Bastelecke - Bienenkisten-Forum http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/board/?board=11 <![CDATA[Neu: Bienenkiste-Mini]]> http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4207/neu-bienenkiste-mini#dis-post-27840 https://www.mellifera.de/blog/freibeuter/tiny-house-for-bees-bienenkiste-mini.html

Für mich interessant: aufgesetzter Honigraum !!!]]>
http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4207/neu-bienenkiste-mini#dis-post-27840 Di, 20 Jun 2017 09:03:11 +0200 http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4207/neu-bienenkiste-mini#dis-post-27840
<![CDATA[Fluglochgröße]]> http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4083/fluglochgr-e#dis-post-27409 Aber zu meiner Überlegung / Frage:
Im Kapitel "Einigung auf die beste Stelle" geht es u.a. darum, welche Nisthöhlen für Bienen annehmbar sind und welche Faktoren eine Nisthöhle attraktiv oder weniger attraktiv machen. Unter anderem scheint die Fluglochgröße von extrem entscheidender Bedeutung und eine Fläche vom 15qcm optimal zu sein. Nun frage ich mich, warum bei fast allen Beutesystemen, auch bei der Bienenkiste, immer mit deutlich größeren Fluglöchern ( bei der Biki sind's ja alleine ca. 40cm Breite) gearbeitet wird?! Wo liegt der Grund?!
Sollte man sich nicht an solch fundierten Forschungsergebnissen orientieren wenn man Beutesysteme konstruiert?!
Bei der Mellifera-Einraumbeute und der Bienenkugel (3 Löcher mit jeweils ca. 7 qcm) wurde das
doch auch umgesetzt?!
Eine praktische Erfahrung bei meinen Bienen, die das Bevorzugen des kleinen Fluglochs greifbar macht: zur Wespenhochzeit im August musste ich um den den Bienen eine Chance zur Verteidigung zu geben, das Flugloch an der Biki stark einengen. Bei meiner Bienenkugel war das nicht nötig. Bei Räuberei wird das ähnlich sein (hatte ich bis jetzt nicht).
Es gibt sicher noch andere Gründe für ein kleines Flugloch.......

Frank
]]>
http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4083/fluglochgr-e#dis-post-27409 So, 28 Mai 2017 10:09:54 +0200 http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4083/fluglochgr-e#dis-post-27409
<![CDATA[Einfache Variante zur Dachbefestigung]]> http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4279/einfache-variante-zur-dachbefestigung#dis-post-26967
ich wollte einmal kurz eine Methode zur Dachbefestigung einbringen, zumindest für diejenigen, die ein Welldach, oder ein ähnliches Material als Regenschutz verwenden. Ich habe bisher keine Vergleichbaren Varianten gefunden, daher dachte ich mir diesen Post zu erstellen. Meine Recherche zur Dachbefestigung lieferte mir viele Bilder, auf denen das Dach mit Spanngurten angebracht war. Das ist sicherlich stabil, jedoch störte mein ästhetischer Sinn sich sehr daran :'D. Meine Methode: Einfacher Klettverschluss aus einem Stoffladen, mit ordentlichem Kleber. Zwei Streifen auf der Oberseite der Kiste anbringen (eine Erhöhung macht gerade bei gewellten Dach Sinn).


Die Gegenstücke logischerweise am Dach.


Ein kleiner Tipp: Den Klettverschluss nach dem Anbringen mit einem Föhn erwärmen und stark andrücken, so verteilt sich der Kleber besser.

Das ganze hält dann Bombenfest und hat bei mir bisher den Praxistest mit Bravour bestanden! Um es zu lösen benutze ich einen Pfannenwender (Stockmeißel eignet sich auch), mit dem man dann zwischen die Klettverbindung geht und diese so super schnell und ohne Anstrengung lösen kann. Dann ein einfaches Brett, oder Flächen Gegenstand zwischen die Verbindung schieben und den zweiten Klettverschluss lösen. Dann ist das Dach ab und man kann die Bienenkiste aufstellen. Meiner Meinung nach ist das sogar weniger umständlicher als Spanngurte zu entfernen.

