Schwarmmanagement - Bienenkisten-Forum https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/board/?board=26 <![CDATA[ERB: Kleines Volk, ein Schwarm vorweggenommen, weitere vorwegnehmen + Blumentopfproblem]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4704/erb-kleines-volk-ein-schwarm-vorweggenommen-weitere-vorwegnehmen-blumentopfproblem#dis-post-29990
Ich habe ein kleines Volk (auf inzwischen 7 Waben, davon zwei noch nicht voll ausgebaut), bei dem ich letzten Sa. eine Schwarmvorwegnahme gemacht habe. Sie hatten 9 verdeckelte Weiselzellen und noch viele Spielnäpfchen.
Wir haben die Königin rausgefangen und dann drei Waben abgestoßen. Wiegen war nicht möglich, aber es war optisch schon ein ordentlicher kleiner Schwarm.
Von den restlichen Weiselzellen habe ich zwei dringelassen, zur Sicherheit, und die anderen gebrochen, davon welche verschenkt und einige in zwei Blumentöpfe auf meinem Balkon getan.
Am nächsten Tag zogen alle Bienen aus dem einen Blumentopf in den anderen um; vielleicht räumten sie dem mehr Chancen ein (?), oder die Königinnen in den Zellen lebten noch, dufteten besser (?), oder die Menge der Bienen war für 2 Töpfe doch zuwenig (?) oder die Blumentöpfe standen zu nah beieinander (habe ich in Videos aber auch gesehen, ganze Reihen von Begattungsvölkern in Töpfen).
>> hierauf auch gerne antworten.

Gestern Samstag, den 25.5., habe ich in der ERB die junge Königin geschlüpft vorgefunden sowie weitere vier verdeckelte Weiselzellen, eine noch nicht verdeckelte und Spielnäpfchen. Eine Weiselzelle habe ich für jemanden mit drohnenbrütigem Volk gebrochen, als letzten Versuch, das Volk zu retten. Zuhause beim Auspacken ist mir die Königin geradzu in die Hand geschlüpft.

Ich habe diverse Fragen, zunächst das Volk in der ERB betreffend bzw. allgemein:

1. Kann man sehen, ob die Königin begattet ist, wenn noch keine Stifte da sind? (und kein Begattungszeichen)
(Ich weiß nicht, ob die K. schon auf Hochzeitsflug war.)

2. Kann man die eventuell unbegattete K. noch mal vorwegnehmen, weil wieder viele verdeckelte Weiselzellen da sind?
Ich kann jetzt auch nicht 24/7 Wache halten und zur Not geht eben ein kleiner Schwarm ab, dann freut sich vielleicht irgendwo jemand.

3. Falls ich einen Schwarm vorfinde/mitbekommen und fangen kann, würde ich ihn nach Kellerhaft in einem auch als temporäre Beute geeigneten Waben-/Ablegerkasten unterbringen, wo ERB-Rähmchen reinpassen (von Fribin). Wie lange kann man sie da drin lassen? Wann sollte man sie umsiedeln, so bald wie eine ERB zur Verfügung steht oder erst im Herbst?

4. Die ERB ist ja für 2 Jungvölker ausgelegt, man könnte also auch eine Trennwand bis zum Boden reinhängen und das Völkchen in der anderen Hälfte halten und das Flugloch unten rechts öffnen (das jetzige Volk sitzt links).

(Auf dem Gelände einen Schwarm zu fangen ist sehr schwierig, alles, Bäume, untere Äste derselben, ist sehr hoch, auch mit Leitern (die nicht vorhanden sind), außer der Schwarm hängt sich an einen Zaun, Baumstamm oder Busch. Es wird auch sicher nur ein Mini-Schwarm, da das Volk sowieso schon klein war (auf 4 ERB-Rähmchen überwintert), es stammte von einem Ende Juli 2017 vorweggenommenen Nachschwarm. Es hat sich aber seit dem Frühjahr gut entwickelt.

Blumentopfvolk:
Ich habe gerade noch mal reingeguckt, es gibt (noch) keine Königin, es gibt zwar Ein- und Ausflug, aber nicht so viel wie am Anfang, auch der Wabenbau scheint etwas zu stagnieren und sie sind sehr viel am Futter in der oberen Etage überm Brett. Sie haben die Weiselzellen auch dermaßen mit Wabenwerk ummantelt, daß ich nicht sehe, wie daraus noch etwas schlüpfen kann. Die Weiselzellen sind gar nicht mehr frei. Die Bienen sind auch bei der Öffnung sehr unruhig, nicht aggressiv, aber werden schnell laut und fliegen auf, wie ich es von der ERB gar nicht kenne.

