Einwinterung (Sept/Okt) - Bienenkisten-Forum https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/board/?board=19 <![CDATA[Was sind das für merkwürdige Rückstände nach Fütterung?]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4789/was-sind-das-f-r-merkw-rdige-r-ckst-nde-nach-f-tterung#dis-post-30596
nachdem die Bienen den Futterbehälter geleert und bestens gereinigt haben (nichts klebt mehr), finde ich dieses Jahr jedesmal ein sägemehlartiges Pulver am Boden des Behälters. Hellbraun, krümelig, zerfällt zu Staub, wenn man es reibt - was kann das sein?

Ich bin jetzt im 6. Jahr und habe so etwas noch nie gesehen. Als ob der Zucker Stoffe enthielte, die die Bienen nicht aufnehmen. Ich verwende wie jedes Jahr den ganz normalen Haushaltszucker von Südzucker.

Ratlose Grüße,
Jutta]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4789/was-sind-das-f-r-merkw-rdige-r-ckst-nde-nach-f-tterung#dis-post-30596 Di, 04 Sep 2018 05:06:02 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4789/was-sind-das-f-r-merkw-rdige-r-ckst-nde-nach-f-tterung#dis-post-30596
<![CDATA[Bienenkiste ist noch "zu leicht " und sie nehmen kein Zuckerwasser an.]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4786/bienenkiste-ist-noch-zu-leicht-und-sie-nehmen-kein-zuckerwasser-an#dis-post-30586 ich habe die Bienenkiste und Bienen seit 2015.
Dieses Jahr habe ich das Problem, das die Bienen das Zuckerwasser nicht annehmen wollen und noch zu leicht sind.
Ich habe im Juli die Ameisensäure Behandlung gemacht und vermutlich muss noch eine durchgeführt werden, da es in diesen Tagen zu heiß war und die Säure zu schnell verdunstet ist.
Sie wigen zur Zeit 31,0 kg und benötigen laut meiner Berechnung noch 12,5 kg.
Ich füttere durch ein Loch im Dach mit einer Bienentränke, das heißt, ich kann von außen die Zuckerlösung einkippen und von unten können die Damen bequem die Lösung trinken. Dies hat die Jahre immer gut funktioniert.
Die Zuckerlösung stelle ich nach dem Rezept der Bienenkiste her, 3:2 .
Es gib noch ein weiteres Volk in der Nähe, welches sehr gut das Zuckerwasser annimmt.
Außerdem sitzen die Bienen vor dem Loch und scheinen Verteidigung zu machen, sie fliegen sehr wenig aus, das benachbarte Volk ist aktiver.
Seit heute habe ich etwas Honig in das Zuckerwasser mit eingerührt,mal schauen, wie sie es finden.
Gibt es noch irgendwelche Tips, wie ich das Volk stärken /unterstützen kann ? Ich bin über jeden Tip dankbar......
]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4786/bienenkiste-ist-noch-zu-leicht-und-sie-nehmen-kein-zuckerwasser-an#dis-post-30586 Mo, 03 Sep 2018 03:12:50 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4786/bienenkiste-ist-noch-zu-leicht-und-sie-nehmen-kein-zuckerwasser-an#dis-post-30586
<![CDATA[Hilfe - kaum Futter | Ende Oktober]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4528/hilfe---kaum-futter-ende-oktober#dis-post-28871 ich hoffe, Ihr könnt mir helfen.
Eines meiner beiden BIKI-Völker hat kaum noch Futter.
Ich habe gut eingefüttert und hatte eher Sorgen wegen zu viel Futter (und dementsprechend zu wenig Platz für Brut), da wir hier in unmittelbarer Umgebung viele Senffelder haben.
Räuberei habe ich keine sehen können.
Jetzt hat das Volk kaum noch Futter und habe gelesen, dass Futter unter Umständen nicht mehr angenommen wird.