Ich weiß, daß ist jetzt nicht DIE Erfindung oder Idee, aber ich bin bisher echt sehr zufrieden und wollte diese Methode mit euch teilen smiley

Und durch das sehr dezente Erscheinen, ist auch mein ästhetischer Sinn zufrieden...




Liebe Grüße Marten]]>
http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4279/einfache-variante-zur-dachbefestigung#dis-post-26967 Sa, 06 Mai 2017 02:02:15 +0200 http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4279/einfache-variante-zur-dachbefestigung#dis-post-26967
<![CDATA[Durchsichtiger Boden]]> http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4230/durchsichtiger-boden#dis-post-26597 http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4230/durchsichtiger-boden#dis-post-26597 So, 16 Apr 2017 07:48:08 +0200 http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4230/durchsichtiger-boden#dis-post-26597 <![CDATA[Fluglochschieber /-klappe basteln?]]> http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4216/fluglochschieber--klappe-basteln#dis-post-26510 ich möchte für meine z.Zt. verwaiste Kiste einen Fluglochschieber oder eine -klappe basteln um
a) das Flugloch mal kurzzeitig ganz zu verschließen, wenn ich Rasenmähen muss (anders geht es nicht)
b) das Flugloch zeitweise zu verkleinern, z.B. beim Einfüttern
Hat jemand da eine gute Bastelidee? Holzbrett in Führungsschienen – verzieht sich das und klemmt mit der Zeit? Klappe, evt. zweigeteilt mit Scharnier?
Danke für eure Tipps!
Sonnige Grüße, Angela]]>
http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4216/fluglochschieber--klappe-basteln#dis-post-26510 Fr, 07 Apr 2017 07:17:45 +0200 http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4216/fluglochschieber--klappe-basteln#dis-post-26510
<![CDATA[Lüftungsöffnungen im Honigraum]]> http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4214/l-ftungs-ffnungen-im-honigraum#dis-post-26442
Aber ich habe mich gefragt ob es evt. sinnvoll wäre im Honigraum Lüftungslöcher anzubringen, die in Zeiten in denen diese sicher nicht gebraucht werden durch Sektkorken verschlossen werden. So etwas wird für die Mellifera Einraumbeute ja nun gemacht. Hat jemand Erfahrungen damit? Oder gibt es Gründe, die dagegen sprechen?

Um Hinweise wäre ich dankbar.

lg, Klaus]]>
http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4214/l-ftungs-ffnungen-im-honigraum#dis-post-26442 So, 26 Mär 2017 07:34:58 +0200 http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4214/l-ftungs-ffnungen-im-honigraum#dis-post-26442
<![CDATA[Projekt: Bienenkiste mit Livestream und WLAN]]> http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/2829/projekt-bienenkiste-mit-livestream-und-wlan#dis-post-26396
ich bin neu hier und werde dieses Frühjahr meine erste Bienenkiste in Betrieb nehmen, sofern ich einen Schwarm bekomme ;-)

Da meine Kiste (Bausatz) schon seit ca. Weihnachten fertig war, hatte ich genügend Zeit für weitere Überlegungen. Ich wollte gern in die Kiste sehen können, ohne sie jedes Mal umzudrehen und zu öffnen, um gerade die ersten Bauabschnitte dokumentieren zu können. Ich habe mir folgendes ausgedacht:

Das original Rückbrett habe ich ersetzt durch eine weitere Kiste, die zum Honigraum hin eine Plexiglasscheibe hat. Ich nutze zur Befestigung die original Schellen, so dass ich das Rückbrett jederzeit wieder einsetzen kann. Auf den Fotos seht ihr die Konstruktion. Ich muss die Kiste lediglich noch ganz Lichtdicht machen, damit wirklich nur durch das Flugloch Licht herein kommt und sich die Bienen nicht genötigt fühlen, hinten rum alles abzudichten.