4. Würde es Sinn machen, die geschlüpfte Königin dem Blumentopfvolk zuzusetzen? Wie genau bewerkstellige ich das am besten, wenn ja?

Sie steht in der Schwarmkiste (im Clip) auf dem gleichen Balkon, aber die Blumentopfbienen zeigen sich absolut nicht interessiert.

]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4704/erb-kleines-volk-ein-schwarm-vorweggenommen-weitere-vorwegnehmen-blumentopfproblem#dis-post-29990 Mo, 28 Mai 2018 10:33:05 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4704/erb-kleines-volk-ein-schwarm-vorweggenommen-weitere-vorwegnehmen-blumentopfproblem#dis-post-29990
<![CDATA[Schwarmkauf - teure Sache!]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3054/schwarmkauf---teure-sache?page=2#dis-post-29320
Ich möchte hier die Erfahrung von Nils zur Grundlage der Diskussion machen, der frustriert folgendes schrieb:

Niels Reply #1, vor 1 Tag, 20 Stunden

Heute mittag ist anscheinend mein vor 2 Tagen eingeschlagener (ziemlich teurer...) Mellifera Schwarm weggeflogen. Ist mein erster Schwarm gewesen und ich bin echt extrem frustriert. Ich werde ganz sicher nicht mehr so viel Geld ausgeben für einen Schwarm....

250 Euro abzüglich Rückerstattung 20 Euro für die zurückgesandte Schwarmkiste!

Ich frage mich ehrlich, warum ein Schwarm so teuer sein muss. Und das auch noch bei Mellifera e.V,
die ja den Imkernachwuchs mit Naturwabenbau fördern möchte.

Ich denke, wenn Mellifera e.V. wie in diesem Jahr einen Preis von 180 Euro für 1,5 kg Schwarm und aufwärts
festsetzt, führt dies zu einer Signalwirkung für alle anderen Imker.
Diese sagen dann auch: Ja wenn Mellifera für 1,5 kg schon diesen Betrag nimmt, dann ist meiner nicht
weniger wert!

Und so entsteht eine Teurerungsspirale.

Noch vor 10 Jahren haben nur wenige Imker nach Naturschwärmen gefragt. Mittlerweile sind Bienenkiste,
TBH, Warré u. a. Beuten ein Boom in Stadt und Land und zunehmend erhöht sich der Bedarf an Schwärmen.


Natürlich tut es weh, wenn so ein teuer eingekaufter Schwarm wieder wegfliegt, ist aber nicht zu ändern.


Mein Tipp:
Wem ein solcher Schwarm zu teuer ist oder keinen Schwarm bekommt, möge sich zum Zeitpunkt der Honigernte an
ortsansässige Imker wenden. Nach der Ernte gibt es junge Bienen in Massen und Königinnen auch.
Für kleines Geld stellt der Imker einem oft einen Kunstschwarm zusammen, mit dem man Mitte Juli und später
die Bienenkiste noch gut starten kann.

bf

]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3054/schwarmkauf---teure-sache?page=2#dis-post-29320 Fr, 09 Feb 2018 04:12:05 +0100 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3054/schwarmkauf---teure-sache?page=2#dis-post-29320
<![CDATA[Entwicklungsstadien Arbeiterin, Königin, Drohne]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4574/entwicklungsstadien-arbeiterin-k-nigin-drohne#dis-post-29196
Die bisher offenen Zellen werden mit einem luftdurchlässigen Wachsdeckel verschlossen.
In diesem gedeckelten Zellen finden wir dann die Biene ca. 2 Tage im Streckmadenstadium und 10 Tage im Nymphen- oder Puppenstadium.
In offener Zelle befindet sich die Königin 10 Tage, die Arbeitsbiene 11 Tage und der Drohn 14 Tage,
von der Eiablage an gerechnet.

Diese Aussagen stehen im Widerspruch zu vielen andern Büchern. Und andere Bücher weisen wiederum
abweichende Daten aus.
Ich frage mich derzeit:
An welchem Tage genau wird eine Königinnenzelle,
eine Drohnenzelle,
eine Arbeiterinnenzelle
verdeckel und

an welchem Tage schlüpft das jeweilige Tier aus der verdeckelten Zelle.

Gefunden habe ich z. B. Aussagen wie:
- "Am 17. Tage vom gelegten Ei an gerechnet, öffnet die junge Königin den Deckel und schlüpft aus".
- "Die Drohne bleibt als verdeckelte Brut 15 Tage und am 24. Tag nach der Eiablage schlüpft sie aus."
- "Am 20. oder 21. Tage vom Ei an gerechnet beißt die junge Arbeitsbiene den Zelldeckel auf und schlüft."