Was kann ich machen? (außer es natürlich noch mit Futter zu probieren)
Hat jemand eine Idee, was ich füttern kann, damit sie es gut annehmen? Zuckerlösung mit Kamillentee?

Ich hätte die Möglichkeit, das Volk wärmer zu stellen (Dachboden Scheune). Bringt das was? Sonst noch Tipps?

Vielen Dank schon mal...]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4528/hilfe---kaum-futter-ende-oktober#dis-post-28871 Di, 31 Okt 2017 06:07:07 +0100 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4528/hilfe---kaum-futter-ende-oktober#dis-post-28871
<![CDATA[Winterauffütterung mit Honig]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4523/winterauff-tterung-mit-honig#dis-post-28826
Wie füttere ich eigentlich in der Bienenkiste ein Volk mit Honig auf, damit es mit genügend Vorräten gesund und vital über den Winter kommt?
Füttert man den einfach so, wie er ist, oder wird er verdünnt, verflüssigt, wenn ja, in welchem Verhältnis?

Macht das überhaupt jemand und kann von Erfahrungen berichten?

Ich muss gestehen, dass ich bisher den Honig aus dem Honigraum lieber
selbst behalten und den Bienen Zuckerwasser zurück gefüttert habe.
Genügend Eigenvorräte haben meine BK-Völker ohnehin nie im Brutraum!

bf

]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4523/winterauff-tterung-mit-honig#dis-post-28826 Fr, 13 Okt 2017 08:23:02 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4523/winterauff-tterung-mit-honig#dis-post-28826
<![CDATA[Wintervorrat]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4518/wintervorrat#dis-post-28765 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4518/wintervorrat#dis-post-28765 Mo, 25 Sep 2017 08:18:24 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4518/wintervorrat#dis-post-28765 <![CDATA[tägliches Einfliegen der Jungbienen]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4516/t-gliches-einfliegen-der-jungbienen#dis-post-28758
an meinem Bienenkisten Volk ist weiterhin ein tägliches Einfliegen von Jungbienen und zwar von sehr sehr vielen Jungbienen. Auch hat dieses Volk nach wie vor viele Drohnen, die gleichzeitig mit den Jungbienen umherschwirren. Da geht es zu, ich meine fast, mehr als zur Hochzeit im Mai.
Ist das bei euch auch so?

Auf dem Foto ist die Vielzahl der Bienen gar nicht so zu erkennen. In echt sieht das nach viel mehr aus.
Mein ERB Volk hingegen ist ruhig, obwohl 11 Rahmen voll besetzt sind. Ja die ERB steht schattiger.

Liebste Grüße
]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4516/t-gliches-einfliegen-der-jungbienen#dis-post-28758 Do, 21 Sep 2017 05:51:55 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4516/t-gliches-einfliegen-der-jungbienen#dis-post-28758
<![CDATA[Honigraum sperren ?!]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4068/honigraum-sperren#dis-post-28757 Macht es Sinn, im Winter den Honigraum GANZ zu sperren, also auch den Spalt unter dem Trennschied zu zu machen?!
Hintergrund meiner Frage: ich verringere das Volumen des Raumes deutlich und die Bienen sollten es damit leichter mit dem Heizen haben?!
Ich weis, dass an sich die Wintertraube beheizt wird, aber der umgebende Raum zieht ja zwangsläufig Wärme ab und je größer er ist..........?!?!?

Frank

]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4068/honigraum-sperren#dis-post-28757 Do, 21 Sep 2017 10:34:59 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4068/honigraum-sperren#dis-post-28757
<![CDATA[Fallobst-Birnen geeignetes Winterfutter???]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4508/fallobst-birnen-geeignetes-winterfutter#dis-post-28706
meine Bienen haben dieses Jahr leider nicht allzuviel Nektar gefunden, saßen quasi auf dem Trockenen zeitweise.
Habe schon etwas aufgefüttert.
Jetzt fallen bei uns die Birnen. Erst waren es nur Wespen, aber jetzt sitzen sehr viele Bienen dran.