In der Kiste befindet sich ein kleiner Minicomputer (Raspberry Pi) mit einem Kameramodul und einem Temperaturfühler und Feuchtigkeitssensor. Die Kamera liefert ein Livebild in mein WLAN (kann ich am PC oder Handy ansehen) und funkt dazu noch jede Stunde die Messwerte und ein aktuelles Foto auf eine Webseite (zZt. http://bienen.dennisdeutschmann.de ).

Ich würde mich über weitere Anregungen, Tipps und Vorschläge eurerseits sehr freuen. Ich überlege noch, eine weitere Kamera vor dem Flugloch zu positionieren und würde auch gern die Temperatur direkt im Wabenraum messen, doch mal sehen, ob ich das noch hinbekomme. Eine weitere Idee ist noch: Nachts sporadisch eine Nachtaufnahme zu machen, mit einer Lichtquelle, die die Bienen nicht stört. Soweit ich weiß, gibt es da Frequenzen im Infrarot Bereich, die dafür geeignet sind.

Freue mich auf euer Feedback.

VG, Dio]]>
http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/2829/projekt-bienenkiste-mit-livestream-und-wlan#dis-post-26396 Di, 21 Mär 2017 04:41:00 +0100 http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/2829/projekt-bienenkiste-mit-livestream-und-wlan#dis-post-26396
<![CDATA[Zweivolkbetrieb mit der Bienenkiste]]> http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4112/zweivolkbetrieb-mit-der-bienenkiste#dis-post-26226 beschäftige ich mich neben dem Umkehrprinzip, ABK und Garbeam`s ATBH auch mit
der Idee eines Zweivolkbetriebes in der Bienenkiste.

Ich habe 4 Bienenkisten, die mir auch in Zukunft Probleme beim Ausbau des Honigraumes und der Wintereigenversorgung bereiten werden, wenn ich sie nach EMK`s Anleitung weiterhin führe.
Ich möchte für mich herausfinden, ob bei gleich schlechten Trachtbedingungen Verbesserungen möglich sind.
Darum denke ich derzeit auch über einen Zweivolkbetrieb in der Bienenkiste nach.

Vorteile:
zwei Völker in einer Kiste
zwei Honigraumzargen links und rechts aufgesetzt (Vorräte über Kopf!)
weitestgehende Versorgung/Betreuung des Volkes von oben
weniger Platzbedarf bei zwei Völkern (beide in einer Kiste!)
doppelter Honigertrag
Brutraumerneuerung erst nach Jahren erforderlich wie bei normaler Bk
Beibehaltung einer extensiven Betreuung der Völker

Die Umbauarbeiten an der Kiste selbst sind für diese Modifikation gering.

Eine Skizze sagt mehr als Worte und ermöglicht es, sich die Kiste im Zweivolkbetrieb vorzustellen.

Meinungen gerne erwünscht. - bf -

Dach / V1,V2= Volk 1, Volk 2 / HR1, HR2= Honigraum 1, 2 / L1, L2=Leintuch 1,2
]]>
http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4112/zweivolkbetrieb-mit-der-bienenkiste#dis-post-26226 So, 19 Feb 2017 11:37:59 +0100 http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4112/zweivolkbetrieb-mit-der-bienenkiste#dis-post-26226
<![CDATA[Neu: Umkehrprinzip]]> http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4085/neu-umkehrprinzip?page=3#dis-post-25628 Neu: Umkehrprinzig in der Betriebsweise der Bienenkiste

d. h.
Honigraum wird zum Brutraum - Brutraum wird zum Honigraum - dies im jährlichen Wechsel

Vorzüge:
jährliche Bauerneuerung des Brutraumes (frische Brutwaben)
Beibehaltung des gesamten Volkes (ohne Entnahme durch Trommelschwarm)
ausgebaute Honigwaben, die nur noch befüllt werden müssen
keine Brut mehr in den Honigwaben (bei Verwendung eines Trennschieds)

Meinungen dazu?

gruß bf]]>
http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4085/neu-umkehrprinzip?page=3#dis-post-25628 Mi, 19 Okt 2016 06:39:29 +0200 http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4085/neu-umkehrprinzip?page=3#dis-post-25628
<![CDATA[Nassenheider Verdunster (Horizontal) nur für AS-Behandlung gut?]]> http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4097/nassenheider-verdunster-horizontal-nur-f-r-as-behandlung-gut#dis-post-25518 herum.
Ich frage mich, ob man den Nassenheider horizontal nicht auch für andere sinnvolle Zwecke
einsetzen könnte?