Da gerät man ganz schön ins Grübeln!

bf

]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4574/entwicklungsstadien-arbeiterin-k-nigin-drohne#dis-post-29196 Di, 09 Jan 2018 07:24:52 +0100 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4574/entwicklungsstadien-arbeiterin-k-nigin-drohne#dis-post-29196
<![CDATA[schwarmtraube?]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4344/schwarmtraube#dis-post-28619 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4344/schwarmtraube#dis-post-28619 Mo, 14 Aug 2017 08:54:04 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4344/schwarmtraube#dis-post-28619 <![CDATA[Mehr Drohen als Arbeiterinnen nach Vorschwarm?]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4382/mehr-drohen-als-arbeiterinnen-nach-vorschwarm#dis-post-27675 ich bin mir etwas unsicher ob es normal ist das 13 Tage nach dem Vorscharm unheimmlich viele Drohen am Flugloch sind. Es sind bestimmt 50% oder mehr. Dabei hat man den Eindruck die Arbeiterinnen hätten keine Lust auf die Herren und werfen den ein oder anderen wieder raus.

Jetzt verstehe ich ja das nach dem Scharmabgang ca. 5 Tage später die Königin schlüpft und nach weiteren 2-3 Tagen an die Drohensammelplätze fliegt. Nur jetzt sind es ja schon morgen zwei Wochen her, müsste die Königin nicht längst begattet sein? Oder merken das die Drohen nicht und fliegen einfach noch ganz wild ein und aus?

Pollen werden überhaupt nicht eingetragen, gebaut wird leider auch nicht (der Honigraum wurde vor 6 Wochen etwas angefangen, aber da passiert nicht viel).

Ach ja, einen Nachschwarm hat es relativ sicher nicht gegeben.
Also was machen die ganzen Kerle da?

Danke für Antwort smiley
LG sani]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4382/mehr-drohen-als-arbeiterinnen-nach-vorschwarm#dis-post-27675 So, 11 Jun 2017 10:08:20 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4382/mehr-drohen-als-arbeiterinnen-nach-vorschwarm#dis-post-27675
<![CDATA[.. nach dem schwärmen weiter kontorllieren?]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4346/nach-dem-schw-rmen-weiter-kontorllieren#dis-post-27381
nach dem heute mein Vorschwarm abgegangen ist (ich habe ihn leider aus den Augen verloren und nun ist er weg) habe ich hoffetlich alle Weisezelle bis auf Eine weggemacht.
Ist das Volk jetzt eigentlich fertig mit schwäremen für dieses Jahr, oder können die durchaus neue WZ bauen und noch mal losziehen? Muss ich trotzdem wöchentlich weiter kontrollieren?

LG
sani]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4346/nach-dem-schw-rmen-weiter-kontorllieren#dis-post-27381 So, 28 Mai 2017 12:36:29 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4346/nach-dem-schw-rmen-weiter-kontorllieren#dis-post-27381
<![CDATA[Vor dem Schwärmen täglich kontollieren?]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4337/vor-dem-schw-rmen-t-glich-kontollieren#dis-post-27363
ich habe seit Sommer 2015 meine Bienenkiste, im letzten Sommer ist die Beocbachtung der Weisezellen bzw. schwärmens nicht gut verlaufen. (Ich vermute das ich Weiselzellen übersehen habe, nicht erkannt habe ..) Auf jeden Fall ist ein großer Schwarm abgegangen als ich nicht zu Hause gewesen bin, der Nachbar hat es mir erzählt. Danach sind noch NAchschwärme trotz ausbrechens der Weisezellen abgegangen .. das Rest-Volk ist am Ende recht klein gewesen (Honig gab es leider keinen), aber den Winter überstanden und ist nun wieder sehr stark.

Nun mache ich seit fünf Wochen regelmäßige Kontrollen und habe bisher nur immer eine alte Weiselzelle (ganz braun und leer) gesehen. GEstern ist wieder eine Woche um gewesen und ich habe mehrere gebaute Weiselzellen (ca. 10 Stück) gesehehn. Manche liegen auch recht weit drin, aber soweit ich das sehe sind die alle nur gebaut aber nicht belegt. Bis auf die eine "alte" Zelle, in der habe ich Futtersaft gesehen. Ich konnte aber nicht erkennen ob da bereits eine Made drin ist.

Nun habe ich mehrere Fragen: Ich habe kein geschultes Auge wie lange das schwärmen noch dauert, soll ich besser täglich kontollieren? Oder stört das die Bienen zu sehr?

Kann man nicht vorher schon die Weiselzellen reduzieren? Also zb. auf fünf Stück? Einfach um einen besseren Überblick zu haben?

Was mache ich mit meinem Schwarm wenn ich ihn über die Schwarmbörse niemanden finde?

