abonnieren: RSS
  • Hallo
    Wuensche Dir viel Erfolg mit der "Neuen"!

    Wenn ich mich recht erinnere dient der Mehlkleister dafuer das die Bienchen nicht alles festkleben..?

    Und ist das Rezept richtig ?:
    "Stellen sie einen Topf mit 1/2 l Wasser auf den Herd. In das kochende Wasser wird unter ständigem Rühren ca. 100 bis 150 g Mehl eingerührt. 100 g entsprechen einer Tasse.
    Bis zum aufkochen muss ständig gerührt werden, damit sich keine Klümpchen bilden. Das war schon alles. Den Kleister abkühlen lassen und das Leinentuch damit einstreichen."

    beste gruesse
      " An Stelle der kostspieligen, zum Sport ausgearteten Kunstimkerei hat eine naturverbundene, einfache Erfolgsimkerei zu treten."
      Siedlern und Bauern als berufene Bienenzuechter muss es moeglich gemacht werden, mit einer leicht selbst herstellbaren einfachen Bienenwohnung, ohne besonderen Aufwand an Material, Fachkenntnisse, Geld und Arbeit, ohne Maschinen und Geraete, ohne Zuckerverbrauch und Kunstwaben, auf rein naturgemaesse Art, erfolgreich zu imkern.

    • @K

      Ja, ähnelt zum Teil einer TBH im Miniformat. Die schräg liegende
      vordere und rückwärtige Klappe soll verhindern, dass die Waben
      angebaut werden und durch die Form können die Bienen naturgemäße Herzwaben bauen. (Das ist der Gedanke, der dahinter steckt)

      @masel
      Du findest aber auch wirklich alles!
      Mehlkleister hat nicht den Zweck, dass die Bienen nicht alles festkleben, im Gegenteil, sie sollen das Leintuch nach Belieben propolisieren und wieder abnagen (Steuerung des Raumklimas). Das Einkleistern soll einzig verhindern, dass die Bienen das Tuch durchnagen oder zerfressen. Ich habe festgestellt, dass sie dennoch hier und da ein Loch hineinfressen.

      gruss bf
        Abyssus abyssum invocat
      • Hallo bf

        jetzt fehlt Dir noch einen Schwarm um die stehende Bienenkiste zu besiedeln.

        Mehlkleister: Die Bienen mögen wohl das Leintuch mit Mehlkleister, bei der Warre habe ich immer Löcher drin...

        Viele Grüße
        Drohn
        • hallo tyson,

          für dich noch ein paar Fotos von der fertigen jetzt fertigen Beute und
          eine Handskizze mit den Maßen für den Brutraum.
          Den Boden, das Wärmekissen (wenn man das will), und das Dach kannst du
          diesen Maßen entsprechend passend konstruieren.
          Die tatsächlichen Maße musst du natürlich auch deiner Brettstärke anpassen.









          [Hinweis: bienenflug hat den Beitrag zuletzt am vor 1 Jahr, 5 Monaten geändert.]
            Abyssus abyssum invocat
          • Hallo bf,
            vielen Dank für die schönen Bilder deiner fertigen Beute und der Handskizze mit den Abmaßen.
            Wünsche dir einen kräftigen Schwarm zur Besiedlung und bin auf deine Erfahrungsberichte gespannt.

            Gruß
            Markus
              Bestand:
              1x Bienenkiste
              1x ATBH
            • Hallo bf

              die fertige stehende Bienenkiste sieht klasse aus.
              Was mir besonders gut gefällt ist der windgeschützte Einflugbereich der Beute.

              Jetzt bin ich am überlegen ob ich an die Biki auch ein Seitenteil - sprich ein Dreieck- neben dem Flugloch anbringen soll,
              weil: meine Mädels wenn sie fliegen wollen direkt vom Wind erfasst werden

              Viele Grüße
              Drohn








              • Hallo Drohn,
                Wenn du das wirklich machen willst, musst du aufpassen, dass solche Seitenteile nicht beim Kippen oder Öffnen stören.
                Die Bienen brauchen diese Teile nicht. Es wäre ausreichend auf der Windseite einen kleinen Schutz anzubieten, z. B. einen Strauch oder eine Art Flechtzaun aus Ginster, Schilf oder Weiden.

                bf
                  Abyssus abyssum invocat
                • Hallo bf

                  wieder an den " Anfang" Standortfrage meiner Biki
                  vor der Biki im Hang mit Sträucher, rechte Seite Hanglange, linke Seite Apfelbaum....und hinter der Biki Blumen

                  Wenn die Bienen es nicht brauchen, mache ich keinen Windabweiser

                  Mir ist noch was aufgefallen an der neuen Beute - 2 Holzstäbe an den Seiten zum Wenden der Beute wenn man die OS Behandlung machen will

                  Viele Grüße
                  Drohn

                  • hallo drohn,

                    seitliche Griffe brauche ich nicht. Schon jetzt packe ich die Kiste
                    vorne und hinten unter dem stabilisierenden Stirn- und Rückbrett an.
                    Das klappt wunderbar.
                    Wenn du das nächste Mal zu mir kommst, wirst du dir ein genaues Bild
                    von der Kiste machen können.

                    gruss bf

                      Abyssus abyssum invocat
                    • Hallo bf

                      wir kommen gerne

                      Viele Grüße
                      Drohn
                      • Hallo bf,

                        interessantes Konzept. Hast Du die vBiKiTBH jetzt in Betrieb genommen?