Das ist so ein schöner Behälter, fasst 200 ml und hat einen von den Bienen gut erreichbaren
kontinuierlichen Auslauf.

Ideen der möglichen Verwendung?

bf]]>
http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4097/nassenheider-verdunster-horizontal-nur-f-r-as-behandlung-gut#dis-post-25518 So, 25 Sep 2016 10:10:08 +0200 http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/4097/nassenheider-verdunster-horizontal-nur-f-r-as-behandlung-gut#dis-post-25518
<![CDATA[Die aufrecht stehende Bienenkiste (Denkmodell)]]> http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3625/die-aufrecht-stehende-bienenkiste-denkmodell?page=4#dis-post-25046 aufgerichteter Bienenkiste durchführt. EMK hat die Arbeitsschritte hierzu detailliert
beschrieben.

Denkt man diese Verfahrensweise einmal weiter, so könnte ich mir auch auf Dauer eine
aufrecht stehende, einfach zu betreibende Bienenkiste im Kaltbau
vorstellen.
- geschlosserner Brutraum (Volumen ähnlich Bikiste)
- mit abgeschrägter Vorder- und Rückseite (zur Verhinderung von Wabenanbau)
- rundes Flugloch unten,
- Abnehmbare Rückwand (ähnlich Boden bei der Bikiste zur Volkskontrolle)
- aufgesetzter mobiler Honigraum
- einfache wärmeisolierte Dachabdeckung.
- und dies alles im Naturwabenbau

AS-Behandlung erfolgt von oben, OS-Träufelbehandlung nach Abnahme des Rückbretts in Liegeposition der Beute.

Weiter ins Detail möchte ich erst mal nicht gehen.

Eure Meinungen hierzu würden mich sehr interessieren?

gruss bf]]>
http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3625/die-aufrecht-stehende-bienenkiste-denkmodell?page=4#dis-post-25046 Do, 11 Aug 2016 08:15:34 +0200 http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3625/die-aufrecht-stehende-bienenkiste-denkmodell?page=4#dis-post-25046
<![CDATA[Räuberei: Tipp effekives Schutzgitter basteln]]> http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3963/r-uberei-tipp-effekives-schutzgitter-basteln#dis-post-24581 die Räuberei!

Dagegen hilft ein selbst gebautes Gitter sehr effektiv und wenn es zu Beginn der Räuberei oder vorsorglich angebracht wird, braucht die BK nicht versetzt/weiter entfernt verbracht zu werden.

Letzte Woche hatte ich das Gitter bei einem Volk (Warré) im Einsatz und aktuell wieder.

Maße: Holzlättchen Dicke ca. 10 mm
Breite ca. 20 mm
Lattenlänge: 120 mm
Lattenhöhe: 140 mm
engmaschiges Gitter ca. 120 x 140 mm





Oben ist das Gitter durch Versatz der oberen Leite (rechts u. links auf die Leisten aufgesetzt) offen,
wodurch ein Einflugschlitz/Einflugloch entsteht. Die Bienen gewöhnen sich schnell um.
Da Raubbienen die Angewohnheit haben, gezielt aufs Flugloch zuzufliegen, tummeln sie sich unten,
während die Volksbienen oben ein- u. aus fliegen. Alsbald geben die Raubbienen auf.
Begleitend dazu sollte man das Füttern einstellen oder erst bei Einbruch der Dunkelheit füttern.