Ist das ok, oder können sie davon krank werden?

(Habe gelesen, dass die Imker zu früheren Zeiten, mit Birnensaft aufgefüttert haben...)

Liebe Grüße und danke!
Eva]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4508/fallobst-birnen-geeignetes-winterfutter#dis-post-28706 Mi, 30 Aug 2017 12:40:08 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4508/fallobst-birnen-geeignetes-winterfutter#dis-post-28706
<![CDATA[Mäuseschutz - zum richtigen Zeitpunkt]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3545/m-useschutz---zum-richtigen-zeitpunkt#dis-post-25599 Der richtige Zeitpunkt
In der Regel setzt man das Mäusegitter Mitte Oktober ein. Da das Gitter den Eintrag von Pollen behindern kann (manchmal streifen die Bienen den Pollen versehentlich am Gitter ab), ist es gut, das Gitter nicht überflüssig früh einzusetzen. Letztlich hängt der optimale Zeitpunkt vom konkreten Witterungsverlauf ab.
Ich gehe beim Einsetzen des Mäuseschutzgitters eher auch intuitiv vor. D. h. jedes Jahr
setze ich den Mäuseschutz aufgrund meiner Beobachtungen und der Wetterbedingungen mal
früher und mal später ein.

Dieses Jahr setzte ich das Gitter erst heute ein, später als je zuvor. In unserer
Region war es bis jetzt warm. Vor dem für morgen angekündigten Temperatursturz habe ich quasi in letzter Minute den Schutz angebracht.

Ich hatte irgendwie auch ein gutes Gefühl dabei, dass die Bienen ihre spätherbstlich
proper gefüllten Höschen eintragen konnten, ohne dass die Pollentaschen am Gitter abgestreift wurden.

Erst musste ich die Hölzer rechts und links (Fluglocheinengung, seit Spätsommer angebracht) entfernen und das passte den Völkern ja gar nicht. Aus zwei Beuten kamen sie regelrecht herausgestürzt. Zwei Bienen flogen mir direkt ins Haar. Andere nahmen gleich die Kurve und krochen sofort durch das gerade erst aufgesetzte aber noch nicht befestigte Gitter in die Kiste zurück.
Die Bienen sind bis einschließlich heute noch sehr wehrhaft geblieben. Das Eindringen einer Maus ließen sie nicht zu.
Wie Frank und Digne in einem anderen Beitrag geschrieben haben, so empfinde auch ich den richtigen Zeitpunkt zum Einsetzen des Mäuseschutzes nicht generell Mitte Oktober für gekommen, sondern eher situativ und intuitiv (und trage der Empfehlung aus der o. zitierten Anleitung
ist es gut, das Gitter nicht überflüssig früh einzusetzen
damit Rechnung. Anbringen sollte man den Mäuseschutz aber auf jeden Fall!
http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/1112/m-useschutz-jetzt-anbringen