Und wenn ich jemanden finde und der erst 2,3 Tage später kommen kann, was mache ich so lange mit den Bienen? Können die mit Futter in der Scharmkiste (Karton mit Gitter) bleiben?

Und meine letzte Frage: werden meine Bienen höchst wahrscheinlich schwärmen? Oder meinen sie es mit einer belegten Weiselzelle nich "ernst"?

Ich hoffe jemand hat Geduld bei meinen Fragen smiley Anbei auch maal ein Bild von letzter Woche, also als noch keine Weiselzellen da gewesen sind (bis auf die eine Alte).
Danke sani]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4337/vor-dem-schw-rmen-t-glich-kontollieren#dis-post-27363 Sa, 27 Mai 2017 11:30:33 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4337/vor-dem-schw-rmen-t-glich-kontollieren#dis-post-27363
<![CDATA[Schwarm vermeiden]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4341/schwarm-vermeiden#dis-post-27360
Der Titel ist durchaus provozierend gemeint, also haut in die Tasten und widerlegt mich smiley

Mir ist im Verlauf der letzten Monate der Eindruck entstanden, auch der Bienenkistenimker sei vor allem auf eines aus: Die Honigernte. Und ich kann nicht bestreiten, dass ich mich vor allem darauf freue. Doch ist es nicht so, dass wir uns für die Bienenkiste und damit für eine wesensgemäße Bienenhaltung entschieden haben, weil wir mit der konventionellen Imkerei und ihren gravierenden Eingriffen in die Volksdynamik nicht einverstanden sind, sondern den Bien als Eins, als Wesen wahrnehmen und ihm gerecht werden wollen?

Vor diesem Hintergrund stellt sich mir die Frage, warum es viele Bienenkistenimker zu geben scheint, die sich mit dem Schwarmtrieb unserer Völker nicht arrangieren können oder möchten - der ja einen wesentlichen Teil des Wesens ausmacht. Ich wiederhole mal ein Argument, mit dem man den Schwarmtrieb zu unterdrücken sucht: Eine starke Königin verlässt - und schwächt damit! - unverhofft ein Volk, dem es womöglich im Verlauf nicht gelingt, einen vergleichbaren Ersatz heranzuziehen.

Dies kann ich aus honigliebhabender Sicht durchaus nachvollziehen. Zumal sich der "Schaden" noch potenziert, wenn man den Schwarm nicht bemerkt/nicht einfangen kann. Sollte man aber nicht auch gerade einer starken Königin zur Erfüllung ihres Triebes verhelfen - oder sie zumindest gewähren lassen? Umso schöner, wenn man ihr doch eine adäquate Wohnung bieten kann. In ihrem "alten" Volk besteht ja auch durchaus eine gute Chance, dass aus ihrem Erbgut eine ähnlich kräftige, möglicherweise sogar widerstandsfähigere Nachfolgerin entwickelt.

Wollen wir also das Schwärmen verhindern, um unseren Ertrag zu erhalten? Oder vielleicht auch nur, weil wir wissen, dass ein Überleben für einen verwilderten Schwarm beinahe unmöglich ist? Dieses letzte Argument erinnert mich sofort an eine populationsbiologische Beobachtung: Dass nämlich auch der Mensch gerade in Phasen, wo es ihm an Zukunftssicherheit mangelt, geradezu zur Vermehrung getrieben scheint. Wer verzichtet auf eigene Kinder, weil die Zukunft unsicher erscheint? Und so sollten wir nicht von Außen entscheiden, ob sich ein Bienenvolk teilen darf - vielmehr sollten wir ihm die Chance geben und uns bemühen, seinen Ablegern über die erste Hürde zu helfen.]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4341/schwarm-vermeiden#dis-post-27360 Sa, 27 Mai 2017 12:24:28 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4341/schwarm-vermeiden#dis-post-27360
<![CDATA[Sind das Vorboten für einen Schwarm?]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4316/sind-das-vorboten-f-r-einen-schwarm#dis-post-27309 meine BK ist sehr gut bewohnt, heute sitzen sehr viele davor(Foto).
Sind das Vorboten für einen Schwarm?
Es waren zwar heute 25 Grad, aber die BK steht nicht in der vollen Sonne.


Schwarmkontrolle war vor 4 Tagen, es war keine Schwarmstimmung zu erkennen.