Modifikation für die Bienenkiste: hier muss man rechts und links des Gitters das Flugloch mit
Leisten komplett verschließen, das Gitter in die Mitte des Fluglochs setzen.


Ich kann dieses schnell selbst zu bauende Gitter jedem guten Gewissens empfehlen.

gruss bf]]>
http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3963/r-uberei-tipp-effekives-schutzgitter-basteln#dis-post-24581 Mi, 13 Jul 2016 12:18:26 +0200 http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3963/r-uberei-tipp-effekives-schutzgitter-basteln#dis-post-24581
<![CDATA[Versuch mit 4l-Adamsfütterermodule [bacalhau]]]> http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/552/versuch-mit-4l-adamsf-tterermodule-bacalhau#dis-post-24457 [Repost des Betrags von bacalhhau ]

Beim Stöbern in diverser Webliteratur bin ich wiederholt auf die "Top-Bar-Hive" bzw. Oberträgerbeute gestoßen, die offenbar bevorzugt in Entwicklungspojekten eingesetzt wird.

Die "kenianische" Variante fällt durch schräge Seitenwände auf, deren Sinn lt. Erklärung ist, dass die Immen bei schräg abfallenden Wänden wie auf dem Boden nicht anbauen. (Vergl.http://www.top-bar-hive.de/page2.php ). Dies hat sich im übrigen unfreiwillig bestätigt, als ich letzte Woche meine Futterschüssel wieder aus dem Brutraum operiert habe:
Vorher...


...und nachher:

- es wurde sauber von draußen angebaut, aber nich an der schräg abfallenden Fläche innen.

Aufgrund meiner diversen Probleme mit der Flüssigfütterung habe ich für meine BK nun bei einem Zubehörlieferanten 4l-Adamsfütterermodule bestellt, die -hoffentlich!! - fast exakt in den Honigraum passen (Maße lt. Angaben: 325x380x55mm).
Da meine beiden Völker ebenfalls beide das Trennschied verbaut haben, hab ich vor, die Adamsfütterer auf Beine zu stellen (so dass in der Höhe der Honigraum ausgefüllt wird), das Trennschied ganz heraus zunehmen und durch eine schräg geneigte Platte gleicher Breite zu ersetzen, die dann dauerhaft am Adamsmodul befestigt wird und in den Brutraum ragt. Der Abstand zur Erde soll 2cm betragen - was die Immen systemetatisch an Bodenfreiheit belassen.
Davon verspreche ich mir mehr Wartungsfreundlichkeit, keine abgesoffenen Bienen und verklebte Trennwand mehr. Andrerseits gehen natürlich ein paar cm an Brutraum verloren, jedoch nicht soviele wie bei der Oberträgerbeute.

Ob der Theorie eine verwertbare Praxis folgt, muss sich noch zeigen - ich werde berichten.
]]>
http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/552/versuch-mit-4l-adamsf-tterermodule-bacalhau#dis-post-24457 Di, 05 Jul 2016 04:24:58 +0200 http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/552/versuch-mit-4l-adamsf-tterermodule-bacalhau#dis-post-24457
<![CDATA[Die Trennwand im Honigraum anders konzipiert?]]> http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3655/die-trennwand-im-honigraum-anders-konzipiert#dis-post-24305
Als ich heute am Flugloch sah, viel mir ein... warum könnte die Trennwand nicht wie das Stirnbrett aussehen? Also warum könnte ich nicht ein großeres Brett nehmen und unten eine Spalte reinsägen (wie das Flugloch). Dazu bräuchte ich nur eine Art Sicherung (was oder wie?), damit das Brett "fest" am Platz bleibt und nicht umkippen könnte. Damit hätte ich nie wieder Probleme mit dieser runterfallenden Trennwand.

Ist nur eine Idee.