bf]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3545/m-useschutz---zum-richtigen-zeitpunkt#dis-post-25599 Do, 13 Okt 2016 07:35:20 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3545/m-useschutz---zum-richtigen-zeitpunkt#dis-post-25599
<![CDATA[Mäuseschutz]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4067/m-useschutz#dis-post-25379 Hat damit jemand Erfahrung?! Passt das als Mäuseschutz?!
Frank]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4067/m-useschutz#dis-post-25379 Do, 08 Sep 2016 05:40:55 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4067/m-useschutz#dis-post-25379
<![CDATA[Wo 'versteckt' der Bien seine Wintervorräte?]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4086/wo-versteckt-der-bien-seine-wintervorr-te#dis-post-25324 Täglich wurden 2kg Zucker, aufgelöst in 1,3l Wasser, verabreicht und in weniger als 24h aufge-
nommen; insgesamt also 16kg Zucker und 10,4l Wasser. Die gestern durchgeführte Wiegung ergab:
47,8kg ./. BK 22kg ./. Bien+Waben 9kg = ca.16,8kg Futtervorrat.
Meine Fragen: 1. Wo bleibt das Wasser? 2. Wieso sind an den Wabenenden (Trennschied-Seite) des voll ausgebauten Brutraumes keine Einlagerungen erfolgt?
Dank vorab für Aufklärung (und ggf. Nachsicht)!
Jochen]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4086/wo-versteckt-der-bien-seine-wintervorr-te#dis-post-25324 Di, 06 Sep 2016 05:15:34 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4086/wo-versteckt-der-bien-seine-wintervorr-te#dis-post-25324
<![CDATA[Auffüttern mit Futterteig ?]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3902/auff-ttern-mit-futterteig#dis-post-24078 ich habe am letzten Wochenende einen Kurs (Varroa) beim hiesigen Imkerverein absolviert. Da wird natürlich auch über so einiges diskutiert; unter anderem auch über`s Auffüttern für den Winter. ( auch wenn´s noch ein paar Tage hin ist wink wink wink )
Einer der Imker, der im Verein aufgrund seiner Erfahrung und seines Wissens wohl auch sehr hoch geschätzt wird, brachte das Thema "Auffüttern mit Futterteig"(Apifonda) auf?!?!? Bis jetzt habe ich immer nur gelesen, dass mit Flüssigfutter aufgefüttert wird, aber seine Argumente pro Futterteig finde ich sehr interessant.

Original-Zitat aus seiner Mail an mich...ich hatte das noch einmal nachgefragt:
"....sind es 4 argumente die mich apifonda bei allen völkern einfüttern lassen und das seit 30 jahren:
1. apifonda riecht nicht oder kann von Bienen nicht so stark gerochen werden wie flüssiges Futter und führt deshalb nicht so stark zu Räuberei
Wenn du beim flüssigfutter nur einige Tropfen am Stand verschüttest beginnt bereits die Räuberei und Jungvölker oder schächere Völker am Stand werden dadudch ruck zuck ausgeräubert
2. apifonda muß von den bienen verflüssigt werden und stresst die sommerbienen so stark dass viele bienen durch den eintrag des winterfutters sterben. Das führt dazu dass nur junge ungestresste bienen in den winter gehen also insgesamt weniger bienen. Die sind jedoch gesund und gut genährt
3. der futtereintrag bei apifonda dauert je nach volksstärke zwischen 3 und 4 wochen dadurch wird der königin signalisiert es wäre Tracht und die geht verstärkt in brut. Apiinvert, also Flüssigfutter, wird in einem drittel der Zeit eingetragen führt also zu weniger Jungbienen
4. meiner betriebsweise kommt es sehr entgegen dass ich nur einmal einen klotz futter auflegen muß (15 kg apifonda) und die winterfütterung ist quasi abgeschlossen

Möglicherweise sind 15Kg für die Biki zu viel, aber trotzdem:

Was haltet Ihr von diesen Argumenten?!?! Sind die stimmig?! Macht das eventuell auch in der Biki Sinn, oder ist das nur was für Magazinimker?!

Frank

]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3902/auff-ttern-mit-futterteig#dis-post-24078 Sa, 18 Jun 2016 03:03:20 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3902/auff-ttern-mit-futterteig#dis-post-24078
<![CDATA[Durch Auffütterung genug Vorrat?]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3505/durch-auff-tterung-genug-vorrat#dis-post-21114 Ende August hatte ich das Problem, dass mein Volk keine Vorräte gesammelt hatte. Also habe ich gefüttert (nachdem man mich hier super gut beraten hatte!) Mitte September wog die Kiste 49,6 kg. Sie ist bis auf 2 Wabengassen ausgebaut. Die leere Kiste wog 23kg, der Schwarm ca 2kg. Mit diesen Angaben müsste das Volk doch (lt. Buch sowieso) gut über den Winter kommen, oder?
Die Fotos sind allerdings von August. Habe die Kiste seitdem nicht geöffnet.
Grüße
Christiane]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3505/durch-auff-tterung-genug-vorrat#dis-post-21114 Mi, 30 Sep 2015 01:47:47 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3505/durch-auff-tterung-genug-vorrat#dis-post-21114
<![CDATA[Wabenabriss - sehen so "normale" Brutraumwaben aus?]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3472/wabenabriss---sehen-so-normale-brutraumwaben-aus?page=2#dis-post-21017
Beim gestrigen Öffnen der Kiste ist eine zu 100%, also sorgfältig und ordentlich Zelle um Zelle, am Bodenbrett festgebaute Brutraumwabe komplett und zum Glück völlig ohne Kleckerei und bis auf eine kleine Stelle unversehrt mit dem Bodenbrett heraus gekommen, und konnte anschließend auch genauso wieder eingefügt werden.