Grüße]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4316/sind-das-vorboten-f-r-einen-schwarm#dis-post-27309 Di, 23 Mai 2017 11:49:52 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4316/sind-das-vorboten-f-r-einen-schwarm#dis-post-27309
<![CDATA[Frage zur Schwarmkontrolle]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4329/frage-zur-schwarmkontrolle#dis-post-27292 vor ca. zwei Wochen habe ich bei der Schwarmkontrolle in einer Bienenkiste zwei Weiselzellen mit Maden sowie eine verdeckelte Weiselzelle gefunden. Ich habe die Kiste danach nicht mehr geöffnet, sondern auf den Schwarm gewartet, den es jedoch nicht gab. Daraufhin habe ich gestern die Kiste noch einmal geöffnet, und die beiden Weiselzellen, die zuvor die Maden enthielten, leer gefunden. Sie sind gar nicht komplett ausgebaut und verdeckelt worden. Die vor zwei Wochen bereits verdeckelte Zelle war noch immer geschlossen. Ich habe diese dann herausgeschnitten und geöffnet. Sie enthielt eine voll entwickelte, tote Arbeiterbiene.
Wie kann man diese Beobachtung interpretieren?

Gruß Heiner]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4329/frage-zur-schwarmkontrolle#dis-post-27292 Mo, 22 Mai 2017 10:09:44 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4329/frage-zur-schwarmkontrolle#dis-post-27292
<![CDATA[Schwarmprognose für dieses Jahr]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4232/schwarmprognose-f-r-dieses-jahr#dis-post-26878
Ich habe im letzten Mai mit der dem halten von bienen in der Bienenkiste angefangen. Am 19.05. habe ich einen Scharm bekommen.
Vorsorglich habe ich für diesen Mai Urlaub geplant, damit ich "meinen" Schwarm auch einfangen kann. Langsam kommen aber die ersten Zweifel. Ich bin fest davon ausgegangen, dass der/ein Schwarm im Mai abgehen wird.
Meine Bienen (Carnica, sehr friedlich und fleißig) haben im letzen Jahr die Kiste "nur" zu zwei Dritteln ausgebaut.
Wie stehen denn die Chancen, dass das Volk überhaupt schwäremen wird? Und wenn ja, was sagen die Erfahrenen Imker zum aktuellen Wetter.... was schätzt ihr? Wann beginnt wohl dieses Jahr die Schwarmzeit? Ich weiß, dass es schwer ist, dazu eine Aussage zu treffen, aber ich bin doch schon so aufgeregt!
Ich bin dankbar für alle Prognosen.

Gruß Kerstin]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4232/schwarmprognose-f-r-dieses-jahr#dis-post-26878 Di, 02 Mai 2017 08:02:27 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4232/schwarmprognose-f-r-dieses-jahr#dis-post-26878
<![CDATA[Wirklich nicht alle Weiselzellen rausbrechen?]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4264/wirklich-nicht-alle-weiselzellen-rausbrechen#dis-post-26850
diese Jahr will ich mich mit dem Schwarmmanagement genauer auseinandersetzen.
Im Letzten Jahr hat meine Bienenkiste drei kräftige Schwärme abgesetzt und drei Neuimker beglückt, dieses Jahr möchte ich nicht, dass weitere Schwärme ausrücken.

Nun liest/hört man gerade unter den Bienenkistenimkern: "Brich alle Weiselzellen, bis auf eine". Fragt man einen "konventionellen" Imker, sagt dieser: "Pfff...entferne doch alle. Du hast ja eine Königin."

Was ist nun Sache? Oder ist, wie so oft, beides eine Lösung?

Frohes Imkern!]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4264/wirklich-nicht-alle-weiselzellen-rausbrechen#dis-post-26850 So, 30 Apr 2017 11:21:13 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4264/wirklich-nicht-alle-weiselzellen-rausbrechen#dis-post-26850
<![CDATA[Schwarm fangen - Methoden, Ideen]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/1769/schwarm-fangen---methoden-ideen#dis-post-26368
Was ich noch ausprobieren will :

1) Teleskopstange mit Fangbeute (2 Imker waren davon sehr überzeugt)
2) Schwarmfangkiste aus Sperrholz (s. Fangkiste am Flugloch)


Trommelschwarm -- habe ich einmal probiert. Die Nachteile aus meiner Sicht:
a) Klappt eigentlich (zumindest für mich) nur wenn man zur zweit arbeiten kann
b) Honigraum soll noch frei sein]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/1769/schwarm-fangen---methoden-ideen#dis-post-26368 Mi, 15 Mär 2017 07:38:30 +0100 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/1769/schwarm-fangen---methoden-ideen#dis-post-26368
<![CDATA[Dicker Brummer - hat mein Schwarm Übergewicht?]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3847/dicker-brummer---hat-mein-schwarm-bergewicht#dis-post-24251
der Wonneproppen des Tages bringt nach mehrmaligem wiegen 7,2kg auf die Waage.