                        Aus meiner gesammelten TBH Erfahrung würde ich stark davon ausgehen dass die Hochwaben, die Dein Ansatz liefern wird (ähnlich zur LWG TBH Dimensionierung) doch deutlich auch an den schrägen Wänden angebaut werden. Da bei Dir aber gerade die schrägen Wände die mobilen Wände sind, wird es schwierig sein, die Waben an den Seiten sauber mit einem Messer/Meißel zu lösen, bevor Du die mobilen Wände abnehmen kannst.

                        Besser wäre aus meiner Sicht die geraden Wände "mobil" zu machen, dann kannst Du auch die angebauten Waben leichter ablösen.

                        Bzgl. der Hochwaben: Meine LWG TBH hat mir deutlich zu große Waben für meinen Geschmack und am Anfang hatte ich auch mehrere Wabenabrisse zu beklagen. Mich würde interessieren wie stabil die Waben in Deinem Konzept tatsächlich sind.

                        Ein weiterer Punkt ist Deine Entscheidung die Oberträger auf 28mm zu dimensionieren und spacer von 7mm dazwischenzulegen, solange der HR nicht aufgesetzt wird. Meine LWG TBH hat auch solche spacer und ich muss im Vgl. zu meiner Sam Comfort TBH sagen, wo ich 36mm und 32mm Oberträger einsetze, dass mir die Spacer überhaupt nicht zusagen. Die Spacer kleben ständig an den Oberträgern und bringen keinen wirklichen Vorteil. Träufelbehandlungen lassen sich genauso gut durch leichte Oberträgerverschiebungen machen. AS-Verdunstung könnte man in Deinem Konzept theoretisch auch aus einer Zarge geschehen, die Du drunterlegst, oder?


                        (Randbemerkung: Bei TBHs habe ich inzwischen TJ Carr/J Bradford als Ideal-Dimensionierung ausgemacht:
                        - die Oberträger sind sehr lang (46cm innenmaß) und bieten dadurch eine sehr lange Fläche für die Bienen um die Waben zu befestigen
                        - die Höhe ist mit 25cm aber eher flach (Les Crowder und Sam Comfort nutzen noch "flachere" Designs zw. 20-23cm Höhe)
                        - der 120° Winkel der schrägen Seiten entspricht exakt auch den Honigwaben
                        All diese Punkte zusammen führen zu fast keinen Befestigungen der Waben an den Seiten.)

                        Grüße,
                        -garbeam

                        • Hallo garbeam

                          siehe Beiträge:
                          Aufrechtstenende Bienenkiste

                          Viele Grüße
                          Drohn
                          • garbeam schrieb am 03.08.2016, 14:22


                            Hallo garbeam,

                            interessantes Konzept. Hast Du die vBiKiTBH jetzt in Betrieb genommen?

                            Ja, habe ich. Drohn hat bereits auf die richtige Seite hingewiesen. Hier ist der Faden:
                            http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3780/aufrecht-stehende-bienenkiste?page=3#dis-post-25044

                            Aus meiner gesammelten TBH Erfahrung würde ich stark davon ausgehen dass die Hochwaben, die Dein Ansatz liefern wird (ähnlich zur LWG TBH Dimensionierung) doch deutlich auch an den schrägen Wänden angebaut werden..
                            Nein, bislang wurden die Waben nicht angebaut. Vorderseite gar nicht und die Rückseite nur dort, wo
                            die beiden im unteren Teil abgerissenen Waben Kontakt mit der Schrägwand hatten.

                            Besser wäre aus meiner Sicht die geraden Wände "mobil" zu machen, dann kannst Du auch die angebauten Waben leichter ablösen.
                            Die geraden festen Seitenwände bilden die Stabilitätspfeiler der Kiste. Sollten die mobilen Schwägwände wirklich mal angebaut werden, kann man die Kiste auf Stirn- oder Rückseite kippen und die Schwägwände von unten ganz leicht mit einem Messer ablösen.

                            Bzgl. der Hochwaben: Meine LWG TBH hat mir deutlich zu große Waben für meinen Geschmack und am Anfang hatte ich auch mehrere Wabenabrisse zu beklagen. Mich würde interessieren wie stabil die Waben in Deinem Konzept tatsächlich sind.
                            Die beiden abgerissenen Außenwaben brachen kurz nachdem ich das Füttern des Schwarms eingestellt hatte. Es zeigte sich, dass sie ziemlich voll mit Honig/Futter waren. Möglicherweise habe ich sie
                            auch beim Herausnehmen des Futterbehälters durch leichten Riß vorgeschädigt.
                            Insgesamt machen die Waben einen sehr stabilen Eindruck. Durch Bebrüten werden sie zunehmend stabiler
                            und ab dem nächsten Frühjahr kann da eigentlich nichts mehr passieren. Sie sind sehr groß, das stimmt, aber sie hängen ja nicht komplett nur an den Oberträgern, sondern sind die ersten 12 cm
                            an den Seiten angebaut. Das gibt enormen Halt.

                            Oberträgerverschiebungen machen. AS-Verdunstung könnte man in Deinem Konzept theoretisch auch aus einer Zarge geschehen, die Du drunterlegst, oder?
                            Ich suche gerne einfache, effektive Wege: deshalb behandle ich von oben, weil a) einfach,
                            b) effektiv, weil AS-Dunst von oben nach unten fällt und nicht umgekehrt. Aus diesem physikalischen Grund wäre die AS-Behandlung von unten bei weitem nicht so wirksam, wie von oben. Empfehlung: Wenn möglich, immer von oben behandeln!

                            (Randbemerkung: Bei TBHs......
                            Bis jetzt hängen die Waben wunderbar frei und es gibt keine Probleme mit Anbau an beiden mobilen Schwägwänden. Die freihängenden Teile der Waben entsprechen exakt der Größe einer Wabe in einer normalen TBH

                            Gruß bf
                              Abyssus abyssum invocat