Da am Boden des Honigraums diverse Wildbauten erfolgt waren, konnte ich den Bodenanbau bei der übllichen Blickkontrolle vor dem Öffnen nicht sehen. Grundsätzlich bauen meine Bienen ihre Waben auch nicht am Boden an, sodass ich das Bodenbrett ohne Bedenken abgenommen habe. Das war dann erst einmal ein Schreck!

Offenbar ist die Wabe irgendwann - vielleicht während der langandauernden Hitze - aufgrund ihres Gewichts über die ganze Länge vom Träger abgerissen. Sie wurde von den Bienen unten durch Anbau ans Bodenbrett stabilisiert und die oberen Zellen vollständig repariert, an der kleinen Stelle wohl auch an der Nachbarwabe befestigt, ohne aber den entstandenen Spalt wieder zuzubauen (s. Bild). - Nach dem Wiedereinsetzen der Wabe ist also alles wieder wie zuvor, unten fest, oben weitgehend frei schwebend. Sie werden in der nächsten Bauphase den freien Raum bis zur Decke dann hoffentlich auch wieder zubauen, sodass ich dann ggf. den Bodenanbau wieder lösen könnte.

So kam ich also zu der unerwarteten Seitenansicht auf eine Brutwabe und sofort stellten sich meine Fragen:

a) sind das "normale" Zelldeckel, die man hier sieht? Mir erscheint die Fläche wie versiegelt/asphaltiert und unmöglich wieder zu öffnen...

b) muss ich hier kurzfristig tätig werden? Für nächstes Jahr (4. Jahr) habe ich sowieso eine Bauerneuerung vorgesehen.

Grüße,
Jutta

zu Frage a)


Fehlende Wabe: 2. von unten
]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3472/wabenabriss---sehen-so-normale-brutraumwaben-aus?page=2#dis-post-21017 Mo, 21 Sep 2015 01:30:34 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3472/wabenabriss---sehen-so-normale-brutraumwaben-aus?page=2#dis-post-21017
<![CDATA[Keine Jungbrut im september]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3486/keine-jungbrut-im-september#dis-post-20998 Habe in meiner Bienenkiste keine Jungbrut mehr und noch keine Winterbienen.
Königin hat getrübte Augen ist aber erst ein Jahr alt
An was könnte das liegen ?
Viele dank für eure Antworten]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3486/keine-jungbrut-im-september#dis-post-20998 Sa, 19 Sep 2015 01:26:16 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3486/keine-jungbrut-im-september#dis-post-20998
<![CDATA[Nestaufbau des eingewinterten Volkes]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3491/nestaufbau-des-eingewinterten-volkes#dis-post-20993 Das abgebildete Volk geht in sein drittes Jahr. Die Kiste ist noch nicht ganz ausgebaut.
Ich glaube, das Volk braucht nächstes Jahr ne neue Königin, die den Ausbau voran treibt.