Wenn ich für das wenige Buschwerk und das restliche Sprühwasser, was die Damen noch im Pelz haben dürften, 500g abziehe, hör ich trotzdem nicht auf, mich zu wundern:

Was hab ich da gefangen? Eine Nachschwarm-Gemeinschaft? Ein komplettes Volk?
Kann das überhaupt sein oder ist meine Waage kaputt?
Meine bisherigen Schwärme lagen jeweils zwischen 1,6 und 2,3kg.

Anbei ein paar Bilder.

]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3847/dicker-brummer---hat-mein-schwarm-bergewicht#dis-post-24251 So, 26 Jun 2016 08:49:48 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3847/dicker-brummer---hat-mein-schwarm-bergewicht#dis-post-24251
<![CDATA[Wie man eine Kontrolle macht, wenn zu viele Bienen am Flugloch/Bodenbrett sitzen]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3873/wie-man-eine-kontrolle-macht-wenn-zu-viele-bienen-am-flugloch-bodenbrett-sitzen#dis-post-24226
Das ist eigentlich nicht so schwer. Man braucht (wie immer) den Smoker, den Wassersprüher, den Bienenbesen, einen sauberen Eimer und ein Brett oder Tuch zur Abdeckung. So habe ich es gemacht:

  1. Einige Anstösse Rauch geben. Das treibt die meisten Bienen schon Richtung Flugloch und rein.
  2. 2-3 Minuten warten, eventuell wiederholen.
  3. Die Restbienen, besonders diejenigen die halt im Weg des Kippens aushaaren, mit Wasser leicht vernebeln.
  4. Die nassen Bienen in den Eimer kehren und dunkel abdecken (muss/soll nicht dicht sein -- Dunkelheit und Ruhe will man schaffen.

Dann kannst Du wie gewöhnt die Kiste hochkanten und aufmachen. Es werden einige Bienen drin sein. Beim Drauflegen das Bodenbretts kann hier wieder einen gezielten Anstoß Rauch nützlich sein.

Am Ende die Eimerbienen wieder aufs Flugloch ausschütteln.

Mir hat die Aufwand gelohnt: sowohl Weiselzellen mit Maden als auch eine verdeckelte gefunden! Da kann ich jetzt hoffen, dass es heute losgeht. smiley

-K]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3873/wie-man-eine-kontrolle-macht-wenn-zu-viele-bienen-am-flugloch-bodenbrett-sitzen#dis-post-24226 Fr, 24 Jun 2016 08:54:22 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3873/wie-man-eine-kontrolle-macht-wenn-zu-viele-bienen-am-flugloch-bodenbrett-sitzen#dis-post-24226
<![CDATA[(ERB - Einraumbeute) Wie groß soll der Schwarm sein bzw. wie klein darf er sein?]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3923/erb---einraumbeute-wie-gro-soll-der-schwarm-sein-bzw-wie-klein-darf-er-sein#dis-post-24205
-Kevin]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3923/erb---einraumbeute-wie-gro-soll-der-schwarm-sein-bzw-wie-klein-darf-er-sein#dis-post-24205 Do, 23 Jun 2016 07:56:17 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3923/erb---einraumbeute-wie-gro-soll-der-schwarm-sein-bzw-wie-klein-darf-er-sein#dis-post-24205
<![CDATA[leere Kisten auffüllen - Schwärmen provozieren und Nachschwärme zulassen]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3730/leere-kisten-auff-llen---schw-rmen-provozieren-und-nachschw-rme-zulassen#dis-post-24194 kurz vorab: sollten trotz intensiven Durchsuchens des Forums bereits Beiträge zu der Problematik bestehen, sind wir für Hinweise sehr dankbar (und natürlich auch für andere Ratschäge smiley

zum genannten Thema folgende Situationsbeschreibung:
Wir haben von 5 Völkern (letztes Jahr) 4 Völker auf Grund verschiedener schwer kontrollierbarer Probleme (Räuberei + Weisellosigkeit) verloren. Diese Völker würden wir gerne dieses Jahr wieder ersetzen und würden dafür auch auf den Honigertrag vom verbliebenen Volk verzichten. Alle leeren Kisten haben einen relevanten Anteil an bereits gebauten Waben, ein Teil der leeren Kisten hat auch noch Vorräte (Wintervorräte die die [durch Räuberei 2015]stark dezimierten [und nun toten, da für Winter ZU klein] Völker im Winter nicht verbraucht haben).
Für uns schien es sinnvoll die Schwärme so früh wie wie möglich im Jahr zu "ernten", damit die Jungvölker sich dann noch bis zum Winter gut versorgen können. Zu diesem Zweck haben wir den Honigraum des verbliebenen Volkes komplett verschlossen.

