegen, um die Honigvorräte zu schonen?

Viele Grüße
Drohn]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3716/eigener-bienenwachs-wieder-zur-ck-in-die-biki-legen#dis-post-22544 So, 17 Apr 2016 08:11:32 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3716/eigener-bienenwachs-wieder-zur-ck-in-die-biki-legen#dis-post-22544
<![CDATA[Propolis"vorhang" entfernen?]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3712/propolis-vorhang-entfernen#dis-post-22484 hätte gerne eure Meinung dazu, ob es eine Notwendigkeit gibt den Probolisvorhang zu entfernen?
Meine Lieben haben mit ihrer Wohnraumgestaltung letzten Sommer begonnen und im Herbst fleißig ergänzt.
Beim Öffnen bleibt der Vorhang mit dem Bodenbrett verbunden.
]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3712/propolis-vorhang-entfernen#dis-post-22484 Sa, 16 Apr 2016 07:57:22 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3712/propolis-vorhang-entfernen#dis-post-22484
<![CDATA[Brutraum in neue BK umsetzen?]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3658/brutraum-in-neue-bk-umsetzen#dis-post-22116 beim Bau meiner ersten Kiste vor drei Jahren ist uns ein Fehler in der Breite der Kiste unterlaufen. Die Kiste ist 5 mm zu schmal geworden. Da ich zur Zeit noch einige leere BK´s habe dachte ich mir, das man die kompletten Brutraumleisten von der alten in eine neue Kiste umhängt und die letzte zu schmale durch eine 35 mm Leiste ersetzt.
Würde das denn so funktionieren und wann sollte ich das dann machen?
Vielleicht können hier die Erfahrenen BK-Freunde mal mitteilen ob das möglich ist. Freue mich schon auf Eure hoffentlich positiven antworten.

Uwe]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3658/brutraum-in-neue-bk-umsetzen#dis-post-22116 Mo, 21 Mär 2016 01:10:32 +0100 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3658/brutraum-in-neue-bk-umsetzen#dis-post-22116
<![CDATA[Fluglocheinengung im Winter]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3639/fluglocheinengung-im-winter?page=2#dis-post-22033
Mein erstes Bienenjahr geht zu Ende. Ich habe seit dem Herbst das Flugloch eingeengt auf ca. 10 cm.

Begründung: Durch das Wetter - Wind mit Regen oder Schnee - konnte zu viel Feuchtigkeit in die Biki gelangen.
Biki ist voll ausgebaut, aber durch den Heidschwarm ist das Volk nicht so stark.

Ich finde leider nichts im Buch der Biki bezüglich Fluglocheinengung im Winter.

Welche Erfahrungen habt Ihr, bzw. verengt Ihr auch das Flugloch im Winter?

Viele Grüße

Drohn]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3639/fluglocheinengung-im-winter?page=2#dis-post-22033 Mo, 14 Mär 2016 01:40:13 +0100 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3639/fluglocheinengung-im-winter?page=2#dis-post-22033
<![CDATA[Kräuter]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/141/kr-uter#dis-post-17272
mich interessiert der Einsatz von Kräutern in der Bienenhaltung.
Hat da jemand Erfahrungen oder etwas drüber gelesen?
Welche Kräuter außer Rainfarn könnte man noch in eine Räuchermischung machen?

Wir mischen Kamillentee in die Futterlösung ( haben wir von unserem Imker übernommen und es fühlt sich gut an), und nach anthroposophischen Gesichtspunkten werden 7 Tees in die Futterlösung gegeben.
Georg Peukert hat hier ein Merkblatt veröffentlicht und das finde ich durchaus interessant.
http://www.hanauinfo.de/verein/images/Merkblatt_zur_Fuetterung.pdf

Ich weiß, was manche davon halten werden, aber ich wünsche mir Offenheit.

Ja und ein Imker hatte uns empfohlen, die noch unbenutzte Kiste mit Brennnesselpflanzen auszureiben, sie würde dann besser aufgenommen werden. Wir haben das gemacht, aber ob sie deshalb geblieben sind, kann ich nicht sagen. Wollte es nur mal erwähnen. Tipp: Handschuhe anziehen!
Vielleicht gibt es ja noch mehr in die Richtung.

Liebe Grüße Heike]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/141/kr-uter#dis-post-17272 So, 10 Mai 2015 08:30:01 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/141/kr-uter#dis-post-17272
<![CDATA[Bienentränke]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/2873/bienentr-nke#dis-post-16508
ein Imker meinte: man soll auf jedem Fall eine Bienentränke aufstellen!

Mein Nachbar hat in ca. 50m einen Naturteich.

Brauche ich wirklich eine Bienentränke?

Danke für Euere Antworten

Grüsse
Drohn]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/2873/bienentr-nke#dis-post-16508 So, 05 Apr 2015 09:17:02 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/2873/bienentr-nke#dis-post-16508