-Kevin]]>
http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3655/die-trennwand-im-honigraum-anders-konzipiert#dis-post-24305 Mo, 27 Jun 2016 11:45:22 +0200 http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3655/die-trennwand-im-honigraum-anders-konzipiert#dis-post-24305
<![CDATA[Brutraumverkleinerung für kleine Schwärme]]> http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3917/brutraumverkleinerung-f-r-kleine-schw-rme#dis-post-24212
Ein aktueller Bericht von Monerl über ihre BK (http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3915/bienenkisten-in-f-rstenfeldbruck#dis-post-24117) hat mich auf die Idee gebracht, dass man doch bei kleinen Schwärmen auch den Brutraum verkleinern könnte.

So könnte man doch mit einem zweiten Trennschied den Platz für einen kleinen Schwarm entsprechend einengen. Je nach Bedarf etwa bei der Hälfte oder 2/3 des Brutraums. Drei positive Effekte sehe ich darin:
1.) Es könnte das bevorzugte In-Die-Länge-Bauen verhindert werden, sodass ein kleiner Schwarm schneller in die Breite baut und damit schon zum ersten Winter den ihm zur Verfügung stehenden Raum ausgebaut hat.
2.) Das Trennschied kann über den Winter verbleiben bzw. komplett bis zum Boden geschlossen werden, so dass die Bienen keine Energie zur Beheizung von leerem Raum aufwenden müssen.
3.) Bei der Frühjahrsdurchsicht nimmt man das zweite Trennschied einfach heraus und lässt die Bienen den Rest der Kiste ausbauen.

Wie so ein Zwischentrennschied aussehen könnte, lasse ich erstmal offen bzw. ist m. M. n. nur ein wenig Tüftelei erforderlich.

Was meint ihr aus Sicht der Bienen dazu? Könnte das in der BK funktionieren?]]>
http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3917/brutraumverkleinerung-f-r-kleine-schw-rme#dis-post-24212 Fr, 24 Jun 2016 08:00:13 +0200 http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3917/brutraumverkleinerung-f-r-kleine-schw-rme#dis-post-24212
<![CDATA[Offener Gitterboden für die Wintersaison]]> http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3484/offener-gitterboden-f-r-die-wintersaison?page=2#dis-post-22077

Heute Nachmittag war Basteln angesagt: zwei offene Gitterböden für den kommenden Winter!

Da Morgen, spätestens Übermorgen meine 2. AS-Behandlung zu Ende ist, bin ich bis zur Oxalsäurebehandlung mit allem durch.
Das bedeutet, dass nach Entnahme der Nassenheider Verdunster die Bienenkisten-Böden versuchsweise
bei zwei Beuten gegen offene Gitterböden ausgetauscht werden können. So musste ich welche bauen.

- erst mal ne Schubkarre mit alten Fussbodenbrettern und Kantkölzern aus dem Schuppen genommen.
- Das Holz so zurecht geschnitten, dass daraus Böden mit gleichen Maßen wie meine Biki-
Böden werden
- alles zugeschnitten, zusammengeleimt, verschraubt und dann im Bereich des Brutraums ein
Lichschachtnetz aus Aluminium zurecht geschnitten und aufgetackert.
- geschlossene Trennschiede geschnitten und Holzschablonen zur Einengung des Fluglochs auf max.
5 cm während der gesamten Wintersaison
- 8 Verschlusshaken geschnitten, gehämmert, gefeilt (kommen auf die gleichen Stellen wie bei den
geschlossenen Böden)

Von dieser Maßnahme verspreche ich mir folgende positive Effekte:

- Völker sitzen trocken, kalt,
- sie gehen vermutlich eher aus der Brut
- möglicherweise wenig bis keine Schimmelbildung, da Schwitzwasser vermieden wird
- weniger Futterverbrauch
- gesundes Brutverhalten, da evtl. Kalkbrut vermieden werden kann
- Nestwärmebindung bleibt erhalten, weil die vorgesetzte Fluglocheingengung Stoßwinde und
plötzliche Kälteeinbrüche verhindert
- Einfall von Sonnenlicht während des Winters wird weitestgehend vermieden,
(verhindert möglicherweise unnötiges Rausfliegen und Erstarren von Bienen)

Ich werde zwei Kisten mit herkömmlichen Böden und zwei Kisten mit offenen Gitterböden vergleichen
können.