1.) Als Grundfrage: ist es grundsätzlich möglich die 4 leeren Kisten mit Schwärmen von nur einem
Volk (mit sinnvollen Schwarm-/ Restvolkgröße)zu besiedeln (unter Berücksichtigung des
bestehenden Wabenwerkes und Vorrates in den leeren Kisten)?
2.) Ist die Überlegung, die Schwärme so früh wie möglich haben zu wollen folgerichtig?
3.) Ist das Verschließen des Honigraums um den Schwarmtrieb zu beschleunigen für frühes Schwärmen
zielführend?
4.) Welche Mindestgesamtmasse sollte ein Nachschwarm (ob einzeln oder vereinigt) haben, wenn er
bereits ende Mai einlogiert wird?
5.) Ist es richtig verstanden, dass man Nachschwärme einfach vereinigen kann - und die Königinnen
das unter sich klären (die Wahrscheinlichkeit für das wieder [mindestens eines Teils] Ausziehen
aber steigt)?
6.) Sind die Altwaben in den Kisten attraktiv genug um die gestiegen Wahrscheinlichkeit des wieder
Ausziehens wegen der Vorräte, zu kompensieren?

Vielen Dank für eure Antworten,
und liebe Grüße
Sarah und Daniel]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3730/leere-kisten-auff-llen---schw-rmen-provozieren-und-nachschw-rme-zulassen#dis-post-24194 Do, 23 Jun 2016 01:43:37 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3730/leere-kisten-auff-llen---schw-rmen-provozieren-und-nachschw-rme-zulassen#dis-post-24194
<![CDATA[Fangkasten am Flugloch]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/1232/fangkasten-am-flugloch#dis-post-23978
Auf einem Bild sieht man einen Imker der einen abgehenden Schwarm mit einem Fangkasten direkt am Flugloch abfängt. Das kennen wir schon hier im Norden von den Korbimkern, die eine Art Sack/Beutel früher genommen haben. So ein Fangkasten könnte man auch für die Bienenkiste einsetzen. Der Nachteil -- um den Schwarm zu erwischen muss man mehr oder weniger den ganzen Nachmittag (wenn nicht ein paar Nachmittage) darauf warten und Ausschau halten.

Hier das Foto (mit Genehmigung Apiroutes)...


http://www.authentic-routes.com/de/api-de/zuhause

-K]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/1232/fangkasten-am-flugloch#dis-post-23978 So, 12 Jun 2016 08:48:52 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/1232/fangkasten-am-flugloch#dis-post-23978
<![CDATA[Schwärme von Schwarmbörse und Co.]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3863/schw-rme-von-schwarmb-rse-und-co#dis-post-23936
Ich bin neu hier und wurde durch meinen Sohn auf diese Community aufmerksam gemacht. Ich habe von 1979 bis Ende 2003 im Münchener Osten geimkert -- in Zander-, Kuntzsch- und DN-Beuten, in den 90ern mit bis zu 25 Völkern. Mein Sohn hat sich damals nicht viel für die Imkerei interessiert, aber doch einiges abg'schaut.

Vor einem Jahr hat er Lust am Imkern bekommen und mir viel von der Bienenkiste erzählt. Dieses Jahr hat er damit angefangen. Vor ca. zwei Wochen hat er einen Vorschwarm über die "Schwarmbörse" vermittelt bekommen und in die BK einlaufen lassen. Er konnte mir leider nicht viel über die Herkunft des Schwarms (außer BK-Beute, dem Ort und Anbieter) weiter berichten -- da streuben sich einem gestandenen Imker ehrlich gesagt die Haare. Der Halter wußte wohl nicht mal was für eine Bienenart er hält.

Nichts für Ungut, der kleine Carnica Schwarm hat sich gut entwickelt in den letzten zwei Wochen. Mit Honig wird es bei dieser Betriebsweise in diesem Jahr wohl nichts meint mein Sohn.

Am letzten Wochenende hat er dann freudestrahlend von einem zweiten Schwarm über die "Schwarmbörse" berichtet, den er am Sonntag abends in seine 2. BK eingeschlagen hat. Hier konnte er mir wieder nichts genaueres über die Herkunft sagen, außer Ort und Anbieter. Auch hier wußte der Anbieter nichts über die Art der Bienen.
Da der Schwarm am Montag nicht mehr in der Kiste war, sondern in diversen Trauben in der Nähe der BK hing, rief er mich um Rat und Tat. Das Wetter war ziemlich regnerisch, trotzdem ist der Schwarm ausgezogen.

