Sonstige Bienenprodukte - Bienenkisten-Forum https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/board/?board=25 <![CDATA[Bienenstockluft]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3548/bienenstockluft#dis-post-21445 Bienenstockluft (nur wenigen bekannt).

Frage:
Interessiert sich jemand für dieses Thema?
Wie könnten wir uns die Bienenstockluft mit unserer Bienenkiste für die Gesundheit
von uns selbst, unseren Kinder und Angehörigen zugänglich machen?
Konstruktion/Bau einer einfachen (Ab-)Saugeinrichtung der Stockluft unmittelbar aus
der Beute?
Wann ist der beste Zeitpunkt für die Inhalation?

und andere Fragen zu diesem Thema?

gruss bf



Heilen mit Bienenstockluft

Wir wollen eine neue „alte“ Idee beleben: In der z.Z. renovierten Ladenzeile vor dem Thermalbad werden wir die heilsame Wirkung der Bienenstockluft vorstellen. Allergien, Bronchial- und Lungenerkrankungen sollen durch das Inhalieren von Bienenstockluft gelindert werden.

Millionen Menschen in Deutschland leiden an Atemwegserkrankungen. Asthma, Bronchitis, COPD, Pseudokrupp – die Beschwerden sind zahlreich, schmerzhaft und langwierig. Meist werden diee Krankheiten mit nebenwirkungsreichen Antibiotika oder gar Cortison angegangen. Und selbst das schafft oft kaum Linderung, beeinflusst die Psyche negativ und kostet zudem viel Geld. Ein Imker aus dem schwäbischen Ochsenhausen hat einen anderen Weg gefunden, nebenwirkungsfrei und mit geringen Kosten Atemwegserkrankungen zu lindern.

Der Biochemiker Dr. habil. Eberhard Bengsch vom Max-Planck-Institut in München geht davon aus, dass alle Wirkstoffe, die in den bekannten Bienenprodukten sind, auch in der Bienenstockluft enthalten sind. Die Bedingungen im Bienenstock hält er für optimal, um die Wirkstoffe aus der Luft im Körper aufzunehmen.

In dem Bienenstock herrscht eine Temperatur von 36 Grad. Die Luft ist feuchtigkeitsgesättigt. Es wird permanent ventiliert und sowohl die festen als auch die flüssigen und die gasförmigen Wirkstoffe sind dort in höchster Konzentration enthalten.

Inhalation mit Bienenstockluft

Der Biochemiker sagt: „Die Luft gehört neben Licht, Wasser und Erde zu den elementaren Lebensvoraussetzungen. Luft ist das wichtigste Element, ohne Sauerstoff können wir nur wenige Minuten überleben. Insbesondere Erkrankungen der oberen Atemwege, Allergien, Bronchial- und Lungenerkrankungen werden mit der immer schlechter werdenden Qualität der Atemluft in Verbindung gebracht. Aus dieser Situation heraus habe ich während meines Studiums in Heidelberg (1978 - 1982) das uralte Wissen um den vorbeugenden und heilenden therapeutischen Nutzen der Bienenheilkunde (Apitherapie, von Apis mellifica: Honigbiene) wiederentdeckt. Die Apitherapie mit ihren Jahrtausende alten Erfahrungswerten, hält für diese Problematiken eine besondere heilende Möglichkeit bereit.

Der wohltuende Duft der Bienenstockluft gehört zu den vielen positiven Eigenschaften der Bienen und ihrer Produkte. Der typische Geruch aus und um den Bienenstock wird von fast allen Menschen als sehr angenehm empfunden. Seit der Mensch die Honigbiene pflegt, gab es immer wieder Imker, die sich Konstruktionen einfallen ließen, mit denen es möglich war, die heilsame Bienenstockluft ohne direkten Kontakt zu den Bienen einzuatmen. Meist haben sie diese Möglichkeit nur für sich genutzt. Nun leben wir heute in einer Zeit in der immer mehr Menschen von Atemwegserkrankungen betroffen sind. Vor allem auch Kinder leiden oft schon an Allergien, Pseudokrupp, Asthma und häufigen Erkältungskrankheiten. Wertvolle Inhaltsstoffe des Bienenstocks
•Propolis
•Honig
•Pollen
•Bienenwachs

wirken hier heilend auf die Schleimhäute der Atemwege. Inhaltsstoffe wie Ätherische Öle, Flavonoide aus dem Honig, Pollen, Wachs und Propolis, werden durch die Wärme im Bienenstock und durch die Ventilation, die die Bienen mit ihren Flügeln erzeugen, an die Luft abgegeben.“

Sobald die erneuerten Räume in der Ladenzeile fertig gestellt sind und sich unsere Bienenvölker in ihrer neuen Umgebung im Kurpark eingelebt haben, werden wir im Jahr 2016 die heilsame Bienenstockluft-Inhalation anbieten können. Mit einer speziellen Vorrichtung wird die Bienenstockluft zur Inhalationsmaske geleitet.
 Es gibt dabei keinen direkten Kontakt zu den Bienen, denn man sitzt während der Inhalation getrennt vom Bienenstock.

Die therapeutische Anwendung der Inhalation der Bienenstockluft ist eine weitere heilbringende Möglichkeit der Apitherapie.

Wir wollen an diese Erfolge anknüpfen und für Menschen mit
•Bronchitis
•Asthma
•Pseudokrupp
•COPD (Chronisch obstruktive Lungenerkrankung)
•Infektanfälligkeit
•Immunschwäche
•Chronische Kopfschmerzen, Migräne

die Aussichten auf eine gesundes Leben nachhaltig verbessern.

http://arcadiavita.jimdo.com/bienen-heilkunde/





]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3548/bienenstockluft#dis-post-21445 Mo, 07 Dez 2015 06:57:40 +0100 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3548/bienenstockluft#dis-post-21445
<![CDATA[Pollen]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/137/pollen#dis-post-9563 Oder wäre das ein zu großer Eingriff? Ich habe das noch kein Gefühl und keine Meinung dazu?
Was meint ihr?
Gruß Heike]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/137/pollen#dis-post-9563 Mi, 14 Mai 2014 10:46:00 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/137/pollen#dis-post-9563