Entgegen meiner ersten Handskizze im vorausgegangenen Beitrag bleiben die Honigräume unten komplett
offen. Die offenen Trennschiede werden hingegen gegen geschlossene Trennschiede ausgetauscht,
so dass der Brutraum nun in sich einen geschlossenen Raum ergibt.

Vielleich gibt's Interesse am Nachbau.

Meinungen sind gerne erwünscht.

gruss bf




]]>
http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3484/offener-gitterboden-f-r-die-wintersaison?page=2#dis-post-22077 Fr, 18 Mär 2016 07:16:54 +0100 http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3484/offener-gitterboden-f-r-die-wintersaison?page=2#dis-post-22077
<![CDATA[Abnehmbarer Deckel]]> http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3495/abnehmbarer-deckel#dis-post-21052
Bin noch beim sammeln von theoretischen Grundlagen und nicht sicher ob das hier das richtige unterforum ist. Deshalb vielleicht auch etwas dumme frage:

Warum ist die Biki nicht mit einem abnehmbaren Deckel konzipiert ? Es solllte dann doch möglich sein die trägerleisten mit den Waben herauszunehmen (ohne zu kippen) oder sind die Waben auch bei vollausbau nicht stabil genug?

Bg
Johannes]]>
http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3495/abnehmbarer-deckel#dis-post-21052 Mi, 23 Sep 2015 10:20:36 +0200 http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3495/abnehmbarer-deckel#dis-post-21052
<![CDATA[3D-Bienenkisten-Modelle (Sketchup)]]> http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/25/3d-bienenkisten-modelle-sketchup#dis-post-21036
Bienenhalten in der Bienenkiste

Viel Spaß damit!

-K]]>
http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/25/3d-bienenkisten-modelle-sketchup#dis-post-21036 Mi, 23 Sep 2015 10:16:23 +0200 http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/25/3d-bienenkisten-modelle-sketchup#dis-post-21036
<![CDATA[Modifizierte Honigraumleisten]]> http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3337/modifizierte-honigraumleisten#dis-post-20355
Wir haben in diesem Jahr mit der Bienenkiste und einem Naturschwarm sehr spät begonnen (Einzug Mitte Mai). Der Blick heute durch das hintere Brettchen ergab, dass die Kiste komplett ausgebaut ist und die Bienen den Bau über das Trennschied hinaus bereits begonnen haben. Wir würden also gerne den Honigraum freigeben.

Nun unsere Frage:

Was hat es für Gründe, dass man komplette Wachsplatten für die Oberträger im Honigraum hernehmen soll? Stabilität?
Wir würden gerne Oberträger ohne Wachsplatten aber mit einem Wachsmittelstreifen verwenden. Wäre das machbar?

Beste Grüße von den Wolrenos]]>
http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3337/modifizierte-honigraumleisten#dis-post-20355 Mo, 27 Jul 2015 07:56:51 +0200 http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3337/modifizierte-honigraumleisten#dis-post-20355
<![CDATA[Kippvorrichtung für Bienenkiste]]> http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3362/kippvorrichtung-f-r-bienenkiste#dis-post-20205 habe mir eine Kippvorrichtung für meine 2 Bienenkiste gebaut.
Bin in diesem Jahr mit der Bienenhaltung angefangen und das kippen der Kisten ist mit dieser Hilfe ein Kinderspiel.
Was haltet ihr von dieser Idee ?
Habe in diesem Forum letztes Jahr ein Foto von dieser Vorrichtung gesehen und diese abgewandelt und mit neuen Ideen nachgebaut.
Diese Art des Kippens ist auch sehr Rückenfreundlich wink

LG Johannes

]]>
http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3362/kippvorrichtung-f-r-bienenkiste#dis-post-20205 Sa, 18 Jul 2015 07:59:10 +0200 http://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3362/kippvorrichtung-f-r-bienenkiste#dis-post-20205