Gestern früh habe ich mich zu ihm aufgemacht und festgestellt, dass sich meine Befürchtungen erhärteten. Es handelte sich sicherlich nicht um einen Vorschwarm, sondern entweder um einen Fegling oder um mehrere Nachschwärme die zusammengefegt wurden -- mit gleich 4 Jungköniginnen. Auch die Bienen sind sicherlich keine Carnicas sondern eine wilde Mischung aus allem möglichen, mglw. Buckfast-Abkömmlinge bis zu einem gewissen Grad. Ich habe die Trauben dann alle eingefangen und in eine ordentliche Kiste verbracht (den Schwarm hatte er in einem völlig ungeeigneten Papp-Karton geholt). Die Königinnen habe ich gesiebt (dank ordentlicher Schwarmfangvorrichtung) und nur eine den Bienen überlassen. Die einzelnen Trauben waren auch äußerst agressiv, weshalb ich davon ausgehe, dass die Bienen auch kaum Honigvorräte dabei hatten, typisch für Nachschwärme oder Feglinge. Adam-Fütterer auf die Box und jetzt bis morgen in Kellerhaft. Ich drücke ihm die Daumen, wenn er sie morgen Abend wieder einschlägt, dass sie dann bleiben (werden).

Dies soll nur als Hintergrundinfo dienen. Ich habe mir das BK Buch von Herrn Klein durchgelesen. Allerdings habe ich wirkliche Bedenken zur BK-Haltung, vor allem wenn die von Herrn Klein und dieser Community geschaffenen BK-Halter so grundlegende Dinge wie die Weiselbehandlung völlig außer Acht lassen. Der Anbieter des 2. Schwarms für meinen Sohn betreibt anscheinend regelrechte Schwarmschleudern oder fegt Bienenvölker zusammen ohne irgendeine Weiselbehandlung. Ich halte das für außerordentlich bedenklich. Der Anbieter meinte zu meinem Sohn ihm seien schon mehrere Schwärme dieses Jahr abgegangen, er könne aber nicht zuordnen aus welcher BK sie stammen etc.

Wenn ich so etwas höre, dann wünsche ich mir ein Verbot der Imkerei für automone BK-Betreiber (ich nenne sie mal autonom), die nichtmal die grundlegendsten Dinge sauber beherrschen. Wenn schon die Weiselzellen nach einem Vorschwarm völlig ignoriert werden, dann will ich nicht wissen wie solche BK-Halter eine Varroabehandlung ausführen.

Aber neben diesen handwerklichen Problemen bei Schwärmen unklarer Herkunft -- wie zum Teufel kann hier eine ordentliche Zucht und Selektion stattfinden? Wenn die Halter nichtmal das 1mal1 Beherrschen und ihre Drohnenschleudern auf Belegstellen loslassen, was soll dabei herauskommen? Die Verwilderung der Biene??

Verfolgt die wesensgemäße Imkerei das Ziel, alles der Natur zu überlassen? Wozu dann noch Varroabehandlung? Die Natur wird's schon richten oder wie? Wird hier nicht jahrzehntelange Zuchtarbeit stark gefährdet?

Ich wäre nichtmal überrascht wenn solche autonomen BK-Betreiber sich auch weigern sich behördlich zu registrieren und auch in AFB-Gebieten ihr Unwesen treiben.

Wie kann in der Schwarmbörse eine vernünftige Qualitätskontrolle stattfinden? Ich bin der Meinung dass Schwärme, wenn überhaupt, nur von anerkannten Imkern (meinetwegen BK-Imkern) abgegeben oder zumindest IMMER begutachtet werden sollten, damit solche Probleme in Zukunft verhindert werden.

Würde mich freuen, wenn diese Community meinen Ärger irgendwie nachvollziehen kann. Wie eingangs erwähnt bin ich dieser Haltung nicht grundsätzlich abgeneigt, aber es wird hier absoluten Anfängern zu einfach gemacht.

Herzlichst,
Hans aus Waldtrudering]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3863/schw-rme-von-schwarmb-rse-und-co#dis-post-23936 Fr, 10 Jun 2016 05:19:10 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3863/schw-rme-von-schwarmb-rse-und-co#dis-post-23936
<![CDATA[Schwarm wird nicht abgeholt]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3884/schwarm-wird-nicht-abgeholt#dis-post-23856 aus einer Warré.
Der Schwarm war zwar nicht sooo groß, aber doch fein und saß konzentriert
beisammen.

Über die Schwarmbörse erhielt ich einen Kontakt zu einem Imker, nur 28 km entfernt, der fest zusagte, den Schwarm heute gg. 16:00 - 17:00 Uhr abzuholen.

Heute kam er nicht. Entschuldigung: keine.
Ich habe daraufhin kurzerhand den Schwarm in eine Warré-Beute einlaufen lassen,
obwohl er mir eigentlich zu viel ist.




bf
]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3884/schwarm-wird-nicht-abgeholt#dis-post-23856 Di, 07 Jun 2016 05:40:49 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3884/schwarm-wird-nicht-abgeholt#dis-post-23856