Hier sieht man nun deutlich den unterschiedlichen Wabenbau beim Naturbau, insbesondere
auch, wie die dicken Honigwabenbereiche angelegt wurden.

bf]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3491/nestaufbau-des-eingewinterten-volkes#dis-post-20993 Do, 17 Sep 2015 08:04:03 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3491/nestaufbau-des-eingewinterten-volkes#dis-post-20993
<![CDATA[Bienen ertrinken beim Füttern im Zuckerwasser trotz Korkenschicht]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3481/bienen-ertrinken-beim-f-ttern-im-zuckerwasser-trotz-korkenschicht#dis-post-20977
Ich habe geraten i) die Wände des Gefäßes aufzurauen und ii) eine Puderzuckerdiagnose zu machen, ob es vielleicht stark varroa-geschädigte Bienen sind, die dort den Geist aufgeben.

Was meint Ihr? Auf dem Bild sind die angegebenen Massen toter Bienen nicht zu sehen.

Link zum Bild
https://drive.google.com/file/d/0B1tAymZ-dE1eTzA2bGNTa0x3UUpnZzVaSDE0WFRfOGx6c2RR/view?usp=sharing

]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3481/bienen-ertrinken-beim-f-ttern-im-zuckerwasser-trotz-korkenschicht#dis-post-20977 Di, 15 Sep 2015 11:20:36 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3481/bienen-ertrinken-beim-f-ttern-im-zuckerwasser-trotz-korkenschicht#dis-post-20977
<![CDATA[Bienen haben keine Vorräte gesammelt?]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3462/bienen-haben-keine-vorr-te-gesammelt#dis-post-20800 Am 10 Juni diesen Jahres habe ich mein Bienenvolk in die BK einlogiert. Es wurde auch sofort fleißig gebaut. Anfang August habe ich die BK zum ersten Mal geöffnet und auch gewogen. Ohne Bienen wog sie 23kg, jetzt wiegt sie 29,6kg. Was ist da passiert? Wurden keine Vorräte gesammelt? Leider war ich bis gestern im Urlaub. Jetzt füttere ich mit Zuckerwasser.

Liebe Grüße
Christiane
]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3462/bienen-haben-keine-vorr-te-gesammelt#dis-post-20800 Do, 27 Aug 2015 08:34:24 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3462/bienen-haben-keine-vorr-te-gesammelt#dis-post-20800
<![CDATA[Kiste aufmachen im Oktober?]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/2592/kiste-aufmachen-im-oktober#dis-post-14984 das Wetter ist kalt und regnerisch. Ist klar dass wenig los ist am Flugloch. Eigentlich ist alles ok mit dem Volk. Der Vorrat liegt bei 15 kg - bei 3/4 ausgebauter Kiste.

Trotzdem will ich nochmal in die Kiste reinschauen. Ist das ok, oder soll ich sie lieber in Ruhe lassen?

LG

martin]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/2592/kiste-aufmachen-im-oktober#dis-post-14984 Mi, 29 Okt 2014 12:27:51 +0100 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/2592/kiste-aufmachen-im-oktober#dis-post-14984
<![CDATA[Mäuseschutz/Fluglocheinengung bei nicht vollständig ausgebauter BK]]> https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/2579/m-useschutz-fluglocheinengung-bei-nicht-vollst-ndig-ausgebauter-bk#dis-post-14785 Meine BK ist zu ca. 70% ausgebaut, ca 3-4 Reihen befinden sich noch völlig im Rohzustand. Nun überlege ich für die Überwinterung, der Situation angepasst, das Flugloch um die Breite dieser 4 Reihen einzuengen um den Umstand Rechnung zu tragen, dass das Stockklima bei mir ein anderes sein wird wie in einer voll ausgebauten BK.

Gibt es dazu Erfahrungen? Wer hat bereits eine nicht voll ausgebaute BK wie überwintert?

Viele grüße]]>
https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/2579/m-useschutz-fluglocheinengung-bei-nicht-vollst-ndig-ausgebauter-bk#dis-post-14785 Di, 14 Okt 2014 10:21:57 +0200 https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/2579/m-useschutz-fluglocheinengung-bei-nicht-vollst-ndig-ausgebauter-bk#dis-post-14785